Autor Thema: Wer bezahlt wieviel?  (Gelesen 165035 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 307
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« am: 20. Januar 2006, 13:16:12 »
Hallo,

würde mich mal interessieren, wie so das Preisniveau der Flüssiggaslieferanten ist.

Ready XL

Offline LoBla

  • Neuling
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #1 am: 21. Januar 2006, 10:37:33 »
... 2,02€ netto pro m³ bei .....!!

LoBla

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 307
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #2 am: 28. Januar 2006, 19:43:08 »
...gibt es tatsächlich nicht mehr Flüssiggaskunden ?

Schon etwas seltsam.

Ready XL

Offline R-Gas-Kunde

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #3 am: 28. Januar 2006, 20:55:51 »
ab 01.02.06 8,34 ct pro KW/h inkl. MwSt.

Gruß
Dirk

Offline Elke

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #4 am: 29. Januar 2006, 08:59:03 »
Ich kann nur den Preis pro Liter nennen bei einer Abnahmemenge bis 2000 Liter: 0,51 € brutto

Offline f-gas

  • Neuling
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #5 am: 13. Februar 2006, 16:59:37 »
Hallo !

Lieferant Rheinxxx !

1999 : 4,15 ct/kWh
2004 : 6,29 ct/kWh
2005 : 7,27 ct/kWh
2006 : 8,09 ct/kWh

Ein paar Erhöhungen habe ich weggelassen.
Es handelt sich um einen Gemeinschaftstank von 30 Tonnen für ca. 35 Häuser.
1. Widerspruch gegen die Erhöhung wurde abgeschmettert (bla,bla).

Gruss Uwe

Offline Combatant

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #6 am: 15. Februar 2006, 02:52:32 »
Hallo,

ab 01.04.04
Kubikmeterpreis 1,20€ + 16%Mwst = 1,39€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

ab 01.01.05
Kubikmeterpreis 1,38€ + 16%Mwst = 1,60€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

ab 01.01.06
Kubikmeterpreis 1,64€ + 16%Mwst = 1,90€
Wartungspauschale jährlich 120€ + 16%Mwst = 139,20€

Anbieter Schrödergas

Frage Wie wird in Kwh umgerechnet?

Danke und Gruß
Mario
[align=center][/align][align=center][/align][align=center]\"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!\" Bertolt Brecht[/align]

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 307
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #7 am: 15. Februar 2006, 08:20:19 »
@mmuehlbach,

... kuck doch bitte mal hier nach:http://www.energienetz.de/pre_cat_41-id_83-subid_86__.html

Ready XL

Offline Combatant

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #8 am: 15. Februar 2006, 15:19:18 »
Hallo,

danke für die Info
Wie sind die Preise nun zu bewerten? Ich halte meinen Preis für unsere Region überzogen, da ich Kollegen habe die nach wie vor 1,69€ brutto bezahlen + Wartungspauschale. Aber im Vergleich zu den vorgenannten Zahlen sieht es ja noch rosig aus.
Einen Einwand beim Versorger wurde zurückgewiesen mit dem Hinweis auf mein Recht den Vertrag zu kündigen.

Gruß Mario
[align=center][/align][align=center][/align][align=center]\"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!\" Bertolt Brecht[/align]

Offline Ready XL

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 307
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #9 am: 15. Februar 2006, 15:56:19 »
@,

... kommt mir irgendwie bekannt vor, wer ist denn Dein Lieferant? Kannst auch per PM mitteilen.

Ready XL

Offline Combatant

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #10 am: 15. Februar 2006, 18:37:46 »
Hallo,

mein Anbieter ist die Firma Schrödergas - die sind bei uns eher selten vertreten. Meine Kollegen sind alle bei Progas mit dem Vorteil des günstigeren Preises. Habe 2004 auch die Wahl gehabt zwischen den beiden und hatte mich wie gesagt für Schrödergas entschieden, weil die mir den Tank (2,1t) für 350€ geliefert haben. Progas lag damals bei 450€ - 800€, da war für mich alles klar - im Nachhinein kann man nur sagen SCHLECHTE ENTSCHEIDUNG!
So und jetzt hab ich einen erdgedeckten Tank, der mich bei Kündigung bzw. Abholung durch die F. Schrödergas ca.  600€ + Mwst. kosten soll - da sind meine Kosten fürs ausbuddeln noch garnicht mitbedacht!

Gruß Mario
[align=center][/align][align=center][/align][align=center]\"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!\" Bertolt Brecht[/align]

Offline HansiDittrich

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #11 am: 06. März 2006, 21:17:39 »
ich soll ab 1.2.2006 bei färber-gas

1,99 euro + 16% mwst = 2,31 euro zahlen

das ist seit 1.10.2004 die 3. preiserhöhung

die zweite und dritte habe ich nicht akzeptiert und habe widerspruch eingelegt.

jetzt habe ich den salat, bekomme kein gas mehr geliefert. ich soll laut hochrechnung 1000 euro einzahlen damit ich wieder beliefert werden.
haben zählervertrag. nun müssen wir frieren, denn bei hartz 4 kann man die 1000 euro nicht aufbringen.

färber gas soll uns den vertrag kündigen, machen die aber nicht. wir sollen kündigen, damit wir dann auch die kosten dafür tragen. t12 jahre alten tank wollen die uns nicht verkaufen.

was nun???
wer kann helfen???
muss morgen erst mal zum gericht.
anwalt können wir uns auch nicht leisten.
rechtspfleger muss uns helfen.

Offline HansiDittrich

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #12 am: 07. März 2006, 20:23:21 »
hallo,

muss mich heute noch mal melden. jetzt wird die sache von meinem gaslieferanten immer verrückter. jetzt verlangt der lieferrant, das wir die Jahresabrechnung von ca. 719 euro (mit den Preiserhöhungen) zahlen und noch zusätzlich 1000 euro als vorkasse, damit wir gas bekommen. habe denen mitgeteilt das ich jahresabrechnung mit dem von uns akzeptierten preis zahle, also ohne die beiden letzten preiserhöhungen. haben nur noch 7 % gas drin und dann ist ebbe. dann noch chronisch krankes kind dazu. so wie es aussieht wollen die uns fertig machen. haben oder wollen jetzt nen anwalt einschalten. wollen eine messkarte von der letzten lieferung haben, aber die weigern sich sie zu schicken. wir denken das da irgendwas nicht stimmt. auch pochen sie darauf das der vertrag rechtsgültig ist, ob wohl ich darauf hingewiesen habe, das verträge mit einer laufzeit über 2 jahre hinaus rechtswidrig sind. uns wurden keine andere vertragslaufzeiten angeboten. gott sei dank sind wir in diesem fall zwei gegen den kundendienstberater. habe vorschlag gemacht zweck kauf des 12 jahre alten tankes. negativ keine möglichkeit. wir wissen echt nicht wie das noch aus geht.

nun eine andere frage.

wir haben 1.4.2004 nen zählervertrag abgeschlossen mit einem gaspreis von 1,56 euro plus mwst. hier haben wir eine volle füllung des tankes bekommen. nun wurde aber zum 1.10.2004 der preis auf 1.70 euro plus mwst erhöht. obwohl eine lieferung zum anderen preis erfolgt ist. sehe ich das jetzt richtig, daß erst die füllung verbraucht hätte werden müssen bis die erhöhung greift?
vielleicht weis jemand da nen rat.
auf diesen hinweis bei dem lieferanten wurde mir gesagt nein so geht das nicht. man hätte dann ja das gas abpumpen müssen und dann neues reintanken zum höheren preis.
ist doch irgendwie alles seltsam oder???

ist doch genau wie, wenn jetzt zigaretten teurer werden und alte bestände im laden sind. dann werden doch die alten bestände zum alten preis verkauft und nicht gleich nach dem neuen preis. oder?
so müßte es doch dementsprechend auch mit dem gelieferten gas sein?

man bekommt da nur zur antwort. das gelieferte gas gehört bis zur verbrennung der firma und da spielt der preis keine rolle.

Offline Laza

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 31
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #13 am: 08. März 2006, 09:53:03 »
@ Hansi

Um dies genau zu beantworten muss eine Frage vorher geklärt werden!

Hast du auch einen Gashähler oder nur den Tank mit Füllstandanzeige?

Wenn du nur den Tank hast, so muss immer der gültige Preis zum Befüllzeitpunkt abgerechnet werden.
Hast du einen Zähler, so kann die jeweils verbauchte Menge zum jeweiligen Preis abgerechnet werden. Z. B. teilen die dir den Zeitpunkt der Erhöhung mit und dann kannst du den Zählerstand notieren und durchgeben damit der Verbrauch dem jeweils gültigen Preis zugeteilt werden kann.

Ohne Zähler kannst du nicht deinen Verbrauch ermitteln aber auch die können nicht nachweisen, dass du das Gas nicht bis zur Erhöhung nicht verbraucht hast!!! :wink:

Also auf die Kleinigkeiten kommt es an. Dies ist jedenfalls meine Meinung und ich glaube insoweit absolut logisch.

Da du ja im vorigen Beitrag geschriebenhast, finanziell Probleme zu haben, frage beim Gericht bzw. Anwalt nach Prozesskostenhilfe vom Staat an. Ggf. kommst du fast ohne eigene Mittel aus wenn du nachweisen kannst, dass du auch hilfebedürftig bist.

Ich jedenfalls wünsche dir viel Erfolg vor allem wegen deinen Kindern!

Gruß dein Laza

Offline gasfreund2

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
Wer bezahlt wieviel?
« Antwort #14 am: 08. März 2006, 21:06:25 »
hallo hansi ,

du hast ja einen Zählervertrag abgeschlossen, Laza hat da schon recht, bei einer Preiserhöhung wird bis zum Zählerstand der Preiserhöhung der alte Preis abgerechnet und ab dann der neue, das hat nichts damit zu tun wann und zu welchem Preis der Tank befüllt wurde.
Bei der Tankstelle werden die Preise ja auch erhöht egal wie der Preis beim befüllen der Tanks war.

Ich gehe davon aus , das Du monatliche Abschlagszahlungen geleistet hast und die Jahresabrechnung eine Nachzahlung ist, sehe ich das Richtig ?

Den Preis ohne die Erhöhung würde ich zahlen,dazu bist Du vertraglich verpflichtet. wenn die Ablesungen an der Uhr stimmen (wer list die eigentlich ab).

Weiter, eigentlich müßte im Vertrag nach Verbrauch über Zähler die monatlichen Abschlagszahlungen geregelt sein, d.H. Vertrag ist Vertrag an den sich der Gaslieferant ebenfalls halten muß, eine Vorauszahlung von 1000,- geht da nicht.

Einen Anwalt  einzuschalten kann ich nur empfehlen , der Gaslieferant versucht hier übelste Einschüchterungs Taktik , so einfach kann man die Gaslieferung nicht verweigern,über die Rechtmäßigkeit der Gaspreiserhöhungen kann man sich hinterher noch streiten.
Was ist den eigentlich die Differenz zwischen den beiden Preisen mit und ohne Erhöhungen, ich vermute mal da wäre bei der Verweigerung der Gaslieferung die Verhältnissmäßigkeit der Mittel nicht gewahrt.

Aber bitte Rechtsanwalt konsultieren o.g. ist meine pers. Meinung.


mfg Gasfreund2

 

Der Verein für gerechte Energiepreise