Autor Thema: Wer bezahlt wieviel?  (Gelesen 201689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HansiDittrich

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #15 am: 09. März 2006, 08:08:26 »

hallo, danke erst einmal für die reaktionen die bisher auf mein anliegen gekommen sind.

also wir waren jetzt gestern beim anwalt. wir haben durch unseren beratungsschein vom amtgericht, nur 10 euro gezahlt. mehr wird es nicht geben.

zu dem zählervertrag

also unser anwalt ist genau unserer meinung, da das unternehmen das gas zu einem niedrigen preis gekauft hat und uns somit damit beliefert hat, darf es nicht die preiserhöhung auf die alte lieferung anwenden. kurios ist auch an dieser sache zu der preiserhöhung zum 1.10.2004 sind zufällig die rohölpreis gefallen, aber es wurde keine verringerung des preises vorgenommen. laut vertrag ist aber geregelt bei preiserhöhung oder preissenkungen wird die bei der preisberechnung dann auch angewendet. aber nichts ist passiert. im gegenteil es wurde erhöht. naja die erste erhöhung haben wir akzeptiert und müssen diese auch zahlen.
unser anwalt meint ja auch, daß der ganze vertrag garnicht greifen kann und somit garkeinen bestand hat. da in diesem vertrag garnicht geregelt ist ab wann dieser vertrag gültig ist. es hätte im vertrag stehen müssen beginn des vertragen und das haben die nicht gemacht. somit könnte es passieren, daß es noch garkeinen zählervertrag gibt. ich bin da aber vorsichtig ob es auch so ist. theoretisch wenn es so ist dürfte es sich dann erst einmal um einen normalen vertrag handeln. mal sehen was da noch passiert. dann nämlich hätten wir die chance das geld aus der zuviel gezahlten rechnung zurück zu bekommen. ebenso ist auch der anwalt so wie ihr der meinung. vorauskasse, so etwas gibt es nicht. der lieferant ist verpflichtet seiner lieferung laut vertrag nachzukommen. bei weiterer verweigerung der lieferung wird eine einstweilige verfügung vom gericht an den lieferanten gehen. heute müssen wir erst einmal zur arge um antrag auf die kostenübernahme der nachzahlung zu beantragen. anwalt meinte das wir das erst einmal machen müssen auch wenn wir gegen die beiden letzten preiserhöhungen widerspruch eingelegt haben.

nun zu einer bemerkung was die preisdifferenzen betrifft. das habe ich nicht ganz verstanden.

also schreibe ich mal die preise hier auf.

bei vertragsabschluss wurde vereinbart ein preis von

01.04.2004              1,56 euro + mwst  =  1,81 euro
01.10.2004              1,70 euro + mwst  =  1,97 euro
01.09.2005              1,84 euro + mwst  =  2,13 euro
01.02.2006              1,99 euro + mwst  =  2.31 euro


diese ganzen preiserhöhungen sind einfachnicht normal. wenn man dann noch liest was der vorlieferant von diesem unternehmen ein milliardengewinn erreicht hat, kann einem was hochkommen.

bin ja nur gespannt ob die arge bereit ist zu zahlen. anwalt sagte wir sollen heute gleich hin und höchste dringlichkeitsstufe angeben, weil nur noch 7% im tank sind.

Offline HansiDittrich

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #16 am: 09. März 2006, 08:14:53 »
entschuldigt meine unbeabsichtigen fehler, aber es zerrt an den nerven, wenn man so einen stress hat. es prasselt auch so viel auf einem rein. erst dies mit der gasversorgung und gestern bekommen wir bescheid, daß wir uns eine neue biologische kleinkläranlage bauen lassen müssen. der scheiß kostet auch zwischen 4000 und 6000 euro. wir sind fix und alle. da fragt keiner wo das geld herkommen soll. das in der zeit von hartz 4. da kann man sich bald nur noch nen strick nehmen.

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 303
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #17 am: 13. September 2006, 17:29:51 »
Hallo Flüssiggasler,

..... wollte dieses Thema noch einmal aktivieren, denn auf dem Flüssiggasmarkt hat sich doch sicher wieder eine Menge getan.

Apropos Abhängigkeit des Flüssiggaspreises von Rohölpreis. Dieser ist in den letzten Wochen um über 20 % gefallen. Hat einer von Euch etwa eine Gaspreisreduzierung erhalten ?

Gruß
Ready XL

Offline Elektriker

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 25
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #18 am: 13. September 2006, 22:54:46 »
Wen die Preisschwankungen genau interessieren, hier die Charts von Brent, Light Crude und Natural Gas in New York:
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=4062566
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=15140939
http://rohstoffe.onvista.de/charts.html?ID_NOTATION=10844399

Gruß  Elektriker

Offline lisabet

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #19 am: 11. Oktober 2006, 14:18:51 »
Hallo Leute

Ich habe im Mai 40 Cent / liter gezahlt.
Die 2 jährliche Prüfung macht der Liferant für ca 30€.
Habe eigenen Tank.

Offline shimada

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 66
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #20 am: 11. Oktober 2006, 16:30:16 »
Hi,
Ich zahle 38,28 pro Liter brutto bei einer Abnahme von 4000 Litern.

Das ist allerdings mein "Erstbefüllbonus"  :!:

Den regulären Preis habe Ich nicht erfragt,dürfte aber mit sicherheit ca.4-5 Cent mehr betragen.
Gruß,shimada

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 303
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #21 am: 11. Oktober 2006, 17:57:52 »
@ shimada,

.... verstehst Du unter brutto incl. MWSt. ?, Wenn dem so ist, dann ist das m.E. ein sehr guter Preis.

Ready XL, der über € 39.-  je 100 Ltr. ohne MWSt. bezahlt.

Offline shimada

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 66
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #22 am: 13. Oktober 2006, 01:38:55 »
Zitat von: \"Ready XL\"
@ shimada,

.... verstehst Du unter brutto incl. MWSt. ?, Wenn dem so ist, dann ist das m.E. ein sehr guter Preis.


Richtig,so ist es  :!:   :)
Gruß,shimada

Offline ratz

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #23 am: 19. Oktober 2006, 07:39:27 »
Hallo allerseits

Mein vor 4 Monaten ausgehandelter Preis beträgt 45ct/ l. + Mwst. bei einem Zählervertrag bei SCHARR.

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #24 am: 19. Oktober 2006, 20:56:01 »
Dieser Preis liegt bei allem, was mit bekannt ist (und ich kenne einige Preise)
nicht einmal in der Nähe eines akzeptablen Preises.
Zählervertrag heißt aber doch auch, dass sie das Gas selbst dann an Scharr bezahlen müssen, wenn sie es vor irgendjemanden geschenkt bekommen. Sie zahlen alles, was über den Zähler läuft.

Eine geniael Sache übrigens für SCH....


H. Watzl

Offline Frank Busch

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 77
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #25 am: 20. Oktober 2006, 15:33:25 »
Ist ja interessant. Keine Ahnung wo "ratz" wohnt, aber selbst die Preistabelle vom BDE sieht in vielen Regionen 43 cent + USt. Da ist 45 zwar teurer aber "überteuert" würde ich es auch nicht nennen.

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 870
  • Karma: +6/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #26 am: 22. Oktober 2006, 10:27:37 »
Vor 10 Jahren noch folgte der Gaspreis einer schönen Kurve. Aus einem Hoch viel der Preis mehr oder weniger beständig vom Frühjahr aus in ein Sommerloch, um dann wieder im Herbst anzusteigen und ein Maximum im Winter zu erreichen.

Schwere Rhythmusstörungen dagegen muss man heute diagnostizieren. Es geht auf und ab. Da fällt es sogar schwer, die Anbindung an den Ölpreis festzustellen. Mir scheint, es gilt eben das Gesetz des Marktes und das lautet für viele Händler nimmt soviel du kannst und jammerer dabei dem Kunden etwas vor von gestiegenen Energiepreisen und der schlechten Welt überhaupt. Er ist dann gerne bereit, auch mehr zu zahlen, vor allem, weil er es sich ja letztlich gar nicht leisten kann( will) auf Energie zu verzichten. Bei Erdgas und Strom konnten wir das ja ganz deutlich erleben.

Es ist also schwierig die 45 Cent für den Liter (netto) in eine Schublade zu stecken, wo "günstig", "o.k." oder "teuer" drauf steht. Das hängt dann wieder ab davon, in welcher Region das Gas verkauft wird. Ein Nord-Süd-Gefälle wird da immer wieder beschrieben (wieso eigentlich? Hat Aldi-Nord andere Preise als Aldi-Süd?)

Eine Beobachtung aber läßt sich über all diese Irren und Wirrungen hinweg ganz sicher machen. Der Preisunterschied zwischen freien Händlern und Vertragshändlern besteht nach wie vor und ist enorm. Dabei darf man aus einer Schwalbe, die da z.B. Erstbefüllungspreis heißt noch keinen Sommer machen.

Die Preiskurve der freien Händler liegt immer deutlich unter der der Vertragshändler ganz egal, wo man SCHARRT.

H. Watzl

Offline ratz

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #27 am: 23. Oktober 2006, 03:30:17 »
Hallo Allerseits

"ratz" wohnt im westlichen Süden (Californien Deutschlands) in           Bad Dürrheim und nimmt jährl. 9000 l. ab. Den Zählervertrag ließ ich mir aufschwätzen weil ich davor bis zu 64,85 ct.pro l. netto bezahlte. Dagegen kamen mir die 45 ct. gut vor.

Offline Onkel-Olli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 339
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #28 am: 22. Februar 2007, 10:38:54 »
Hi ready XL,

entsprechend Deiner Aufforderung stelle ich gern mal meine bisher erreichten Preise bei Drachengas auch in Deinen Thread:

08.03.1999; 0,21 €; 3.884,00 L; 834,05 €; MWSt 133,45 € = 967,50 €
13.12.2000; 0,29 €; 2.742,00 L; 799,10 €; MWSt 127,86 € = 926,96 €
01.10.2001; 0,37 €; 1.396,00 L; 513,91 €; MWSt 82,23 € = 596,13 €
05.12.2002; 0,38 €; 2.169,00 L; 824,22 €; MWSt 131,88 € =956,10 €
27.11.2003; 0,36 €; 2.278,00 L; 820,08 €; MWSt 131,21 € = 951,29 €
27.05.2005; 0,39 €; 3.583,00 L; 1.397,37 €; MWSt 223,58 € = 1.620,95 €


Alles Preise für Bundesland Brandenburg PLZ 01xxx (Region Ost)

@ ratz: Ich nehme mal an, dass es sich bei 9.000 Litern Jahresverbrauch nicht nur um ein Eigenheim handelt. Bei dieser Abnahmemenge ist es natürlich relativ schwierig eine vernünftige Bevorratung zu betreiben und dabei ein Stück Unabhängigkeit zu wahren. Selbst ein 5.000 L Tank müsste zweimal im Jahr befüllt werden und eine Industrieanlage mit 20 TL wird sich wohl weder amortisieren noch genehmigungsfähig sein (sieht wohl auch nicht so toll aus). Wobei die Preise die Du schon berappen musstest doch erheblich Spielraum böten. Ich hab leider keine Kennung wie die Preise sich so im Laufe von 2006 entwickelt hatten und ob man da selbst mit einem 5 TL Tank günstigere Momente, zum betanken, hätte erwischen können. 0,20 €/ Liter sind ne Menge Holz bei 9.000/ L im Jahr 1.800,- € Netto? - Was hattest Du denn vor dem Zählervertrag?

@ Watzl: Auch die freien Anbieter bei denen ich in letzter Zeit vorgesprochen habe, haben mir einhellig vorgejammert, dass der Gasmarkt total verrückt spielt, ein Sommer oder Winterpreis nicht mehr erkennbar und der von ihnen gebotene Preis, entsprechend der Situation, schon absolut TOP ist. Das Nord/ Süd oder Ost/ West Gefälle wurde bisher gern mit den kurzen oder längeren Transportwegen zu den Produktionsanlagen begründet, was sicher Schwachsinn ist. Wichtiger ist, dass das Marktklima in Deutschland so ist, dass sich die meisten Leute in einer Stimmung befinden - es wird eh Alles immer teurer - und warum sollte das beim Gas anders sein. Von der Mentalität her ertragen das die meisten eher und wollen sich keine Blöße geben z.B. "haste schon gehört ...? XY kann seine Gasrechnung nicht bezahlen ... Oh oh oh!!! So konnten die Energiepreise bisher unaufhörlich steigen, da es auch keine tatsächliche Kontrolle gibt (Regulierungsbehörde - tolle Erfindung, hat bisher nur wenig für den Endverbraucher gebracht). Der Wettbewerb scheint in diesem Segment irgendwie nach dem Motto zu funktionieren: "Wer traut sich einen noch höheren Preis zu benennen und verliert trotzdem nicht maßgeblich an Kunden" an dem sich alle schön beteiligen. Mit tatsächlichen Weltmarktpreisen ist das sicher nicht zu erklären.

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 303
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #29 am: 22. Februar 2007, 11:44:50 »
@Onkel Olli,

...Du nervst, merkst Du das nicht ?

Ready XL

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz