Autor Thema: Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller  (Gelesen 20756 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.132
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #45 am: 14. September 2009, 09:51:28 »
Zitat
Original von AKW NEE
1. Das Angebot von Lichtblick macht eben keine zusätzlich Heizung überflüssig!
Die Anlage ist nicht wärmegeführt.
...
Bei hohem Wärmebedarf kann durchaus die Situation entstehen, dass das BHKW keine Wärme liefert, der Wärmespeicher leer ist und eine Zusatzheizung anspringen würde, wenn Sie denn vorhanden wäre.
Das steht den Aussagen von Lichtblick entgegen.
Die werden ja nicht gleich zu Beginn nur Lügen verbreiten, hoffe ich mal.

Zitat
3. Die Zahlung der 5000,- € nicht alle Kosten beinhalten muss, die der Verbraucher aufzubringen hat!
Je nach Auslegung der alten Anlage muss ein neuer bzw. größerer Wärmespeicher eingebaut und es müsste vereinzelt eine neue Zusatzheizung eingebaut werden.
Der Wärmespeicher ist inklusive, soviel ich das verstanden habe.
Sicher macht in vielen Fällen eine Zusatzheizung Sinn. Aber das kann sich dann trotz der weiteren Kosten für den Verbraucher immer noch lohnen, wenn Lichtblick mit dem gelieferten Wärmepreis etwas dem Gaspreismarkt näher kommen würde.

Zitat
Mit der Anlage werden (wenn ich es richtig verstehe)  indirekt den Konzernen die hohen Preise an der Börse und die Gewinne gesichert.
Diese Schlussfolgerung kann ich nun gar nicht nachvollziehen.
Durch gezielte Einspeisung zu Hochpreiszeiten, werden doch die Preise gedrückt. Wenn viel Energie angeboten wird, sind die Preise eh im \"Keller\" - auch ohne \"Schwarmstrom\".
Insgesamt halte ich das schon für einen sehr guten Ansatz. Wenn noch ein bisschen mehr Konkurrenz in diesen speziellen BHKW-Markt kommt, dann werden auch noch die Preise runtergegehen und es luhnt sich dann wirklich. Vor allem müssen noch kleinere BHKW-Einheiten auf den Massenmarkt. Die 34 kWtherm sind für viele Objekte einfach zu viel.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline AKW NEE

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 923
  • Karma: +0/-0
    • http://www.villa-13.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #46 am: 14. September 2009, 13:51:15 »
http://www.lichtblick.de/h/privatkunden_292.php

http://www.lichtblick.de/h/grosskunden_293.php

Die Heizung ist, wie Lichtblick schreibt: „intelligent wärmegeführt\", was nicht heißt, die Anlage läuft, wenn Wärme benötigt wird, sondern das ein Speicher zusätzlich zum BHKW genutzt wird.

Zitat
Original von Lichtblick
… vernetzt LichtBlick bis zu 100.000 ZuhauseKraftwerke zu einem Schwarm, der als dezentrales Großkraftwerk vor allem dann SchwarmStrom ins öffentliche Netz speist, wenn der Bedarf hoch ist. In diesen Zeiten wird auch der Wärmespeicher aufgeladen, der das Gebäude auch dann zuverlässig mit Wärme versorgt, wenn das ZuhauseKraftwerk nicht läuft.
http://www.lichtblick.de/h/technik_291.php

LichtBlick steuert jedes einzelne ZuhauseKraftwerk „intelligent wärmegeführt“. Ein großzügiger Wärmespeicher ermöglicht es LichtBlick, den Betrieb des ZuhauseKraftwerks vom aktuellen Wärmebedarf im Gebäude zu entkoppeln. Die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme wird gespeichert und steht so jederzeit für Heizung und Warmwasser zur Verfügung.
http://www.lichtblick.de/h/intelligente_energie_304.php

Es stimmt, die Aufstellung des Speichers ist im Preis enthalten!, aber wie beim BHKW gehört dieser weiterhin der Firma Lichtblick!

Zitat
Original von superhaase
Aber das kann sich dann trotz der weiteren Kosten für den Verbraucher immer noch lohnen, wenn Lichtblick mit dem gelieferten Wärmepreis etwas dem Gaspreismarkt näher kommen würde.

Der finazielle Nutzen für den Verbraucher ist für mich nicht erkennbar.
Kunde zahlt an Lichtblick:
5000,- € für die Aufstellung der Anlage
20,- € monatlichen Grundpreis
5,79 Cent/kWh  für die Wärme (bei 20.000 kWh macht es genau 1.158,- €)
Beim günstigsten Gasanbieter zahle ich für diesen Wärmebedarf bei einer Energieausbeute von 80% 1.118,-€  


Lichtblick zahlt an den Kunden:
5,- € monatliche Heizungsraum-Miete
0,50 Cent/kWh (bei 20.000 kWh macht es genau 100,- €)

Zitat
Original von Lichtblick
Sie zahlen für die Wärme einen verbrauchsabhängigen Kilowattstundenpreis von 5,79 Cent (inklusive 19 Prozent Umsatzsteuer). LichtBlick garantiert Ihnen über die gesamte Vertragslaufzeit einen fairen und transparenten Wärmepreis. Wir koppeln unseren Tarif an den Gasmarktindex des Statistischen Bundesamtes. Ihr Wärmepreis entwickelt sich somit mit den Gaspreisen und ist jederzeit für Sie nachvollziehbar.                                                                                     http://www.lichtblick.de/h/preis_297.php
Ihr ZuhauseKraftwerk erzeugt immer gleichzeitig Wärme (die Sie zur Heizung Ihres Hauses und zur Warmwasserbereitung nutzen) und Strom. Der Strom wird von LichtBlick ins öffentliche Netz als „SchwarmStrom“ eingespeist. Pro eingespeister Kilowattstunde verrechnet LichtBlick Ihnen einmal jährlich ein Stromentgelt in Höhe von 0,50 Cent. Das ZuhauseKraftwerk bleibt  im Eigentum von LichtBlick. Wir zahlen Ihnen deshalb eine monatliche Heizungsraum-Miete von 5 Euro.
Kommt es nach Ablauf der Vertragsdauer nicht zu einer Vertragsverlängerung, wird das ZuhauseKraftwerk kostenfrei und fachmännisch wieder ausgebaut.
http://www.lichtblick.de/h/preis_297.php

Original von superhaase
Durch gezielte Einspeisung zu Hochpreiszeiten, werden doch die Preise gedrückt. Wenn viel Energie angeboten wird, sind die Preise eh im \"Keller\" -auch ohne \"Schwarmstrom\".


Es sollen durch dieses Konzept Produzenten in der Grundlast (Atom und Kohle) vom Netz! Es wird also zu Hochpreiszeiten nicht zusätzlich eingespeist und der Preis gedrückt. Es wird, wie Sie schreiben nicht mehr \"viel Energie angeboten\", da ersten die Produzenten in der Grundlast nicht mehr einspeisen und der Schwarmstron in dieser Zeit nicht eingespeist wird. Die Folge wird sein, der Preis an der Börse wird sich eher zum Hochpreis entwickeln, was der Verbraucher bei der Jahresabrechnung bemerken wird.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.132
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #47 am: 14. September 2009, 14:37:17 »
Zitat
Original von AKW NEE
Die Heizung ist, wie Lichtblick schreibt: „intelligent wärmegeführt\", was nicht heißt, die Anlage läuft, wenn Wärme benötigt wird, sondern das ein Speicher zusätzlich zum BHKW genutzt wird.
Lichtblick schreibt auch, dass der Wärmebedarf des Kunden einberechnet wird und immer sichergestellt wird.
Also wird der einzelne Keller-VW auch mal anspringen, wenn der Kunde ein extra heißes Bad außer der Reihe nimmt und grad kein Schwarmstrom benötigt wird.
Alles andere wäre ja auch totaler Unfug.

Zitat
Der finazielle Nutzen für den Verbraucher ist für mich nicht erkennbar.
Kunde zahlt an Lichtblick:
5000,- € für die Aufstellung der Anlage
20,- € monatlichen Grundpreis
5,79 Cent/kWh  für die Wärme (bei 20.000 kWh macht es genau 1158,- €)

Lichtblick zahlt an den Kunden:
5,- € monatliche Heizungsraum-Miete
0,50 Cent/kWh (bei 20.000 kWh macht es genau 100,- €)
Wie gesagt sehe ich bei den momentanen Bedingungen und Preise für den Kunden auch keinen finanziellen Vorteil - eher Nachteile im Vergleich zu einer Standard-Gasheizung und einem günstigen Gaslieferanten.

Da wird Lichtblick wohl auch noch preislich runtergehen müssen, wenn die ersten Enthusiasten und selbstlosen \"Weltverbesserer\" bedient sind. ;)
Vielleicht kommt ja bald die schon angekündigte Konkurrenz in Gang.

Zitat
Es sollen durch dieses Konzept Produzenten in der Grundlast (Atom und Kohle) vom Netz! ...
der Preis an der Börse wird sich eher zum Hochpreis entwickeln, was der Verbraucher bei der Jahresabrechnung bemerken wird.
Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Ausgangspunkt ist, dass die trägen Grundlastkraftwerke in den nächsten Jahrzehnten sowieso vom Netz gehen werden (sofern sich nicht die Unvernunft der Stromkonzerne politisch durchsetzt - aber das will ich momentan mal nicht annehmen).
Kohle und Kernenergie sind Auslaufmodelle, auch ohne Lichtblicks Schwarmstrom.
Die Grundlastkraftwerke braucht eigentlich sowieso keiner. Die Stromwirtschaft hat schon immer dafür kämpfen müssen, ihre großen Grundlastkraftwerke auszulasten - erst mit der Förderung des Tagstromverbrauchs, da in den Anfängen hauptsächlich nachts zur Beleuchtung Strom verbraucht wurde, später umgekehrt mit der Förderung des Nachtstromverbrauchs (Nachtspeicherheizungen).
Für die Zukunft braucht es flexible Kraftwerke und vor allem auch mehr Speichermöglichkeiten.

Wenn nun also die Grundlastkraftwerke mit ihrem billigen Strom vom Netz gehen werden, wird der Strompreis sowieso steigen. Er wird um so mehr steigen, je mehr Aufwand für die Netzregelung und Sicherstellung der Versorgung aufgewendet werden muss.
Das Schwarmstromkonzept mit der beabsichtigten Spitzenlasteinspeisung hilft dabei und trägt hier auf jeden Fall zur Senkung des durchschnittlichen Strompreises bei. Ferner entkräftet es das gerne vorgeschobene Argument, wegen der Unstetigkeit der Erneuerbaren Energien könnte man auf Kohle und Atom nicht verzichten.

Also zusammengefasst:
Die Grundlastkraftwerke gehen nicht wegen dem Schwarmstrom vom Netz, sondern umgekehrt ist der Schwarmstrom hilfreich, weil die Grundlastkraftwerke sowieso vom Netz gehen werden bzw. müssen.
So wird ein Schuh draus.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline egn

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 842
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #48 am: 14. September 2009, 14:55:27 »
Das Konzept ist vor allem für die interessant, die die Kosten für die Wärme nicht selbst zahlen müssen. Dies sind in erster Linie die Vermieter von größeren Mietshäusern. Wenn die Sanierung der Heizungsanlage sowieso ansteht, dann ist es ein Geschenk wenn man mit 5000 € ein komplette Heizungsanlage bekommt und auch noch den kompletten Betrieb abgeben kann.

Ein großer Nachteil des Konzepts mit BHKWs Wohnhäuser zu heizen ist, dass das Gebäude vorher nicht auf den aktuellen Stand der EnEV 2009 gebracht werden muss. Dadurch wird unter dem Deckmantel des BHKWs unnötig Energie verschwendet. Würden die Gebäude vorher auf den aktuellen Stand gebracht, dann würde sich der Wärmebedarf vergleichmäßigen und natürlich auch sinken, aber dadurch könnte ein kleineres BHKW auch viel länger, und damit auch wirtschaftlicher laufen.

Offline AKW NEE

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 923
  • Karma: +0/-0
    • http://www.villa-13.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #49 am: 14. September 2009, 15:30:03 »
Zitat
Original von superhaase
Sie zäumen das Pferd von hinten auf.

Na wenn Sie meinen.

Zitat
Original von superhaase
Die Grundlastkraftwerke gehen nicht wegen dem Schwarmstrom vom Netz
Wenn Lichtblick schreibt, dass sie mit dem Konzept den Weg für den Ausstieg aus Kohle- und Atomstrom frei macht, liege ich mit meiner Interpretation nicht ganz falsch. Ist mir aber auch egal, hauptsache ist für mich, dass die Dinger abgeschaltet werden!

Zitat
Original von Lichtblick
LichtBlick vernetzt 100.000 in ganz Deutschland installierte ZuhauseKraftwerke. Diese kleinen, mit Gas betriebenen Effizienzpakete versorgen 100.000 Gebäude mit Wärme – und die Republik mit SchwarmStrom. Die installierte Leistung von 2.000 Megawatt entspricht der Kapazität von zwei Atomkraftwerken. Wir bauen Deutschlands größtes Gaskraftwerk. SchwarmStrom revolutioniert die Stromversorgung in Deutschland. Er macht den Weg frei für mehr erneuerbare Energien und den Ausstieg aus Kohle- und Atomstrom.

Zitat
Original von LichtblickMit einer Leistung von 2.000 Megawatt erreicht dieses dezentrale Gaskraftwerk die Kapazität von zwei Atomkraftwerken.

Richtig ist, dass der \"Schwarmstrom\" zur Preisatbilität beiträgt, allerdings im Hochpreisbereich.

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.129
  • Karma: +8/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #50 am: 24. November 2010, 20:15:18 »
will ich mal den alten Thread hervorholen, denn es ist soweit:

LichtBlick nimmt erste ZuhauseKraftwerke in Betrieb


http://www.verivox.de/nachrichten/lichtblick-nimmt-erste-zuhausekraftwerke-in-betrieb-64850.aspx

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.371
  • Karma: +12/-9
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #51 am: 27. April 2011, 00:26:00 »
Rebellen-Energie aus dem eigenen Keller

Zitat
20 Prozent sparen mit Kraft-Wärme-Kopplung. Kleine, dezentrale Anlagen im Eigenheim als Atom-Alternative

Mit Zuhausekraftwerken können Familien sich selbst mit Wärme, Warmwasser und Strom versorgen. Die Investition lohnt sich in der Regel ab 4000 Betriebsstunden jährlich

So langsam nimmt auch die Installation von kleinen BHKW Fahrt auf.


Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline egn

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 842
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #52 am: 27. April 2011, 09:45:34 »
Mich wundert der im Artikel genannte Preis von 18.000 Euro für eine neue Heizung.

Hier findet man Vergleichspreise für verschiedene Heizungen.

Ich nehme nicht an, dass die 5000 Euro die jemand mit Lichtblick BHKW mindestens bezahlen muss, die 18.000 Euro vollständig ersetzen.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz