Autor Thema: BEV - absolut unseriös  (Gelesen 197434 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline berghaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 671
  • Karma: +5/-4
  • Geschlecht: Männlich
BEV - absolut unseriös
« Antwort #75 am: 21. Dezember 2018, 21:10:32 »
Auch ich habe das Schreiben vom 15.12.2018 von der BEV erhalten, wonach sich ab 01.02.2019 mein Arbeitspreis von 24,09 auf 27,99 Cent/kWh (= + 16 %) und der Grundpreis von 377,69 auf 905,88 (!!) €/Jahr  (= + 140 %)  erhöhen soll.

Um es vorweg zu sagen, ich bin zwar betroffen wegen solch unsäglicher Unverschämtheit, aber es betrifft mich nicht, weil ich im November zum Ende des 1. Lieferjahres am 31.01.2019 rechtzeitig (nur per E-Mail) gekündigt hatte und diese Kündigung schon nach 5 Tagen von der BEV artig mit einem seriös aussehendem Schreiben per Post bestätigt wurde.

Ich wechsele seit 17 Jahren fast jährlich die Strom- und Gasanbieter und betreue auch meine älteren Kinder bei ihren Verträgen und bin nun schon zum dritten Mal mit wechselnden Lieferstellen bei der BEV. Es gab bisher keine Probleme, obwohl die BEV schon seit Jahren in den Foren als „unseriös“ bezeichnet wird.

Bei einem Verbrauch von 5.800 kWh (PLZ 59821) habe ich unterm Strich mit allen Boni 2016 0,20 €/kWh (stromio), 2017 0,20 E/kWh (extraenergie) und 2018 0,22 kWh (BEV) bezahlt.

Hätte ich nicht zum 31.01.2019 gekündigt und würde der bisherige Arbeits- und Grundpreis der BEV ab 01.02.2019 weitergelten, würde, weil die Boni des ersten Lieferjahres von 215 + 266 (15%) = 481 € entfallen, der Preis auf 0,306 €/kWh steigen. Das ist noch etwas mehr als der Preis von 0,303 €/kWh des örtlichen Anbieters ‚innogy (RWE)‘, der m.E. teuerste Anbieter im Bundesgebiet, der mit seinen Preisen, meine ich, millionen Verbraucher und vor allem ältere Kunden, die nicht in der Lage sind, zu wechseln, abzockt.

Nun aber schlägt die BEV mit einer Erhöhung von 0,22 bzw. 0,306 auf 0,436 €/kWh dem Fass den Boden aus. Ich frage mich auch, ob diese Preiserhöhung für den Fall, dass man die rechtzeitige Kündigung verschlafen hat und die Erhöhung erst bei der nächsten Jahresabrechnung bemerkt, wegen „Wuchers“ gerichtlich oder mit Hilfe der Schiedsstelle abgewendet werden kann.

Sofern das 1. Lieferjahr an dem angekündigten Termin der Preiserhöhung noch nicht rum ist,  würde ich der Preiserhöhung widersprechen und gleich zum Ende des ersten Lieferjahres kündigen. (Das kann man auch gleich nach Vertragsabschluss tun.) Und gleich ein wenig mit der Schiedsstelle drohen.

berghaus 21.12.18
« Letzte Änderung: 23. Dezember 2018, 16:06:58 von berghaus »

Offline HJWeber

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #76 am: 26. Dezember 2018, 20:29:40 »
Hallo.

Auch ich habe von der BEV mit Schreiben vom 15.12.2018 eine Information zur Preisanpassung erhalten. Absolut dreist !
Ich bin seit 01.02.2018 Kunde der BEV. Gewechselt bin ich von denen über das Portal Verivox, das auch heute den Anbieter immer noch als absolut Seriös listet. Meine Bewertungen zu BEV im Portal von Trustpilot werden ständig gelöscht, obwohl NICHT gegen die Statuten verstoßen wird und alle meine Bewertungen der Wahrheit entsprechen. Wo sollen sich Verbraucher nun vorab informieren können, wenn alle Portale alle unliebsamen Bewertungen rücksichtslos streichen ?

Weiter nun mit der BEV Energie.

Das Schreiben der BEV vom 15.12.2018 hat es in sich !  Die mitgeteilte Preisanpassung sieht für mich folgendermaßen aus :
Bisher zahlte ich als Grundgebühr = 6,50 € / Monat. Ab 01.02.2019 soll ich jetzt 23,03 € / Monat zahlen ( = + 266 % mehr !!!).
Bisher zahlte ich pro Kilowatt = 22,67 Cent / kWh. Ab 02.02.2019 soll ich jetzt 25,94 Cent / kWh zahlen ( = + 26 % mehr).
Bisher zahlte ich Abschläge von 49,- € /Monat. Ab dem 01.02.2019 soll ich 87,- € /Monat zahlen ( = + 78 % mehr), obwohl ich bisher noch nie eine Stromabrechnung bekommen habe.

Den Neukundenbonus habe ich bis heute NICHT erhalten.  Natürlich habe ich nun von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und die Stromlieferung von der BEV zum 31.01.2019 für beendet erklärt. Den Neukundenbonus werde ich über den gerichtlichen Weg einklagen.

Viele Grüße

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.458
  • Karma: +23/-11
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #77 am: 27. Dezember 2018, 09:51:46 »
Wie Sie schon richtig sagen: Preiserhöhung widersprechen, RECHTZEITIG kündigen; Das sind die beiden wichtigen Stichpunkte in diesem Zusammenhang.
Bekanntermaßen gilt bei allen sehr günstigen Anbietern: Sie sind meist nur im ersten Jahr günstig (durch die Boni) und müssen daher rechtzeitig zum Ablauf der ersten Lieferjahres gekündigt werden.
Und auch wenn ich die Preiserhöhung der BEV ziemlich unverschämt finde, nötigt sie mir nur ein müdes Lächeln ab. Mit einer eingeschränkten Preisgarantie kann die BEV noch so viel rumschwurbeln, da gibt es keinen Grund für eine akzeptierte Preisanpassung. Schriftlich widersprochen, zugestellt und abwarten, was abgebucht wird. Ggf. schon mal mit der Schlichtungsstelle drohen. Das sollte reichen.

Offline Nicko1998

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +0/-1
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #78 am: 27. Dezember 2018, 10:03:49 »
Heutige Mail von Check24;

Zitat von: Check24
Ihr Gasversorger BEV Energie hat eine Preiserhöhung zum 01.02.2019 ausgesprochen, obwohl Ihr Liefervertrag eine 12-monatige Preisfixierung ab Lieferbeginn vorsieht. Wir befinden uns diesbezüglich bereits im Austausch mit dem Versorger. Unseren Informationen nach handelt es sich hierbei um einen Systemfehler, welchen die BEV Energie schnellstmöglich korrigieren wird.
....

Bis heute (27.12.2018) ist mir das ominöse Preiserhöhungsschreiben jedoch nicht zugegangen. Auf Überweisung umgestellt habe ich bereits, als mir am 01.09.2018 eine viel zu hohe Rate - entgegen der Vereinbarung - über eine britische Bank (IBAN fing mit GB an) abgebucht wurde.


[Edit DieAdmin: Email gekürzt. Bitte keine kompletten Emails kopieren, wenn nicht die Erlaubnis des Absenders vorliegt.]
« Letzte Änderung: 27. Dezember 2018, 11:50:35 von DieAdmin »

Offline sixaola

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-0
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #79 am: 27. Dezember 2018, 19:09:24 »
Auf Überweisung umgestellt habe ich bereits, als mir am 01.09.2018 eine viel zu hohe Rate - entgegen der Vereinbarung - über eine britische Bank (IBAN fing mit GB an) abgebucht wurde.
und diese Umstellung hat tatsächlich reibungslos geklappt ... !? Wie oft hab ich schon vernommen, dass die rigoros weiter abbuchen, im Gegenteil: dann sogar noch den fehlenden Differenzbetrag anmahnen (im Zuge der Erhöhung) ...

und mit diesem besagten "Systemfehler" will man den Kunden scheinbar für selten blöd verkaufen !

Offline Nicko1998

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +0/-1
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #80 am: 27. Dezember 2018, 22:48:51 »
Offenbar hat man dies aufgrund meiner (bislang unbeantworteten) Mails vom 07.09.18 und 08.09.18 akzeptiert. Meine Kündigung zum Vertragsablauf nach 12 Monaten per 31.08.2019 wurde mir irgendwann Anfang November auch per Post bestätigt. Ich überweise aber wirklich pünktlich zum Monatsersten die ursprünglich vereinbarte und zugesicherte Rate. Jedoch werde ich zum 31.07.2019 ablesen, den Verbrauch von 08.2019 hochrechnen und danach dann meine letzte Rate per 01.08.2019 ermitteln, damit kein Guthaben entsteht. Und natürlich werde ich die Endabrechnung per 31.08.2019 äußerst genau prüfen.

Offline berghaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 671
  • Karma: +5/-4
  • Geschlecht: Männlich
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #81 am: 28. Dezember 2018, 03:28:17 »
@HJ Weber

Zitat. "Den Neukundenbonus habe ich bis heute NICHT erhalten."

Ich nehme an, dass Sie den Sofortbonus (wird meist ein paar Wochen nach Lieferbeginn gezahlt) meinen.

Haben Sie diesen schon angemahnt und dabei ein wenig mit der Schiedsstelle gedroht?

@Nicko1998

Die Kürzungen der letzten Abschlagszahlungen darf oder sollte sicherlich nicht auch den Neukundenbonus mit einbeziehen.
Der wird ja erst nach einem Lieferjahr fällig. Es ist die Frage, ob er  beim Ausbleiben der festgesetzten Abschläge auch entfallen könnte.

Da Sie einen Vertrag ohne Boni haben, ist das Kürzen wohl zweckmäßig.

Im übrigen habe ich heute bei check24 keine Gas-Angebote mehr von BEV gefunden(wohl aber noch am 20.11.2018), auch nicht bei Angabe unterschiedlicher PLZen und Verbräuche.
Bei Verivox findet man BEV noch, wenn auch nicht mehr bei den preiswertesten Angeboten.

berghaus 28.12.18

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.458
  • Karma: +23/-11
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #82 am: 28. Dezember 2018, 09:56:46 »
Die Kürzungen der letzten Abschlagszahlungen darf oder sollte sicherlich nicht auch den Neukundenbonus mit einbeziehen.
Der wird ja erst nach einem Lieferjahr fällig. Es ist die Frage, ob er  beim Ausbleiben der festgesetzten Abschläge auch entfallen könnte.
Meist enthalten die AGB Klauseln dazu, wann die Boni entfallen, eben auch bei nicht vereinbarungsgemäß gezahlten Abschlägen. Ein kürzen des letzten Abschlags ist deshalb tatsächlich höchstens dann ratsam, wenn man, wie @Nicko1998, eben einen Tarif ohne Boni hat und zu ersehen ist, dass man Überzahlungen hat. Selbst da könnten einem, insbesondere wenn nur 11 Abschläge gezahlt werden und somit der letzte Abschlag 8 Wochen vor Vertragsende fällig wird, noch Mahnungen mit Zuschlägen drohen. Vereinbart sind halt 11 gleiche Abschläge.  ;)

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.458
  • Karma: +23/-11
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #83 am: 09. Januar 2019, 16:44:04 »
So, mal zur Info.
Ich hatte hier auch einen Fall mit der Preiserhöhung. Vorgegangen wie oben von mir im Beitrag #77 beschrieben. Jetzt kam die Mitteilung: Preis bleibt wie vereinbart, Abschlag bleibt wie vereinbart !!!  Insofern alles o.k. .

Offline berghaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 671
  • Karma: +5/-4
  • Geschlecht: Männlich
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #84 am: 14. Januar 2019, 19:59:15 »
BEV gleich im ZDF "WISO trick"!

Kann man nach der Sendung sicher auch noch in der Mediathek aufrufen.

berghaus 14.01.19

Offline sixaola

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-0
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #85 am: 14. Januar 2019, 20:19:07 »
BEV gleich im ZDF "WISO trick"!
WISO empfiehlt abschließend, das Sonderkündigungsrecht wahrzunehmen
Kein Wort von Missachtung der Preisgarantie, Verzicht auf Bonuszahlungen, usw. ...

BEV äussert sich - natürlich - nicht ...

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 333
  • Karma: +7/-11
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #86 am: 14. Januar 2019, 20:32:32 »
Unsere Regierung verdient da über Steuern etc. kräftig mit, wen wunderts?

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.458
  • Karma: +23/-11
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #87 am: 15. Januar 2019, 08:15:43 »
BEV gleich im ZDF "WISO trick"!
WISO empfiehlt abschließend, das Sonderkündigungsrecht wahrzunehmen
Kein Wort von Missachtung der Preisgarantie, Verzicht auf Bonuszahlungen, usw. ...
Das Wort "Preisgarantie" fällt bei denen gar nicht. Die früher gegebene Empfehlung, eh nur Tarife mit Preisgarantie zu nehmen (eben um Preisanpassungen zu vermeiden), wird mal locker ausgeblendet. Echt schwach. War letzte oder vorletzte Woche in einem Magazin im Ersten auch schon so.

Offline Nicko1998

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +0/-1
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #88 am: 15. Januar 2019, 11:26:28 »
 
Zitat
Echt schwach. War letzte oder vorletzte Woche in einem Magazin im Ersten auch schon so.
                   Fand ich auch. Ohnehin ist WISO nicht mehr die qualifizierte Sendung, die es vor Jahren mal war. Viele der "Tipps" sind unbrauchbar und man bringt nur noch die WISO-Oma mit seltsamen Begebenheiten bzw. testet Lebensmittel. Ich nehm die Sendung nur noch auf und schau mir das an, was ich für interessant und sehenswert halte. Der Beitrag über die BEV war jedenfalls nicht unbedingt gelungen.

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 406
  • Karma: +4/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: BEV - absolut unseriös
« Antwort #89 am: 17. Januar 2019, 08:47:08 »
Heutige Mail von Check24;

Zitat von: Check24
Ihr Gasversorger BEV Energie hat eine Preiserhöhung zum 01.02.2019 ausgesprochen, obwohl Ihr Liefervertrag eine 12-monatige Preisfixierung ab Lieferbeginn vorsieht. Wir befinden uns diesbezüglich bereits im Austausch mit dem Versorger. Unseren Informationen nach handelt es sich hierbei um einen Systemfehler, welchen die BEV Energie schnellstmöglich korrigieren wird.
....
Statement von Check24 auf Twitter: https://twitter.com/check24de/status/1085546999955496961
Ich lass mich nicht zur Eile treiben. Wenn man am Gras zieht, wächst es auch nicht.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz