Autor Thema: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?  (Gelesen 2449 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +12/-9
Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« am: 30. März 2015, 12:50:50 »
Lohnen sich Photovoltaikanlagen?

Zitat
Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen: Höhe der Rendite und andere Methoden und Kennzahlen

Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage ist genauso alt wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Sehr gebräuchlich ist der Begriff der Rendite. Aber was hat es damit eigentlich auf sich?

Was bedeutet es eigentlich, wenn man sagt, eine Investition ist wirtschaftlich? Wikipedia sagt dazu: "Wirtschaftlichkeit ist ein allgemeines Maß für die Effizienz im Sinne der Kosten-Nutzen-Relation […]. Sie wird allgemein als das Verhältnis zwischen erreichtem Erfolg und dafür benötigten Mitteleinsatz (Aufwand) definiert." Unter Ertrag versteht man hierbei den in Geld gemessenen Wertezuwachs zum Zeitpunkt der Betrachtung. Aufwand steht für den in Geld gemessenen Wert aller verbrauchten Güter und Leistungen
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang_AW
 
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.344
  • Karma: +6/-6
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #1 am: 30. März 2015, 16:05:24 »
Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
Die Frage ist, für wen lohnen sich Photovoltaikanlagen! Für die nicht privilegierten Haushaltsstromverbraucher ganz sicher nicht, sie zahlen die "Rendite"-Zechen und die unwirtschaftliche Erzeugung seit Jahren mit ständig steigenden Spitzenpreisen!

Die Antworten bzw. die "Renditerechnungen" sind in aller Regel einseitig. Sie sind einfach ungütig wenn man dabei die Subventionen zu Lasten Dritter und weitere damit verbundene Kosten und Belastungen vergisst bzw. unter den Tisch kehrt. Wer egoistisch nur aus der Sicht des PV-EEG-Subventionnutzniessers rechnet, der wird für sich und sein Umfeld eine üppige Rendite feststellen. Insbesondere auf der Basis von Werbesprüchen wie "Die Sonne schickt keine Rechnung" etc.pp..

Bei Gesamtbetrachtung ist keine Rendite festzustellen, im Gegenteil. Milliarden an Kosten für welchen Gegenwert?!  Dieses Jahr alleine wieder 11 Mrd.€ EEG-Umlage nur für die PV.

Jahreszeit-, tageszeit- und wettberabhängig liefert PV in unseren Breiten im Schnitt nur maximal zu einem Drittel der Zeit. Für den Rest muss Ersatz vorgehalten werden und das kostet zusätzlich!

Sicher, preisgünstig, verbraucherfreundlich, effiziente und umweltverträglich soll die Versorgung sein, so die gesetzlichen Vorgaben!!   und.....?
« Letzte Änderung: 30. März 2015, 16:14:25 von PLUS »

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +12/-9
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #2 am: 30. März 2015, 17:36:41 »
@PLUS

Wie Sie unschwer feststellen konnten, geht es in diesem Artikel ausschließlich um Methoden und Kennzahlen der Renditeberechnung!
Es ist kein politisches Statement oder ein Kommentar!

Es geht daher nicht um persönliche oder politische Sichtweisen und Einstellungen!

Ihre Sichtweise ist hinlänglich bekannt, sie kauen Sie ja zum zigten Male wieder.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.344
  • Karma: +6/-6
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #3 am: 30. März 2015, 19:04:50 »
Wie Sie unschwer feststellen konnten, geht es in diesem Artikel ausschließlich um Methoden und Kennzahlen der Renditeberechnung!
Es ist kein politisches Statement oder ein Kommentar!
Es geht daher nicht um persönliche oder politische Sichtweisen und Einstellungen!
Ihre Sichtweise ist hinlänglich bekannt, sie kauen Sie ja zum zigten Male wieder.
Ja, da werden nicht nur Wirtschaftlichkeit, Kosten-Nutzen-Relationen mit "Renditen" der PV-Anlagenbesitzer in eine Topf geworfen und verrührt. Einfach fantastisch, mit oder ohne Taschenrechner, passt zu PV ;).

@Wolfgang_AW, natürlich gehört dieser verlinkte Artikel auch  zu den einschlägigen PV-Statements. Interessant sind auch die dortigen Kommentare zum Artikel. Das sind eingefärbte "Methoden" und typische Berechnungen aus der PV-Ecke.

Photovoltaikanlagen sind nicht wirtschaftlich. Wirtschaftlichkeit kann man nicht mit den erzielten oder berechneten Renditen der PV-Anlagenbetreiber gleichsetzen. Die Rendite entsteht nicht aus der Wirtschaftlichkeit der Stromerzeugung sondern aus der extremen Subvention und den bekannten Vorzugsbehandlungen.

Das muss für Stromverbraucher an dieser Stelle, auch wenn Ihnen das nicht gefällt, wieder einmal dazu gesagt werden. Ihre diversen Links ergeben sonst ein zu einseitiges Bild im Forum. Für nicht  privilegierte Stromverbraucher ist die hier gezeigte Sichtweise doch noch etwas anders als  die der renditerechnenden Solarstromerzeuger. 

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +12/-9
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #4 am: 30. März 2015, 19:33:39 »

Das muss für Stromverbraucher an dieser Stelle, auch wenn Ihnen das nicht gefällt, wieder einmal dazu gesagt werden.

Werter <PLUS> Das hat doch mit meinem Gefallen überhaupt nichts zu tun. Ich bin ganz normaler Mieter in einem älteren Mehrfamilienhaus, habe keine Investments und zahle brav, wie jeder andere nicht priviligierte Stromverbraucher auch, brav meine Stromrechnung.

Daher habe diese Verlinkung auch im Forum Bauen & Renovieren untergebracht!
 
Falls es sich mal ein nicht priviligierter Stromverbraucher leisten kann, ein Häuschen incl. einer PV-Anlage zu errichten, hat er schon mal Berechnungsmodelle zur Hand.

Oder sind bei Ihnen die nicht priviligierten Stromverbraucher alle ausschließlich Mieter??  :D

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.344
  • Karma: +6/-6
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #5 am: 30. März 2015, 20:07:43 »
Werter <PLUS> Das hat doch mit meinem Gefallen überhaupt nichts zu tun. Ich bin ganz normaler Mieter in einem älteren Mehrfamilienhaus, habe keine Investments und zahle brav, wie jeder andere nicht priviligierte Stromverbraucher auch, brav meine Stromrechnung.
@Wolfgang_AW, das verstehe dann wer will. Warum verlinken Sie dann solche Lobbyartikel - Institut für Regenerative Energiewirtschaft: "Wie die EEG-Umlage wirklich funktioniert"? Dort will man die wahre Wahrheit verkünden. Die ist genau so eingefärbt und mit Halbwahrheiten gespickt wie von der anderen Seite. Ist diese Energiewendenpolitik  mit  "EEG-Bibel" denn schon eine Ersatzreligion für Sie?  ;)

Nicht nur Mieter sind nicht privilegierte Stromverbraucher, auch Reihenhausbesitzer, Einfamilienhausbesitzer, Kleinunternehmer ..... ohne EEG-geförderte Anlage!

U.a. Ihr Link zu Gaskraftwerken: Warum müssen denn hochmoderne GuD-Kraftwerke schliessen? @Wolfgang_AW, das hängt mit den Subventionen und den Vorzugsbehandlungen des EEG zusammen und ist alles andere als eine Erfolgsmeldung für die verfolgten Ziele!  Eine sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche  Versorgung!


Wie die Erfahrung zeigt, Planwirtschaft ging bis jetzt noch immer schief!


 


Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.772
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #6 am: 30. März 2015, 20:50:10 »
[...]
Wie die Erfahrung zeigt, Planwirtschaft ging bis jetzt noch immer schief!

Aha, und in der kapitalistischen Marktwirtschaft ohne staatliche Kontrolle und Regulierung ist das anders?
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +12/-9
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #7 am: 30. März 2015, 21:38:43 »
Warum verlinken Sie dann solche Lobbyartikel - Institut für Regenerative Energiewirtschaft: "Wie die EEG-Umlage wirklich funktioniert"? (...) Ist diese Energiewendenpolitik  mit  "EEG-Bibel" denn schon eine Ersatzreligion für Sie?  ;)

Um zu Ihren postings ein Gegengewicht zu schaffen   ;D

Zitat
Nicht nur Mieter sind nicht privilegierte Stromverbraucher, auch Reihenhausbesitzer, Einfamilienhausbesitzer, Kleinunternehmer ..... ohne EEG-geförderte Anlage!

Ohne dem ursprünglichen EEG würden wir unseren Strom noch von den Großkonzernen beziehen. Ich plädiere für eine dezentrale, bürgernahe Stromerzeugung.

Zitat
U.a. Ihr Link zu Gaskraftwerken: Warum müssen denn hochmoderne GuD-Kraftwerke schliessen? @Wolfgang_AW, das hängt mit den Subventionen und den Vorzugsbehandlungen des EEG zusammen und ist alles andere als eine Erfolgsmeldung für die verfolgten Ziele!  Eine sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche  Versorgung!

Ich habe nie behauptet, dass der politische Kurs in Sachen EEG immer der richtige war bzw. ist. Wie in der IWR-Verlinkung wieder deutlich wird, sind es doch hauptsächlich die immer weiter ausufernden Befreiungen von inzwischen über 2000 Unternehmen.

Und die Gaskraftwerke laufen nicht (wie auch Sie sehr wohl wissen), weil in weiten Teilen alte, abgeschriebene Braunkohlemeiler Strom erzeugen was das Zeug hält.
NRW und Brandenburg und in Folge Herr Gabriel lassen grüßen. Statt sich politisch mit einem zielgerichteten Kohleausstieg zu beschäftigen ist es ja einfacher den deutschen Strommichel zu belasten.

Ich versuche auch das EEG differenziert zu sehen und kritisiere ebenso deutlich die Unwucht, die durch die besondere Ausgleichsregelung immer größer wird.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
« Letzte Änderung: 31. März 2015, 08:11:45 von Wolfgang_AW »
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.151
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #8 am: 31. März 2015, 07:49:16 »
Dort will man die wahre Wahrheit verkünden. Die ist genau so eingefärbt und mit Halbwahrheiten gespickt wie von der anderen Seite. Ist diese Energiewendenpolitik  mit  "EEG-Bibel" denn schon eine Ersatzreligion für Sie?  ;)
Der einzige, der hier mit fanatischen Eifer einen Kreuzzug für seine Ersatzreligion führt, sind doch Sie, lieber PLUS.
Ihre Ersatzreligion ist: "PV ist Teufelszeug"
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.344
  • Karma: +6/-6
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #9 am: 31. März 2015, 09:21:55 »
@khh, wo sehen Sie denn eine "kapitalistische Marktwirtschaft ohne staatliche Kontrolle und Regulierung"?
Wo finden Sie mehr Regulierung und Planwirtschaft als bei EEG & Co.? Unsozialer geht es bei dieser Milliardenumverteilung kaum noch. Das Problem ist hier eher, dass sich die Soziale Martwirtschaft zur kapitalistischen Planwirtschaft entwickelt. Der hemmungs- und rücksichtslose EE-Boom ist dem Profit geschuldet, der durch diese Planwirtschaft zu Lasten der einfachen Verbraucher ermöglicht wird. 


Man sieht ja hier im Forum, wie die Lobbyarbeit wirkt. Meine Anerkennung, toll gemacht.
Ich habe nie behauptet, dass der politische Kurs in Sachen EEG immer der richtige war bzw. ist. Wie in der IWR-Verlinkung wieder deutlich wird, sind es doch hauptsächlich die immer weiter ausufernden Befreiungen von inzwischen über 2000 Unternehmen.

An der gemachten Zeche ändert das kein Jota. Die milliardenschwere und weiter wachsende Zeche muss bezahlt werden. Dass der Streit noch zunimmt, wer da zur Kasse gebeten wird verwundert mich nicht. Das war vorhersehbar und unvermeidbar.

@Wolfgang_AW, ich empfehle nochmal nachzudenken. Letztendlich zahlen die Zeche immer die Verbraucher, ob direkt über die Energiepreise oder über die Preise für Produkte und Leistungen. Alle Kosten, Steuern, Abgaben, Umlagen, Renditen .. finden sie in den Kalkulationen und in den Verbraucherendpreisen wieder.  Die Auswirkungen auf die Landschaft, auf die Umwelt, auf die Wohnqualität nicht vergessen (Vermaisung, Verspargelung, Verspiegelung, Biogestank .....)
« Letzte Änderung: 31. März 2015, 09:26:16 von PLUS »

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +12/-9
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #10 am: 31. März 2015, 12:22:05 »
@Wolfgang_AW, ich empfehle nochmal nachzudenken. Letztendlich zahlen die Zeche immer die Verbraucher, ob direkt über die Energiepreise oder über die Preise für Produkte und Leistungen. Alle Kosten, Steuern, Abgaben, Umlagen, Renditen .. finden sie in den Kalkulationen und in den Verbraucherendpreisen wieder.  Die Auswirkungen auf die Landschaft, auf die Umwelt, auf die Wohnqualität nicht vergessen (Vermaisung, Verspargelung, Verspiegelung, Biogestank .....)

Ja holla, welch Erkenntnis ;)

Ich habe nachgedacht.
Wenn Sie nun Ihre Erkenntnis auf alle Stromerzeugungsarten anwenden, wäre ein großer Schritt getan!  :D

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.151
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lohnen sich Photovoltaikanlagen?
« Antwort #11 am: 31. März 2015, 20:18:50 »
Wenn Sie nun Ihre Erkenntnis auf alle Stromerzeugungsarten anwenden, wäre ein großer Schritt getan!  :D
Das wird seine Ersatzreligion zu verhindern wissen ... ;)
8) solar power rules

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz