Autor Thema: Wer bezahlt wieviel?  (Gelesen 201703 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Onkel-Olli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 339
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #30 am: 22. Februar 2007, 14:07:11 »
@ Ready XL,

... Aha, so läuft das mit Forumsteilnehmern, die nicht in das entsprechende Horn blasen, da spricht man einfach nicht mehr drüber und schon wird alles gut.

Du hast mich doch selbst aufgefordert, mich zu beteiligen:

Zitat von: \"Ready XL\"
@Onkel Olli,

.... Hunde die bellen beißen, oder wie war das? Hättest Du besser recherchiert, dann würdest Du auch von mir einen eigens für Freisfragen eröffneten Thread finden. Hasz Du darauf schon Deine "Senf" dazu beigetragen?

Wer suchet der findet.

Gruß
Ready XL

P.S. Ich bewundere die Geduld von Watzl die er mit Dir verbringt


ich habe gesucht und habe gefunden oder habe ich dass missverstanden?

Wenn ich meine Vertragsdaten benenne, werde ich wie ein Aussetziger behandelt und am Besten gleich noch der Lüge oder Verdummung beschuldigt. Wie schon gesagt, ich möchte anderen helfen, sich auf ggf. anstehende Vertragsverhandlungen entsprechend vorzubereiten und Hinweise geben, woran man denken sollte. Positive Berichte sind aber offensichtlich (von einigen Teilnehmern) nicht erwünscht, wenn sie nicht in die gewünschte Richtung laufen.
Ich kann auch nichts dafür, dass das bei Dir bisher so verkorkst gelaufen ist und Du keinen besseren Deal machen konntest.

Eine andere Deutung des von Dir halbherzig zitierten Sprichwortes könnte auch lauten ... getroffene Hunde bellen!
Du kannst ja mal kundtun, warum Du nicht aus dem Vertrag ausgestiegen bist, nachdem Dir Dein Versorger schon gekündigt hatte! Wäre doch eine tolle Gelegenheit gewesen oder:

... waren die Rückbaukosten exorbitant? (wobei man ja auch dagegen Klagen könnte),
... war Dir ein eigener Tank zu unschön?,
... zu aufwendig in der Aufstellung/ einbuddeln?
... aus baurechtlichen Gründen nicht möglich?,
... zu teuer, nicht finanzierbar oder nicht gestattet?,

Kann mir schon vorstellen, dass Dich das nervt (wenn es einen selbst erwischt hat, ist es sicher schwerer die entsprechende Objektivität zu wahren) aber genau das ist eventuell eine der Eigenschaften (die ich eher mit hartnäckig umschreiben würde) die mir bei Vertragsverhandlungen jeglicher Art bisher immer gut geholfen hat. Ich geh eben auch da ran, wo es weh tut und lasse nicht so schnell locker.

Keinesfalls möchte ich Dich unter Druck setzen, Dir zu nahe treten oder Dich zu irgendetwas zwingen (wie auch) aber wenn man sich so intensiv am Forum beteiligt wie Du, dann sollte man auch mit entsprechenden Nachfragen rechnen!

Grüße
Onkel-Olli
der "Vertragshai"

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #31 am: 22. Februar 2007, 17:42:53 »
Wir leben in einem Land, dessen Marktwirtschaft neben einer sozialen Komponente als frei bezeichnet wird.

Geh ich zum Wirt, so muss ich vorher keinen Vertrag mit ihm abschließen, damit er mir Bier ausschenkt.

Auf dem Flüssiggasmarkt hat sich die Vertragsvariante etabliert. HIerbei begibt sich der Gaskunde in die absolute Abhängigkeit der Vertragsfirma.

Irgendwann merkt man als Vertragskunde, dass das Gas andernorts günstiger zu haben ist und möchte das natürlich auch für sich nutzen. Er stellt dann aber auch fest, dass das gar nicht geht.

ER MUSS DAS GAS VON SEINEM VERTTRAGSANBIETER ZU DEM VON DIESEM  DIKTIERTEN BEDINGUNGEN NEHMEN oder der Tank bleibt leer.

Aussteigen ist dann der nächste Gedanke. Doch dann realisiert der Vertragskunde, dass dieser Ausstieg mit enormen Kosten verbunden ist an denen sich die Vertragsfirma überhaupt nicht beteiligen will.

Usw, usw.

Eine Geschichte, die hunderfälltig hier im Forum nachzulesen ist.

Also lasst  die Finger von den Verträgen und begebt euch nicht in die Abhängigkeit. Nur bei einem freien Gasanbieter weiß man, dass man, wenn der Preis einem nicht entsprechen sollte, wirklich woanders tanken kann.

Bei der Vertragsvariante geht das nicht!!!

Wenn Onkel Olli so toll mit seinem Gasanbieter verhandeln kann, dann liegt das nicht an der Firma, sondern an dem Außendienstler, der ihm das Gas am unteren Rand seiner Möglichkeiten abgiebt.
ALLEN anderen Vertragskunden dieser Firma wird es nicht gelingen, des Onkels Konditionen zu bekommen.

Alle Forumsleser, die einen Vertrag mit der Gasfirma haben, bei der auch Onkel Olli gebunden ist, mögen sich doch bitte auf dessen günstigen Konditionen berufen, wenn sie wieder Gas bestellen.
Ihre Erfahrungen mögen sie dann bitte hier niederschreiben.

H. Watzl

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 303
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #32 am: 18. April 2007, 13:44:12 »
....wollte das Thema "wer bezahlt wieviel" mal wieder in Erinnerung rufen. Insbesondere die Preise der "großen" Lieferanten wie Tyczka, Rheingas, Gaz Cologne, Westfalen u. dgl. wären von Interesse. Schließlich ist ja der Ölpreis, auf den es ja lt. div. Lieferanten immer wieder ankommt, ca. 20 % unter dem Höchststand von vor ca. einem Jahr.

Bin schon gespannt auf Eure Postings.

Gruß
Ready XL

Offline Teslamo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 65
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #33 am: 19. April 2007, 08:37:06 »
Hallo,

habe heute einen Gaspreis von 37,5 Cent für den Liter erhalten.

Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen

Offline tommi74

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 19
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #34 am: 29. April 2007, 10:36:52 »
Hallo
gibt es im Internet so ne art Kurvenverlauf von den letzten Jahren
was Flüssiggaspreise betrifft. Würde gerne interessieren wie der Jahres
verlauf ist.
Gruß Tommi

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #35 am: 29. April 2007, 11:02:47 »
Eine solche Kurve habe ich noch nicht gefunden - es gibt sie wahrscheinlich auch nicht. Das statistische Bundesamt veröffentlicht zwar eine solche Kurve aber die Zahlen sind eben nicht aktuell.

Es fehlt einfach an Datenmaterial, um eine aussagekräftige Preisindesxkurve zu erhalten. Die müßte dann auch regionale Unterschiede beinhalten usw. Schön wäre es schon, wenn es das gäbe.

In der Tageszeitung lese ich jede Woche einen Idex für Öl (Preisangabe je nach Abnahmemenge) Ich habe mich mit der Zeitung (Nürnberger Nachrichten) in Verbindung gesetzt und angefragt, ob man denn das nicht auch mit Flüssiggas machen könne - negativ.

Unser Problem ist:
wir sind zu wenige, wir machen zu wenig Lärm und damit auf unsere Situaton aufmerksam. Selbst Verbraucherschützer wissen in der Regel nicht um die Problematik bei Flüssiggas und um die Abzocke bei vertraglich gebundenen Gaskunden. Auch dem Verbraucherministerium ist es kein Anliegen. Selbst unseren ach so aufmüpfigen Presseleuten in der ganzen TV-Landschaft ist das Thema nicht "gross" genug. Wenn ich mich nicht irre, so hat MONITOR einmal einen Bericht über einen Vertragskunden gebracht, der einen unterirdischen Tank nach Vertragsauflösung wieder zurückgeben (also ausgraben) sollte. Spektakulärer 5-Minutenbeitrag - und das war´s dann auch. Was ist daraus geworden? Sind die Fernsehleute dran geblieben?


Ich vermuten, dass genau in dieser Bedeutungslosigkeit der Flüssigaskunden die Chance der Vertragsleute liegt.
Was nützt es, wenn der Bund für Energieverbraucher zwar mit einer Unterlassungsklage Erfolg hat, der Kunde aber nun erst einmal einen Anwalt finden muss, der sich im Flüssiggasbereich auch wirklich auskennt. Die Hürde "Anwalt -Rechtsstreit" nehmen viele dann doch nicht und wer hat den Kopf dann wieder oben....?

Es bleibt also nichts weiter übrig, als uns gegenseitig zu stärken, uns auszutauschen, damit es diesen Vertragsfirmen nicht mehr gelingt, ihr Geschäft mit der Dummheit und Uninformiertheit anderer zu machen.

Daher noch einmal mein Aufruf hier, sich rege an diesem Forum zu beteiligen und zwar nicht nur solange man eine aktuelles Problem hat oder fragen, sondern auch dann, wenn die eigene Geschichte auch abgeschlossen ist.

H. Watzl

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 303
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #36 am: 29. April 2007, 21:20:55 »
Zitat von: \"Watzl\"
Ich vermuten, dass genau in dieser Bedeutungslosigkeit der Flüssigaskunden die Chance der Vertragsleute liegt.
Was nützt es, wenn der Bund für Energieverbraucher zwar mit einer Unterlassungsklage Erfolg hat, der Kunde aber nun erst einmal einen Anwalt finden muss, der sich im Flüssiggasbereich auch wirklich auskennt. Die Hürde "Anwalt -Rechtsstreit" nehmen viele dann doch nicht und wer hat den Kopf dann wieder oben....?

Es bleibt also nichts weiter übrig, als uns gegenseitig zu stärken, uns auszutauschen, damit es diesen Vertragsfirmen nicht mehr gelingt, ihr Geschäft mit der Dummheit und Uninformiertheit anderer zu machen.

Daher noch einmal mein Aufruf hier, sich rege an diesem Forum zu beteiligen und zwar nicht nur solange man eine aktuelles Problem hat oder fragen, sondern auch dann, wenn die eigene Geschichte auch abgeschlossen ist.

H. Watzl


...dem ist nichts hinzuzufügen, nur eins. Viele der Tausenden von Flüssiggaslern denken gar nicht daran, auch nur etwas gegen diese Preiswucher was zu unternehmen. Die denken sich, man kann ja eh nichts machen, und diese Gleichgültigkeit stärkt diese Versorger.

Ready XL

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #37 am: 29. April 2007, 23:14:00 »
Da sicherlich die wenigsten Flüssiggaskunden über Internet verfügen und sich dann auch noch so gut in der Handhabung auskennen, dass sie dieses Forum finden, denke ich, dass über dieses Forum wohl nur ein bestimmter Bruchteil der betroffenen Gasverbraucher erreicht wird.

Es ist also neben diesem Forum auch noch wichtig, mit all den Flüssiggaskunden, die man so noch kennt, wo man einen Tank sieht oder wo man sonst irgend einen Hinweis bekommt, in Kontakt zu treten und Aufklärungsarbeit zu betreiben.
Ein guter Einstieg in ein solches Gespräch ist die Idee, gemeinschaftlich einzukaufen. Der Vertragskunde ist davon natürlich auch begeistert, er muss aber dann erfahren, dass er nur bei seiner Firma tanken kann. Erfährt er dann davon, dass man auf dem freien Markt zu viel besseren Konditionen tanken kann, dann fängt es hoffentlich auch bei ihm an. Er wird nachdenken und dann die entscheidenden  Fragen an seinen Lieferanten stellen.

Natürlich braucht er dann auch Unterstützung bei der Frage nach alternativen Lieferanten, nach TÜV-Prüfungen, Tankwartung etc. Dabei darf man ihn dann nicht alleine lassen, denn sonst steht der Vertragslieferant wieder da und bietet seine ach so großzügigen Dienste an.

Flüssiggas ist sicherlich nicht die Energie der Zukunft, aber bis sie von einer besseren Alternative abgelöst werden kann, werden wir F-Gaskunden wohl schon in Rente sein. Diese fällt allem Anschein nach mager aus. Ein Grund mehr also, bei dem Einkauf von F-Gas kein Geld zum Fenster rauszuwerden.

Einen schönen Abend noch und einen erfolgreichen Start in die neue Woche.

H. Watzl

Offline odelin

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #38 am: 30. April 2007, 11:06:12 »
Als Gastankbesitzer ohne Vertragsbindung bei 3 verschiedenen Anbeitern jeweils ausgehandelt - Abnahmemenge ca. 4.000 Liter:

Nettopreis für 100 liter in EUR
         
Datum /      Veränderung /    Index
Aug 00 /   31,44 /   0% /   100,00
Okt 01 /   33,23 /   6% /   105,69
Jun 02 /   32,00 /   -4% /   101,78
Apr 03 /   37,00 /   16% /   117,68
Mai 04 /   29,00 /   -22% /   92,24
Jul 05 /   32,75 /   13% /   104,17
Jun 06 /   39,00 /   19% /   124,05
Apr 07 /   37,00 /   -5% /   117,68

Offline tommi74

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 19
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #39 am: 30. April 2007, 16:27:00 »
Hallo neuigkeiten
ich habe bei www.oelbestellung.de eine Anfrage gestartet. Hier die Antwort.
Gruß thomas

----------------------------------------
Support Anfrage
 
Sehr geehrter Herr Thomas,

vielen Dank für Ihre Anfrage unter oelbestellung.de.

Die Charts für Flüssiggas sind in Arbeit. Sobald diese eingestellt sind, werden wir dies publik machen.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Oelbestellung.de

Offline stefan1501

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #40 am: 07. Mai 2007, 10:59:38 »
ich bin auf einen Kauftank umgestiegen und habe 39,9 Cent/l bezahlt.
Kurz zuvor habe ich nochmal meine Mietgasfirma T. angerufen und die wollten 52 Cent/l (alles ohne Mehrwertsteuer). Somit habe ich beim letzten tanken (4500l) 650 Euro gespart. Der neue Tank amortisiert sich bei mir also schon nach ca. 5 Tankfüllungen.
Ich kann nur jedem Miettank-Besitzer empfehlen, genauestens die Preise zu vergleichen...
Stefan

Offline Onkel-Olli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 339
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #41 am: 22. Juni 2007, 11:02:27 »
Hallo Stefan1501,

also ich wohne auch im PLZ- Bereich 01xxx und habe in den vergangenen Jahren immer deutlich bessere Preise bei meinem Anbieter erzielt. Also in 2001 - 0,37 €; in 2002 - 0,38 €; in 2003 - 0,36 €; in 2005 0,39 € - zumeist Befüllungen unter 3.000 Liter, nur in 2005 waren es 3.583 Liter.

Aktuell habe ich meinem Anbieter eine Befüllung zu 0,389 €/ Liter abgerungen. Das ist noch einen ganzen Cent weniger als Du mit Deinem Kauftank erreichen konntest. Da kommt die Amortisation ganz schön in\'s wackeln, wenn Du ca. 3.250,- € für Deinen Tank gezahlt hast. Aber die Firma T. scheint ja wirklich lecker zu sein - da hatte ich 1998 schon mal ein Angebot über das man eigentlich nur hätte lachen können, wenn die Sache nicht so ernst wäre. Ich frag mich immer, wie die noch Kunden finden, die müssen wohl alle Mathe abgewählt haben.

Der Tankanbieter würde mich mal interessieren, da ich einen solch günstigen Preis nicht mal für einen 2,1 Tonner gefunden habe.

Grüße
Onkel-Olli
der Vertragshai

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #42 am: 22. Juni 2007, 13:55:57 »
letzte Woche 33 Cent PLZ-Bereich 911**

Es gibt keine Alternative zu einem freien Tank!

H. Watzl

Offline Onkel-Olli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 339
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #43 am: 23. Juni 2007, 11:45:26 »
Wenn einem die Argumente ausgehen, dann haut man einfach Äpfel und Birnen durcheinander und hofft, dass es keiner mekt. :evil:

Also Stefan1501 aus der PLZ Region 01xxx hat sich hier riesig gefreut, dank seines Kauftanks, auf dem freien Markt für 0,399 € kaufen zu können. Wobei der Listenpreis seines bisherigen Anbieters bei 0,52 € lag. 8o

Ich habe bei meinem Vertragshändler, ebenfalls für die Region 01xxx, 0,389 € erreichen können und das ohne 3.250,- € für einen Kauftank auszugeben. :]

Wenn Meister Watzl im PLZ Bereich 911xx für 0,33 € tanken kann, dann nutzt das weder stefan1501 noch mir oder irgendjemand sonst im PLZ Bereich 01xxx was. X(

Zwisch Stefan1501 und mir fällt der Vergleich eben nicht immer so eindeutig aus, dass frei auch = günstig bedeutet!!! =)

In dem Sinne,

Grüße,
Onkel-Olli
der Vertragshai

Offline stefan1501

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #44 am: 02. Juli 2007, 15:33:55 »
Hallo Onkel Olli,

Du hast zwar 1Cent günstiger getankt, dafür aber auch ca. 2 Monate später.
Und ich glaub auch nicht, dass die Amortisation ins wackel gerät, denn wäre ich nicht umgestiegen, hätte ich wohl oder übel 52Cent pro Liter berappen müssen :-(.
Die Firma, welche mir den Tank so günstig geliefert und versenkt hat, ist aus Ottendorf Okrilla.

Gruß
Stefan

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz