Autor Thema: Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller  (Gelesen 20661 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #15 am: 08. September 2009, 22:04:37 »
Zitat
Original von Cremer
@bjo,

Ich habe ein Fertighaus (Zweifamilienhaus) von 1980, unten ist es konventionell.

Mein Heizungsmonteur meint eine zweistufige Wärmepumpe einzubauen, damit der Vorlauf auf mindestens ca. 55 Grad kommt.

Ist wohl dann keine gute Idee mit der Wärmepumpe?

vergiss die Wärmepumpe! Die arbeitet dann nur im unwirtschaftlichen Bereich!

KFW Darlehen sichern und
1. Thermopenscheiben erneuern
2. Haustür prüfen ob dicht
3. Rippenheizkörper so weit noch vorhanden durch DK Körper ersetzen
4. Die Platzersparniss in der Heizkörpernische mit speziellen Platten \"Superplatte\" dämmen
5. Gas, Öl Brennwert oder eben Lichtblick (morgen wissen wir mehr)
6. wenn möglich Solar für Brauchwasser!

da ich die Heizung im vermieteten EFH in den nächsten Jahren ersetzen muß habe ich mich informiert (Baujahr 1961, Totalrenovierung 1980). Alle
Handwerker sagten das selbe, so lange die Vorlauftemperatur >35 Grad
und im Winter womöglich >50 Grad ist sind Systeme wie
- Wärmepumpe
- Heizung mit Solarunterstützung
- usw..
unwirtschaftlich

das EFH hatte im letzen Jahr in der Winterzeit Vorlauftemp. von >50 Grad!
daraus abgeleitet hatte ich bisher zwei Angebote

1. alten Öltank raus (rostet von innen) neuen rein Öl - Brennwert + Brauchwassersolar

2. Gasanschluß legen, Gasbrennwert rein + Brauchwassersolar

jetzt rate mal was billiger ist bei in etwa gleichen Leistungsdaten
= 1.

Offline reblaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.057
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #16 am: 08. September 2009, 22:18:48 »
Allerdings soll ein Gasbrennwertgerät um 10% sparsamer sein als ein Ölbrennwertgerät, da die Brennwerttechnik bei Gas wegen des höheren Wassergehalts im Gas effizienter arbeitet.

Öl ist ein knapper Rohstoff. Gas gibt es noch genügend. Durch die Knappheit und die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten von Öl, drohen diesem Brennstoff potentiell höhere Preissteigerungen als Gas.

Der Öltank benötigt viel Platz, der erstellt oder nicht anderweitig genutzt werden kann.

Bei Erdwärme ist der Einbau großflächiger Wandheizungen eine Alternative zur Fußbodenheizung und mit geringeren Investitionskosten umsetzbar.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #17 am: 08. September 2009, 22:40:36 »
Zitat
Original von reblaus

Öl ist ein knapper Rohstoff. Gas gibt es noch genügend. Durch die Knappheit und die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten von Öl, drohen diesem Brennstoff potentiell höhere Preissteigerungen als Gas.

Der Öltank benötigt viel Platz, der erstellt oder nicht anderweitig genutzt werden kann.

Bei Erdwärme ist der Einbau großflächiger Wandheizungen eine Alternative zur Fußbodenheizung und mit geringeren Investitionskosten umsetzbar.

im genannten EFH steht bereits ein 3000 Liter Kellergeschweißter Tank!
Selbst bei Ersatz des selben ist ein Öl Brennwerter billiger als ein Gas Br. auf
10 Jahre rechnet! Alleine den Gasanschluß legen würden mich ca. 1500 EUR kosten. So zumindest die Angebote der Handwerker bei Markenware!

Bei einem EFH Neubau würde ich folgendes machen
1. Nord - Süd ausrichtung
2. KFW55 (ehm. KFW40)
3. FBH, im Bad zus. Wandheizung
4. Palletsofen im Wohnzimmer- > Schichtspeicher
5. Solar an > Schichtspeicher
6. 3fach Verglasung mit Zwischenjalo.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #18 am: 09. September 2009, 00:05:22 »
heute war es Thema im TV!

sogar ein Projekt haben sie gezeigt. Mich hat gestört das in dem EFH die
Tür trotz Schalldämmhaube zusätzlich mit Lärmdämmmatte
bespannt war.

Es war keine F30 Feuerschutztür!

warten wir´s ab!

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 318
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #19 am: 09. September 2009, 09:00:03 »
Ich kann mir nicht vorstellen das die Anlage in ein EFH eingebaut wird.
Das wäre für Lichtblick ein € Grab.
Wie schon geschrieben laufen BHKW\'s im Grundlastbetrieb am Effizientesten.

Jetzt ist natürlich grad im Sommer die Stromausbeute wesentlich geringer, sollte Lichtblick das Gas nicht für einen 2/3 geringeren Preis kaufen können wird ansonsten der Sommerbetrieb zu einem dicken Minusgeschäft.
Ferner würden bei einem Stromgeführten Betriebsmodus im dem die Wärme weggeworfen wird, die Förderungen für ein BHKW entfallen, diese wird auch Lichtblick nicht verlieren wollen/können.

Bei dem Konzept virtuelles Kraftwerk kann natürlich, bei entsprechender Anzahl, immer eine gewisse Menge an Strom erzeugt werden.
Da durch den Wärmepuffer eine gewisse Betriebszeit möglich ist, die Zeitverstzt in die verschieden BHKW\'s verteilt wird.

BEim Wärmepreis werden die schon kalkulatorisch genau rechnen und sich wahrscheinlich an einen durchschnittlichen Fernwärmepreis orientieren, alles andere wäre auch € Vernichtung, schließich müssen die auch Gewinn manchen.

Wie auch immer sinnvoll ist das auf jeden Fall!
Das bhkw-forum.de steht bereits mit Lichtblick und dem Entwicklungsteam des BHKW\'S in Kontakt.
Momentan noch hinter den Kulissen, aber alle freigegebenen Infos wie immer im entsprechenden Thread des BHKW-Forum.de

Evtl. gibt es auch schon mehr dazu auf den
5. BHKW-Info-Tage mit Hausmesse in Goslar, vom 23.  bis 25. Oktober 2009

Offline AKW NEE

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 923
  • Karma: +0/-0
    • http://www.villa-13.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #20 am: 09. September 2009, 09:11:04 »
Das erdgasbetriebene Mini-Blockheizkraftwerke ist nun wirklich keine Erfindung von Lichtblick/VW. Neu ist, dass es von Lichtblick betrieben wird und nicht vom Haubesitzer. Lediglich für einen (Keller-) Raum und einer Stellfläche von ca. 2 m² zahlt Lichtblick eine Miete. Der Kunde zahlt 5000,- für den Abbau und Entsorgung der alten Anlage bei mir 4 Wandschrauben, 2 Verbindungen Wasser, 2 Verbindungen Gas, 1 Verbindung Strom und 3 Verbindungen Steuerung). Der Abbau incl. ausgiebigem Frühstück ist in max. 2 Std. zu schaffen.

Mit dem Modell Lichtblick/VW, bleibt der Verbraucher von seinen Versorgern für Strom und Wärme bzw. Wenn das Mietverhältnis mit Lichtblick, aus welchen Gründen auch immer, beendet wird, hat Mensch einen leeren Raum zur freien Verfügung, aber keine Heizung. Der Verbraucher hat, wenn überhaupt nur geringe Vorteile, das Geschäft machen alleine Lichtblick und VW!

Wer ernsthaft ein Mini-Blockheizkraftwerk in seinem Haus haben will, sollte es selbst betreiben.
siehe z.B. hier:
http://www.dachs-center.de/index2.htm

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.132
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #21 am: 09. September 2009, 09:56:03 »
@AKWNEE:

Du weißt also schon genau, wie der Vertrag aussieht?
Woher?
Ich kann bei Lichtblick noch nichts finden.
Erst in ein paar Stunden sollen die Infos online stehen.

Rentabel für beide Seiten wird das wohl nur, wenn die Wärme günstig ist, der Kellerkäfer klein genug ist und somit meist wärmegeführt laufen kann (großer Puffer).

Mal sehen, wie das Angebot ausgestaltet ist. Eine gewisse Garantie für die 5000€ sind natürlich erforderlich!

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 318
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #22 am: 09. September 2009, 10:11:24 »
Das eingebaute BHKW im Video ist ein ECPower.
Nur auf der Präsentation ist die Hülle eines VW-BHKW zu sehen.

Bernd
bhkw-forum.de

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.132
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #23 am: 09. September 2009, 13:51:19 »
Jetzt sind die Infos da:

Leider ist die Wärme sehr teuer.
Lichtblick will für die Wärme mehr haben, als wenn man nur das Gas bei Lichtblick bestellt. (gleicher kWh-Preis, aber höherer Grundpreis)
Ein kleines bisschen bekommt man vom eingespeisten Strom ab (0,5 ct/kWh).
Außerdem ist es erst ab einem Jahresverbrauch von 45.000 kWh vorgesehen. Gibt für den Strom einen Jahresbonus von gerade mal 125 €.

Alles in allem ist es wohl günstiger, sich einen billigeren Gasanbieter zu suchen und einen neuen Heizkessel selbst zu bezahlen.

Der Kellerkäfer ist m.E. zu groß ausgelegt mit 20kWel und 35kWtherm.
Eine kleinere Einheit hätte wesentlich mehr potentiell Kunden ermöglicht.

Lichtblick ist halt insgesamt einfach zu teuer - beim Strom, beim Gas und beim Zuhausekraftwerk.
Mit diesem Angebot könnten die mich nicht locken.
Ein bisschen mehr müsste da für mich als Hausbesitzer schon rauskommen.
Ich stell mir doch nicht eine potentielle Lärmquelle in den Keller, lass Lichtblick den ganzen Stromgewinn und zahl dann für die Wärme im Marktvergleich auch noch drauf.
Für wie doof halten die einen eigentlich?

Schade.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.307
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #24 am: 09. September 2009, 15:21:26 »
@sh,

na, hab ich mirs gedacht, dass da irgendwo ein Haken ist.

Also waren dies im Spiegel alles zunächst mal Annahmen der Presse. (Günstige Wärmepreise)

Und übrigens 35 decibel sind auch als Schall/Lärm auch nicht zu verachten.

Und siehe hier:
Sie zahlen für die Wärme einen verbrauchsabhängigen Kilowattstundenpreis von 5,79 Cent (inklusive 19 Prozent Umsatzsteuer). LichtBlick garantiert Ihnen über die gesamte Vertragslaufzeit einen fairen und transparenten Wärmepreis. Wir koppeln unseren Tarif an den Gasmarktindex des Statistischen Bundesamtes. Ihr Wärmepreis entwickelt sich somit mit den Gaspreisen und ist jederzeit für Sie nachvollziehbar.

Wärmepreise sind relativ hoch, 10 Jahre Vertragslaufzeit.

Wärmepreis entwickelt entwickelt sich mit den Gaspreisen: unbillige Preisanpassungen sind somit möglicherweise schon vorprogrammiert. ;)
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 318
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #25 am: 09. September 2009, 16:25:37 »
Was wieder vergessen wird!
Das Gas KWH ist nicht eure in den Heizungsrohren ankommende KWh.
Bei Lichtblick wird an dem Wärmemengenzähler gemessen an dem die Wärme in euren Heizungverteiler übergeben wird.

Auch wenn es viele nicht glauben, aber auch Brennwertheizungen, falls diese überhaupt im der Liegenschaft Brennwert schaffen, sind im Jahresschnitt unter 80 % Wirkungsgrad.
Sicher gibt es entsprechende Ausreißer nach oben, aber halt ebenso nach unten.
Grade die Sommerzeit bringt die Geräte in schwerste Bedrängnis.
Wer es nicht glaubt soll sich vom Insatallateur seines Vertrauens einen Wärmemesszähler vor seinen Verteiler setzen lassen.
Nach einem Jahr ablesen und dann mit euren heutigen Aussagen gegen rechnen, viel Spaß!
Ich habe inzwischen mehrere WMZ eingebaut und kann nicht nur erfassen welchen Wirkungsgrad meine Heizung hat sonder auch wo welche Verluste anfallen.
Danach wurde mir anfangs auch sehr anders!

Da sind die 5,79 Cent/KWh für die Lichtblickwärme + 20€ Monatsbeitrag noch sehr günstig.
Schon mal gesucht was andere für das Konkurenzprodukt Fernwärme nehmen?
Mein lokaler Versorger will 7,02 Ct/kWh + Grundleistung etc.

Bei Cremer muss also mehr rauskommen, kann ich verstehen!
Aber schonmal wirklich mit realen Zahlen aus dem Haus nachgerechnet?
Ich will Ihnen da nix vorschreiben, aber rechnen Sie doch bitte einfach mal mit Jahreswirkungsgrad von 80%, wobei dieser wie geschrieben am oberen Rand liegen würde.
Würden Sie uns dann mal die Zahlen mitteilen?

Bernd
http://www.bhkw-forum.de
der passende Thread zu Lichtblick und BHKW

Ps:: Ich habe mir grad mal die aktuellen \"Normalpreise\" meines lokalen Versorgers gezogen 6,01 Ct/Kwh Gas, wobei kein Grundpreis mehr anfällt. (Bin ich froh Einspruch erhoben zu haben..)

Wenn ich das mal zu 80% Wirkungsgrad rechne kommen da 7,5125 Ct/KWh Wärme raus. Nicht grad prickelnd!
Also so teuer wie Fernwärme da dort neben dem Monatspreis von 15,39 € noch 1,21 €/kW Anschlußleistung dazu kommen.
Da bei mir 2 Häuser versorgt werden würden das so ca. 50 KW Spitzenlast sein.
Die wären ja auch blöd eine Energielieferungsart günstiger als die andere zu machen.

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.307
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #26 am: 09. September 2009, 18:25:11 »
@berndh,

es muss bei mir nicht mehr rauskommen.

Deshalb stelle ich jetzt bei mir zu Hause auf 2 Wandgasbrennwertthermen um.

Sorry, bei derjenigen welche künftig die Mietwohnung versorgt ist mir der Wirkungsgrad wurscht, der Mieter zahlt ja X(

Gerade gestern kam die Mieterin und meinte, mal sollte die Heizung anmachen, abends wärs ja schon kalt 8o
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #27 am: 09. September 2009, 19:08:13 »
Hallo,
mit der Leistung kommt unser 2Parteienhaus (300m2 beheizt+Warmwasser für 6 Personen) nicht in frage!

Was man bisher ließt ist das eher was für Mehrparteienanlagen die auch zentrale Warmwasserbereitung betreiben = > das ganze Jahr über Gasverbrauch = > Strom wird immer erzeugt! Vorteil: der Eigentümer braucht sich um nix kümmern!

- kein Umlegen der Wartungskosten
- kein Wartung / Störungsbeseitigung

Offline reblaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.057
  • Karma: +0/-0
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #28 am: 09. September 2009, 19:09:30 »
@Cremer

Wenn Sie sich da mal nicht verrechnen. Ihre Mieter sind bereit einen bestimmten Betrag an Warmmiete zu bezahlen. Der errechnet sich an den individuellen Heizgewohnheiten der Mieter. Wenn Sie in Energieeinsparung investieren, können Sie dies einerseits zu einer Modernisierungsmieterhöhung nutzen. Bei einer Neuvermietung können Sie von vorn herein eine höhere Kaltmiete verlangen, und dafür die Nebenkostenvorauszahlung reduzieren.

In der Vergangenheit war das den meisten Mietern egal. Hauptsache das Bad war hübsch gefliest. Aber in Zukunft wird das eine immer größere Rolle spielen.

@bjo
Das bezahlen dennoch alles Sie. Entweder über die Kosten für die Wärme, oder durch den Verzicht auf eine angemessene Rendite der von Ihnen bezahlten Investition.

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.307
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Lichtblick & VW: Kleinkraftwerk für den Keller
« Antwort #29 am: 09. September 2009, 23:15:08 »
@reblaus,

in diesem Fall wurde die Wohnung erstmals neu vermietet (vorher Eigennutz).
Die Mieterhöhung ist nicht möglich, da sich der Mietpreis bereits jetzt an der oberen Grenze bewegt.

In dem anderen Fall haben alle 3 Mietparteien vor ca. 6 Jahren neue Bäder erhalten, trotzdem habe ich die Miete nicht angehoben (können).
Der Gaskessel für die Heizung, Mieter habe eigene Gasthermen für die Warmwasserbereitung, wurde vor 4 Jahren ersetzt. Da war mir alles wurscht, Hauptsache günstige Umtauschmaßnahme. Ich lege ja die Kosten auf die Mieter um.

Eine Mieterhöhung ist heutzutage gar nicht so einfach, wie so oft zitiert wird.

Deshalb legen die Mieter großen Wert auf schöne Bäder :D
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz