Forum des Bundes der Energieverbraucher

Energiebezug => Flüssiggas => Weiteres => Thema gestartet von: Ready XL am 20. Januar 2006, 13:16:12

Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 20. Januar 2006, 13:16:12
Hallo,

würde mich mal interessieren, wie so das Preisniveau der Flüssiggaslieferanten ist.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: LoBla am 21. Januar 2006, 10:37:33
... 2,02€ netto pro m³ bei .....!!

LoBla
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 28. Januar 2006, 19:43:08
...gibt es tatsächlich nicht mehr Flüssiggaskunden ?

Schon etwas seltsam.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: R-Gas-Kunde am 28. Januar 2006, 20:55:51
ab 01.02.06 8,34 ct pro KW/h inkl. MwSt.

Gruß
Dirk
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Elke am 29. Januar 2006, 08:59:03
Ich kann nur den Preis pro Liter nennen bei einer Abnahmemenge bis 2000 Liter: 0,51 € brutto
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: f-gas am 13. Februar 2006, 16:59:37
Hallo !

Lieferant Rheinxxx !

1999 : 4,15 ct/kWh
2004 : 6,29 ct/kWh
2005 : 7,27 ct/kWh
2006 : 8,09 ct/kWh

Ein paar Erhöhungen habe ich weggelassen.
Es handelt sich um einen Gemeinschaftstank von 30 Tonnen für ca. 35 Häuser.
1. Widerspruch gegen die Erhöhung wurde abgeschmettert (bla,bla).

Gruss Uwe
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 15. Februar 2006, 02:52:32
Hallo,

ab 01.04.04
Kubikmeterpreis 1,20€ + 16%Mwst = 1,39€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

ab 01.01.05
Kubikmeterpreis 1,38€ + 16%Mwst = 1,60€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

ab 01.01.06
Kubikmeterpreis 1,64€ + 16%Mwst = 1,90€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

Anbieter Schrödergas

Frage Wie wird in Kwh umgerechnet?

Danke und Gruß
Mario
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 15. Februar 2006, 08:20:19
@mmuehlbach,

... kuck doch bitte mal hier nach:http://www.energienetz.de/pre_cat_41-id_83-subid_86__.html

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 15. Februar 2006, 15:19:18
Hallo,

danke für die Info
Wie sind die Preise nun zu bewerten? Ich halte meinen Preis für unsere Region überzogen, da ich Kollegen habe die nach wie vor 1,69€ brutto bezahlen + Wartungspauschale. Aber im Vergleich zu den vorgenannten Zahlen sieht es ja noch rosig aus.
Einen Einwand beim Versorger wurde zurückgewiesen mit dem Hinweis auf mein Recht den Vertrag zu kündigen.

Gruß Mario
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 15. Februar 2006, 15:56:19
@,

... kommt mir irgendwie bekannt vor, wer ist denn Dein Lieferant? Kannst auch per PM mitteilen.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 15. Februar 2006, 18:37:46
Hallo,

mein Anbieter ist die Firma Schrödergas - die sind bei uns eher selten vertreten. Meine Kollegen sind alle bei Progas mit dem Vorteil des günstigeren Preises. Habe 2004 auch die Wahl gehabt zwischen den beiden und hatte mich wie gesagt für Schrödergas entschieden, weil die mir den Tank (2,1t) für 350€ geliefert haben. Progas lag damals bei 450€ - 800€, da war für mich alles klar - im Nachhinein kann man nur sagen SCHLECHTE ENTSCHEIDUNG!
So und jetzt hab ich einen erdgedeckten Tank, der mich bei Kündigung bzw. Abholung durch die F. Schrödergas ca.  600€ + Mwst. kosten soll - da sind meine Kosten fürs ausbuddeln noch garnicht mitbedacht!

Gruß Mario
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HansiDittrich am 06. März 2006, 21:17:39
ich soll ab 1.2.2006 bei färber-gas

1,99 euro + 16% mwst = 2,31 euro zahlen

das ist seit 1.10.2004 die 3. preiserhöhung

die zweite und dritte habe ich nicht akzeptiert und habe widerspruch eingelegt.

jetzt habe ich den salat, bekomme kein gas mehr geliefert. ich soll laut hochrechnung 1000 euro einzahlen damit ich wieder beliefert werden.
haben zählervertrag. nun müssen wir frieren, denn bei hartz 4 kann man die 1000 euro nicht aufbringen.

färber gas soll uns den vertrag kündigen, machen die aber nicht. wir sollen kündigen, damit wir dann auch die kosten dafür tragen. t12 jahre alten tank wollen die uns nicht verkaufen.

was nun???
wer kann helfen???
muss morgen erst mal zum gericht.
anwalt können wir uns auch nicht leisten.
rechtspfleger muss uns helfen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HansiDittrich am 07. März 2006, 20:23:21
hallo,

muss mich heute noch mal melden. jetzt wird die sache von meinem gaslieferanten immer verrückter. jetzt verlangt der lieferrant, das wir die Jahresabrechnung von ca. 719 euro (mit den Preiserhöhungen) zahlen und noch zusätzlich 1000 euro als vorkasse, damit wir gas bekommen. habe denen mitgeteilt das ich jahresabrechnung mit dem von uns akzeptierten preis zahle, also ohne die beiden letzten preiserhöhungen. haben nur noch 7 % gas drin und dann ist ebbe. dann noch chronisch krankes kind dazu. so wie es aussieht wollen die uns fertig machen. haben oder wollen jetzt nen anwalt einschalten. wollen eine messkarte von der letzten lieferung haben, aber die weigern sich sie zu schicken. wir denken das da irgendwas nicht stimmt. auch pochen sie darauf das der vertrag rechtsgültig ist, ob wohl ich darauf hingewiesen habe, das verträge mit einer laufzeit über 2 jahre hinaus rechtswidrig sind. uns wurden keine andere vertragslaufzeiten angeboten. gott sei dank sind wir in diesem fall zwei gegen den kundendienstberater. habe vorschlag gemacht zweck kauf des 12 jahre alten tankes. negativ keine möglichkeit. wir wissen echt nicht wie das noch aus geht.

nun eine andere frage.

wir haben 1.4.2004 nen zählervertrag abgeschlossen mit einem gaspreis von 1,56 euro plus mwst. hier haben wir eine volle füllung des tankes bekommen. nun wurde aber zum 1.10.2004 der preis auf 1.70 euro plus mwst erhöht. obwohl eine lieferung zum anderen preis erfolgt ist. sehe ich das jetzt richtig, daß erst die füllung verbraucht hätte werden müssen bis die erhöhung greift?
vielleicht weis jemand da nen rat.
auf diesen hinweis bei dem lieferanten wurde mir gesagt nein so geht das nicht. man hätte dann ja das gas abpumpen müssen und dann neues reintanken zum höheren preis.
ist doch irgendwie alles seltsam oder???

ist doch genau wie, wenn jetzt zigaretten teurer werden und alte bestände im laden sind. dann werden doch die alten bestände zum alten preis verkauft und nicht gleich nach dem neuen preis. oder?
so müßte es doch dementsprechend auch mit dem gelieferten gas sein?

man bekommt da nur zur antwort. das gelieferte gas gehört bis zur verbrennung der firma und da spielt der preis keine rolle.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Laza am 08. März 2006, 09:53:03
@ Hansi

Um dies genau zu beantworten muss eine Frage vorher geklärt werden!

Hast du auch einen Gashähler oder nur den Tank mit Füllstandanzeige?

Wenn du nur den Tank hast, so muss immer der gültige Preis zum Befüllzeitpunkt abgerechnet werden.
Hast du einen Zähler, so kann die jeweils verbauchte Menge zum jeweiligen Preis abgerechnet werden. Z. B. teilen die dir den Zeitpunkt der Erhöhung mit und dann kannst du den Zählerstand notieren und durchgeben damit der Verbrauch dem jeweils gültigen Preis zugeteilt werden kann.

Ohne Zähler kannst du nicht deinen Verbrauch ermitteln aber auch die können nicht nachweisen, dass du das Gas nicht bis zur Erhöhung nicht verbraucht hast!!! :wink:

Also auf die Kleinigkeiten kommt es an. Dies ist jedenfalls meine Meinung und ich glaube insoweit absolut logisch.

Da du ja im vorigen Beitrag geschriebenhast, finanziell Probleme zu haben, frage beim Gericht bzw. Anwalt nach Prozesskostenhilfe vom Staat an. Ggf. kommst du fast ohne eigene Mittel aus wenn du nachweisen kannst, dass du auch hilfebedürftig bist.

Ich jedenfalls wünsche dir viel Erfolg vor allem wegen deinen Kindern!

Gruß dein Laza
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: gasfreund2 am 08. März 2006, 21:06:25
hallo hansi ,

du hast ja einen Zählervertrag abgeschlossen, Laza hat da schon recht, bei einer Preiserhöhung wird bis zum Zählerstand der Preiserhöhung der alte Preis abgerechnet und ab dann der neue, das hat nichts damit zu tun wann und zu welchem Preis der Tank befüllt wurde.
Bei der Tankstelle werden die Preise ja auch erhöht egal wie der Preis beim befüllen der Tanks war.

Ich gehe davon aus , das Du monatliche Abschlagszahlungen geleistet hast und die Jahresabrechnung eine Nachzahlung ist, sehe ich das Richtig ?

Den Preis ohne die Erhöhung würde ich zahlen,dazu bist Du vertraglich verpflichtet. wenn die Ablesungen an der Uhr stimmen (wer list die eigentlich ab).

Weiter, eigentlich müßte im Vertrag nach Verbrauch über Zähler die monatlichen Abschlagszahlungen geregelt sein, d.H. Vertrag ist Vertrag an den sich der Gaslieferant ebenfalls halten muß, eine Vorauszahlung von 1000,- geht da nicht.

Einen Anwalt  einzuschalten kann ich nur empfehlen , der Gaslieferant versucht hier übelste Einschüchterungs Taktik , so einfach kann man die Gaslieferung nicht verweigern,über die Rechtmäßigkeit der Gaspreiserhöhungen kann man sich hinterher noch streiten.
Was ist den eigentlich die Differenz zwischen den beiden Preisen mit und ohne Erhöhungen, ich vermute mal da wäre bei der Verweigerung der Gaslieferung die Verhältnissmäßigkeit der Mittel nicht gewahrt.

Aber bitte Rechtsanwalt konsultieren o.g. ist meine pers. Meinung.


mfg Gasfreund2
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HansiDittrich am 09. März 2006, 08:08:26

hallo, danke erst einmal für die reaktionen die bisher auf mein anliegen gekommen sind.

also wir waren jetzt gestern beim anwalt. wir haben durch unseren beratungsschein vom amtgericht, nur 10 euro gezahlt. mehr wird es nicht geben.

zu dem zählervertrag

also unser anwalt ist genau unserer meinung, da das unternehmen das gas zu einem niedrigen preis gekauft hat und uns somit damit beliefert hat, darf es nicht die preiserhöhung auf die alte lieferung anwenden. kurios ist auch an dieser sache zu der preiserhöhung zum 1.10.2004 sind zufällig die rohölpreis gefallen, aber es wurde keine verringerung des preises vorgenommen. laut vertrag ist aber geregelt bei preiserhöhung oder preissenkungen wird die bei der preisberechnung dann auch angewendet. aber nichts ist passiert. im gegenteil es wurde erhöht. naja die erste erhöhung haben wir akzeptiert und müssen diese auch zahlen.
unser anwalt meint ja auch, daß der ganze vertrag garnicht greifen kann und somit garkeinen bestand hat. da in diesem vertrag garnicht geregelt ist ab wann dieser vertrag gültig ist. es hätte im vertrag stehen müssen beginn des vertragen und das haben die nicht gemacht. somit könnte es passieren, daß es noch garkeinen zählervertrag gibt. ich bin da aber vorsichtig ob es auch so ist. theoretisch wenn es so ist dürfte es sich dann erst einmal um einen normalen vertrag handeln. mal sehen was da noch passiert. dann nämlich hätten wir die chance das geld aus der zuviel gezahlten rechnung zurück zu bekommen. ebenso ist auch der anwalt so wie ihr der meinung. vorauskasse, so etwas gibt es nicht. der lieferant ist verpflichtet seiner lieferung laut vertrag nachzukommen. bei weiterer verweigerung der lieferung wird eine einstweilige verfügung vom gericht an den lieferanten gehen. heute müssen wir erst einmal zur arge um antrag auf die kostenübernahme der nachzahlung zu beantragen. anwalt meinte das wir das erst einmal machen müssen auch wenn wir gegen die beiden letzten preiserhöhungen widerspruch eingelegt haben.

nun zu einer bemerkung was die preisdifferenzen betrifft. das habe ich nicht ganz verstanden.

also schreibe ich mal die preise hier auf.

bei vertragsabschluss wurde vereinbart ein preis von

01.04.2004              1,56 euro + mwst  =  1,81 euro
01.10.2004              1,70 euro + mwst  =  1,97 euro
01.09.2005              1,84 euro + mwst  =  2,13 euro
01.02.2006              1,99 euro + mwst  =  2.31 euro


diese ganzen preiserhöhungen sind einfachnicht normal. wenn man dann noch liest was der vorlieferant von diesem unternehmen ein milliardengewinn erreicht hat, kann einem was hochkommen.

bin ja nur gespannt ob die arge bereit ist zu zahlen. anwalt sagte wir sollen heute gleich hin und höchste dringlichkeitsstufe angeben, weil nur noch 7% im tank sind.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HansiDittrich am 09. März 2006, 08:14:53
entschuldigt meine unbeabsichtigen fehler, aber es zerrt an den nerven, wenn man so einen stress hat. es prasselt auch so viel auf einem rein. erst dies mit der gasversorgung und gestern bekommen wir bescheid, daß wir uns eine neue biologische kleinkläranlage bauen lassen müssen. der scheiß kostet auch zwischen 4000 und 6000 euro. wir sind fix und alle. da fragt keiner wo das geld herkommen soll. das in der zeit von hartz 4. da kann man sich bald nur noch nen strick nehmen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 13. September 2006, 17:29:51
Hallo Flüssiggasler,

..... wollte dieses Thema noch einmal aktivieren, denn auf dem Flüssiggasmarkt hat sich doch sicher wieder eine Menge getan.

Apropos Abhängigkeit des Flüssiggaspreises von Rohölpreis. Dieser ist in den letzten Wochen um über 20 % gefallen. Hat einer von Euch etwa eine Gaspreisreduzierung erhalten ?

Gruß
Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Elektriker am 13. September 2006, 22:54:46
Wen die Preisschwankungen genau interessieren, hier die Charts von Brent, Light Crude und Natural Gas in New York:
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=4062566
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=15140939
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=10844399

Gruß  Elektriker
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 11. Oktober 2006, 14:18:51
Hallo Leute

Ich habe im Mai 40 Cent / liter gezahlt.
Die 2 jährliche Prüfung macht der Liferant für ca 30€.
Habe eigenen Tank.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: shimada am 11. Oktober 2006, 16:30:16
Hi,
Ich zahle 38,28 pro Liter brutto bei einer Abnahme von 4000 Litern.

Das ist allerdings mein "Erstbefüllbonus"  :!:

Den regulären Preis habe Ich nicht erfragt,dürfte aber mit sicherheit ca.4-5 Cent mehr betragen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 11. Oktober 2006, 17:57:52
@ shimada,

.... verstehst Du unter brutto incl. MWSt. ?, Wenn dem so ist, dann ist das m.E. ein sehr guter Preis.

Ready XL, der über € 39.-  je 100 Ltr. ohne MWSt. bezahlt.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: shimada am 13. Oktober 2006, 01:38:55
Zitat von: \"Ready XL\"
@ shimada,

.... verstehst Du unter brutto incl. MWSt. ?, Wenn dem so ist, dann ist das m.E. ein sehr guter Preis.


Richtig,so ist es  :!:   :)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: ratz am 19. Oktober 2006, 07:39:27
Hallo allerseits

Mein vor 4 Monaten ausgehandelter Preis beträgt 45ct/ l. + Mwst. bei einem Zählervertrag bei SCHARR.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 19. Oktober 2006, 20:56:01
Dieser Preis liegt bei allem, was mit bekannt ist (und ich kenne einige Preise)
nicht einmal in der Nähe eines akzeptablen Preises.
Zählervertrag heißt aber doch auch, dass sie das Gas selbst dann an Scharr bezahlen müssen, wenn sie es vor irgendjemanden geschenkt bekommen. Sie zahlen alles, was über den Zähler läuft.

Eine geniael Sache übrigens für SCH....


H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Frank Busch am 20. Oktober 2006, 15:33:25
Ist ja interessant. Keine Ahnung wo "ratz" wohnt, aber selbst die Preistabelle vom BDE sieht in vielen Regionen 43 cent + USt. Da ist 45 zwar teurer aber "überteuert" würde ich es auch nicht nennen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Oktober 2006, 10:27:37
Vor 10 Jahren noch folgte der Gaspreis einer schönen Kurve. Aus einem Hoch viel der Preis mehr oder weniger beständig vom Frühjahr aus in ein Sommerloch, um dann wieder im Herbst anzusteigen und ein Maximum im Winter zu erreichen.

Schwere Rhythmusstörungen dagegen muss man heute diagnostizieren. Es geht auf und ab. Da fällt es sogar schwer, die Anbindung an den Ölpreis festzustellen. Mir scheint, es gilt eben das Gesetz des Marktes und das lautet für viele Händler nimmt soviel du kannst und jammerer dabei dem Kunden etwas vor von gestiegenen Energiepreisen und der schlechten Welt überhaupt. Er ist dann gerne bereit, auch mehr zu zahlen, vor allem, weil er es sich ja letztlich gar nicht leisten kann( will) auf Energie zu verzichten. Bei Erdgas und Strom konnten wir das ja ganz deutlich erleben.

Es ist also schwierig die 45 Cent für den Liter (netto) in eine Schublade zu stecken, wo "günstig", "o.k." oder "teuer" drauf steht. Das hängt dann wieder ab davon, in welcher Region das Gas verkauft wird. Ein Nord-Süd-Gefälle wird da immer wieder beschrieben (wieso eigentlich? Hat Aldi-Nord andere Preise als Aldi-Süd?)

Eine Beobachtung aber läßt sich über all diese Irren und Wirrungen hinweg ganz sicher machen. Der Preisunterschied zwischen freien Händlern und Vertragshändlern besteht nach wie vor und ist enorm. Dabei darf man aus einer Schwalbe, die da z.B. Erstbefüllungspreis heißt noch keinen Sommer machen.

Die Preiskurve der freien Händler liegt immer deutlich unter der der Vertragshändler ganz egal, wo man SCHARRT.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: ratz am 23. Oktober 2006, 03:30:17
Hallo Allerseits

"ratz" wohnt im westlichen Süden (Californien Deutschlands) in           Bad Dürrheim und nimmt jährl. 9000 l. ab. Den Zählervertrag ließ ich mir aufschwätzen weil ich davor bis zu 64,85 ct.pro l. netto bezahlte. Dagegen kamen mir die 45 ct. gut vor.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 22. Februar 2007, 10:38:54
Hi ready XL,

entsprechend Deiner Aufforderung stelle ich gern mal meine bisher erreichten Preise bei Drachengas auch in Deinen Thread:

08.03.1999; 0,21 €; 3.884,00 L; 834,05 €; MWSt 133,45 € = 967,50 €
13.12.2000; 0,29 €; 2.742,00 L; 799,10 €; MWSt 127,86 € = 926,96 €
01.10.2001; 0,37 €; 1.396,00 L; 513,91 €; MWSt 82,23 € = 596,13 €
05.12.2002; 0,38 €; 2.169,00 L; 824,22 €; MWSt 131,88 € =956,10 €
27.11.2003; 0,36 €; 2.278,00 L; 820,08 €; MWSt 131,21 € = 951,29 €
27.05.2005; 0,39 €; 3.583,00 L; 1.397,37 €; MWSt 223,58 € = 1.620,95 €


Alles Preise für Bundesland Brandenburg PLZ 01xxx (Region Ost)

@ ratz: Ich nehme mal an, dass es sich bei 9.000 Litern Jahresverbrauch nicht nur um ein Eigenheim handelt. Bei dieser Abnahmemenge ist es natürlich relativ schwierig eine vernünftige Bevorratung zu betreiben und dabei ein Stück Unabhängigkeit zu wahren. Selbst ein 5.000 L Tank müsste zweimal im Jahr befüllt werden und eine Industrieanlage mit 20 TL wird sich wohl weder amortisieren noch genehmigungsfähig sein (sieht wohl auch nicht so toll aus). Wobei die Preise die Du schon berappen musstest doch erheblich Spielraum böten. Ich hab leider keine Kennung wie die Preise sich so im Laufe von 2006 entwickelt hatten und ob man da selbst mit einem 5 TL Tank günstigere Momente, zum betanken, hätte erwischen können. 0,20 €/ Liter sind ne Menge Holz bei 9.000/ L im Jahr 1.800,- € Netto? - Was hattest Du denn vor dem Zählervertrag?

@ Watzl: Auch die freien Anbieter bei denen ich in letzter Zeit vorgesprochen habe, haben mir einhellig vorgejammert, dass der Gasmarkt total verrückt spielt, ein Sommer oder Winterpreis nicht mehr erkennbar und der von ihnen gebotene Preis, entsprechend der Situation, schon absolut TOP ist. Das Nord/ Süd oder Ost/ West Gefälle wurde bisher gern mit den kurzen oder längeren Transportwegen zu den Produktionsanlagen begründet, was sicher Schwachsinn ist. Wichtiger ist, dass das Marktklima in Deutschland so ist, dass sich die meisten Leute in einer Stimmung befinden - es wird eh Alles immer teurer - und warum sollte das beim Gas anders sein. Von der Mentalität her ertragen das die meisten eher und wollen sich keine Blöße geben z.B. "haste schon gehört ...? XY kann seine Gasrechnung nicht bezahlen ... Oh oh oh!!! So konnten die Energiepreise bisher unaufhörlich steigen, da es auch keine tatsächliche Kontrolle gibt (Regulierungsbehörde - tolle Erfindung, hat bisher nur wenig für den Endverbraucher gebracht). Der Wettbewerb scheint in diesem Segment irgendwie nach dem Motto zu funktionieren: "Wer traut sich einen noch höheren Preis zu benennen und verliert trotzdem nicht maßgeblich an Kunden" an dem sich alle schön beteiligen. Mit tatsächlichen Weltmarktpreisen ist das sicher nicht zu erklären.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. Februar 2007, 11:44:50
@Onkel Olli,

...Du nervst, merkst Du das nicht ?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 22. Februar 2007, 14:07:11
@ Ready XL,

... Aha, so läuft das mit Forumsteilnehmern, die nicht in das entsprechende Horn blasen, da spricht man einfach nicht mehr drüber und schon wird alles gut.

Du hast mich doch selbst aufgefordert, mich zu beteiligen:

Zitat von: \"Ready XL\"
@Onkel Olli,

.... Hunde die bellen beißen, oder wie war das? Hättest Du besser recherchiert, dann würdest Du auch von mir einen eigens für Freisfragen eröffneten Thread finden. Hasz Du darauf schon Deine "Senf" dazu beigetragen?

Wer suchet der findet.

Gruß
Ready XL

P.S. Ich bewundere die Geduld von Watzl die er mit Dir verbringt


ich habe gesucht und habe gefunden oder habe ich dass missverstanden?

Wenn ich meine Vertragsdaten benenne, werde ich wie ein Aussetziger behandelt und am Besten gleich noch der Lüge oder Verdummung beschuldigt. Wie schon gesagt, ich möchte anderen helfen, sich auf ggf. anstehende Vertragsverhandlungen entsprechend vorzubereiten und Hinweise geben, woran man denken sollte. Positive Berichte sind aber offensichtlich (von einigen Teilnehmern) nicht erwünscht, wenn sie nicht in die gewünschte Richtung laufen.
Ich kann auch nichts dafür, dass das bei Dir bisher so verkorkst gelaufen ist und Du keinen besseren Deal machen konntest.

Eine andere Deutung des von Dir halbherzig zitierten Sprichwortes könnte auch lauten ... getroffene Hunde bellen!
Du kannst ja mal kundtun, warum Du nicht aus dem Vertrag ausgestiegen bist, nachdem Dir Dein Versorger schon gekündigt hatte! Wäre doch eine tolle Gelegenheit gewesen oder:

... waren die Rückbaukosten exorbitant? (wobei man ja auch dagegen Klagen könnte),
... war Dir ein eigener Tank zu unschön?,
... zu aufwendig in der Aufstellung/ einbuddeln?
... aus baurechtlichen Gründen nicht möglich?,
... zu teuer, nicht finanzierbar oder nicht gestattet?,

Kann mir schon vorstellen, dass Dich das nervt (wenn es einen selbst erwischt hat, ist es sicher schwerer die entsprechende Objektivität zu wahren) aber genau das ist eventuell eine der Eigenschaften (die ich eher mit hartnäckig umschreiben würde) die mir bei Vertragsverhandlungen jeglicher Art bisher immer gut geholfen hat. Ich geh eben auch da ran, wo es weh tut und lasse nicht so schnell locker.

Keinesfalls möchte ich Dich unter Druck setzen, Dir zu nahe treten oder Dich zu irgendetwas zwingen (wie auch) aber wenn man sich so intensiv am Forum beteiligt wie Du, dann sollte man auch mit entsprechenden Nachfragen rechnen!

Grüße
Onkel-Olli
der "Vertragshai"
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Februar 2007, 17:42:53
Wir leben in einem Land, dessen Marktwirtschaft neben einer sozialen Komponente als frei bezeichnet wird.

Geh ich zum Wirt, so muss ich vorher keinen Vertrag mit ihm abschließen, damit er mir Bier ausschenkt.

Auf dem Flüssiggasmarkt hat sich die Vertragsvariante etabliert. HIerbei begibt sich der Gaskunde in die absolute Abhängigkeit der Vertragsfirma.

Irgendwann merkt man als Vertragskunde, dass das Gas andernorts günstiger zu haben ist und möchte das natürlich auch für sich nutzen. Er stellt dann aber auch fest, dass das gar nicht geht.

ER MUSS DAS GAS VON SEINEM VERTTRAGSANBIETER ZU DEM VON DIESEM  DIKTIERTEN BEDINGUNGEN NEHMEN oder der Tank bleibt leer.

Aussteigen ist dann der nächste Gedanke. Doch dann realisiert der Vertragskunde, dass dieser Ausstieg mit enormen Kosten verbunden ist an denen sich die Vertragsfirma überhaupt nicht beteiligen will.

Usw, usw.

Eine Geschichte, die hunderfälltig hier im Forum nachzulesen ist.

Also lasst  die Finger von den Verträgen und begebt euch nicht in die Abhängigkeit. Nur bei einem freien Gasanbieter weiß man, dass man, wenn der Preis einem nicht entsprechen sollte, wirklich woanders tanken kann.

Bei der Vertragsvariante geht das nicht!!!

Wenn Onkel Olli so toll mit seinem Gasanbieter verhandeln kann, dann liegt das nicht an der Firma, sondern an dem Außendienstler, der ihm das Gas am unteren Rand seiner Möglichkeiten abgiebt.
ALLEN anderen Vertragskunden dieser Firma wird es nicht gelingen, des Onkels Konditionen zu bekommen.

Alle Forumsleser, die einen Vertrag mit der Gasfirma haben, bei der auch Onkel Olli gebunden ist, mögen sich doch bitte auf dessen günstigen Konditionen berufen, wenn sie wieder Gas bestellen.
Ihre Erfahrungen mögen sie dann bitte hier niederschreiben.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 18. April 2007, 13:44:12
....wollte das Thema "wer bezahlt wieviel" mal wieder in Erinnerung rufen. Insbesondere die Preise der "großen" Lieferanten wie Tyczka, Rheingas, Gaz Cologne, Westfalen u. dgl. wären von Interesse. Schließlich ist ja der Ölpreis, auf den es ja lt. div. Lieferanten immer wieder ankommt, ca. 20 % unter dem Höchststand von vor ca. einem Jahr.

Bin schon gespannt auf Eure Postings.

Gruß
Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 19. April 2007, 08:37:06
Hallo,

habe heute einen Gaspreis von 37,5 Cent für den Liter erhalten.

Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: tommi74 am 29. April 2007, 10:36:52
Hallo
gibt es im Internet so ne art Kurvenverlauf von den letzten Jahren
was Flüssiggaspreise betrifft. Würde gerne interessieren wie der Jahres
verlauf ist.
Gruß Tommi
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 29. April 2007, 11:02:47
Eine solche Kurve habe ich noch nicht gefunden - es gibt sie wahrscheinlich auch nicht. Das statistische Bundesamt veröffentlicht zwar eine solche Kurve aber die Zahlen sind eben nicht aktuell.

Es fehlt einfach an Datenmaterial, um eine aussagekräftige Preisindesxkurve zu erhalten. Die müßte dann auch regionale Unterschiede beinhalten usw. Schön wäre es schon, wenn es das gäbe.

In der Tageszeitung lese ich jede Woche einen Idex für Öl (Preisangabe je nach Abnahmemenge) Ich habe mich mit der Zeitung (Nürnberger Nachrichten) in Verbindung gesetzt und angefragt, ob man denn das nicht auch mit Flüssiggas machen könne - negativ.

Unser Problem ist:
wir sind zu wenige, wir machen zu wenig Lärm und damit auf unsere Situaton aufmerksam. Selbst Verbraucherschützer wissen in der Regel nicht um die Problematik bei Flüssiggas und um die Abzocke bei vertraglich gebundenen Gaskunden. Auch dem Verbraucherministerium ist es kein Anliegen. Selbst unseren ach so aufmüpfigen Presseleuten in der ganzen TV-Landschaft ist das Thema nicht "gross" genug. Wenn ich mich nicht irre, so hat MONITOR einmal einen Bericht über einen Vertragskunden gebracht, der einen unterirdischen Tank nach Vertragsauflösung wieder zurückgeben (also ausgraben) sollte. Spektakulärer 5-Minutenbeitrag - und das war´s dann auch. Was ist daraus geworden? Sind die Fernsehleute dran geblieben?


Ich vermuten, dass genau in dieser Bedeutungslosigkeit der Flüssigaskunden die Chance der Vertragsleute liegt.
Was nützt es, wenn der Bund für Energieverbraucher zwar mit einer Unterlassungsklage Erfolg hat, der Kunde aber nun erst einmal einen Anwalt finden muss, der sich im Flüssiggasbereich auch wirklich auskennt. Die Hürde "Anwalt -Rechtsstreit" nehmen viele dann doch nicht und wer hat den Kopf dann wieder oben....?

Es bleibt also nichts weiter übrig, als uns gegenseitig zu stärken, uns auszutauschen, damit es diesen Vertragsfirmen nicht mehr gelingt, ihr Geschäft mit der Dummheit und Uninformiertheit anderer zu machen.

Daher noch einmal mein Aufruf hier, sich rege an diesem Forum zu beteiligen und zwar nicht nur solange man eine aktuelles Problem hat oder fragen, sondern auch dann, wenn die eigene Geschichte auch abgeschlossen ist.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 29. April 2007, 21:20:55
Zitat von: \"Watzl\"
Ich vermuten, dass genau in dieser Bedeutungslosigkeit der Flüssigaskunden die Chance der Vertragsleute liegt.
Was nützt es, wenn der Bund für Energieverbraucher zwar mit einer Unterlassungsklage Erfolg hat, der Kunde aber nun erst einmal einen Anwalt finden muss, der sich im Flüssiggasbereich auch wirklich auskennt. Die Hürde "Anwalt -Rechtsstreit" nehmen viele dann doch nicht und wer hat den Kopf dann wieder oben....?

Es bleibt also nichts weiter übrig, als uns gegenseitig zu stärken, uns auszutauschen, damit es diesen Vertragsfirmen nicht mehr gelingt, ihr Geschäft mit der Dummheit und Uninformiertheit anderer zu machen.

Daher noch einmal mein Aufruf hier, sich rege an diesem Forum zu beteiligen und zwar nicht nur solange man eine aktuelles Problem hat oder fragen, sondern auch dann, wenn die eigene Geschichte auch abgeschlossen ist.

H. Watzl


...dem ist nichts hinzuzufügen, nur eins. Viele der Tausenden von Flüssiggaslern denken gar nicht daran, auch nur etwas gegen diese Preiswucher was zu unternehmen. Die denken sich, man kann ja eh nichts machen, und diese Gleichgültigkeit stärkt diese Versorger.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 29. April 2007, 23:14:00
Da sicherlich die wenigsten Flüssiggaskunden über Internet verfügen und sich dann auch noch so gut in der Handhabung auskennen, dass sie dieses Forum finden, denke ich, dass über dieses Forum wohl nur ein bestimmter Bruchteil der betroffenen Gasverbraucher erreicht wird.

Es ist also neben diesem Forum auch noch wichtig, mit all den Flüssiggaskunden, die man so noch kennt, wo man einen Tank sieht oder wo man sonst irgend einen Hinweis bekommt, in Kontakt zu treten und Aufklärungsarbeit zu betreiben.
Ein guter Einstieg in ein solches Gespräch ist die Idee, gemeinschaftlich einzukaufen. Der Vertragskunde ist davon natürlich auch begeistert, er muss aber dann erfahren, dass er nur bei seiner Firma tanken kann. Erfährt er dann davon, dass man auf dem freien Markt zu viel besseren Konditionen tanken kann, dann fängt es hoffentlich auch bei ihm an. Er wird nachdenken und dann die entscheidenden  Fragen an seinen Lieferanten stellen.

Natürlich braucht er dann auch Unterstützung bei der Frage nach alternativen Lieferanten, nach TÜV-Prüfungen, Tankwartung etc. Dabei darf man ihn dann nicht alleine lassen, denn sonst steht der Vertragslieferant wieder da und bietet seine ach so großzügigen Dienste an.

Flüssiggas ist sicherlich nicht die Energie der Zukunft, aber bis sie von einer besseren Alternative abgelöst werden kann, werden wir F-Gaskunden wohl schon in Rente sein. Diese fällt allem Anschein nach mager aus. Ein Grund mehr also, bei dem Einkauf von F-Gas kein Geld zum Fenster rauszuwerden.

Einen schönen Abend noch und einen erfolgreichen Start in die neue Woche.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: odelin am 30. April 2007, 11:06:12
Als Gastankbesitzer ohne Vertragsbindung bei 3 verschiedenen Anbeitern jeweils ausgehandelt - Abnahmemenge ca. 4.000 Liter:

Nettopreis für 100 liter in EUR
         
Datum /      Veränderung /    Index
Aug 00 /   31,44 /   0% /   100,00
Okt 01 /   33,23 /   6% /   105,69
Jun 02 /   32,00 /   -4% /   101,78
Apr 03 /   37,00 /   16% /   117,68
Mai 04 /   29,00 /   -22% /   92,24
Jul 05 /   32,75 /   13% /   104,17
Jun 06 /   39,00 /   19% /   124,05
Apr 07 /   37,00 /   -5% /   117,68
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: tommi74 am 30. April 2007, 16:27:00
Hallo neuigkeiten
ich habe bei www.oelbestellung.de eine Anfrage gestartet. Hier die Antwort.
Gruß thomas

----------------------------------------
Support Anfrage
 
Sehr geehrter Herr Thomas,

vielen Dank für Ihre Anfrage unter oelbestellung.de.

Die Charts für Flüssiggas sind in Arbeit. Sobald diese eingestellt sind, werden wir dies publik machen.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Oelbestellung.de
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 07. Mai 2007, 10:59:38
ich bin auf einen Kauftank umgestiegen und habe 39,9 Cent/l bezahlt.
Kurz zuvor habe ich nochmal meine Mietgasfirma T. angerufen und die wollten 52 Cent/l (alles ohne Mehrwertsteuer). Somit habe ich beim letzten tanken (4500l) 650 Euro gespart. Der neue Tank amortisiert sich bei mir also schon nach ca. 5 Tankfüllungen.
Ich kann nur jedem Miettank-Besitzer empfehlen, genauestens die Preise zu vergleichen...
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 22. Juni 2007, 11:02:27
Hallo Stefan1501,

also ich wohne auch im PLZ- Bereich 01xxx und habe in den vergangenen Jahren immer deutlich bessere Preise bei meinem Anbieter erzielt. Also in 2001 - 0,37 €; in 2002 - 0,38 €; in 2003 - 0,36 €; in 2005 0,39 € - zumeist Befüllungen unter 3.000 Liter, nur in 2005 waren es 3.583 Liter.

Aktuell habe ich meinem Anbieter eine Befüllung zu 0,389 €/ Liter abgerungen. Das ist noch einen ganzen Cent weniger als Du mit Deinem Kauftank erreichen konntest. Da kommt die Amortisation ganz schön in\'s wackeln, wenn Du ca. 3.250,- € für Deinen Tank gezahlt hast. Aber die Firma T. scheint ja wirklich lecker zu sein - da hatte ich 1998 schon mal ein Angebot über das man eigentlich nur hätte lachen können, wenn die Sache nicht so ernst wäre. Ich frag mich immer, wie die noch Kunden finden, die müssen wohl alle Mathe abgewählt haben.

Der Tankanbieter würde mich mal interessieren, da ich einen solch günstigen Preis nicht mal für einen 2,1 Tonner gefunden habe.

Grüße
Onkel-Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Juni 2007, 13:55:57
letzte Woche 33 Cent PLZ-Bereich 911**

Es gibt keine Alternative zu einem freien Tank!

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 23. Juni 2007, 11:45:26
Wenn einem die Argumente ausgehen, dann haut man einfach Äpfel und Birnen durcheinander und hofft, dass es keiner mekt. :evil:

Also Stefan1501 aus der PLZ Region 01xxx hat sich hier riesig gefreut, dank seines Kauftanks, auf dem freien Markt für 0,399 € kaufen zu können. Wobei der Listenpreis seines bisherigen Anbieters bei 0,52 € lag. 8o

Ich habe bei meinem Vertragshändler, ebenfalls für die Region 01xxx, 0,389 € erreichen können und das ohne 3.250,- € für einen Kauftank auszugeben. :]

Wenn Meister Watzl im PLZ Bereich 911xx für 0,33 € tanken kann, dann nutzt das weder stefan1501 noch mir oder irgendjemand sonst im PLZ Bereich 01xxx was. X(

Zwisch Stefan1501 und mir fällt der Vergleich eben nicht immer so eindeutig aus, dass frei auch = günstig bedeutet!!! =)

In dem Sinne,

Grüße,
Onkel-Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 02. Juli 2007, 15:33:55
Hallo Onkel Olli,

Du hast zwar 1Cent günstiger getankt, dafür aber auch ca. 2 Monate später.
Und ich glaub auch nicht, dass die Amortisation ins wackel gerät, denn wäre ich nicht umgestiegen, hätte ich wohl oder übel 52Cent pro Liter berappen müssen :-(.
Die Firma, welche mir den Tank so günstig geliefert und versenkt hat, ist aus Ottendorf Okrilla.

Gruß
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 04. Juli 2007, 10:51:28
Hi Stefan1501,

also der offizielle Preis meines Anbieters liegt im Moment auch bei ca. 0,52 € / Liter. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Preis der auch tatsächlich verlangt wird. Wenn ich also mit Hinweis auf die Marktlage meine Wünsche äußere, dann kommt mir mein Kundendienstler entsprechend (im Rahmen seiner Möglichkeiten) entgegen. Dies machen \"die Tanten\" von der Rechnungslegung natürlich nicht, die sind Sachbearbeiter und keine Verkäufer! Das ist auch bei uns im Unternehmen so Vertrieb und Verwaltung scheinen auf einem anderen Stern zu leben.

Kann natürlich sein, dass Firma T... nur einen offiziellen Preis hat und nicht mit sich handeln lässt, aber wie gesagt, dann werden die wohl kaum noch Kunden finden oder nur die Lemminge.

Danke für die Info mit der Tankfirma.
Wie groß ist der Tank?

MfG

Onkel-Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: enomis am 13. Juli 2007, 11:46:52
- wir haben neulich eine Erhöhung auf 7,25 ct. / kWH bekommen.


Grüße
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 17. Juli 2007, 14:08:27
Habe im Juni 0,42€ gezahlt.
Hätte ich im Mai bei einem anderen Anbieter gekauft wären es 0,38€ gewesen. Jeweils Liter= netto.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 12. August 2007, 21:21:52
Hallo Onkel-Olli,

leider war das nicht immer nur der Preis der Servicehotline, sondern wir hatten alle 2 Jahre einen Kundenberater hier, welcher uns dann 5 Cent \"Dauerrabatt\" versprochen hat, aber die wurden wohl auf den \"Normalpreis\" wieder draufgeschlagen, wenn ich die freien Preise der letzten Jahre so sehe. Auch 2 angedrohte Kündigungen halfen auf Dauer nichts. Für noch mehr Druck hatte ich einfach keine Lust, Nerven und Zeit mehr.
PS: der neue Tank fasst 6400l

Gruß
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Eckhard am 14. August 2007, 11:04:15
Mal eine ganz bescheuerte Frage: Gebt ihr hier immer alle eure Tank-Preise in Netto an, sofern keine Angabe dahintersteht?

Wäre mal wichtig zu wissen ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 14. August 2007, 13:52:47
@Eckhard,

...gute Frage, aber wie ist denn Dein Preis !

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Eckhard am 14. August 2007, 15:42:14
0.38 € netto
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HorstSchlämmer am 15. August 2007, 13:26:04
Hallo,

habe aktuell einen Preis von 0,48 netto bezahlt.
Miettank von Progas,    
Liefermenge 1900 Liter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: shimada am 16. August 2007, 18:34:28
Wow,das ist ja nicht wenig...

Alleine über z.B. http://www.oelbestellung.de/

würde Ich für 1900 L           47,73 € / 100 Liter    zahlen,und das Brutto   8o

( Für Gebiet 51789 )

Also,für mich war/ist die Entscheidung für einen Kauftank richtig...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 16. August 2007, 23:02:56
Es ist üblich, bei den Literpreisen für Flüssiggas den N e t t o  -Betrag anzugeben.
Das wird ja auch in anderen Branchen gemacht.
Wenn alle das machen, dann sind die Preise vergleichbar und man sieht dann sofort, wer das Gas günstiger oder teurer bekommt.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 23. August 2007, 09:48:50
Hi stefan 1501,

Wie bereits festgestellt, scheint die Fa. T... ja wohl der absolute Star unter den Vertragsanbietern zu sein. Bei einem 6.400 L Tank (braucht man so ein Geschoss für ein EFH?) sollten eigentlich immer ordentliche Konditionen drin sein, die sich von denen eines 2.000 L Kunden wenigstens um 0,03 € unterscheiden.

Gemessen am örtlichen, marktüblichen Preis, ist die Firma T... wohl immer die Teuerste. Das hatte ich bereits vor 10 Jahren rausgefunden. Damals noch durch reine Vergleiche über Telefonanfragen und Vertreterbesuche. Die müssen \"gut geschulte\" Vertriebsmitarbeiter haben, dass die es immer wieder schaffen, neue Kunden in solche Verträge zu quatschen. Offensichtlich ist die Fa. T... auch nicht sehr verhandlungsfreudig sondern legt es darauf an, ihre Kunden auf die harte Tour bei der Stange zu halten. Nach eigenen Angaben ttp://www.tyczka.de/ger/tyczka_energie/zahlenfakten.html hatten die von 2003 bis 2005 ordentlich verloren aber in 2006 erstmals wieder mehr verkauft als in den Jahren zuvor (Evtl. durch Expansion nach Polen). Schön ist, dass die MA Zahl im selben Zeitraum kontinuierlich gesunken ist und inzwischen ca. 200 MA (25 %) weniger beschäftigt werden als noch vor 5 Jahren. Das nennt man wohl Heute eine typisch, deutsche Erfolgsgeschichte! - Leider!

Wahrscheinlich kann man hier wirklich nur zu einem Vertragsausstieg raten auch wenn es weh tut. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 10. Oktober 2007, 16:33:34
Zitat
Original von Watzl
letzte Woche 33 Cent PLZ-Bereich 911**

Es gibt keine Alternative zu einem freien Tank!

H. Watzl

Hallo,
ich bin ja auch in PLZ91...

wer hatte bitte das Angebot gemacht, bei dem Preis würde ich schon jetzt befüllen lassen, ich habe vor einem Monat noch 36,5 angeboten bekommen in Fürth Zirndorf.

Viele Grüße
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 24. Oktober 2007, 11:14:48
heute aktuell 40€/100l angeboten bekommen (Nürnberg)

ist das OK?????
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 24. Oktober 2007, 16:44:02
.... fast ein SPITZENPREIS; Alle Achtung

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Andreas B. am 05. November 2007, 00:05:52
Hallo Freunde!

...habe im Mai diesen Jahres 33 ct/l netto gezahlt bei gut 3000 l Menge (PLZ 84...).
Tycko-Angebot lag bei 55 ct/l - das habe ich dann doch lieber ausgeschlagen, ihren 4800-l-O-Tank auf meine Kosten (350 €, sie wollten 500) zurückgebracht und mir einen eigenen, gleicher Grösse (alter Tank, aber 100% saniert) für etwa 1200 Euro (brutto!) gekauft.

Glückwunsch zum Forum, hier kann ich jetzt alles nachlesen, was ich damals in nächtlichen Alpträumen befürchtet habe! Bin übrigens ohne Schuld zu diesem Vertrag gekommen, da Neuerwerber einer Immobilie mit Gastankvertrag.

ciao
Andreas
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: latestone am 18. November 2007, 15:48:26
Zahle aktuell noch 49,4 Cent / Ltr., ab 1.1.2008 53,1 Cent / Ltr. bei einem Liefervertrag mit Miettank. Preise incl. MWST.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 18. November 2007, 17:09:07
@latestone,

... das müßten dann 44,6 Cent pro Liter netto sein.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: latestone am 18. November 2007, 21:52:13
Zitat
Original von Ready XL
@latestone,

... das müßten dann 44,6 Cent pro Liter netto sein.

Ready XL

Stimmt, oder 6,32 Cent pro KWH / netto bzw. ab 1.1.2008 6,79 Cent pro KWH / netto. 8o
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 19. November 2007, 23:06:52
Hi Leute,

scheint ja doch noch sowas wie einen Winterpreis zu geben. Gut, dass ich schon im Juli zu 0,389 €/ Liter getankt habe und das im PLZ Bereich 01. Kann auch sein, dass es sich um die \"normale\" Preisschneiderei mit Klimakatastrophe, globaler Erwärmung, hohen Rohstoffpreisen bla, bla. bla ... handelt. Man kann förmlich spüren, wie das Kartellamt die vier großen Energieversorger bei den \"Eiern\" packt.

Ich würde mal eine \"gewagte\" Prognose abgeben: Wir werden im nächsten halben Jahr noch zwei kräftige Preissteigerungen erleben, um dann Ende nächsten Jahres, auf Initiative des Kartellamtes und der europäischen Union, eine auf Druck erzwungene \"Preissenkung\" zu erfahren. Ich würde mal tippen, dass der Preis auch dann nicht mehr unter 0,42 €/ Liter sinken wird.

Mal sehen, was passiert.

Grüße
Onkel- Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. November 2007, 13:16:49
....Westfalen will von mir ab dem 1.1.2008 6,17 ct/kWh. Das sind rd. 17% mehr als bislang.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 25. Dezember 2007, 21:34:38
Hallo,
habe gestern (Heilig Abend) Post von meinen Versorger bekommen und soll ab 01.01.2008 sage und schreibe 2,48€ pro cbm zzgl. ges. Mwst.
Frohe Weihnachten kann man da nur sagen!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: latestone am 26. Dezember 2007, 13:18:02
Da bin ich mit meinen 1,75€ pro cbm zzgl. ges. MWST ab 1.1.2008 ja noch gut \"bedient\" - mal sehen wieviele Preiserhöhungen das Jahr 2008 noch bringen wird...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 26. Dezember 2007, 14:19:34
1,78€ pro cbm zzgl. ges. MWST hatte ich 2007 also dieses Jahr - ab 2008 wie oben beschrieben 2,48€ pro cbm zzgl. ges. MWST - das sind fast 40% mehr - das muss mir erstmal einer erklären!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 27. Dezember 2007, 18:45:06
Hallo Itak,

S....... Gas - hat nicht zufällig etwas mit unseren Altbundeskanzler zu tun? Wenn ja - dann haben wir beide was gemeinsam. Habe heut schon meine Rechtschutz informiert.

MfG
mmuehlbach
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: pjackson am 20. Januar 2008, 12:14:19
Hallo!

Lieferant: P......s; Raum 66...

Bis Oktober 2007: 1,83€  netto.

Ab Ende Oktober 2007 sollte unser Gaspreis 1,93€netto betragen.

Erneute Preisanpassung zum 01.01.2008: 2,23€ netto...

Der helle Wahnsinn.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 20. Januar 2008, 13:50:44
Moin,

Lieferant Tyc*** Raum 29***

Ab 1.1.08  7,72 Cent / KWh incl. Energiesteuer und Mwst.
Es handelt sich bei uns um ein Neubaugebiet, mit Zentralem Tank, wo diverse angeschlossen sind. Abgerechnet wird über dem Zähler im Haus.

Infos auch mal zur Abrechnungs Zusammenstellung:

Verbrauch in m³ x Z-Faktor (0,99448728)x Brennwert (28,56)= Verbrauch in KWH bei denen !

Gruß RBM
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 20. Januar 2008, 13:55:31
@rbm,

...kannst Du den Z-Faktor näher erklären ?

Gruß
Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 20. Januar 2008, 14:30:20
@Ready XL

also im Anhang meiner Rechnung steht:
Zustandszahl Z (z-Faktor)
Die Zustandszahl errechnet sich aus dem Gasdruck, der Gastemperatur und dem mittleren Luftdruck (aus der geodätischen Höhe) am Ort der Versorgung.

(original Text)

Gruß rbm
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 20. Januar 2008, 15:41:49
@rbm,

  aha, so ist das also. Der oberste Brennwert liegt meines Wissens bei 28,28. Hier verwenden die Versorger sehr oft einen höheren Wert, der erhöht dann die Kosten zusätzlich zu Gunsten des Versorgers.

Meines Wissens muss der Wert bei einer Anlage wie bei Dir, habe ähnliche Verhältnisse, ein zentraler Tank und mehrere Abnehmer, die über eine Gasuhr abgerechnet werden  ( in Kubikmeter), für jede einzelne Abnahmestelle ermittelt werden. Hier würde ich also den tatsächlichen Wert erfragen.

Meist wird dann ein sogenanntes Institut aus Essen, das die Werte ermittelt haben will, vorgeschoben. Der Nachweis wird aber nicht erbracht.

Ich habe in meinem Fall bereits zweimal eine Eigenabrechnung ertsellt und darin den soeben genannten, obersten Brennwert genommen.

Für diese Jahr, die Heizperiode endet am 30.4.7008, werde ich vielleicht den sogenannten mittleren Brennwert verwenden. Da ist das Mittel zwischen 25,82 und 28,28.

Gruß
Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 20. Januar 2008, 17:02:32
@Ready XL

aha, demnach rechnet mein Anbieter ja mit dem Brennwert von 28,40 ab,, wenn ich die 28,56 x die Z-Zahl nehme ! Ich hätte die nach dem max Brennwert, also 28,28, abgerechnet, dann hätte ich ca. 120 kwh weniger verbraucht! Soll ich nun dagegen angehen ? Ich habe schon etliches mit Tyga durch, die winden sich immer wie ein Aal.
Die lassen es auf nen Prozess ankommen, bevor die irgendwelche Zahlen oder Nachweise rausrücken !

Gruß rbm
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 20. Januar 2008, 22:14:45
@rbm,

... das mit der x-Zahl kann ich nicht so recht nachvollziehen. Ich vermute dahinter irgend eine Verschleierungstaktik.

Schau mal auf Seite 343 unter http://www.energienetz.de nach, da kannst Du Genaueres zu den Eigenschafte von Flüssiggas erfahren.

Aber einer Sache solltest Du dir sicher sein. Ty...Gas zählt zu den Hardlinern der Branche.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 21. Januar 2008, 14:23:14
@Ready XL,

dank Dir für die Infos, werde der Sache nochmal nachgehen.

Wie schon auch von mir bereits geschrieben, mein genannter Anbieter ist Eisekalt !!!!!

Melde mich nochmal, wenn ich mehr Infos zur Brennwertzahl habe !

Update:
ich habe eben mal bei meinem Gasversorger angerufen, da ja Ihr Gas noch besser sein soll als es in der DIN 51 622 vorgegeben ist. Sie wollen mir ein Datenblatt von Ihrem Gas zuschicken, schaun wir mal.

Gruß rbm
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 21. Januar 2008, 16:36:52
@rbm,

... wenn es sich bei TyGas um den Anbieter mit dem unaussprechlichen Namen handelt, dann liefert er genauso eine Gasqualität wie alle anderen. DIN 51 622 ist der Standard. Und wenn Ty... behauptet, er liefere besseres Gas, was ich nicht glaube, dann will er Dich lediglich beschei...en.

Schau doch mal auf der HP Deies Lieferanten nach!!!

Gruß
Ready XL

P.S. Auch mein Versorger hat mal behaupte, er liefer das bessere Gas, bis ich ihm das Gegenteil beweisen konnte.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 21. Januar 2008, 17:08:37
@Ready XL

Also, wenn ich auf der HP bei Tyc**** schaue, dann sehe ich dort den Gleichen Brennwert, wie in meiner Abrechnung angegeben, 28,56 !!!! Über der Norm!!!

Siehe: http://www.tytogaz.de/fluessiggas/heizwert-brennwert.php (falls das Link Einstellen hier erlaubt ist ! Ansonsten bitte wieder entfernen)

Gruß rbm
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. Januar 2008, 09:21:57
@rbm,

.... schau doch mal hier nach http://www.energienetz.de/index.php?itid=343&search_artikel_id=343

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rbm am 22. Januar 2008, 14:45:51
Jo,
danke, die Seite hatte ich schon gefunden, bloß jetzt verklicker denen (Tyc***) mal, das die mit einem erhöhten Brennwert abrechnen ! Ich habe es am Telefon versucht ! Das erstemal hat man mich einfach nach dem \"Weiterverbinden\" in der Luft hängen lassen !

So gesehen rechnet Tyc*** mit erhöhtem Brennwert ab ! Was nicht richtig ist !

Gruß rbm
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 22. Januar 2008, 20:14:06
@Ready XL

Hallo;
hast du dir die Statistik mal angeschaut und konntest sie deuten?
Vielleicht könnte man sie hier mit einbinden?

MfG MM
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. Januar 2008, 21:10:37
...welche Statistik ?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 23. Januar 2008, 01:56:51
Moin.

hatte dir am 2.01. eine PN mit Link zum Statistische Bundesamt gesendet!

MfG MM
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 23. Januar 2008, 09:59:26
....achso, ja, konnte aber mit der Statistik nichts anfangen!

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 23. Januar 2008, 18:40:20
Neue Preiserhöhung von Westfalen

Nachdem Westfalen zum 1.1.2008 die Preise angehoben hat, kommt zum 1.3.2008 die nächste Preisrunde. Diesmal sind es \"nur\" knappe 5%. Mit der letzten Erhöhung sind es dann schon rd. 23%. Der neue Netto-Preis wäre dann 6,47 ct/kWh.

Hier nun mal eine Frage an die Juristen. Der Erhöhung zum 1.1.2008 habe ich mit § 315 BGB widersprochen und gleichzeitig erwähnt, daß ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht nicht vereinbart ist. Jetzt schreiben die mir, sie seien dadurch irritiert, daß ich mich einerseits darauf berufe, dann aber andererseits der Widerspruch nach §315 BGB nicht zur Anwendung kommen könne.

Wie soll man denn das verstehen?

Gruß
Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Randy am 23. Januar 2008, 19:08:55
@Ready XL

Um das zu verstehen, brauch man m. E. kein Jurist sein.

Nur wenn ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht vereinbart wurde, kann die Einrede der Unbilligkeit des Preises (oder der Preiserhöhung) nach § 315 BGB erhoben werden.

Wer die Vereinbarung eines einseitiges Leistungsbestimmungsrechts bestreitet, schließt damit die direkte Anwendung § 315 BGB aus. Und damit den Einwand der Unbilligkeit.

Dies gilt zumindest für die direkte Anwendung des § 315 BGB. Es mag noch darüber hinausgehende analoge Anwendungen des § 315 BGB geben……

Randy
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 25. Januar 2008, 20:29:19
@Randy,

...jetzt hab\' sogar ich das kapiert. Danke!

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: energienetz am 03. Februar 2008, 16:04:13
Der Bund der Energieverbraucher e.V. bietet den Betroffenen die Möglichkeit, sich einzutragen, um Rückforderungsansprüche gegenüber Kartellfirmen vorzubereiten.

http://www.energieverbraucher.de/de/Energiebezug/Fluessiggas/Kartellverfahren/site__2130/
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Allgemein12 am 09. Februar 2008, 13:12:20
@rbm

ich hatte bis zu meiner Kündigung des Vertrages mit der gleichen Firma identische Probleme. Aber versuch nicht, denen am Telefon was zu erklären, die raffen das nicht mal, wenn der Sachverhalt schriftlich vorliegt.

Meine Erfahrung:
1. Schau mal in deinem Vertrag nach und lies welche Art von Gas der Lieferant glaubt zu liefern. In diesem Passus sollte auch etwas zum Brennwert (28,28 ) stehen. Berufe dich bei deinen Reklamtionen auf deinen Vertrag, denn wenn es nötig wird, muss der Lieferer die Richtigkeit seiner Annahmen (vor Gericht) beweisen. Der Vertrag ist beidseitig vereinbart und für beide Seiten bindend.

2. Wenn die Forderung bei laufendem Reklamationsverfahren zum Inkasso gegeben wird, muss man sich nur von dem Inkasso-Unternehmen, das ja jetzt die Forderung als legitim hinstellt, seine Fragen erklären lassen. Da sie das auch nicht können, geben die den Vorgang an den Auftraggeber zurück.

3. Man darf sich nur nicht von dem Lieferanten verrückt machen lassen, da nach Meinung des Lieferanten die Fehler nur auf der Gegenseite gemacht werden. Nimm die Argumente des Lieferanten und weise auf Widersprüche hin. Das gesamte Verfahren an sich kann lang andauernd werden. Man darf nur nicht aufgeben.

4. Der Streit lässt sich viel entspannter austragen, wenn man selber nicht mehr in einer Abhängigkeit zu dem Lieferanten steht. Ich will damit sagen, dass nach vollzogener Kündigung viele Drohungen des Lieferanten ins Leere laufen.

5. Bei weitergehendem Interesse schicke ich gern mal eine PN mit meinen gesammtelten Erfahrungen zum Meinungsaustausch.

MfG
Allgemein12_Deutschland
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 10. Februar 2008, 13:29:31
habe am 04.02 einen preis von 44 Cent pro Liter bekommen.
zzgl. MwSt.

Raum Nürnberg!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Oll am 22. Februar 2008, 08:53:58
Habe von meinen Anbieter Prog.... ein angebot von z.Z 64,26 €/100 l Brutto bekommen.

Raum Zerbst in sachsen-Anhalt

Anmerkung Moderator:    Das wären dann netto  54,- € / 100 Liter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 23. Februar 2008, 15:12:44
@Oll,

... wäre einfacher, wenn alle mit Netto-Preisen, also ohne MWSt. antworten würden. Erspart einfach \"kopfrechnen\".

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 24. Februar 2008, 09:40:23
@energienetz,

..ist denn mittlerweile bekannt, wer denn die drei restlichen Anbieter sind, die im Visier des Kartellamtes stehen?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 19. März 2008, 10:26:47
Plz. 537xx
42 ct. netto bei 1500Liter Abnahme
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hansimglück am 21. März 2008, 21:04:43
46 ct / Liter + MwST bei

www.123-fluessiggas.de/ (http://www.123-fluessiggas.de/)

am 19.03.2008

Menge: 3900 Liter

Schöne Grüße!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hansimglück am 22. März 2008, 14:16:41
2,27 € netto / m3 sind bezogen auf den Liter 0,68 ct netto.

1 m3 = 3,93 Liter

Das ist dertypische Wucher von Vertragsfirmem wie z.B. Tyczka, die haben mir auch diesen Preis angeboten.

Hier ist auch noch ein günstiger Anbieter

www.bvh-gas.de/ (http://www.bvh-gas.de/)

Schöne Grüße!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 20. April 2008, 21:46:25
Hallo,

Datum: 15.04.08
Menge: 2000 Liter
Nettopreis: 50,5 cent
PLZ: 029..

Viele Grüße und bitte weitermachen!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 29. April 2008, 18:39:48
FÜR 3 Tanks a 4800 L. 50 Cent  / Liter netto. Mit im Preis die 2jährliche Tankprüf. bei dem einen Anbieter.
Der andere Anbieter 49 Cent / Liter netto ohne Prüfung.
Es soll nur ein Tank geprüft werden.
Mein Standort bei Schwerin MV.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 30. April 2008, 21:19:45
Heute bei 123    44Cent/Liter netto.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: tangocharly am 03. Mai 2008, 21:01:14
Zitat
Original von Ready XL
@energienetz,

..ist denn mittlerweile bekannt, wer denn die drei restlichen Anbieter sind, die im Visier des Kartellamtes stehen?

Ready XL

Kartellverfahren (http://www.energieverbraucher.de/de/Energiebezug/Fluessiggas/Kartellverfahren/site__2130/)

...... war das die Frage ?

Die Herrschaften von Tyzka sind da derzeit nicht zimperlich und drohen - trotz Kartellverfahren - mit Belieferungseinstellungen, etc.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 04. Mai 2008, 10:12:36
@tangocharly,

... ja, das Kartellverfahren meinte ich. Da sind doch noch vier weitere \"Kandidaten\" auf der Liste des Kartellamtes.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Feilscher am 15. Mai 2008, 19:44:04
habe bei Abnahme von 2.000 Liter 43 cent/Liter netto gezahlt beim freien Händler am 17.4.2008.
Dieser Betrag lag noch niedriger als der \"besonders günstige für Mitglieder ausgehandelte Preis\" hier auf der Seite. Bei der letzten Betankung vor zwei Jahren war das auch schon so. Verdient da wer mit?
Gruß
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 09. Juni 2008, 15:53:41
49 Cent bei Abnahme von 3000l
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 10. Juni 2008, 09:16:27
@stefan1501,

... brutto oder netto ?


Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 10. Juni 2008, 19:25:02
ohne MWST
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 11. Juni 2008, 19:58:41
und heute ist ein noch besserer Preis gekommen :-).
44 (52,4) Cent/l ohne (mit) MWST. Ich hab auch bei meinem ehemaligen Versorger T.. angerufen --> 54 (64,3) Cent/l. Das macht bei 3000l einen Unterschied von 357 Euro. Das Kündigen hat sich gelohnt...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 12. Juni 2008, 01:02:31
tatsächlich getankt oder nur Preisinfo?

Grüße,

Onkel- Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 12. Juni 2008, 18:49:56
@ Onkel- Olli,

erst mal Preisinfo, ich vergleiche erst mal. Aber das Angebot hat eine Gültigkeit von 7 Arbeitstagen.
Wie günstig ist denn Drachengas?

Gruß
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 12. Juni 2008, 21:09:05
Wie bereits an anderer Stelle gesagt, hab im Moment keinen Bedarf, werd mich aber mal erkundigen.

Grüße,

Onkel- Olli
der Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HorstSchlämmer am 15. Juni 2008, 19:53:17
Hallo,

habe letzte Woche bei PROGAS angefragt (Tank gemietet)
 
60 Cent/netto bei Abnahme von 2000 L

Gruß Horst
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 19. Juni 2008, 21:44:54
44 cent netto in Nordbayern (franken)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: ilse am 20. Juni 2008, 12:18:13
51.5 ct/l (netto)
mit 2700l Miettank bei Valentin (Tyczka)
nach zähen Verhandlungen, gestartet bei 68.5 ct/l
PLZ: 67...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Juni 2008, 13:18:53
43,8 letzte Woche  PLZ 91....

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: paris am 03. Juli 2008, 08:06:59
gaspreis
südbayern
vor 2 wochen
0,46+Mwst
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gunter Koch am 13. Juli 2008, 11:39:50
wir suchen eine Auskunft von Flüssiggasnutzern aus dem Süddeutschen Raum mit eigenem Tank, die in der letzten Zeit (ca. 2 Monate) zu einem akzeptablen Preis (also unter 50 Euro pro 100 l bei mindestens 2500l) getankt haben. Also z.B. wie wir dem Forum entnehmen, paris, Watzl, Teslamo:
Sind die Preise von Firmen angeboten worden, mit denen Sie zum ersten Mal zu tun hatten, also möglicherweise ein Willkommenspreis, oder sind die Preise generell auf so einem niedrigen Niveau (im Vergleich zu manch anderen Anbietern) und ohne daß man erst verhandeln muß?
 
Wir haben einen Miettank der Firma S. den wir mit dem Haus übernehmen mußten. Da uns die Pflicht auch bei S. tanken zu müssen, gleich an die Kuh denken lies, die gemolken wird, wurde uns schriftlich zugesichert, daß wir, wenn wir bei anderen Anbietern einen günstigeren Preis erhalten, bei S. den selben Preis oder eine Freigabe für den anderen Anbieter erhalten. Das klingt im ersten Moment fair, in der Praxis aber zeigt sich, daß die meisten freien Anbieter mit Kunden die einen Miettank von S. haben, nichts zu tun haben wollen, weil sie dann \"Scherereien\" erwarten. Macht wirklich einer ein Angebot, dann nicht schriftlich. Firma S. verlangt aber ein schriftliches Angebot, um zu prüfen, ob sie den selben Preis halten kann. Ansonsten könnten wir ja \"irgendeinen Preis\" nennen, um unsere Verhandlungsposition zu stärken.

Ende Mai hat man uns bei S. einen Preis von 63,90 Euro pro 100l angeboten. Wir haben daraufhin einen Bekannten anfragen lassen, der bei gleichen Bedingungen (ca. 3000l Abnahme) wahrheitsgemäß gentwortet hat, daß er kein Kunde von S. ist. Daraufhin wurde ihm der Preis von 44 Euro angeboten. Auf meine Nachfrage bei S., wodurch der Preisunterschied gerechtfertigt sei, wurde erklärt, die 44 Euro wären der branchenübliche Nachlaß bei Erstbetankung. In anderen Worten ein \"Lockangebot\", um Neukunden für sich zu gewinnen. Da zur selben zeit die freien Anbieter auch um die 45 Euro verlangt haben, scheint es uns eher so, daß S. bei Kunden, die sie erst einmal in ihren Fängen haben, 20 Euro auf den Normalpreis draufschlägt. Deshalb unsere obige Frage.

Schon einmal im voraus vielen Dank für die Antworten.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 13. Juli 2008, 14:20:16
@ Günther Koch

...... guckst Du hier !

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gunter Koch am 15. Juli 2008, 20:43:43
Hallo Ready XL,

hab\' ich da etwas übersehen oder macht es mein Browser nicht mehr?

...... guckst Du hier !

... aber ich sehe keinen Link oder etwas anderes, das uns die Frage nach unterschiedlichen Preisen zwischen Erstbetankung und wiederholter Betankung beim selben Anbieter beantwortet.

Ich sehe nur meinen Namen (naja fast jedenfalls) und Deinen
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 16. Juli 2008, 11:02:58
na hier:  

https://www.energienetz.de/de/Energiebezug/Fluessiggas/Preise/site__1101/

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 07. Oktober 2008, 10:13:44
wollte den Thread mal aktualisieren

...ab dem 01.03.2008   -   EUR  6,47 je 100 kWh  -  netto.


Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gashorst am 16. Oktober 2008, 19:02:10
Hallo ,
habe Heute bestellt eigener Tank 0,41€ ohne MWST iss doch ein Klasse Preis. Oder ?


Gruß
Horst
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HJS am 17. Oktober 2008, 09:11:09
vor 14 Tagen: 43,5 Cent plus kostenlose Sichtprüfung des Tanks! In Südbayern.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Reicherts am 17. Oktober 2008, 15:04:52
Momentan sind die Flüssiggaspreise am fallen,
da der Ölpreis auch fällt.

Gruss
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 02. November 2008, 11:51:44
.... hat jemand in den letzten Wochen ein Gaspreisreduzierung erhalten? Nach den Aussagen der Lieferanten ist doch der Flüssiggaspreis in erheblichem Maß ja auch vom Ölpreis abhängig. Und dieser hat sich ja mittlerweile mehr als halbiert.

Oder gilt dies nur, wenn der Ölpreis steigt?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: HJS am 02. November 2008, 17:33:42
...das mit den Preisen hab ich vor 4 Wochen unseren -- natürlich freien --Lieferanten gefragt. Er hat gesagt, durch die rasant steigende Nachfrage von Autogas gibt es nur wenig Ausichten auf sinkende Preise.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 02. November 2008, 20:22:36
... naja um Ausreden waren die noch nie verlegen. Denen fällt immer was ein.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 05. November 2008, 16:54:17
Raum Nürnberg derzeit 37,5 Cent (Stand 05.11.08)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Smithy1 am 05. November 2008, 17:59:43
Heute, je nach Abnahmemenge 35,5 bzw. 36,5 netto
Sind 42 bzw. 43 brutto .

(Bereich Süd-Ost)
https://www.energienetz.de/de/Energiebezug/Fluessiggas/Preise/site__1101/ (https://www.energienetz.de/de/Energiebezug/Fluessiggas/Preise/site__1101/)
Zitat
.... hat jemand in den letzten Wochen ein Gaspreisreduzierung erhalten? Nach den Aussagen der Lieferanten ist doch der Flüssiggaspreis in erheblichem Maß ja auch vom Ölpreis abhängig. Und dieser hat sich ja mittlerweile mehr als halbiert.

Das ist weniger als ich vor 2 Jahren bezahlt habe  8)

(Ich glaub ich kauf mir einen zweiten Tank  :D )
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 07. November 2008, 23:32:35
Technisch betrachtet haben Flüssiggas und Öl schon etwas miteinander zu tun. Was aber den Preis anlangt, so kann ich nicht nachvollziehen, das der Ölpreis und der des F-gases aneinander gekoppelt seien.

Die schöne Jahrespreiskurve des F-gases gibt es schon lange nicht mehr.
Wenn irgend jemand auf dem Planeten einen Tanker voll mit F-gas ordert oder wenn immer mehr nachgefragt wird nach F-gas, um damit Auto zu fahren, dann wirkt sich das auf den Preis aus.

Wenn wir hier in Deutschland einen milden Winter haben und die Gasnachfrage daher gering ist, so sinkt der Preis deshalb noch langen nicht. Der Markt ist auch hier global

Auch von den Händlern weiß keiner wohin sich der Preis in der nächsten Woche entwickeln wird. Handel heißt  einklaufen und verkaufen und von dem was dazwischen bleibt zu leben. Das kann man versuchen einigermaßen fair zu machen oder eben auch nicht. Viele Gaskunden, die auf dem freien Markt einkaufen können, weil sie einen eigenen Tank haben, haben das Gefühl, dass es irgendwie in Ordnung geht mit dem Preis.
Andere F-gaskunden, die nur bei IHREM Händler kaufen können haben immer mehr das Gefühl, dass es evtl. auch eine bessere Varianten zu ihrem Mietkauf (welch ein Wort?) gäbe.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 08. November 2008, 18:37:52
..... dass der Flüssiggaspreis irgendwie vom Ölpreis abhängt liegt schon deshalb auf der Hand, weil Flüssiggas letztendlich bei der Erdölverarbeitung anfällt. Eine Koppelung wie beim Erdgas ist darunter nicht zu verstehen.

Sicherlich ist FG ein sog. \"Abfallsprodukt\", für das sich diese Halsabschneider \"fürstlich\" entlohnen lassen.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: shimada am 22. November 2008, 00:36:25
Hallo,

Ich habe gerade 2000 L geordert, zu 38,08 Cent pro Liter > Brutto

Das ist ca. genau der Preis meiner Erstbefüllung vor 2 Jahren  :D

Wurde beim selben FREIEN Händler bestellt,ein Anderes Angebot lag 3 Cent drüber.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. November 2008, 09:03:16
....   jaja, die \"glücklichen\" vertragslosen FG-Verbraucher. Leider können dies nicht alle sein!!!

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. November 2008, 12:15:08
Was hindert jemanden daran, ins Lager der Glücklichen überzuwechseln?

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 22. November 2008, 15:18:36
@Watzl,

.... die zur Verfügung stehende Fläche!!!

Noch Fragen ?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. November 2008, 20:39:23
Eingraben geht nicht?

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gasmax am 25. November 2008, 18:03:29
Zitat
Original von Ready XL

.... die zur Verfügung stehende Fläche!!!
Noch Fragen ?

Ready XL

Ja. Hast du jetzt FG_over_WLan?

@shimada
In welcher Region wohnst du denn?

Bei uns im Norden wollen sie 46 cent netto.

Max
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: shimada am 02. Dezember 2008, 17:48:38
Hallo Gasmax

shimada shimada ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 19.02.2006
Beiträge: 66
PLZ: 51789
Wohnort: Lindlar
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

 :D


Ein Freier Händler oder Vertragshändler möchte soviel ?
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: gasgaetke am 11. Dezember 2008, 13:07:38
Moin Moin

Habe letzte Woche für 28,5 Cent netto eingekauft
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 05. Januar 2009, 17:01:42
Heute PLZ 91XXX mit Lieferung binnen 2 Tagen für 30 Cent netto, bei ca. 3000 Litern. (es kauf ja keiner mit :-( )
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 09. Januar 2009, 22:06:25
Hallo, liebe Flüssiggasverbraucher!
 Bin gerade dabei mein Vertragsverhältnis zu beenden. Mein Lieferant (LOTTER) wollte von mir 0.38ct  Netto im 2006, 2007 und 0,43ct Netto  im 2008. Nun habe ich endlich das Geld den Tank zu kaufen!
Was passiert den mit dem Rest im Tank? Denn die Hälfte ist ja noch da.
Muss ich mit dem Preis einverstanden sein?
Kennt jemand preisgünstige Lieferanten in Ost Deutschland? 01XXX
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 10. Januar 2009, 13:59:11
Der neue Lieferant wird ihnen das Gas sicherlich absaugen und dann in den neu aufgestellten Tank wieder zurückpumpen.
Das ganze sollte nur so organisiert sein, dass das Absaugen und der die Aufstellung des neuen Tanks zeitgleich passiert.
Der neue Lieferant wird ihnen hier sicherlich behilflich sein.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 10. Januar 2009, 15:03:32
Lieber Watzl,
ich kaufe den Tank meinem Lieferanten ab. Im Vertrag ist verankert, dass wenn die den Tank holen, fallen die Kosten für absaugen  mir zu Last. Nun ist wahrscheinlich das eingetreten, das die nicht erwartet haben. Der Tank ist ja nun meins.
Und ich denke, dass die auf eigene Kosten absaugen dürfen oder den Preis bekommen dem ich zustimme.
Denn es steht nicht im Vertrag wer für die Kosten aufkommen muss aus MEIMEM Tank gas abzupumpen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 11. Januar 2009, 18:09:09
Wie ist das zu verstehen?
Der Tank gehört nun ihnen?
Weshalb sollte dann das Gas darin abgesaugt werden?
Weshalb soll der Tank dann überhaupt abtransportiert werden?

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 11. Januar 2009, 21:24:05
Liber Watzl,
Ich bin bis Ende Februar im Vertrag gebunden, dann kaufe Tank ab, will aber den angebotenen Preis nicht bezahlen.
Es bleibt also entweder abpumpen oder meinem Preisangebot zustimmen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 12. Januar 2009, 13:01:46
....irgendwie ist alles nicht so ganz nachvollziehbar!

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 12. Januar 2009, 18:22:13
Boruh Weißmann,

bitte beschreiben sie doch noch einmal ihre Situation mit ihrem Gastank, da das den Lesern hier nicht so ganz klar ist, wo ihr Problem liegt.

1. Frage: Der Tank ist nicht ihr Eigentum?

2. Frage: Ende Februar wollen sie den Tank der bisherigen Vertragsfirma abkaufen?

3. Frage: Die Firma hat ihnen schon einen Preis für den Tank genannt?

4. Frage: Sie wollen diesen Preis aber nicht bezahlen und geben lieber den Tank zurück?

5. Frage: Alle Kosten, die im Zusammenhang mit der Rückholung des Tankes enstehen müssen sie selbst bezahlen?


H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 18. Januar 2009, 22:30:41
1. Der Tank ist nicht mein Eigentum

2. Ja. Ich will im Februar den Tank abkaufen

3. Der Preis für den Tank stimmt. 1850

4. Nein. Ich kaufe den Tank

5. entfällt

Nun in meinem Tank ist noch 50% Inhalt drinnen.

Wenn ich es nicht kaufe, muss ich denn den Preis für das Absaugen zahlen?

U f f f f .... ist das umständlich
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 19. Januar 2009, 10:46:05
Noch einmal nachgefragt:

Weshalb soll das Gas abgesaugt weden, wenn sie den Tank nun kaufen?
Der Tank steht dann doch nach dem Kauf immer noch bei ihne.
Wer hat das Gas, das jetzt noch imTank ist bezahlt?

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Dede1 am 19. Januar 2009, 12:28:41
Ich glaube er möchte das Gas nicht kaufen welches sich in seinem zukünftigen Tank befindet.   ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 19. Januar 2009, 16:13:06
...hat er das restliche Gas nicht schon bezahlt?

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 19. Januar 2009, 18:28:52
Nein, ich möcht das Gas im Tank nicht kaufen (aus einfachem Grunde) weil mir der Preis nicht gefällt. S o o
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 19. Januar 2009, 19:08:37
*Boruh Weißmann*

Ihr Fall ist immer noch nicht ganz klar geschildert.

Auf ihrem Grundstück steht ein Gastank. Sie hatten von einem Vertragshändler diesen Tank bisher gemietet. Im Tank ist noch Gas. Sie werden diesen Tank nun dem Lieferanten abkaufen.

Frage:  ist dieses Gas, das noch im Tank ist nicht denn schon bezahlt? Weshalb sollen sie das nun der Vertragsfirma bezahlen?

Vielleicht können sie hier noch einmal etwas mehr Klarheit reinbringen?

Danke

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 22. Januar 2009, 20:00:14
Das Gas im Tank ist nicht bezahlt. Habe nach Zahler bezahlt.

Wenn ich das Gas nicht kaufe (steht mir ja frei) pumpt die Firma Tank leer und berechnen mir die Kosten für Pumpen.  
Eigentliche Frage war ob die Firma mir die Kosten berechnen darf?
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 23. Januar 2009, 14:32:27
...der eigentliche Titel des Threads war und ist immer noch: Wer bezahlt wieviel...?  Die letzten Posts sind doch ein \"Einzelschicksal\" und haben mit dem eigentlichen Thema nix mehr zu tun.

Also bitte, back to the roots!

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 09. Februar 2009, 16:59:18
eben getankt: 2000l für 35 Cent, PLZ 01...

Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Eisvogel am 14. Februar 2009, 10:32:05
Zitat
Original von stefan1501
eben getankt: 2000l für 35 Cent, PLZ 01...


Ist das brutto oder netto??

Wäre prima, wenn das immer dabei stehen würde ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 15. Februar 2009, 14:20:54
35 C/l ohne MWST...
41,65 C/l inkl. MWST...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Combatant am 17. Februar 2009, 10:35:59
@stefan1501

Hallo Stefan,
kannst du mir deinen Anbieter mitteilen, gern auch per PN!

Danke im Voraus
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Drummer am 22. Februar 2009, 09:36:58
Hallo Stefan,

mich würde die Frage und Antwort \"welcher Gasanbieter?\" auch interessieren. Natürlich gern auch per PN. Vielen Dank.


Gruß
Drummer
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 22. Februar 2009, 13:51:38
Hallo,

ihr habt ne Mail...

Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: mbn am 07. März 2009, 10:45:14
ich bekam gestern eine e-Mail von JEWA Gas 35,25 Euro/100 Liter + MwSt
für die PLZ 564xx
Gruss Michael
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 23. März 2009, 11:08:20
Hallo,

habe grade bestellt für 0,28€/l + MWST
PLZ:48
ich denke ist ein guter Preis

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 24. März 2009, 14:27:44
Zitat
Original von duckhunter
Hallo,

habe grade bestellt für 0,28€/l + MWST
PLZ:48
ich denke ist ein guter Preis

Gruß
duckhunter


Wo gibt es den Gas zu dem Preis.
Ich bekomme kein Angebot unter 32ct/l +MwSt
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 24. März 2009, 22:39:08
@Sterzi
ich bestelle immer bei der Raiffeisen, die machen hier bei mir im Umkreis die besten Preise, getankt werden so ca. 3000l.
Weiß ja nicht wo her du kommst, aber sonst auch vielleicht bei BHG Agrar-Handel GmbH & Co.KG in 46569 Hünxe nachfragen.

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: moselaner am 26. März 2009, 09:55:31
Da ich einen eigenen Tank habe, ist es mir egal was jetzt passiert. Ich habe vor 13 Jahren bei Drachengas einen Tank samt Wartungs - und Liefervertrag gekauft. Der Tank wurde im Garten vergraben, vor zwei Jahren durch den TÜV überprüft. Beim Abschluss des Vertrages wurde uns eine Laufzeit von 10 Jahren als Mindestzeit vorgegeben. Mittlerweile haben Gerichte diese Praxis als Knebelverträge anerkannt, die rechlich als Sittenwidrich gelten. Im November 2008 habe ich eine interessante Entdeckung gemacht. Bis zu diesem Zeitpunkt kannte ich die Energienetz Seite noch nicht. Bei der Gasbestellung habe ich mir die Flüssiggaspreise auf diesen Seiten angesehen, damals 54,5 Cent pro Liter incl. Mehrwehrtst. Die Rechnung von Drachengas belief sich auf 71,0 Cent pro Liter excl. Mehrwertsteuer. In einer Mail an die Firma habe ich mich beschwert und auf die Preise der Energienetzseite hingewiesen. Weiterhin angekündigt, dass ich den Vertrag kündigen werde, sollte der Preis in dieser Höhe angerechnet werden. Jetzt kam der Hammer. Da ich von Anfang an im Abbuchungsverfahren bezahle, war 2 Tage später eine schriftliche ! Gutschrift mit genauen Preisangaben im Briefkasten, dass der Differenzbetrag als Gutschrift bei der nächsten Abbuchung berücksichtigt wird. Auf der einen Seite eine Gutschrift und auf der anderen Seite eine Nötigung zum Liefervertrag. Vor 14 Tagen bekam ich eine neue Lieferung, die Rechnung abzüglich der Gutschrift, aber der Preis wieder 71,3 Cent excl. Mehrwertsteuer. Mich würde nun interessieren, was passieren wird, wenn andere Abnehmer auf die gleiche Weise verfahren. Ich gehe davon aus, dass Firmen Abnehmer aus dem Vertrag werfen werden, also eine einseitige Kündigung aussprechen, wegen versuchter Nötigung. Dass wäre dann ein Fall für die Anwälte.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 26. März 2009, 18:05:03
Sie liegen hier ganz richtig mit ihrer Einschätzung: Fall für den Anwalt.

Der König Kunde wird abgezockt- motzt er, wird nachgebessert - ist er uneinsichtig, wird ihm gekündigt, was ja mit keinerlei Kosten für die Vertragsfirma verbunden ist, da der vormals treue Kunde bei seinem Abschied alle mit dem Rückbau des Tanks anfallenden Kosten freundlicherweise auch noch übernehmen muss.
 
Ein Fall für die Anwälte, ein Fall für die Verbraucherschutzverbände, ein Fall für die Politik,.....

Mein Rat:
steigen sie konsequent aus, beißen sie ein letztes Mal in den sauren Apfel und genießen sie anschließend ihre Freiheit.

Sich darauf zu verlassen oder darauf zu bauen, dass endlich einmal viele Vertragsleute gemeinsam Flagge zeigen und aussteigen wird nicht funktionieren - Trägheit der Masse!

Leider werden auch heute immer wieder noch solche Verträge abgeschlossen, weil nicht informierte Verbrauche immer wieder denken, diese Vertragsvariante wäre die gute Lösung. Sie wissen nun nach vielen Jahren, dass es das nicht war, dass es viel Geld gekostet hat und dass es einem selbst gewaltig stinkt, jemals auf soetwas sich eingelassen zu haben.

Guten Erfolg!

H. Watzl

PS berichten sie bitte weiter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 08. April 2009, 10:24:57
Hallo moselaner

kann Ihren Ausführungen nicht ganz folgen:

Vor 13 Jahren gekauft oder gemietet?

wann war denn \"damals\" 11/2008??? also als man Ihnen Gas für 0,71 € berechnet hat statt für marktübliche 0,545 €?

Und wenn jetzt (03/2009??? schon wieder getankt) die Rechnung keine Gutschrift enthielt, evtl. reklamiert? Kann ja jeder mal was \"vergessen\" oder falsch ablegen oder so.

Warum nicht \"damals\" bereits die Einzugsermächtigung entzogen?

Ach so, eh ich es vergesse:
Habe jetzt einen eigenen Tank!
Aber billig war das nicht und zwar vor allem die Anschaffung!
Das Billigste waren noch die Rückbaukosten!
Jetzt als \"freier Kunde\" das teuerste Gas seit 10 Jahren gekauft!
Beim \"freien Händler\" mit 0,395 € 1,67 Cent teurer als der aktuelle \"Marktpreis\" und erstmals sogar teurer als Stefan 1501 (sogar 0,045 €)! Preis jedoch schon Mitte 03/2009 vereinbart, ob mir der freie Händler entgegen kommt, wenn ich Ihn darauf hinweise?

Aber dazu später, muss jetzt los.

MfG
Onkel- Olli
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 29. April 2009, 17:40:33
26,9 Cent netto je Liter    PLZ  911**  heute, 29.04.09

Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 29. April 2009, 23:18:04
Zitat
Original von Watzl
26,9 Cent netto je Liter    PLZ  911**  heute, 29.04.09

Watzl

Hallo,
liefert der Anbieter Bundesweit?

Grüße Sterzi
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 30. April 2009, 07:42:53
Nein. Vermutlich nur bayernweit.

Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 30. April 2009, 08:13:13
vermutlich nicht mal das, alles was über 50 km Entfernung vom Standort des Lieferanten liegt, dürfte schon mit \"Zuschlag\" pro Liter behaftet sein. Alles jenseits von 200 km wird wohl völlig unwirtschaftlich, da der Lieferant neben der Autobahnmaut und den ca. 100 Litern Diesel (die da fällig werden) auch noch die zeitliche Bindung des Tankfahrzeuges einkalkulieren muss (z.B. 250 km einfache Entfernung = 500 km Tour = mind. 8 Stunden Fahrzeit + mind. 1 Stunde Pause also ein kompletter Arbeitstag - Ich glaub bei Gefahrguttransporten sind die Pausenvorschriften und Lenkzeiten noch schärfer als bei \"normalen\" Transporten).

Käme also überhaupt nur in Frage, wenn die komplette Tankfüllung (was geht in so einen LKW rein?) z.B. von einer Tankgemeinschaft, abgenommen werden würde. Selbst dann wäre der LKW den ganzen Tag gebunden und würde nur eine Tour schaffen. Im 50 km Umfeld kann er durchaus aber zwei Touren am Tag schaffen und ggf. Mautgebühren und noch Diesel sparen.

In Summe dürfte sich der Spass dann locker mit einem Aufpreis von mind. 8 - 10 Cent je Liter bemerkbar machen und da dürften örtliche Versorger wieder punkten können.

Deshalb gibt es unterschiedliche Preise in unterschiedlichen Regionen wobei der Transportkostenaufwand nicht zwangsläufig logisch nachvollziehbar ist oder wird in Bayern irgendwo Gas direkt hergestellt? und nicht etwa (wie für fast alle) in Rotterdam angeliefert?

In dem Sinne,

Onkel- Olli
der Ex- Vertragshai

P.S. Er lebt noch ...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sandbank am 30. April 2009, 12:19:22
Petroplus Raffinerie Ingolstadt

Esso Raffinerie Ingolstadt

OMV Raffinerie Burghausen

auch in BW gibt es die Raffinerie Karlsruhe

Alle bieten auch Flüssiggas an (Abfallprodukt)

Im Norden ist Flüssiggas eher teuer als im Süden, liegt wohl auch an den Raffinerien und unterschiedlichen Kosten für Transporte und Herstellung sowie am unterschiedlichen Verhältnis von Angebot und Nachfrage. In Holland ist F. viel weiter verbreitet als bei uns.

Soviel zu Thema

Gruß Sandbank
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 30. April 2009, 19:02:41
Leider erklärt es das nicht wirklich vollständig und schlüssig,

Das Ausgangsprodukt \"Öl\" muss ja erst mal irgendwie da hin kommen und in Ingolstadt kommt es wohl per Pipeline aus Italien.

Total Raffinerie Mitteldeutschland (versorgt halb Osteuropa) und verarbeitet 12 Mio Tonnen jährlich, da kommt das Öl aus Russland per Pipeline (Schröder lässt grüssen). Mit der Raffinerie in Schwedt wird hier annähernd ebensoviel Öl verarbeitet (auch aus Russland) wie in Karlsruhe, Ingolstadt und Burghausen zusammen. Da wird wohl auch entsprechend Gas mit anfallen.

mal eine Aufstellung der Raffinerien in Deutschland

Erdölwerk Holstein Heide Shell 4,50 Mio Tonnen 3,9%
Elbe Mineralölwerke Hamburg Shell 5,10 Mio Tonnen 4,4%
Holborn Europa Raffinerie Hamburg Holborn 4,65 Mio Tonnen 4,0%
Wilhelmshavener Raffinerieges. Wilhelmshaven ConocoPhililips (JET) 10,3 Mio Tonnen 8,9%
Erdöl-Raffinerie Emsland Lingen BP 4,0 Mio Tonnen 3,5%
Ruhr Oel Gelsenkirchen BP/PdVSA 12,9 Mio Tonnen 11,2%
Rheinland Raffinerie Godorf Köln Shell 9,8 Mio Tonnen 8,5%
Rheinland Raffinerie Wesseling Wesseling Shell 7,0 Mio Tonnen 6,1%
PCK Raffinerie Schwedt Shell/Ruhr Öl/AGIP 10,8 Mio Tonnen 9,3%
TOTAL Raffinerie Spergau Total 11,1 Mio Tonnen 9,6%

MiRO Mineraloelraffinerie Oberrhein Karlsruhe Shell/Esso/BP/PdVSA/Conoco 14,9 Mio Tonnen 12,9%
Bayernoil Betriebsteil Vohburg Ingolstadt OMV/AGIP/BP/PdVSA  6,0 Mio Tonnen 5,2%
Bayernoil Betriebsteil Neustadt Ingolstadt OMV/AGIP/BP/PdVSA 6,0 Mio Tonnen 5,2%
Esso Raffinerie Ingolstadt Ingolstadt Esso 5,0 Mio Tonnen 4,3%
OMV Deutschland  Burghausen OMV 3,5 Mio Tonnen 3,0%


Trotzdem war der Gaspreis in der Region Ost immer mit am Höchsten. An den fehlenden Raffinerien kann das aber wohl nicht liegen. Aktuell wird der höchste Preis für die Region Mitte 1 (mit sagenhaften 46 - 51 Cent / Liter) aufgerufen obwohl die Raffinerie Schwedt gleich um die Ecke ist??? Ebenso in der Region Nord hohe Preise obwohl es auch dort große Raffinerien gibt.

Ich denke mal, dass es keine logische Erklärung für die Preisgestaltung, anhand der Produktionskosten gibt, eher schon die von Angebot und Nachfrage! In Bayern und BW gibt es da offensichtlich mehr \"konkurierende\" Unternehmen die um Marktanteile buhlen. Doch soll es garade da ja, zumindest in der Vergangenheit, entsprechende Preisabsprachen gegeben haben.

Soviel zu dem Thema.

Interessant ist auch, dass Meister Watzl deutlich unter dem Preisgefüge des BdEV tanken konnte und zwar nochmal mind. satte 6 Cent also fast noch mal 20 % das doch schon sehr erheblich und wird alle freuen, die trotz eigenem Tank deutlich mehr bezahlen und zwar bis zu 18 Cent Netto.


In dem Sinne,

Schöne Grüße,

Onkel- Olli
der Ex- Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 30. April 2009, 21:04:19
Der eigentliche Titel dieser Rubrik lautet   \"Wer bezahlt wie viel?\"
Hier sollte Gelegenheit sein, den Preis zu nennen, der irgendwo aktuell einem Kunden geboten wurde.

Die Spekulationen über das wie und was der Preisgestaltung ist mit Sicherheit eine sehr interessante. Aber bitte dann an anderer Stelle.

Wer aktuelle Preise anderer Flüssiggaskunden auf dem schnellen Wege finden möchte, der sollte das hier tun können ohne sich durch einen Berg von Spekulationen, Vermutungen und Einschätzungen wühlen zu müssen.

Danke

Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 02. Mai 2009, 21:09:41
29ct netto ab 1000 Liter.
Plz. 53xxx
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 06. Mai 2009, 17:06:23
netto je Liter heute 24,- Cent  PLZ-Bereich 91***

Das ist kein Händler, der nur lokal begrenzt im Umkreis von 50 km das Gas ausfährt.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 06. Mai 2009, 20:16:16
Sondern? 100 km? oder bringt er es auch für den Preis in\'s 500 km entfernte Brandenburg? Dann Bitte sofort den Namen des Anbieters posten, damit alle die im PLZ Bereich 01xxx 0,35 €/ Liter bezahlen müssen davon profitieren können.

Aktueller Preis im Bereich 01xxx = 0,3567 € je Liter bei 3.000 Liter Abnahme.

Onkel- Olli
der Ex- Vertragshai
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Frank Busch am 08. Mai 2009, 12:47:23
Ja, will ich auch. Laut Energienetz-Preisabfrage
43cent netto PLZ 38...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gashorst am 14. Mai 2009, 18:21:19
Hallo Gasis,
habe heute getankt. Eigener Tank 2000l  29 cent inkl.

Postleitzahl 33

Gruß
Horst
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 16. Mai 2009, 16:53:22
26,- Cent netto   am 13.05.09

Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 06. Juni 2009, 08:46:47
am 03.06 für 27,5 Cent PLZ 91xxx bestellt (2800 Liter).

Die Liefern auch über Bayern und 100 KM hinaus ;)

@Onkle-Olli
Im Osten beliefern sie Thüringen und Sachsen, leidr nicht Brandenburg.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Frank Busch am 09. Juni 2009, 13:16:12
kleiner Tank, 1150 Liter,
55,2 cent   NETTO !!! PLZ 38...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Oll am 11. Juni 2009, 10:32:22
Auf meine Nachfrage bei Progas
46,00 €/100 l zzgl. Mwst. bis einschließlich 30.06.2009
PLZ 39
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: fluegasi am 23. Juni 2009, 22:35:07
habe aktuell ein Angebot für 31,5 ct/l  netto ab 1000l in den eigenen Tank von einem freien Händler Raum 85...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 16. Juli 2009, 09:21:31
Habe Anfang Juni 31 Cent/Liter ohne Mehrwert gezahlt bei 4000 Liter Abnahme. Raum MV Schwerin.

E. Strampe
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gashorst am 24. September 2009, 18:14:43
Hallo Gasis,
habe unter schwierigen Umständen einen Preis für PLZ 33 bekommen. Für 33,5 inkl. MwST

Eine Anfrage bei den Stadtwerken Bielefeld ergab, nur Belieferung auch im eigenen Tank wenn man einen Vertrag mit denen abschließt. Ich glaub die Spinnen oder habe ich auch einen Vertrag mit meiner Tankstelle ist mir aber noch nicht aufgefallen.
Das größte Übel ist das nur sehr umständlich und nervig überhaupt an Preise ran zu kommen ist.
Der teuerste hier bei meiner Abfrage war 0,41 € plus MwST.


Gruß
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hase am 25. September 2009, 21:58:58
Hallo Gashorst,
33,5 inkl. Mwst. klingt doch gut, ich habe für meine Erstbefüllung 31,5+Mwst. bezahlt. Geliefert hat Raiffeisen in Warendorf. Ich hätte natürlich auch rumtelefonieren können, da wir aber gerade erst das haus gekauft haben und kräftig renovieren habe ich im Moment andere Sorgen. Darf ich denn fragen welcher Anbieter dieses angebot gemacht hat?
Gibt es denn in Ostwestfalen Tankbesitzer die an einer Einkaufsgemeinschaft interessiert sind?
LG Hase
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: chr-chr am 28. September 2009, 11:37:51
Hallo zusammen,

das günstigste Angebot, was ich hier in Hagen z. Z. vorliegen habe, liegt bei 35,5 Cent pro Liter zzgl. Steuer, also 42,245 Cent brutto. Das schließt den oben nicht genannten Lieferanten ein.
Über Hinweise auf günstigere Bezugsquellen würde ich mich freuen. Da ich noch ca. 20% Vorrat im Tank habe, könnte ich mich auch an einem gemeinsamen Einkauf mit mehreren Interessenten beteiligen, da ich es nicht so ganz eilig mit dem Tanken habe.

Viele Grüße ins Forum

chr-chr
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: STD am 30. September 2009, 18:26:54
Im Ferienhaus zuletzt 0,36€ netto PLZ 54..

mfG
H. Seibold
Gastankprüfung (http://www.std-leonberg.de)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: May am 04. Oktober 2009, 11:36:47
Hallo chr-chr,

ich hab am 30. Juni für 28 Ct netto (= 33,3 brutto) getankt, das Angebot wurde mir von der Raiffeisen unaufgefordert gemacht, dort hatte ich im Jahr zuvor den Tank gekauft und auch die Erstbefüllung machen lassen.
Wir sind ca. 15km von Dir weg, vielleicht können wir im nächsten Sommer zusammen bestellen? Ich bin gerade auch dabei, in der unserer Nachbarschaft nach möglichen Mitbestellern zu fragen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Eisvogel am 08. Oktober 2009, 14:01:14
Zitat
Original von Ready XL
... da hilft nur Eines. Wenn möglich, raus aus dem Vertrag und, auch wenn möglich eigenen Tank.

Ready XL

Kann ich nur unterschreiben!

Wir haben am 1. Okt. bei einer Abnahme  unter 3000 l  33 Cent/l netto bezahlt :)

Darf echt nicht mehr dran denken, was wir damals mit Vertrag bezahlt haben  X(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: chr-chr am 09. Oktober 2009, 09:48:25
Hallo May,

ja, das sollten wir im Auge behalten. Allerdings muß ich jetzt vor dem Winter noch \'mal tanken, da ich bestimmt nicht mehr bis zum nächsten Sommer hinkomme. Normalerweise kaufe ich das Gas auch immer bei der Raiffeisen, die mir vor drei Jahren den Tank verkauft haben. War immer unkompliziert mit denen.
Das preisgünstigste Angebot z. Z. habe ich aber mit 33 Cent netto von einer Fa. in Köln, die auch hierher liefern. Das sind 2,5 Cent weniger als z. Z. bei der Raiffeisen. Einen Preisunterschied bis 3000 L konnte ich allerdings bislang bei keinem Lieferanten feststellen. Das geht wahrscheinlich erst bei größeren Mengen los.
Vielleicht findet sich ja im Laufe des Monats noch jemand, der hier in der Nähe mitbestellen will, dann könnte man evtl. noch \'mal neu verhandeln.

Würde mich freuen.

Gruß

chr-chr
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: May am 12. Oktober 2009, 16:14:57
Ich wünsche viel Erfolg bei Deiner Suche! Ich hatte hier auch schon mal eine Anfrage gestartet wegen einer Bestellgemeinschaft in PLZ-Bereich 58xxx, leider hat sich niemand gemeldet: Einkaufsgemeinschaft PLZ 58 (http://forum.energienetz.de/thread.php?threadid=11967)

Du kannst die Anfrage ja wieder aufleben lassen, vielleicht findet sich doch noch jemand?! Ich melde mich auf jeden Fall nächstes Jahr hier, wenn ich das Angebot von der Raiffeisen habe. Wir können natürlich auch per PN unsere Daten austauschen, wenn Du magst.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 12. Oktober 2009, 22:12:49
Es wird viele Gastanker geben, die noch nie auf diese Seiten hier gestoßen sind.
Um andere Tankbesitzer zu finden, habe ich bei jedem Gastank im Umkreis angehalten und ein Gespräch mit dem Betreiber gesucht.
Inzwischen sind wir doch einige, die sich vor dem Tanken zusammentelefonieren und dann gemeinsam einkaufen.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: May am 12. Oktober 2009, 23:23:18
Ich habe einen Aushang ausgedruckt und einlaminiert, den werde ich vor dem Haus an der Strasse aufstellen. In der nächsten Zeit wird zwar kaum einer den Aushang sehen, da die Strasse wegen Kanalbaumaßnahmen gesperrt ist. Aber bis zur nächsten Bestellung im Sommer ist es ja noch eine Weile hin und ich hoffe, dass die Baumaßnahme bis dahin fertig ist und ein paar Leute den Aushang lesen können, Interesse haben und sich melden  :)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 13. Oktober 2009, 00:11:05
Vielleicht hilft auch ein kleines Inserat in einem der zahlreichen Anzeigeblätte (sind oft auch kostenlos).

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: May am 13. Oktober 2009, 14:39:41
Kostenlos sind die hier leider nicht, aber die Welt wird es auch nicht kosten. Gute Idee!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 15. Januar 2010, 15:16:23
ACHTUNG PREISE STEIGEN WIEDER!!!!

Habe soeben 41,5 Cent ohne MwSt. bezahlt

PLZ 91XXX
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 24. Februar 2010, 08:37:49
Zitat
Original von Teslamo
ACHTUNG PREISE STEIGEN WIEDER!!!!

Habe soeben 41,5 Cent ohne MwSt. bezahlt

PLZ 91XXX

Ab ca. 50ct Brutto gibt es das Gas auch an der Autogastankstelle.
Dort sind allerdings 10ct mehr Steuern je Liter drauf.

Ich verstehe die Preise im Moment nicht.
Alles über 40ct inclusive MwSt ist zu teuer.
Bestimmt laufen zwischen den Händlern Preisabsprachen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 11. April 2010, 11:35:13
Hallo liebe Flüssiggasverbraucher,
es ist Zeit zu tanken, wer kennt sich mit den Preisen in Sachsen aus?
letztes Jahr im März habe für 35ct. netto getankt, nun bietet der gleiche Anbieter für 44ct an.
Würde mich über Ihre Beiträge freuen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 12. April 2010, 23:19:41
hmm,

nicht gerade aktuell die Seite. Der letzte Gaspreis ist vom April 2009. Aber interessant ist der Verlauf des Gaspreises über mehrere Jahre.
Ich habe gerade ein aktuelles Angebot von 43Cent + MWST bei einer Abnahme von 4000l bekommen. Das ist noch nicht so berauschend. Da werd ich noch etws warten...

Gruß
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 13. April 2010, 06:41:51
Hallo Stefan, ich habe gerade für 40 ct Liter getankt, bei Abnahme von 3000l.
Auf der seite Oelbestellung.de wird automatish 40.90 angeboten.
Man kann aber auch Wunschpreis angeben und auf Reaktion der Anbieter warten.
 :tongue:Spiel nach unten ist ja noch da, es muss nur etwas wärmer werden.
Ich hatte keine Wahl mehr, da Gas alle war.
Nota Bene
man soll durch Zwischentanken von kleineren Mengen den grossen Vorgang auf tiefsten Sommer verschieben....
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 12. August 2010, 20:40:56
bis jetzt hat sich der Gaspreis noch nicht so recht nach unten bewegt. Das günstigste Angebot für PLZ 01... was ich zur Zeit habe sind 38 Cent (plus MWST) bei einer Abnahme von 4000l. Hat evtl. jemand noch einen günstigeren Anbieter?
Viele Grüße
Stefan
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stefan1501 am 25. August 2010, 11:07:30
gestern 3900l für 38 Cent (45,2 inkl. Steuer) getankt...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: May am 03. September 2010, 07:41:19
Ich tanke im PLZ-Breich 58 nächste Woche für 34,5 Cent + MWSt. Scheint für dieses Jahr recht günstig zu sein, aber im letzten Jahr habe ich für 28 + Steuer getankt..
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 04. September 2010, 16:26:26
@May
jo, letztes Jahr im März-April 3900l für 28,0 Cent/l +MWSt.  und heute 4600l für 34,0 Cent/l + MWSt. den Tank mal wieder voll gemacht :D

Gruß
duckhunter

ach ja, PLZ 48
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 01. Oktober 2010, 16:40:40
Bis 30.09.2010 - 0,3949 € / Liter (Netto)= 0,47€ (Brutto)
Habe im Sept zu oben genannten Preis getankt.
Ab 01.10,2010 - 0,4202 € / Liter (Netto)= 0,50€ (Brutto)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 05. Oktober 2010, 23:36:00
Hier mal eine kleine Übersicht zu welchen Preisen ich in den letzten 8 Jahren getankt habe:

03.2002: 20,7
07.2003: 22,0
05.2004: 24,5
04.2005: 29,5
04.2006: 38,5
05.2007: 29,5 (Verbunden mit neuem Tank, normal 35,5) :D
08.2008: 42,0 (2 Monate später auf 33,5 gefallen)  X(
03.2009: 28,0
08.2010: 34,0

Preise in Cent/l ohne MwSt.

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hinnerk am 25. Oktober 2010, 18:21:00
über 3000L am 22.9.10 zu .38 cent/L ohne MWSt

gruß Hinnerk
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 19. Dezember 2010, 13:37:44
Westfalen schießt den Vogel ab,

Erhöhung zum 01.01.2011 von 6,17 ct/kWh auf  6,87 ct/kWh =  +  11,35 %,

Erhöhung zum 01.02.2011 von 6,87 ct/kWh auf  7,67 ct/kWh =  +  11,64 %.

Zusammen sind das 24,31 %. Naja, diese Geier müssen wohl ihr Millionen Bußgeld finanzieren.

Und der Statt kassiert auch noch mit, kommt ja noch die MWSt. dazu.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: click am 03. Januar 2011, 11:20:31
@duckhunter

letzter Preis im September 0,41 Euro/l (Niedersachsen)

Laut Preisauskunft im Internet jetzt 0,70 Euro/l  8o 8o brutto

Wenn das stimmt. wären das fast 80% mehr!!!

Bei oelbestellung.de sind es sogar 0,86 Euro/l brutto. Ja spinnen die denn. Das sind mehr 100%.

Was ist denn da los?? Selbst das Öl ist nicht so stark gestiegen.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rofischklett am 04. Januar 2011, 11:31:12
Habe gerade gestern (03.01.2011) eine Bestellung aufgegeben. Bester Preis für > 3000l und PLZ 99... ist auch lt. Preisabfrage beim BdEV netto 57,-€/100.

Das ist eine gewaltige Steigerung (+ 46%) zur letzten Lieferung vom 21.09.2010 mit 39,-€/100l netto und unter 3000l! Man stelle sich vor, diese Preisexplusion gäbe es in anderen Bereichen (Lebensmittel, Textilien...). Unvorstellbar, dass ein Stück Butter statt 1,20 € jetzt 1,75€ kosten würde. Ich frage mich, wo dieses Geld hinfließt, denn das \"Abfallprodukt\" Flüssiggas kann doch nicht innerhalb so kurzer Zeit so viel mehr in Herstellung/Handel kosten.

Ich suche Teilnehmer an einem Einkaufsring in meinem PLZ-Gebiet 99102 und umliegende.

Gruß Rofi
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: click am 05. Januar 2011, 20:50:20
So, hier ist die (mögliche) Erklärung für die Preissteigerungen:

http://www.stromvergleich.de/fluessiggas/fluessiggasnachrichten/3034-stadtwerke-lemgo-erhhen-flssiggaspreise-20-12-2010

Spekulanten sollen Schuld sein. Sowas müsste verboten werden... X( X(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: rofischklett am 06. Januar 2011, 09:34:21
... sollten unsere zivilisierten Gesellschaften wirklich nicht in der Lage sein, sich vor scheinbar jeder möglichen Spekulation zu schützen (Kartellämter, staatliche Kontrollstellen) ? Sehr abstrakt dargestellt ist es eben so, dass 10% Aufschlag auf 100,- € doppelt so viel Gewinn bedeuten wie 10% auf 50,- €. Gleiches gilt für die Mehrwertsteuer. Wer hat hier also ein echtes Interesse an niedrigen Preisen - niemand. Wo sind die Initiativen zum Beispiel vom BdEV, an denen man sich beteiligen kann?   X(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: click am 06. Januar 2011, 10:57:42
Du hast dir die Antwort selbst gegeben, warum keiner interessiert ist  ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: superbuehead am 31. Januar 2011, 14:14:10
- Tank mit 4800 Litern
- Mehrfamilienhaus, jede Mietpartei hat eigenen Vertrag und Zähler
- vollkommen geknebelt durch Vermieterentscheidung

2005: 1,40 / cbm
2006: 1,68 / cbm
2007: 1,88 / cbm
2008: 2,20 / cbm bzw. 0,56 € / L
2009: 2,10 / cbm bzw. 0,54 € / L
2010: 2,27 / cbm bzw. 0,58 € / L
2011: 2,30 / cbm bzw. 0,59 € / L

Leider könnten wir zwar kündigen, säßen dann aber im kalten, weil der Vermieter in einem Vertrag mit dem Lieferanten gebunden ist und kein Interesse daran hat, unsere Anbieterwechsel-Wünsche ernst zu nehmen....Wir schreiben abder gerade Widersprüche...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: click am 03. Februar 2011, 10:07:43
Sind die Liter-Preise Brutto- oder Nettopreise? Für 0,59 Brutto hätte ihr in 2011 gut gekauft. Mein Preis war vor einer Woche 0,55 netto!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: fritzlein am 08. Februar 2011, 16:03:12
Hallo!
Ich bin neu hier. Habe dieses Forum durch Zufall beim Googeln entdeckt...
Was es so alles im Netz gibt. Ich habe gerade eine Anfrage gestartet bei meinen bisherigen Lieferanten. Wir haben einen 4.850 l Tank. Der Preis liegt diese Woche bei 0,46 € - 0,47 € zzgl. 19 % MwSt pro Liter. Noch haben wir nicht bestellt. Schade dass bei Kälte die Preise steigen. Im Sommer lag der Preis bei 0,36/l netto. Ich schau mal weiter, wer was bezahlt...
Euer Fritzlein
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 09. Februar 2011, 13:15:58
Prima Forum,sehr informativ ! Ich bin auch ein Neuer,der das Forum beim googeln gefunden hat. Ich bin noch bei der Erstellung der FG-Anlage und habe Angebote eingeholt für Kauftank 2,1 t . Der Kauf ist mit einer Erstbefüllung verbunden,ein anderer will einen Zweijahresvertrag(den ich nicht möchte !) Die Gaspreise liegen derzeit (meine vorliegenden Angebote) bei o,65 und 0,67 € brutto .Ist bei 4000 l schon ein Unterschied zu # fritzleins # Einkauf im obigen Artikel. Ich will aber erst im Mai  volltanken. Das muss aber wohl auch so sein,da ich immer wieder feststelle,wenn ich durch das Land fahre,dass hier auch das Benzin am teuersten ist   :rolleyes:                      Mit Grüssen aus der Uckermark ,die mir lieb aber auch zu teuer ist , k1616
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Ready XL am 09. Februar 2011, 14:36:28
k1616,

..möchte dir nur einen Tio geben, lass dich nicht auf einen Vertrag ein, bloß Finger weg davon. Und wenn dir jemand bei der Erstbefüllung was vom  Pferd erzählen will, und dir eventuell für die Erstbefüllung einen Super-Super-Super Preis machen will, und FINGER WEG. Der eigene Tank ist und bleibt dein Eigentum.

Ready XL
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Kaktus855 am 10. Februar 2011, 16:47:17
Zitat
Original von duckhunter
Hier mal eine kleine Übersicht zu welchen Preisen ich in den letzten 8 Jahren getankt habe:

03.2002: 20,7
07.2003: 22,0
05.2004: 24,5
04.2005: 29,5
04.2006: 38,5
05.2007: 29,5 (Verbunden mit neuem Tank, normal 35,5) :D
08.2008: 42,0 (2 Monate später auf 33,5 gefallen)  X(
03.2009: 28,0
08.2010: 34,0

Preise in Cent/l ohne MwSt.

Gruß
duckhunter

Sorry - ich bin neu hier und weiß noch nicht wie ich jemanden privat anschreiben kann.

Grüsse
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 10. Februar 2011, 21:41:12
Zitat
Original von Ready XL
k1616,

 . Und wenn dir jemand bei der Erstbefüllung was vom  Pferd erzählen will,  
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   ...... verstehe nicht,was ein   PFERD  hier zu suchen hat ?  Bitte klär mich auf ,lass mich nicht dumm sterben ! Das mit den Suuuuuuuuuuuuuuuuperangeboten aber habe ich schon verstanden.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Nordlicht am 16. Februar 2011, 16:45:37
Na, da werde ich mit den Preisen, die ich zahle und gezahlt habe, wohl den Vogel abschießen. Obwohl die eigentlich nicht vergleichbar sind, denn wie ich gelesen habe, schreiben hier wohl nur Leute die einen Tank ihr eigen nennen. Ich bin Vertragskunde.
Tank 2700l

2007 0,82 der Liter danach Beschwerde, mit Drohung der Kündigung (bin seit 1991 Kunde)
2008 0,67 der Liter (geht doch)
2009 0,56 der Liter
2010 0,66 der Liter
2011 0,78 der Liter  da blieb mir die Luft weg!

stark gestiegene Beschaffungskosten, wurde mir erklärt.
Wohlgemerkt, dies sind alles Preise vor MwSt!

Es war ja schon immer etwas teurer im schönen Norden zu wohnen, aber SOVIEL?


Nordlicht
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: prinz am 20. Februar 2011, 14:12:20
Hallo,

ich bin neu hier. Deshalb eine Frage vorweg. Kann ich die Anbieter hier bei vollem Namen nennen oder muss ich dann mit irgendwelchen rechtl. Repressalien rechnen?

Gruß Prinz
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 21. Februar 2011, 23:23:53
Natürlich kann man hier Roß und Reiter nennen. Wieso sollte es eom Problem sein, anderen mitzuteilen, zu welchem Preis man Gas eingekauft hat. Mit ihrem Nachbarn reden sie doch auch.

Was natürlich nicht geht: Dampf ablassen, Dinge zu schreiben, die beleidigen, etc.
Mit Anschuldigungen oder gar Vorwürfen, wie \"Betrug\" sollte man sich zurückhalten, da diese schwer wiegen und letztlich zu beweißen sein werden.

Wenn vernündftige Menschen sich hier im Forum unterhalten, so werden sie schwerlich Probleme damit bekommen.

Neben dem öffentlichen Forum kann man dann auch noch per PN mit einem Mitglied Kontakt aufnehmen.



Gutes Gelingen weiterhin

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: prinz am 22. Februar 2011, 13:23:00
Hallo,

hat hier zufällig jemand Preisvergleiche mit Primagas inpunkto Miettank über die letzten Jahre sammeln können?

Gruß prinz
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Februar 2011, 19:04:14
Auf jeden Fall immer teuerer als bei freien Händlern.

Wer glaubt, mit einem Vertrag glücklich zu werden, der wird genauso enttäuscht werden, wie die unzähligen Berichterstatter hier im Forum.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: frix77 am 22. Februar 2011, 21:46:28
Meine gestrige Anfrage nach dem aktuellen Flüssiggaspreis lautete: 0,87 € / Liter zzgl. MwSt.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 22. Februar 2011, 23:08:55
Freier Händler oder Vertragshändler?

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: frix77 am 22. Februar 2011, 23:42:28
Der Freie machts für 0,49 € / Liter zzgl. MwSt.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Bommi am 25. Februar 2011, 17:50:45
Hallo liebe Flüssiggaser,

ich habe vorgestern bei Gloria Gas 2000 L für 57,39 pro hundert Liter bestellt
Mein Postleitzahlengebiet ist 91...
Ein Wahnsinnspreis, aber für heutige Preisverhältnisse günstig.
Im August 2010 habe ich bei einem andern Lieferanten, H&H Flüssiggas  44,00 bezahlt.
Es wird bööööse enden.

Schöne Grüße
Bommi
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: kerstin am 05. März 2011, 11:38:57
wir sollen sage und schreibe 79,73 €/100 l bezahlen....unfassbar...

(schreibe aber noch was in einem anderen thread)

lg
kerstin
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: tomstone12 am 07. März 2011, 15:59:45
Zitat
Original von kerstin
wir sollen sage und schreibe 79,73 €/100 l bezahlen....unfassbar...



Ist aber sicherlich der Preis incl. Mwst?
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Mustermann am 07. März 2011, 16:51:33
Heute für 0,57 Euro netto bestellt. Finde ich ganz schön unverschämt, muß aber dort bestellen, da Miettank und dieser war LEER (0%). Der Tank (4850 Liter) kostet aber nur 128,- netto pro Jahr incl. aller Wartungen. Februar 2009 habe ich noch 0,40 Euro pro Liter bezahlt. Nun heißt es neu rechnen, ob sich ein eigener Tank lohnt, schätze aber incl. Wartung und Zinsverlust dauert es rund 15 Jahre...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: kerstin am 07. März 2011, 19:12:08
Zitat
Original von tomstone12
Zitat
Original von kerstin
wir sollen sage und schreibe 79,73 €/100 l bezahlen....unfassbar...



Ist aber sicherlich der Preis incl. Mwst?

sicher inkl. mwst.....aber trotzdem unverschämt hoch, finde ich zumindestens...
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Elbarto am 11. März 2011, 06:18:00
Kannn man eigentlich auf dieser Seite, die Preise die der BdEV in der Vergangenheit (Februar) veröffentlicht hat; irgendwo einsehen ?

Danke
Elbarto
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 11. März 2011, 10:30:19
Zitat
Original von Kaktus855
Zitat
Original von duckhunter
Hier mal eine kleine Übersicht zu welchen Preisen ich in den letzten 8 Jahren getankt habe:

03.2002: 20,7
07.2003: 22,0
05.2004: 24,5
04.2005: 29,5
04.2006: 38,5
05.2007: 29,5 (Verbunden mit neuem Tank, normal 35,5) :D
08.2008: 42,0 (2 Monate später auf 33,5 gefallen)  X(
03.2009: 28,0
08.2010: 34,0

Preise in Cent/l ohne MwSt.

Gruß
duckhunter

Sorry - ich bin neu hier und weiß noch nicht wie ich jemanden privat anschreiben kann.

Grüsse

Hallo, also bis 2006 waren es immer über 3000l bei einem 4800l Miettank....ich hatte aber auch meinen Anbieter ganz gut im Griff  :D
Ab 2007 dann mein eigener 6400l Tank mit immer über 4000l.

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 18. März 2011, 17:59:34
Zitat
Original von Bommi
Hallo liebe Flüssiggaser,

ich habe vorgestern bei Gloria Gas 2000 L für 57,39 pro hundert Liter bestellt
Mein Postleitzahlengebiet ist 91...

Diese Woche für 47,5 gekauft auch PLZ 91xxx
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Eisvogel am 26. März 2011, 16:53:15
Wir haben jetzt 1.000 l nachgetankt für 57,00 € brutto/100 l

Eigener Tank  PLZ 53...

Ist leider blöd, wenn man kurz vor Ende der Heizperiode auf dem Trockenen sitzt und unbedingt noch ein paar Liter braucht.  :(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: frix77 am 26. März 2011, 22:05:15
Ging mir auch so und die 1.000 Liter extra haben durch Transgas noch 25€ Mindermengenzuschlag gebracht. X(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Bommi am 27. März 2011, 00:07:07
Witzigkeit kennt keine (moralischen ) Grenzen!
Selten so gelacht.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 29. März 2011, 13:51:25
heute in 90xxx/91xxx einen  Preis von 46 Cent je Liter zzgl. MwSt erhalten
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: daniel030 am 01. Juni 2011, 17:13:18
Hallo,

wir haben nun schon die dritte Preiserhöhung innerhalb von einem Jahr bekommen und liegen jetzt bei 0,80 inkl./l bei Vitogaz (PLZ 13***). Ich lese hier teilweise Preise von 0,55€/l, wie kann es sein das ich so viel mehr bezahlen muss. Gibt es hier eine Möglichkeit gegen anzukämpfen?

Gruß
Daniel
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 01. Juni 2011, 18:12:50
ja, ein eigener Tank und freie Anbieter :-)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 08. Juni 2011, 20:22:22
Hi daniel030;

Zitat
ja, ein eigener Tank und freie Anbieter :-)

Ganz so Einfach ist es leider nicht,

Ich beobachte den Markt seit über 10 Jahren (schreibe mir aber erst seit Ende 2008 regelmäßig die Preise auf), war früher Vertragskunde und hab mir vor zwei Jahren einen eigenen Tank gekauft. Vor 2008 hab ich immer für weniger als 0,39 € Netto bzw. 0,464 € Brutto getankt und das obwohl ich Vertragskunde war. Von vor 2001 wollen wir gar nicht erst reden ...  X(

Dennoch ist der Gaspreis, mit eigenem Tank, bisher immer teurer als er mit dem Miettank je war. Das liegt jedoch nicht am eigenen Tank, sondern viel mehr an der eigentlich nicht nachvollziehbaren Marktentwicklung.

Obwohl das Kartellamt angeblich den \"etablierten Gasversorgern\" kräftig auf die Finger gehauen hat, obwohl die Gas- Weltmarktpreise in 2009/ 2010 (als einzige Energiequelle) um 25 % gesunken sind, kennen die Verbraucher- Preise nur eine Entwicklung und die ist nach oben.

Tendenziell gibt es da immer wieder Schwankungen und da setzt der Punkt ein, wo es zum Lotteriespiel (oder Pferdewette) wird. Im Prinzip ist es so, dass man immer versuchen muss, den günstigsten Zeitpunkt zu erwischen. Wann das ist?, weis Keiner und dann ist das auch noch regional sehr unterschiedlich.

Berlin zählt mit zu den Top- Preisgebieten in Deutschland und ist in der Regel deutlich teurer als z.B. Bayern oder das Ruhrgebiet. Kleines Beispiel: Ich war gestern in Dortmund und habe um 17:00 Uhr Diesel für 1,339 € bei Shell getankt, um 21:30 Uhr habe ich nach 600 km in Schwarzheide (PLZ 019) Diesel für 1,449 € getankt. Woran das liegt? Keine Ahnung und ähnlich ist es mit dem Gaspreis.

Egal ob Du einen eigenen oder einen Miettank hast, es kommt vor allem darauf an:

Die richtige Größe beim Tankvolumen zu haben (möglichst für 2 Jahre ausreichend), um entsprechend taktieren zu können und
man muss den richtigen Zeitpunkt beim Tanken erwischen!

Beispiele möglicher Preise auf dem freien Markt, der letzten Jahre bei Abnahme von 3.500 Litern:

Höchstwerte für PLZ 019xx

02.10.2008 = 0,463 € Netto je Liter (0,551 € Brutto)
01.04.2009 = 0,395 € Netto je Liter (0,470 € Brutto)
24.12.2010 = 0,557 € Netto je Liter (0,663 € Brutto)
15.01.2011 = 0,567 € Netto je Liter (0,674 € Brutto)

Tiefstwerte für PLZ 019xx

14.11.2008 = 0,393 € Netto je Liter (0,468 € Brutto)
20.05.2009 = 0,330 € Netto je Liter (0,393 € Brutto)
05.08.2010 = 0,385 € Netto je Liter (0,458 € Brutto)
08.06.2011 = 0,434 € Netto je Liter (0,516 € Brutto)


Wie man sieht, können die Preise auch auf dem freien Markt, innerhalb von zwei Jahren, um fast 0,30 € Brutto schwanken und bei 3.500 Litern macht das ganz schnell mal satt 900,- € mehr oder weniger auf der Rechnung  8o

Generell kann man wohl sagen, dass die Preise, zum gleichen Zeitpunkt, bei den Mietversorgern so 0,10 bis 0,20 €/ Liter höher sind und in ähnlichen Kurven schwanken. Dafür hat man jedoch nicht die Anschaffungskosten für einen eigenen Tank, die nicht ganz unerheblich sind. Man muss für einen neuen 2,1 Tonner ui + Transport, Einbau etc. schon mal locker mit 2.500 - 3.000 € Gestehungskosten (das könnten auch 6.550 Liter Gas zu 0,458 € Brutto sein) rechnen. Das Verhandeln wird mit dem eigenen Tank sicher einfacher aber das Erwischen des Zeitpunktes bleibt weiter ein Lotteriespiel.

Wenn mann den Tank zu klein wählt oder der richtige Zeitpunkt einfach nicht kommen will, kann es einem auch passieren, dass man zum Höchstzeitpunkt tanken muss, um nicht frieren zu müssen, siehe Eisvogel
Zitat
Wir haben jetzt 1.000 l nachgetankt für 57,00 € brutto/100
und dann nutzt einem der eigene Tank nur bedingt etwas und bringt wohl nicht automatisch die unterstellte Einsparung.

Aktuell geben die Preise wohl noch nach und ich nehme an, dass wir (ähnlich wie in 2010) den Tiefstand erst im August erreichen werden. Mit ein bisschen Glück können wir dann noch wieder 0,390 € Netto je Liter erreichen.

Aber wer weis, welche Kriese, Katastrophe oder Krieg noch kommt und den Gaspreis doch noch wieder negativ beeinflusst.

In dem Sinne,

schöne Grüsse,
Onkel-Olli

keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: titanius1996 am 17. Juni 2011, 15:28:55
@Onkel Olli

sry.....aber bitte nochmal nachrechnen

Die Preisdifferenz, die ich sehe, sind nicht 0,30 € pro liter sondern
0,13 €/ltr im Schnitt und entspricht nach meiner Rechnung bei 3500 ltr.
455,-- € (was zugebenermassen immer noch viel Geld ist, aber mit den dokumentierten Zahlen von Dir nix zu tun hat!)

Für alle anderen und OnkelOlli natürlich ;-))

Das die Gaspreise schwanken ist ein normaler Vorgang, die Preise unterliegen verschiedenen Faktoren wie z.B. internationale Handelspreise im ARA -Raum (ARA ist der Handelsraum von Propan/Butan für Westeuropa Amsterdam - Rotterdam - Antwerpen) deren Preis über die Rohölbörse in London ermittelt wird. Dieser Preis dient wiederum als Anhalt dazu das die Inlandspreise steigen oder eben fallen. Regionale Unterschiede gibt es deshalb das es in Deutschland nur noch wenige Produktionsstätten (Raffinerien) gibt. Wenn jetzt eine Produktionsstätte ausfällt ist das Angebot an Ware knapp und die Preise steigen in dem Versorgungsraum eben dieser einen Raffinerie ausserdem hat der Händler höhere Frachtkosten da er das Produkt über eine andere, weiter entfernt liegende Raffinerie beschaffen muss.

Selbstverständlich spielen auch die Rohölpreise für die Sorten WTI und Brent eine Rolle bei der Preisfindung, aber eben nicht eins zu eins, schon garnicht geht es das die Preise, wenn sie fallen, am nächsten Tag gleich günstiger sind bzw. beim Preisanstieg gleich am nächsten Tag steigen.

Die Gashändler müssen monatliche Kontraktmengen vorkaufen zu einem bestimmten Preis und können auf Presischwankungen nur reagieren wenn sie günstigere Ware nachkaufen können und eine Mischkalkulation zu einem besser oder aber schlechteren Preis führt.

Freie Händler ohne Lager tragen dieses Risiko alleine und müssen versuchen durch günstigen Einkauf die Preise auf einem niedrigen Niveau zu halten. Händler die jedoch eine gewisse Lagerkapazität haben können solche Schwankungen besser abfangen, allerdings haben sie ein Problem im fallenden Markt, da sie ja erst die teuer eingekaufte Lagerware loswerden müssen.

Insgesamt kann man jedoch sagen wir bewegen uns im Rohöl- bzw. Propangasmarkt auf weiter steigende Preise zu als umgekehrt. Rohöl ist endlich und somit auch das Angebot an Destillaten daraus. Deshalb werden die Preise weiter steigen.

Daran ändern auch die Gasrebellen nichts!!!

Gruß an alle Sparer

Titanius1996
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 19. Juni 2011, 10:30:53
@titanius1996

Es ging bei der Darstellung nicht um einen durchschnittlichen Preisunterschied, sondern um den maximal möglichen und der ist nun mal (im dargestellten Zeitraum) niedrigster Wert am 20.05.2009 = 0,330 € Netto je Liter (0,393 € Brutto) sowie am 15.01.2011 = 0,567 € Netto je Liter (0,674 € Brutto). Das macht Brutto 0,281 € mögliche Abweichung also fast 0,30 €, wie geschrieben.

Sinn der Sache ist darzustellen, dass nicht allein der eigene Tank automatisch einen niedrigen Preis garantiert (wie gern und oft hier behauptet), sondern dass man auch den Markt beobachten muss, um einen günstigen Zeitpunkt zu erwischen und dass man dazu auch den nötigen Spielraum (Tankgröße) benötigt.

Klar wird der Vertragskunde wahrscheinlich, wenn er immer zum gleichen Zeitpunkt tankt, vorraussichtlich immer mehr bezahlen müssen, als der Eigentankkunde (wobei ich das auch schon anders erlebt habe). Das liegt einfach am unterschiedlichen Geschäftsmodell (der freie Händler schenkt mir den Tank auch nicht, sondern verkauft ihn mir zu einer relativ hohen Grundinvestition) von freien oder Vertragshändlern.

Ich kann aber mit eigenem Tank, wenn ich einfach dann tanke, wenn ich Gas brauche durchaus auch schlechter fahren als der Vertragskunde, der ggf. den Markt beobachtet und zu einem günstigeren Zeitpunkt tankt. Natürlich ist auch der umgekehrte Supergau denkbar, dass der Vertragskunde zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt tankt, während der Eigentankbesitzer zum günstigsten Zeitpunkt tankt und da können schon Unterschiede von bis zu 0,50 € je Liter oder mehr zusammen kommen (kann man hier im Forum auch nachlesen).

Neben der Marktbeobachtung und der Tankgröße gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die bei der Entscheidung eigener Tank oder Miettank, von Bedeutung sind.

z.B. ist die vorraussichtliche Nutzungsdauer ein ebenso entscheidendes Kriterium. Es soll Leute geben, die beruflich oder auch aus persönlicher Einstellung, häufiger ihren Wohnort wechseln als andere, die möglichst ihr gesamtes Leben, in ihrer selbst gewählten Heimat verbringen. Wenn ich also nur so max. 10 Jahre ein Haus nutzen möchte, dann kann der Miettank, gegenüber dem Kauftank, durchaus die bessere Alternative sein. Im Umkehrschluss amortisiert sich ein Kauftank um so wahrscheinlicher, je länger die Nutzungsdauer ist.

Dann gibt es noch den Energiebedarf des Hauses zu berücksichtigen oder die angestrebte Verwendung (z.B. Vermietung) etc. etc. aber das passt sicher nicht hier her.

In dem Sinne,

schöne Grüsse,
Onkel-Olli
 
keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 01. Juli 2011, 15:07:45
Habe heute ein Angebot von Doktorfuchs (früher wohl Gasfuchs) für Region PLZ 01 erhalten:

0,48 €/ Liter bei Abnahme von 3.600 Litern.

Das ist etwas über dem vom BdE angegebenen Level von 0,465 €/ Liter für den Bereich \"OST\". Und das, obwohl die einen Stützpunkt in 38 km und einen in 58 km Entfernung zu mir haben ... Schade eigentlich.

Die Preise sind aber wohl wieder im Steigen begriffen und sollen im Juli deutlich anziehen.

Schöne Grüsse

Onkel- Olli
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 01. Juli 2011, 22:28:20
Könnten wir uns bitte hier mal einigen,alle Angaben netto ODER incl.Märchensteuer anzugeben ? Ihr macht mich ja ganz wuschig mit diesen Angaben .Ich habe zur Zeit nur ein Angebot von  0,58 €/l brutto bei eigenem Tank.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 02. Juli 2011, 01:19:15
@ k1616

die 0,48 €/ Liter waren Netto, macht Brutto 0,5712 €/ Liter.

Bei Flüssiggas hat sich das irgendwie so eingebürgert, dass häufig mit dem Netto- Preis hantiert wird, was für die meisten Endverbraucher natürlich keinen Sinn macht.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 02. Juli 2011, 19:33:14
Dann werde ich wohl jetzt mit 3500 l zuschlagen , zumal noch weiterer Anstieg vorausgesagt wird,warum auch immer !
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 02. Juli 2011, 21:30:34
wer weis das schon, angeblich soll der Ölpreis anziehen, was auch der zuletzt steigende Euro wohl nicht abfedern kann. Brent und WTI würden sich somit verteuern... Das stimmte so aber nur bis zum Donnerstag, zum Wochenausklang sind die Preise wieder gefallen. Insgesamt (Vergleich zur Vorwoche) haben die Sorten aber immer noch 4 - 7 Dollar zugelegt. Was nächste Woche wird???

Die US Lagerbestände sollen angeblich um 4,4 Millionen Barrel gesunken sein, was den Preis treiben soll, da man ja wieder Zukäufe erwartet. Nur was bedeutet das Sinken von 4,4 Millionen Barrel bei einem verbleibendem Gesamtbestand von 359,5 Millionen Barrel??? Das ist gerade mal ein bisschen mehr als 1%!!!

Griechenland und damit der Euro sind ja wohl erst mal gerettet - aber wie lange? 1 Jahr, 6 Monate oder nur 14 Tage???

Wie gesagt: Poker, Pferdewette oder Lotterie sucht Euch was aus.

Jeder muss selber entscheiden ob er warten will und kann.

@ k1616 oelbestellung.de sagt für Ihren Bereich immer noch einen möglichen Preis von 0,4332 €/ Liter (Netto) macht 0,5155 € Brutto an. Da hat aber schon früher mal mein freier Händler rumgeunkt, dass das kein deutsches Gas sein könne und da wohl bestimmt polnisches Billiggas geliefert werden würde, dass nicht von entsprechender Qualität sei ...

0,48 € Netto/ Liter sind nicht gerade ein Schnäppchen, man sollte meinen, dass man, wenn man sich so dicht an der Quelle (Schwedt) befindet, günstigeres Gas bekommen sollte, wenn Doktofuchs aus Neuruppin Gas in Schwedt holt, liegt 17268 Templin auf halber Strecke! Das bedeutet Transportkosten fast Null, das müsste sich auch im Preis widerspiegeln, beim netten freien Händler.

Mein Händler holt sein Gas auch aus Schwedt oder Leuna, hat aber nach Schwedt gut 300km und nach Leuna immerhin auch fast 200km. Aber Leuna hat fast den ganzen Juni nicht produziert (NT - Leuna (http://www.naumburger-tageblatt.de/ntb/ContentServer?pagename=ntb/page&atype=ksArtikel&aid=1300342908303&openMenu=1013016724684&calledPageId=1013016724684&listid=1018881578399)) Benzin und Diesel haben die in großen Tanks aber Gas? auch in der Menge??? Was bedeutet das, wenn die Produktion im Juli wieder anläuft?

Ja, nun mach man sich da mal einer einen Reim drauf ...

In dem Sinne,

Viel Glück und

Schöne Grüsse,

Onkel-Olli

keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: lisabet am 03. Juli 2011, 11:07:14
Am 20.6. habe ich einen Preis von 46 Cent netto vereinbart und bekommen.
Eigener Tank. Abnahme 3800 Liter.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 03. Juli 2011, 13:46:35
Hallo, auf dem Portal Ölbestellung.de bekommen  registrierte Benutzer viel  tieferen Preis als man es sonst  anfragt.
z.Z. liegt der Preis um 43c.(netto)  PLZ 01239
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 03. Juli 2011, 17:34:43
@ Boruh Weißmann - hab ich doch gesagt, Netto 0,4332 € bei 3.500 Liter bei oelbestellung (wo ich übrigens registrierter Nutzer bin)? Den Preis bekomme ich auch angezeigt, wenn ich ohne Anmeldung eine Nachfrage mache. Ich werde auch nicht über Cookies sofort erkannt, da ich Cookies immer automatisch, bei jedem Schließen des Browsers, lösche!

Aber hat schon mal Jemand bei oelbestellung.de tatsächlich bestellt (ich nicht) und welcher Anbieter hat ihm dann was geliefert? Wie gesagt, die Vermutung ist hier, dass minderwertiges Gas geliefert werden soll, wobei ich dafür keine Belege habe - nur unbelegte Behauptungen Anderer.

Das eine ist der Preis, der von oelbestellung ausgelobt wird, ob man aber auch einen Händler in seiner Region findet, der einem deutsches Qualitätsgas zu dem Preis liefert, das ist eine ganz andere Frage. Dokterfuchs liegt schon mal 0,05 € drüber (zum selben Zeitpunkt)!!!

Wenn man dann bei oelbestellung auf Wunschpreis geht, dann geht der aktuelle Preis nochmal 0,02 € runter (als angezeigter Preis für den aktuell möglichen Preis) aber ich glaube, dass es sich hierbei um die Marge von oelbestellung handelt, die da sicher als Vermittler auftreten und das sicher nicht aus reiner Nächstenliebe machen. Aber wie gesagt, ich hab da keine tatsächlichen Erfahrungen mit.

Eventuell kann sich ja mal Jemand melden, der bereits bei oelbestellung bestellt und geliefert bekommen und kundtun, was er da für Erfahrungen gesammelt hat.

@ lisabet mmh, 0,46 € ist dann aber auch schon mal 0,03 € teurer, als es theoretisch möglich sein soll. Kein Beinbruch aber immerhin 114,- € Netto bzw. 135,66 € Brutto - da hätte man schon was mit anfangen können. Aber evtl. auch ein Beleg dafür, dass 0,43 € nicht tatsächlich, von Jedem freien Kunden, einfach so zu erreichen sind und dass es auch bei den Freien, ganz erhebliche Unterschiede gibt (Doktorfuchs will ja noch 0,02 € mehr, macht nochmal 90,44 € Brutto, mögliche Preisspanne, auf dem freien Markt, schon mal 226,10 € - nicht ganz unerheblich, wie ich meine)!


In dem Sinne,

Schöne Grüsse,

Onkel-Olli
 
keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 11. Juli 2011, 11:20:12
letzte Woche: 0,43 € Netto = 0,5117 Brutto bei Abnahme von knapp 3.800 Litern - Toller Preis  :( aber Andere müssen bestimmt mehr bezahlen ...  8)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 11. Juli 2011, 22:57:27
\" ..... aber Andere müssen bestimmt mehr bezahlen ...\"   Zitat Onkel Olli.

ja, das ist bei den Vertragsanbietern sicherlich noch viel viel schlimmer. Wenn Onkel Olli wieder einmal seinen Außendienster zu einem günstigen Preis knebelt, dann mußte das die Oma um die Ecke teuer bezahlen.

Freie Händler sind dem Markt und den Kunden ausgesetzt, da muss man bei solchem Gebahren vorsichtig sein. Ein Vertragshändler hat den Kunden in der Hand. Er kann verlangen, was er will und der Kunde kann dann nicht so einfach mal schnell wo anders einkaufen.

Knebelvertrag nennt man das.

Bei freien Händler gint es so etwas nicht!!!


H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 12. Juli 2011, 02:32:00
Zitat
ja, das ist bei den Vertragsanbietern sicherlich noch viel viel schlimmer. Wenn Onkel Olli wieder einmal seinen Außendienster zu einem günstigen Preis knebelt, dann mußte das die Oma um die Ecke teuer bezahlen.

Ja und wenn ich bei einem freien Anbieter 0,43 € aushandle, bekommen die ab sofort Alle, inklusive der Oma um die Ecke ...

wer\'s glaubt ...

lisabet:
 
Zitat
Am 20.6. habe ich einen Preis von 46 Cent netto vereinbart und bekommen.

hat fast zum gleichen Zeitpunkt, die gleiche Menge, in der gleichen Region erhalten. Nur eben 0,03 € teurer. Das macht schon mal 114,- € Netto Mehrkosten, da sollte die zweijährige Prüfung kostenlos mit drin gewesen sein - hoffe ich.

und nochmal: mind. 10 - 15 Cent je Liter, können sie beim Vertragsanbieter immer in die Refinanzierung des Tank rechnen (meist sicher auch über Kreditvolumen gekauft - auch wegen der Steuer sinnvoll), dann kommen nochmal 5 - 10 Cent unterschiedliche Preisgestaltung dazu (wie beim freien Anbieter auch - siehe Doktor Fuchs oder wer auch immer) wo die betreffende Firma Geld verdienen möchte oder muss und schon ist man bei \"normal\" 15- 20 Cent Mehrpreis pro Liter beim Vertragskunden oder eben auch nicht, alles eine Frage des Marktes.

Ich habe jedenfalls nie so derb überzogene Preise bei meinem Vertragsanbieter zahlen müssen, wie es hier sicher einige erwischt hat aber das möchte ich auch nicht wieder aufwärmen. Ich kenne auch Nachbarn die Vertragskunden sind und ebenfalls nicht so überzogene Preise zahlen müssen, wenngleich sie auch nicht immer die von mir erzielten Preise realisieren konnten. Daran hat sich aber auch Heute nix geändert.


In dem Sinne,
 
Schöne Grüsse,
 
Onkel-Olli

keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 12. Juli 2011, 12:49:50
Hallo,
PLZ 18569
bestellt am 06.07.2011 bei oelbestellung.de 1900 l +- 200l
für 43,52€ je 100l netto!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 12. Juli 2011, 13:17:22
Na da kommt doch endlich mal wieder Bewegung in die Sache, hab schon gedacht, das Forum ist fast tot ... Können sich auch gern noch mehr Leute beteiligen, nur dann macht das Sinn!

Jetzt fehlt dann nur noch wer tatsächlich geliefert hat (oelbestellung fixiert da ja 14 Tage) und ob auch die Qualität gepasst hat (das wird man wohl erst nächstes Jahr wissen).

Und ob die zweijährige Prüfung fällig war und kostenlos miterledigt wurde ...

kann man ja auch hier:

Flüssiggas bei oelbestellung (http://forum.energienetz.de/thread.php?threadid=16014)

mit einfügen.


Danke,

Schöne Grüsse,

Onkel-Olli
 
keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 12. Juli 2011, 15:19:59
Wenn es die freien Händler nicht gäbe und auch eine solches Forum, wie dieses hier nicht, dann häten die Vertragshändler noch mehr freie Hand.

Kein vernünftiger Mensch unterschreibt einen Vertrag, der ihm alle Freiheiten des Marktes nimmt, ihn in die Abhängigkeit eines einzigen Anbieters katapultiert und ihn am Ende, beim Ausstiegt noch einmal kräftig in die Geldbörse langt.

Jeder, der dieses System gänzlich blickt - und das tut keiner, der diese Branche nicht kennt - läßt lieber die Hand vom Griffel und unterschreibt nicht.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 12. Juli 2011, 21:26:45
Das ist doch fast völliger Unsinn:

Jeden Tag begeben sich hunderte Kunden in die nahezu völlige Abhängigkeit bei Strom oder Gasanbietern, wo sie \"Leitungskunden\" werden und Millionen verharren dort. Theoretisch könnten sie zwar wechseln aber in Deutschland sind (zumindest beim Strom) über 90 % der Kunden einfach Wechselfaul. Siehe Wechselfaul (http://www.n-tv.de/ratgeber/Verbraucher-sind-wechselfaul-article2354061.html)

Nach Meister Watzl sind also scheinbar über 90 % der Stromkunden unvernünftig und unterschreiben einfach irgendwelche Verträge? Armes Deutschland.

Beim Gas dürfte das nicht viel anders sein. Die Tanklösung ist eine absolute Insellösung und ermöglicht (ähnlich wie Öl, Holz oder Kohle) das Bevorraten von Brennstoffen zu möglichst günstigen Zeitpunkten (wenn man sich nicht gerade einen Zähler andrehen lässt, das macht nach meiner Ansicht überhaupt keinen Sinn). Ob das günstige Tanken funktioniert ist dann immer eine Frage, die sich nur im Nachhinein beantworten lässt.

Gashändler die lediglich Brennstoff verkaufen und keine Tanks, gibt es wohl sicher nicht deshalb, weil das vermieten eines Tanks zwangsläufig im Betrug enden muss (Wieso würde Gloria Gas sonst beide Möglichkeiten anbieten?). Sondern weil die einfach nur Brennstoff verkaufen wollen und sonst nix. Der überwiegende Teil der Brennstoffhändler verkauft überhaupt kein Gas (weil es keine genügend großen Markt gibt) sondern lediglich Öl, Kohle oder neuerdings auch Pellets. Sie finden in nahezu jeder Region mehr als fünfmal soviel Ölhändler wie Gasverkäufer - warum wohl?

Jeder muss das für sich entscheiden und ich bleibe dabei: Bei einem geringen Verbrauch, mittlerer Laufzeit und ordentlicher Vertragsgestaltung (natürlich nach entsprechender Information) kann der Miettank durchaus die bessere Alternative sein.

Schöne Grüsse,
 
Onkel-Olli

keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 12. Juli 2011, 22:13:32
Was wird den Leuten am Wohnzimmertisch nicht alles in den schönesten und schillernsten Farben alles angeboten. Nach der Unterschrift kommt der Katzenjammer.
Dieses Leute landen dann hier im Forum oder bei mir privat.

Was soll ich denen sagen?
-  ej, ihr müsst nur härter verhandeln
-  ihr müsst Argumente in den Ring werfen, dann bekommt ihr schon, was ihr wollt
-  deb Rückbau der Anlage kann ich euch leider nicht empfehlen, weil ihr dann wirklich nicht mehr auf eure Kosten kommt, bleibt also beim Vertragsanbieter und verhandelt halt härter.
-  verhandelt intelligenter
-  stellt euch nicht so dumm an, Onkel Olli schafft das doch auch
-  nehmt Onkel Olli als Anwalt, dann klappt das doch bestimmt.
-  ......................


Stromverträge  und Flüssiggasverträge hier in einen Topf zu werfen ist nicht ganz koscher. Mit Millionen Stromkunden, die Tür an Tür wohnen, würde die Masche, wie beim Flüssiggas nicht funktionieren.

Im übrigen hab ich gewechselt. Mein Anbieter garnatiert mir bei einer dreijährigen Bindung an ihn auch den Preis für diese drei Jahre. Da muss ich nix verhandeln. Der Anbieter wirb um mich in will mich nicht über den Tisch ziehen. Er weiß, dass ich wechseln könnte.
Der Flüssiggasvertragler kann auch wechseln, was aber zunächst mit erheblichen Kosten verbunden ist (Rückbau etc.)  Da ist dann der vermeindliche Onkel Olli-Günstigkeits-Abschreibungs-Verzinsungs- und sich-rechnen-Faktor sehr schnell beim Teufel.

Zitat
Bei einem geringen Verbrauch, mittlerer Laufzeit und ordentlicher Vertragsgestaltung (natürlich nach entsprechender Information) kann der Miettank durchaus die bessere Alternative sein.

Also bitte Anwalt mitnehmen für eine \"ordentliche\" Vertragsgestaltung. Alle Geprellten waren am Anfang auch im guten Glauben einen \"ordentlichen\" vertrag zu haben.

\"entsprechende Information\" :  was soll denn das wieder heißen
\"Miettank die bessere Alternative\":  das haben schon viele geglaubt und sich dann am Schluss hier im Forum wieder gefunden. Nicht um dem Miettank das Wort zu reden, sondern um sich oft erst einmal auszukotzen, weil es ihnen sehr weh tut, sich jemals auf einen Vertrag eingelassen zu haben.
Mit welcher Arroganz und Kaltschnäutzigkeit diese Vertragshändler auftreten kann man auf den Seiten des Forums leider auch viel zu oft nachlesen.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 13. Juli 2011, 01:15:52
Gasanbieter sind genau das Gleiche bei innerstädtischen Wohnungen mit Stadtgasanschluss.

Beim Storm sind Sie einer von 3 Millionen, ich habe schon vor 11 Jahren den Stromanbieter (in der Zwischenzeit sogar mehrfach) gewechselt. Am Anfang war ich mal bei Yellow, da galt noch die Devise 19/19 also 0,19 DM/ kWh und 19,- DM Grundgebühr! Schauen Sie mal nach, wo die heute liegen (oftmals über den Preisen der regionalen Grundversorger!), clevere Masche sich Leute fangen und später mit der Wechselunlust hantieren mal abgesehen davon, dass Yellow eine 100%ige Tochter einer der großen vier ist...

zuletzt war ich bei Teldafax, da hatte ich die letzten drei Jahre Strom zu 15,4 Cent die kWh leider sind die gerade Pleite gegangen. Zu meinem Glück genau zum Ende meiner Laufzeit - also keinen Cent eingebüßt ...

Wie schon anderweitig gesagt, lesen Sie einfach mal was ich schreibe und versuchen das auch zu verstehen, Ihre wüsten Beschimpfungen mit denen Sie alle und jeden Vertragsanbieter und deren Aussendienstler in einen Topf werfen ist ja schon krankhaft diffamierend. Sie geißeln ja eine ganze Berufsgruppe auf Grundlage Ihrer begrenzten, einseitigen Erfahrung. Ob das so richtig sein kann??? Da sollte man mal drüber nachdenken, ein Richter oder Polizist kann auch nicht in Jedem einen Verbrecher sehen, nur weil er in der Regel mit solchen zu tun hat...


Schöne Grüsse,

 Onkel-Olli
 
keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 13. Juli 2011, 10:06:18
Vertagspartner ist Gloria-Gas München,
die werden sicher eine Firma hier in der Umgebung beauftragen denke mal fht und da stimmt die Qualität.
Werde den Tank  erst ende August befüllen lassen aber den Preis habe ich mir gesichert.
Gruß von der Ostsee
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 16. Juli 2011, 17:11:13
@ Frank Busch

Mmh, hab das mal schnell probiert, leider sind mehr DATEN 68 als Werte (59) auch bei der Folge der Semikolon kann man nicht genau erkennen, ob da tatsächlich eine Leerspalte produziert werden sollte (also zu einem Datum kein Wert existiert) oder ob die einfach beim umformatieren entstanden sind.

Bitte mal einen kurzen Hinweis dazu oder eine vollständige Aufstellung.


Danke,

Gruss

Onkel-Olli
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 16. Juli 2011, 21:59:25
Der Vergleich mit dem Wechsel bei den Stromanbietern hinkt doch etwas sehr.

Wer seien Stromanbieter wechslen will, der muss nicht mit hohen Kosten rechnen, weil die Anlage zurückgebaut wird.

Die Möglichkeit beim Strom zu wechseln ohne großen Aufwand und weiterreichende Folgen hat den Markt der Monoplisten erschüttert und sich auch den Strompreis ausgewirkt.

Bei den Gas-Vertrags-Kunden liegt der Fall gänzlich anders.
Wer einen Vertrag hat, der hat auch schon keine Möglichkeit mehr zu wechseln ohne die Folgekosten (Rückbau der Anlage) zu tragen!


Zitat
.... Ihrer begrenzten, einseitigen Erfahrung.....

Es gibt hier nur einen einzigen im Forum, der die Vertragsvariante hochhält, weil man da nur geschickt verhandeln  und schlau sein muss........

Meine Einschätzung der Vertragsvariante beruht auf meiner eigenen Erfahrung und nun mehr seit vielen Jahren auf dem Kontakt mit Knebelvertragsinhabern. Von diesen vielen Menschen will keiner mehr in einen Vertrag zurück.

Da steht also des Onkels einzige eigene Erfahrung unzählige Menschen gegenüber, die eben eine ganz andere Erfahrung gemacht haben.
Man kann denen auch nicht eifach an den Kopf werfen, dass sie sich halt blöd angestellt haben oder anstellen, wenn sie ihren Vertragpartner nicht an die Leine kriegen.

UND:  dieser Onkel hat sich auch einen eigenen Tank gekauft, obwohl die andere Variante doch viel besser sei.

Also:.............

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 16. Juli 2011, 22:20:39
Ein Forum negativ betroffener, die sich vor allem in Hochpreiszeiten auf die Suche nach einer Alternative begeben.

Und seit dem ich einen eigenen Tank habe (den ich mutwillig aus Verbacht gekauft habe um endlich mal echte Preise einstellen zu können), habe ich viele der Behauptungen vom Meister doch etwas anders aussehen lassen ...

zuletzt die der angeblich, kostenlosen zweijährigen Prüfung ...

Hier äußern sich viele nicht mehr als  ein - fünf mal und bei dem wie ich hier fortwährend beschimpft werde, obwohl ich lediglich harte Fakten einstelle, wird sich wohl kaum noch Jemand diesem Sperrfeuer aussetzen. Aber ich hab ein dickes Fell...

Zitat
Die Möglichkeit beim Strom zu wechseln ohne großen Aufwand und weiterreichende Folgen hat den Markt der Monoplisten erschüttert und sich auch den Strompreis ausgewirkt.

Hatten wir gerade heute (oder gestern) einen schönen, ganzseitigen Artikel in der Zeitung. Da waren doch tatsächlich Kunden froh, endlich nach 8 Monaten ihre Kündigung gegen TelDaFax (weil man ja von den Insolvenzgerüchten gehört hatte), durchgesetzt zu haben und jetzt endlich wieder beim Grundersorger zu sein.

Was man dabei ganz vergessen hat ist, dass man jetzt auch von knapp 0,16 €/ kWh bei 0,26 €/ kWh gelandet ist aber Gott sei Dank sind wir TelDaFax endlich los ....


In dem Sinne,

Schöne Grüsse,
 
Onkel-Olli

 keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 17. Juli 2011, 12:47:43
Der Wechsel beim Strom hat keine weiteren Folgen für den Kunden.

Bei Flüsiggasverrtäge sieht das ganz anders aus und ist somit nicht im geringsten vergleichbar. Bei Gas hat der Kunde sofort nach dem Ausstieg eine dicke Rechnung seines ehemaligen Vertragspartners im Briefkasten.

Strom und Flüssiggas:  der Vergleich hinkt.

Alle zweijährigen Prüfungen, von denen ich weiß sind kostenlos gewesen. Das sind vermutlich viel mehr als dem Onkel bekannt sind.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 17. Juli 2011, 20:24:53
Äh, hab ich was verpasst?

Den Wechsel von Stromkunden haben Sie in\'s Spiel gebracht

Zitat
Kein vernünftiger Mensch unterschreibt einen Vertrag, der ihm alle Freiheiten des Marktes nimmt, ihn in die Abhängigkeit eines einzigen Anbieters katapultiert und ihn am Ende, beim Ausstiegt noch einmal kräftig in die Geldbörse langt.

und leider ist es so, dass man bei Strom immer einen Vertrag unterschreibt und sich an einen Anbieter bindet und der kann für den Kunden sehr weitreichende Folgen haben. z.B. dass er seinen ganzen Jahresbetrag ans Knie nageln kann und beim Grundversorger nochmals bezahlt, wenn er ein Modell mit Jahresvorauszahlung gewählt hat und der Versorger insolvent ist!!! Bei 5.000 kWh kommen da locker 1.000,- € oder auch mehr zusammen. Strom bekommt man ja leider nicht im Tank sondern hofft darauf, dass der Anbieter die nächsten 12 Monate auch liefert.

Zitat
Alle zweijährigen Prüfungen, von denen ich weiß sind kostenlos gewesen. Das sind vermutlich viel mehr als dem Onkel bekannt sind.

Ja das ist richtig, bisher ist mir nur meine eigene bekannt und drei Angebote verschiedener freier Händler, die alle zwischen 29,- € und 39,- € Netto berechnen wollten!

Ihre Behauptung war aber, dass die zweijährigen Prüfungen vom Tankwarenfahrer kostenlos erledigt werden würden und nicht mal das hat gestimmt, der Tankwagenfahrer der bei mir kam, war nicht sachkundig und es musste noch eine weitere, sachkundige Person anrücken (was aber insbesondere Dispo- Probleme zur Ursache hatte)!!!

Meine als wohl am wahrscheinlichsten geltende Annhame ist, dass Sie bei allen Prüfungen die kostenlos erledigt wurden, nicht den niedrigst möglichen Preis für das gelieferte Gas erreicht haben, denn bereits 0,01 € pro Liter reicht und verursacht pro 3.500 Litern, 35,- € Netto Kosten und der Anbieter hat die Prüfung mitbezahlt bekommen, ohne das Ihnen das auffällt.


In dem Sinne,
 
schöne Grüsse,
 Onkel-Olli
 
keine Beratung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 18. Juli 2011, 16:16:27
Zitat
Meine als wohl am wahrscheinlichsten geltende Annhame ist, dass Sie bei allen Prüfungen die kostenlos erledigt wurden, nicht den niedrigst möglichen Preis für das gelieferte Gas erreicht haben,

Die Wahrscheinlichkeitsrechnung des Onkels helfen den Vertragskunden recht wenig, wenn sie Ärger mit ihren Vertragspartnern haben. Sie sind eher dazu geeignet, einem potenziellen Flüssiggasinteressenten glauben zu machen, dass die Vertragsvariante die bessere Möglichkeit sei.

Da sollte sich der Onkel doch von seinen, jeden Beitrag abschließenden Worten, die da lauten \"§keine Beratung, kein Verkauf§ verabschieden und in die Beratung geprellter Vertragskunden einsteiegen.

Zitat
wurden, nicht den niedrigst möglichen Preis für das gelieferte Gas erreicht

Woher weiß man denn bitte, wo der niedrigst mögliche Preis liegt?
Und wie kann man das seinem Vertragshändler klarmachen oder ihn dazu bringen diesen auch anzubieten?

Da hat der Mieter ganz viele Trümpfe in der Hand, die er nur geschickt ausspielen muss !!

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 19. Juli 2011, 09:34:20
Erkundigen Sie sich mal zur Thematik \"illegale Rechtsberatung\" dann wissen Sie, warum ich den Psalm immer drunter setze.

Und wieder lesen Sie nicht richtig/ vollständig ... Ein Vertragskunde kann eigentlich nicht den gleichen Preis erreichen wie der freie Kunde (Thema Tank!!!), die möglichen freien Angebote, die man im Übrigen auch schriftlich bekommt (dank Internet, eMail, PDF) können da den Anhaltspunkt bieten + einer vereinbarten Höchstgrenze \"X\" - das wäre ein faire Partnerschaft.


Zitat
Woher weiß man denn bitte, wo der niedrigst mögliche Preis liegt?

Ja, das ist der schwierige Teil der Angelegenheit. Portale wie oelbestellung.de geben da zumindest schon mal die mögliche Richtung vor. Da die aber wahrscheinlich selber noch 1,5 - 2,0 Cent je Liter einstreichen, dürfte der echte Preis als noch mind. 0,02 € tiefer liegen, als das was ausgewiesen wird (zumindest für Sammelbesteller).
Versuchen Sie doch beim nächsten mal einfach noch 0,03 Cent weniger zu fordern, als z.B. oelbestellung.de ausweist oder Ihr freier Partner von selber anbieten. Wenn Sie den Preis dann vereinbart bekommen haben, wollen Sie mal hinterher noch die Prüfungen kostenlos dazu, mal sehen was passiert.
Wenn Ihnen Ihr freier Anbieter sagt, dass er bei dem Preis, die zweijährige Prüfung nicht mehr kostenlos miterledigt, haben Sie wahrscheinlich die untere Grenze des Machbaren erreicht.

Aber wie bereits früher gesagt handeln und feilschen, kann man nur bedingt lernen ...


In dem Sinne,

 schöne Grüsse,
 Onkel-Olli

 keine Rechtsberatung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 20. Juli 2011, 22:42:56
Zitat
Aber wie bereits früher gesagt, handeln und feilschen, kann man nur bedingt lernen ...

Der Erfolg ist bei den Vertragsanbietern auch eher als gering anzusehen.

\"Wer nicht motzt, der zahlt mehr\"  Zitat eines ehrlichen Außendienstlers.


H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 21. Juli 2011, 11:36:21
und wer beim Freien nicht handelt, zahlt auch mehr (nur auf anderem Niveau) ... ganz ehrlich, dass ist so.

Wenigstens nochmal was zum Thema: Wer bezahlt wieviel; aktuelle Preise von ESG; PLZ 01xxx

Abnahmemenge bis 2000 l: € 0,541/Liter inkl. MwSt. (entspricht € 0,455/Liter netto)
Abnahmemenge ab 2000 l: € 0,530/Liter inkl. MwSt. (entspricht € 0,445/Liter netto)
Abnahmemenge ab 4000 l: € 0,518/Liter inkl. MwSt. (entspricht € 0,435/Liter netto)
 
Äußere Prüfung auf Wunsch inklusive!(gilt für vertragsfreie Behälter bei Fälligkeit)

Das ist doch mal eine konkrete Aussage und bevor es wegen der kostenlosen Prüfung gleich wieder Jubelgeschrei gibt, Ich habe 3.790 Liter zu 0,4300 € Netto erhalten + 20,- € Netto für die Prüfung macht insgesamt: 1.963,14 € Brutto. Bei ESG hätte der Spass 2.008,70 € gekostet (Abnahme zwischen 2.000 und 4.000 Liter), also noch 45,56 € mehr. Also Prüfung im Gaspreis mit drin. Wobei man ehrlicher Weise sagen muss, dass zwischen beiden Angeboten drei Wochen liegen und ich am 30.06.2011 ESG noch nicht kannte, kann man sich aber merken...



In dem Sinne,
 
schöne Grüsse,
 Onkel-Olli
 
keine Rechtsberatung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 21. Juli 2011, 14:26:01
Der freie Händler möchte seinen Kunden behalten.
Der Vertragsanbieter weiß, dass er seinem Kunden wieder Gas verkaufen wird, weil dieser nicht so ohne weiteres aussteigen kann.

Das sind zwei sehr unterschiedliche Ansätze, aus denen heraus der Umgang mit dem Kunden resultiert.

Dass der Preis für ein und dasselbe Produkt von Händler zu Händler schwanken kann, dass ist in unserer Marktwirtschaft gewollt.

H. Watzl
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Sterzi am 22. Juli 2011, 10:10:47
Heute bei Gazcologne für 40,9ct netto getankt.
Plz. 53xxx
Preis gilt ab 1500 Liter.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hase am 25. Juli 2011, 21:20:12
Raiffeisen Warendorf,
46cent pro Liter plus Mwst, Abnahme waren gut 2000 Liter.
PLZ 32xxx
Grüße!!
P.S. mir wurde gesagt, es soll teurer werden, ob´s stimmt?....
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: gartenzwerg am 26. Juli 2011, 22:14:51
Hallo,

44,10 + Mwst.
PLZ ist 91*

Gruss, Gartenzwerg
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: udo1969 am 31. Juli 2011, 16:28:36
Hallo Leute,

habe leider einen Miettank von der Firma Westfa und bezahle momentan brutto 2,88 Euro pro 1 Kubik.  X( X( X( Liter ???????? Wartung pro Monat 7,44 Euro


Stand  August 2010 = 2,76

Stand Oktober 2010 = 2,88

Erhöhung zum 01.10.2011  hammerharte 3,24


Gibt es da in Rheinland-Pfalz bessere Anbieter und preise für einen Miettank????????  

Meine Ausgangssituation ist ja nicht die beste weil ich nicht einen eigenen Tank besitze und beim Wechsel erstmal die Kündigung aussitzen muß und sowieso noch die Kosten für den Abbau habe.


Für gute Ratschläge wäre ich sehr dankbar
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 01. August 2011, 11:23:52
@ udo1969

mmh, kann man noch nicht so richtig was zu sagen,
1. 1 Kubik = 3,93 Liter also sind 2,88 €/m³ = 0,7328 €/ Liter

das hört sich erst mal teuer an und liegt so ca. 0,20 €/ Liter über dem erreichbarem Level des freien Gasmarktes.

2. wissen wir aber bisher nicht genau, ob Sie evtl. an einem Tank mit nachfolgendem Zähler angeschlossen sind (was ich aber vermute).

Das hat dann wohl nur den Vorteil, dass Sie das Gas nicht immer in großen Happen bezahlen müssen, sondern auf monatliche Häppchen aufteilen können. Der Nachteil ist natürlich, dass alle Häppchen zusammengenommen, teurer werden, als der große Happen.

Billigere Anbieter zu finden, dürfte kein Problem darstellen, wenn Sie bereit sind, Teile oder die ganze Anlage in Eigenregie zu betreiben.

Sollten Sie einen Zähler haben, macht es evtl. Sinn, mit Ihrem bisherigen Anbieter über eine Vertragsänderung zu verhandeln, den Zähler auszubauen und die komplette Tankfüllung zu kaufen.

Ggf. kann man in diesem Zusammenhang auch einen späteren Kauf der kompletten Anlage vereinbaren.

Versuch macht klug ...

In dem Sinne,

 schöne Grüsse,
 Onkel-Olli

 keine Rechtsberatung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Monika65 am 02. August 2011, 13:31:49
Hallo

ich habe gerade als Vorzugskunde bei Primagas 60,9 netto bezahlt für 4000l

So als Greenhorn,sagte die nette Verkäuferin am Telefon Listenpreis ist 78,0 netto)im Augenblick!

wo kann ich denn diese Liste ansehen???Kann man die überhaupt einsehen???
Denn die Liste die ich hier online kenne ,die wäre es nicht

Gruß Monika
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 02. August 2011, 21:02:56
die Liste ist wohl die Liste der Tagespreise, die P- Gas für seine Kunden am PC aufruft und abhängig davon, welchen Status man bei P- Gas hat und welchen Einkaufspreis P- Gas gerade erzielen kann.

Z.B. für den Bereich 34117 Kassel, werden auf dem freien Markt aktuell 47,90 € Netto aufgerufen. Da lägen Sie bei P- Gas glatte 0,13 €/ Liter drüber.

Die Frage ist jetzt, welchen Status Sie bei P- Gas haben?
1. sind Sie Vertragskunde mit gemietetem Tank (wahrscheinlich, da Sie ja gerade 4.000 Liter gekauft haben)? Dann hat P- Gas gerade 520,- € Netto verdient, um den Tank zu finanzieren und natürlich hat P- Gas auch noch etwas am Verkauf des Gases für sich verdient.

2. könnten Sie auch noch Tankkunde mit Zähler sein, wo aber der Kauf von 4.000 Litern keinen Sinn ergeben würde.

Wenn Sie sehr lange Kunde bei P- Gas sind, wird Sie die Miete (über die Jahre gesehen) wahrscheinlich erheblich mehr kosten, als der Kauf eines Tanks. Aber gerade dass ist ja der Sinn einer Miete. Keiner möchte Ihnen etwas für +/- 0,00 € vermieten!

Ich ziehe da immer gern den Vergleich zum Auto. Bei Europcar kann man einen Golf für 75,- € am Tag mieten (2-Türer, Handschaltung, Klima (nicht Climatronic), ohne Navi, Standardausstattung). Wenn Sie das jeden Tag machen, kostet Sie das Teil 27.375,- € im Jahr. Dafür könnten Sie den aber locker gleich kaufen und würden auch noch erheblich Geld sparen (Golf Trendline, Metalliclack, 1,4 Tsi = 17.495,- € Listenpreis!), wenn Sie sich den Kauf auch gleich leisten könnten/ wollten. Kommt eigentlich Jemand auf die Idee Europcar zu beschimpfen, weil die die Autos so total überteuert vermieten??? Wenn die ein Auto zwei Jahre laufen lassen, haben sie mehr als das dreifache des Listenpreises erreicht. Gut, dafür muss das Auto auch erst mal jeden Tag vermietet werden und ein \"bisschen\" Buchhaltung, Vertrieb, Steuer, Versicherung und Wartung kommen auch noch dazu ... aber 37.255,- €??? Das gehört sicher maximal \"vergleichsweise\" hier her. Ach ja und nach den zwei Jahren verkaufen die die Kiste auch noch ... für 9.000,- €???


In dem Sinne,
 
schöne Grüsse,
 Onkel-Olli
 
keine Rechtsberatung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Monika65 am 03. August 2011, 08:52:37
Hallo

Danke für die Antwort...............


Ich bin Mieterin eines Hauses mit einen Primagastank.

Leider kann ich an der Firma nix tun,meinem Vermieter ist es wohlweißlich egal,da ich es ja bezahlen muss.An der Situation kann ich gerade nichts ändern

Habe mich schon bei anderen Bekannten erkundigt,wie die Gaspreise sind und war dann mal wieder erstaunt was für ein Kram mir die Verkäuferin am Telefon erzählt hat...........übrigends genau umgekehrt wie Sie!

Naja,nochmals Danke für die Auskunft
Gruß Monika
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Drummer am 05. August 2011, 20:02:01
Hallo zusammen,

heute Flüssiggas getankt 1800l für 44,5cent/l netto. PLZ 02
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: userD0001 am 05. August 2011, 22:04:31
Man kann die Tagespreise auf Ölbestellung.de anschauen.
Unteranderem auch ein Angebot (verbindlich) erstellen lassen.
Dort bewegen sich die Preise im rationellen Bereich.
Habe am 04.08.2011 für 3000l 45c. netto bekommen bei Roebengas, die beliefern bundesweit. Wenn Sie bereits getankt haben, ist wohl zu spät zu verhandeln
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 07. August 2011, 11:44:53
ich habe auch ohne Sammelbestellung immer günstigere Preise von regionalen Händlern erhalten, als von Oelbestellung.de.
 
Aber dennoch ist der Preis dort immer ein guter Indikator für den stetig wechselnden Preis ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 31. August 2011, 20:05:15
So gerade mal wieder Gas bestellt.
Der Preis liegt bei wie ich finde sehr guten 38,5 cent/l ohne MwSt.
Hat zwar etwas Verhandlungsgeschick gebraucht (mit drei Anbietern Querverhandelt, erster Preis lag bei 41,5ct/),
aber so hat es doch etwas Gutes das ich von 1997-2006 einen Vertragstank hatte und auf dem Weg das extremverandling gelernt habe  :D

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: frix77 am 12. September 2011, 11:47:54
Anfang September gab`s 3200 Liter für 46,00 ct netto ( 54,74 ct brutto ) in den eigenen Tank. PLZ 031xx in Ostbrandenburg.
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Bommi am 07. Dezember 2011, 20:58:17
Ich habe heute für 1200 Liter 46 Cent pro Liter, netto, bezahlt.
Das war der beste Preis, den ich nach langer Recherche ermitteln konnte.
Wen es interessiert, der Lieferant war Fa. Räppold & Brückner in Fürth.
Einen milden Winter und schöne Tage wünscht Euch
der Bommi
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Piek7 am 15. Februar 2012, 11:53:54
Hallo Forum,

Habe gestern eine Preiserhöhung zum März 2012 erhalten.

Habe vorher für den cbm Flüssiggas 2,37 €brutto bezahlt und nun will Primagas 2,61 €brutto haben.

PLZ Gebiet 54xxx


Leider haben wir keine Möglichkeit der Kündigung weil der Miettank bei einem 3 Familienhaus steht und auch die Warmwasserversorgung über die Gastherme läuft.  ;(

Herzliche Grüße

Frank
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Nordlicht am 22. Februar 2012, 16:26:35
Moin,

wie geht denn das? für 1000 l Flüssiggas, 2,61 Euro zu bezahlen?

Bei uns PlZBer 24***, liegt der Durchschnittspreis bei 700,- Euro per cbm.

Mein (vertraglicher) Versorger, will für geliefertes Gas aktuell rund 1000,- Euro - wobei da das letze Wort noch nicht gesprochen ist. X(



Grüße
vom Nordlicht
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Piek7 am 22. Februar 2012, 19:47:48
Nun, ein CBM =3,93 Liter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Nordlicht am 23. Februar 2012, 00:50:49
Habe vor vielen jahren mal in der Schule gelernt, dass die Abkürzung \"CBM\" eine Abkürzung für Kubikmeter ist - und ein Kubikmeter sollte eigentlich immer noch gleich 1000 Liter sein.

Wofür steht denn die benutzte Abkürzung \"CBM\", wenn nicht für Kubikmeter? ?(
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Piek7 am 23. Februar 2012, 12:17:53
Ja das habe ich auch gelernt. Primagas stellt die Endabrechnung mit diesen cbm und auf Nachfrage wurde mir die Literumrechnung genannt.

Herzliche Grüße
Frank
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Elbarto am 24. Februar 2012, 10:24:23
Zitat
Original von Nordlicht
Habe vor vielen jahren mal in der Schule gelernt, dass die Abkürzung \"CBM\" eine Abkürzung für Kubikmeter ist - und ein Kubikmeter sollte eigentlich immer noch gleich 1000 Liter sein.

Wofür steht denn die benutzte Abkürzung \"CBM\", wenn nicht für Kubikmeter? ?(

1cbm sind aber nur dann 1.000ltr, wenn es sich um Wasser handelt
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Nordlicht am 27. Februar 2012, 13:16:58
Nein, 1 cbm Flüssiggas sind ebenfalls 1000 Liter - trifft auf jede Flüssigkeit zu, mit Abweichungen durch Dichte und Temperatur.

Was hier vermutlich gemeint war, ist: 1 cbm Gas zu Flüssiggas verdichtet, ergibt ca. 3,93 Liter. ;)
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Akinom1965 am 21. März 2012, 13:00:12
Hallo,

hat jemand für mich GasPreise auf 100l aktuell(34xxx),muss mal wieder meinen Primagaslieblingsflüssiggasmenschen  X( anrufen und schwere Verhandlungen aufnehmen.....arggggggg

Gruß Monika
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 10. Juni 2012, 08:30:37
aktuell:  0,39 Cent je Liter netto   PLZ 911**
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 19. Juni 2012, 17:20:17
So gerade Gas bestellt, Preis liegt bei 36,0ct/l ohne MwSt.
Ich denke mal das das soweit OK ist.
Die Preise lagen bei mir im Umkreis zwischen 40,5ct/l und 36,0ct/l (PLZ 46/48...).

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hase am 20. Juni 2012, 14:23:51
Hallo duckhunter,
darf ich fragen wo Du bestellt hast, mir wurden jetzt 42,5 /L excl. MwSt angeboten, PLZ 32... Vielleicht liefert Dein Lieferant auch nach OWL... Danke und einen lieben GRuss
Hase
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 23. Juni 2012, 08:44:51
Hallo Hase,

also mein Lieferant ist in diesem Jahr die RCG, frag doch einfach bei einem Raiffeisen bei dir vor Ort. Einen halben Cent teurer war der Niederländer Heinengas.de, der hatte mich letztes Jahr beliefert.

Gruß
duckhunter
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hase am 24. Juni 2012, 18:02:25
Danke für die Info!
Gruß!
Titel: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 27. Juni 2012, 23:37:42
Habe gerade nach einigen Anfragen für 0,42 € netto unter 3000 l getankt. Denke,das ist für meine PLZ-Gegend ganz gut. Jan
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Hinnerk am 20. Juli 2012, 11:39:20
PLZ 64......    für 3500L inkl. MWSt  49 cent bezahlt
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 20. November 2012, 22:51:53
 Nix los hier ??????????
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Bommi am 25. November 2012, 19:45:31
Hallo lieber k1616,
Dein Post war ja jetzt nicht sehr konstruktiv, wenn Du schon in diesem thread postest, hättest Du wenigstens verraten können, wieviel Du für Dein Gas gelöhnt hast.
Generell hast Du recht, ich wundere mich auch, warum sich hier keine Leute zusammen finden, um Sammelbestellungen zu organisieren, oder die Firma mit dem zur Zeit niedrigsten Preis zu nennen.
Ich wünsche einen wenig energiefressenden Winter und grüße ganz freundlich
Bommi
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 25. November 2012, 20:16:32
Lieber Bommi , da schau doch bitte 3 Beiträge höher nach !!!!!!!!!!!  :P   Jetzt alles klar ??? Jan
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 25. November 2012, 20:23:59
Nachtrag : Roebengas war nach langer Suche der Lieferant für 2700 l  . Jan
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 06. Dezember 2012, 11:12:34
Hallo Allerseits,

macht irgendwie den Eindruck, als drohe das Forum einzuschlafen.

Was mir noch so aufgefallen ist, hat die "Verurteilung" bestimmter Vertragshändler, durch das Kartellamt, so richtig was gebracht.

Inzwischen sind wir, auch auf dem "freien Markt", locker bei 0,65 € Brutto je Liter angekommen ...

Vertragskunden werden da wohl mind. 0,80 € bezahlen müssen.

Na ich hoffe mal noch auf den nächsten Sommer, wenn ich wieder tanken muss ...

Mein letzter Preis stammt noch aus 2011 und ich hoffe mal, dass im Sommer 2013 wenigstens 0,40 € Brutto möglich werden.

Obwohl ja Gas in Überfluss vorhanden sein, was den Preis eigentlich senken müsste ...???

Schöne Grüße,
Onkel-Olli
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 06. Dezember 2012, 12:15:18
Ich hoffe auch,aber  wer blickt schon hinter die Kulissen des Profit-Kapitalismus. Ich meine,Grundversorgung,dazu zählt auch Energie,gehört in des Staates Hand. Nun kommt mir nicht mit Ost-Nostalgie und ähnlichen Gruselmärchen !! Jan
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: SFJoerg am 23. Februar 2013, 17:20:22
Im PLZ-Gebiet 016.. liefert die Scharr KG an Vertragskunden derzeit zum Wucherpreis von 0,99 Cent brutto je Liter Flüssiggas ...  >:( ...

Gruß, Jörg
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 20. März 2013, 09:52:40
PLZ 18569
Hallo zusammen,da mein Tank mit 10% bedrohlich leer ist habe ich mich mal auf Preissuche begeben und hier das ERGEBNIS:
Stadtwerke Greifswald 0,54€+MWST für den Liter und bei Ölbestellung ab 2000Liter 0.4974€+MWST
Wer bei Ölbestellung liefert kann ich nicht sagen da noch im Suchmodus bin. :-\
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 20. März 2013, 11:01:54
PLZ18569
Gloria-Gas 2000l    0,5023 € je Liter Netto
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 20. März 2013, 20:27:54
 
Frag doch mal andere Anbieter nach und teile denen Deine Preisvorstellungen mit . habe gehört, daß das manchmal klappt. Ich hab denen noch 4 Cent abgehandelt,machte nochmal 120 € netto. Jan

 PS. Danke für die schnelle PN   ;)
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: inselalex1 am 04. April 2013, 10:44:52
So,Tank ist leer!
Bestellt bei Ölbestellung.de
ca 2300l 0,4826€ Netto.
Und wer ist der Lieferant???
Ja,Gloria-Gas!!!
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 24. August 2013, 01:34:17
So heute ca. 4000L getankt für 37,5ct/l ohne MwSt.
Mein Lieferant war mal wieder die RCG.
Ich hatte zwar noch ca. 1000l im Tank aber ich denke all zu viel wird der Preis nicht mehr fallen......ich vermute eher das es ab jetzt (nach den Ferien) steigen wird.
Jetzt kann der Winter kommen.

Gruß
duckhunter
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Bommi am 21. Dezember 2013, 08:33:31
Ich habe heute, Samstag um 7 Uhr morgens, 1712 Liter Gas geliefert bekommen.
Der Lieferant war Roebengas und bezahlt habe ich 52,03 € plus MwSt.
Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht
der Bommi
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 01. Juli 2014, 23:53:03
So für alle mal wieder, ich habe heute Gas bestellt für 36,5 ct/l netto.
Nur damit man mal sieht was der BDE da angibt und angeblich ein super Preis sein soll in meine PLZ Gebiet will der BDE schlappe 44ct/l nett haben!  :P
Das sind bei mir mal eben 337€ gespart.
Also als Tip, holt euch die Preis von fairen Anbietern.

duckhunter

p.s. dann bis nächstes Jahr  ;)
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Watzl am 26. Oktober 2014, 07:46:10
Die Preisspanne reicht zur Zeit von 54 Cent brutto bis 47 Cent brutto.
Bei Abnahme bis zu 3000 Lit.
Wirkt sich der zur Zeit beobachtbare Preisabschwung an den Tankstellen auch auf die Flüssiggaspreise aus?

H. Watzl
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: stingmb am 01. Dezember 2014, 20:07:29
PLZ: 392.....
im August 2014 bestellte ich 2000l Flüssiggas bei PROGAS für 65cent je liter (netto)
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 05. Januar 2015, 19:52:06
 Stand :05.o1.2015  bei B....b....e.de


Flüssiggas
32,95 €/100 L (exkl. MwSt.)
39,21 €/100 L (inkl. MwSt.)

Gesamt: 479,42 €
19,00% MwSt.: + 91,09 €

Ihr Endpreis: 570,51 € (inkl. 19,00% MwSt.)

------------------------------------------------------------------

Wohl dem,der die Nerven behalten hatte und jetzt seinen Tank füllt.

Ich hatte im April für 41ct/l netto getankt.
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Teslamo am 20. Januar 2015, 10:07:44
Aktuell  PLZ910XX
Preis 16.01.2015
29 Cent zzgl. MwSt

 ;D  ;D  ;D  ;D

günstiger hatte ich noch nie  :-*
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gaspreisbremse am 07. Juni 2015, 18:41:58
Wieso schreiben einige den Namen des Lieferanten nicht aus?
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Onkel-Olli am 20. Juni 2015, 15:32:37
So, am 04.06.2015 Gas bestellt und am 17.06.2015 geliefert bekommen, 1700 Liter zu 0,351 € Netto bzw. 0,418 € Brutto.
In der Zwischenzeit ist der Preis aber gerade weiter gefallen, so das auf Brennstoffboerse 0,3134 € Netto möglich gewesen wären.

Zusätzlich hat die zweijährige Prüfung 29,69 € gekostet! Von einem Brennstoffboerse-Partner hatte ich da ein Angebot zu 52,26 € erhalten!!!

Alles in allem aber der günstigste Preis, den ich seit 2001 erzielen konnte und entgegen einiger, früherer Behauptungen Anderer, hat mich die zweijährige Prüfung des eigenen Tank, bisher immer etwas gekostet. Bestätigt hat sich hingegen wieder meine Erfahrung, dass es nicht so leicht ist, den richtigen Zeitpunkt zu treffen und das man auch hier einiges Geld liegen lassen kann. Im Januar 2015 war bisher der günstigste Preis diesen Jahres mit 0,3041 € Netto in meiner Region zu verzeichnen, da konnte ich leider nicht Tanken, da mein Tank noch bei  65% stand. Zwischenzeitlich mal wieder in Richtung 0,40 € unterwegs und wo ich jetzt getankt habe fällt er wieder... Aber man soll nicht jammern, mit 0,351 € kann ich ganz zufrieden sein, zumal knapp 700,- € Jahresverbrauch für ein 208 qm Häuschen ist wirklich nicht zuviel...

In dem Sinne,

Schöne Grüße,

Onkel-Olli
der Ex- Vertragshai
 
keine Rechtsberatung, kein Verkauf, keine Gewähr nur eigene Erfahrungswerte
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Gaspreisbremse am 24. Juli 2015, 12:14:49
juli 2015, 0,30 netto 2300 l
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Guru am 26. Oktober 2015, 16:08:21
Vertragskunde  >:(
0,602 €/ l Netto bei 1000l von Tyczka TotalGaz
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: k1616 am 26. Oktober 2015, 20:09:00


6o Ct sind schon heftig bei den jetzigen Tiefpreisen !
 :'(   >:(

Ich habe vor 3 Wochen mit Eigentumstank netto 28,29 €/100 l bei 1600l, volle Füllung getankt.
Über Brennstoffbörse von Roebengas geliefert.
PLZ 172..

Jan,

der froh ist,einen eigenen Tank zu haben und mit den Lieferanten verhandeln kann
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Guru am 29. Oktober 2015, 19:53:05
Und wenn ich diesen Artikel hier https://www.zfk.de/strom/konventionelle-erzeugung/gas-oel/artikel/fluessiggas-kartell-soll-244-mio-euro-bezahlen.html (https://www.zfk.de/strom/konventionelle-erzeugung/gas-oel/artikel/fluessiggas-kartell-soll-244-mio-euro-bezahlen.html) lese, wundert es mich jetzt auch überhaupt nicht, warum die Preise so exorbitant sind!
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 19. Februar 2016, 16:46:08
So, mal wieder etwas Gas bestellt für schlappe 22,5 Cent Netto... 8)
Ich denke das kann sich sehen lassen vor allem im Vergleich mit dem Preis der Mutterseite BDE von 29 Cent Netto ::).
Leute kauft euch nen eigenen Tank und Handelt die Preise selber aus, es lohnt sich. Sind bei mir ca. 270€ gespart ;D.

Gruß
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 25. September 2019, 12:46:15
Ich denke das wird hier im Forum mein letzter Kommentar werden, da man als User weder gehört, dafür aber sachliche Kritik gelöscht wird.

So heute Gas bestellt für 26,7 Cent Netto. Die Mutterseite liegt mal wieder mit 32,5 Cent Netto, 5,8 Cent über meinem Preis.
Daher weiterhin mein Appell: Eigenen Tank kaufen und den Preis selber aushandeln. Hat mir über die Jahre (1994-2019) >10000€ gespart (im vergleich zu den Gaspreisen bei Mietknebelverträgen)!  Und ja, ich habe den Kaufpreis und die Wartungskosten mit den üblichen Mietpreisen gegengerechnet. ;)

Servus
Duckhunter
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 14. April 2020, 20:56:49
So, kurz und knapp, einen haue ich noch raus.
Heute Gas bestellt für 24,5 cent/l Netto. Wieder über 5 Cent günstiger als die Mutterseite.
Und wieder mein Meinung: Eigenen Tank kaufen und den Preis selber aushandeln!!!

Gruß
duckhunter
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Jogi14 am 15. April 2020, 11:00:04
Hallo duckhunter,
toller Preis für Dich. Verräts Du uns, welcher Lieferant das ist?
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: duckhunter am 15. April 2020, 13:49:06
Wie in den letzten Jahren bei der Raiffeisen. Habe dort auch vor Jahren meinen eigenen Tank für einen guten Preis gekauft. Waren ca. 2000€ für einen 6400 Liter Tank, inkl. Lieferung und Montage.
Gruß
Duckhunter
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Zündi am 25. April 2020, 19:00:35
Hey, ich bin noch bei PRIMAGAS und zahle 2,62€ für den cm3 :-\
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Jogi14 am 08. Mai 2020, 19:01:55
Habe im März bei Kerngas für 36,15 ct/l (Brutto) getankt. Entspricht 1,42 €/m3.
Momentan sind die Preise noch günstiger.
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: Snoozie am 16. Mai 2020, 17:10:25
Wahrscheinlich der Negativ-Rekord für Miettankbesitzer hier: 81€ / 100l (incl. Mwst.)  >:(, nach dem Verhandeln mit dem Anbieter Reduzierung auf 46€ / 100l :( >:(

Eigener Tank kommt nächstes Jahr.
Titel: Re: Wer bezahlt wieviel?
Beitrag von: DerGasmann am 15. Juni 2020, 23:55:22
Ich bekomme in diesen Tagen eine Tankfüllung für meinen 1,2t-Eigentumtank bei einem Füllstand von knapp über 22% für schriftlich zugesicherte 28,5 Cent pro Liter zzgl. MWSt. Diesen Preis bekomme ich bei meinem bisherigen Lieferanten. Den gleichen Preis hätte ich auch bei einem Wettbewerber bekommen, bei dem ich noch nicht Kunde war und auf den ein Forummitglied in einem anderen Beitrag hingewiesen hat. Ich hätte dann aber noch das Eigentum und die Prüfungen am Tank nachweisen müssen.