Autor Thema: ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?  (Gelesen 4109 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jason

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Hallo,
trotz Rückzahlung! wollte nun aktuell die Erdgas Südwest meine Abschlagszahlung von 146,-- auf 198,-- im Monat erhöhen!

Die schriftliche Antwort:
...wie gewünscht werden wir die bisherige Abschlagszahlung ansetzen.
Wir weisen Sie darauf hin, dass dies unter Zugrundelegung der neuen Preise ( Anm.: wurden per 05/07 gesenkt!)  bei einem ähnlichen Verbrauchsverhalten wie im Vorjahr ..... blah blah\" ( Standardtext).
Doch jetzt kommts!

\"Leider ist bei der Berechnung des Abschlags ein systemtechnischer Fehler unterlaufen. Daher wurde dieser leider falsch berechnet

Glaubt hier noch jemand an den Klapperstorch bzw. einen systemtechnischen Fehler ?
Das hört sich eher so an, wie wenn in größerem Umfang versucht wird, die Kunden abzuzocken.

Man stelle sich mal vor:

EnBW hat mind. 5 Mio. Kunden. Und bei jedem setzt man insgesamt nur 25,-- im Monat zu hohe Strom/Gas-Abschlagszahlungen fest.
Macht 300,-- im Jahr. Oder 1,5 Milliarden zuviel. Das angelegt zu nur 5%, und schon kann man 75 Mio. Zinsen zu Lasten der Verbraucher verbuchen.

Last not least:
Ich wurde im Blick auf das BGH-Urteil (Erdgas Südwest:\"....hat die Rechtsauffassung der Gaswirtschaft zur gerichtlichen Überprüfung von Gaspreisen in allen Punkten bestätigt.\") und das PWC-Gutachten aufgefordert, in den nächsten Tagen den noch offenen Betrag zu begleichen.

Hat mir jemand einen Tipp wegen dem PWC-Gutachten?

...Ich habe jetzt gewechselt. Strom und Gas.

Beste Grüsse
Jason
Denkt an die anderen 95%, die sich nicht wehren!

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.037
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #1 am: 22. Juli 2007, 16:23:53 »
Zitat
Original von Jason
Hallo,
trotz Rückzahlung! wollte nun aktuell die Erdgas Südwest meine Abschlagszahlung von 146,-- auf 198,-- im Monat erhöhen!

Die schriftliche Antwort:
...wie gewünscht werden wir die bisherige Abschlagszahlung ansetzen.
Wir weisen Sie darauf hin, dass dies unter Zugrundelegung der neuen Preise ( Anm.: wurden per 05/07 gesenkt!)  bei einem ähnlichen Verbrauchsverhalten wie im Vorjahr ..... blah blah\" ( Standardtext).
Doch jetzt kommts!

\"Leider ist bei der Berechnung des Abschlags ein systemtechnischer Fehler unterlaufen. Daher wurde dieser leider falsch berechnet

Glaubt hier noch jemand an den Klapperstorch bzw. einen systemtechnischen Fehler ?
Das hört sich eher so an, wie wenn in größerem Umfang versucht wird, die Kunden abzuzocken.

Man stelle sich mal vor:

EnBW hat mind. 5 Mio. Kunden. Und bei jedem setzt man insgesamt nur 25,-- im Monat zu hohe Strom/Gas-Abschlagszahlungen fest.
Macht 300,-- im Jahr. Oder 1,5 Milliarden zuviel. Das angelegt zu nur 5%, und schon kann man 75 Mio. Zinsen zu Lasten der Verbraucher verbuchen.

Last not least:
Ich wurde im Blick auf das BGH-Urteil (Erdgas Südwest:\"....hat die Rechtsauffassung der Gaswirtschaft zur gerichtlichen Überprüfung von Gaspreisen in allen Punkten bestätigt.\") und das PWC-Gutachten aufgefordert, in den nächsten Tagen den noch offenen Betrag zu begleichen.

Hat mir jemand einen Tipp wegen dem PWC-Gutachten?

...Ich habe jetzt gewechselt. Strom und Gas.

Beste Grüsse
Jason

Hallo,
Betr.: Abschlag
- Durschnittsverbrauch der letzen Jahre und Preis zum Zeitpunkt der Rechungsstellung!
- Abschlag kann aber verändert werden wenn
-- Abnahmemenge stark sinken wird
-- der Preis gesenkt wurde
-- usw..

ich persönl. habe meinen BGB Abschlag um 28% gesenkt da mein Verbrauch
im Vergleichszeitraum ebenfalls um 28% runterging!
- > Versorger mitgeteilt
- > Terminüberweisungen angepaßt

Mit den zu hohen Abschlägen hat auch bei RWE System

- 500 EUR Guthaben vor Jahresabrechnung
- 25% weniger Verbauch
-100 % mehr Abschlag !!!
- 3 x Hotline  Abschlag jeweils ein bischen gesenkt aber noch nicht weit genug
- Zweigstelle Vor Ort Abschlag vernünftig angepaßt!

so ist es meinem Vater ergangen !

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.351
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #2 am: 22. Juli 2007, 22:06:00 »
@Jason,

es ist nicht immer der richtige Weg, dem  Unbequemen aus dem Weg zu gehen und dann den Versorger zu wechseln. X(
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline Jason

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #3 am: 23. Juli 2007, 09:01:48 »
Hallo Forengott,
was ist denn das für ein Spruch?
Seit über 2 Jahren streite ich mich mit EnBW und Erdgas Südwest,
kürze Rechnungen etc...

das gleiche Spiel übrigens bei mobilfunkbetreiber, telekom-anbieter etc.

Wie soll denn der Wettbewerb in Gang kommen?
Durch die, die sich nicht melden/trauen und nicht den Lieferanten wechseln?

Wenn ich bei einem Verbrauch von 12.000 kwh Strom und 30.000 kwh Gas ein paar Euro sparen kann, so tu ich das.  :D

Energiekonzerne, die mit einer armada von anwälten selbst auf staatsanwälte losgehen, werden sich wohl kaum von ein paar stromrebellen beeindrucken lassen - ausser sie merken es durch
massenhaftes überlaufen.
Denkt an die anderen 95%, die sich nicht wehren!

Offline Zeus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 561
  • Karma: +0/-0
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #4 am: 23. Juli 2007, 09:46:54 »
@Jason
Glauben Sie wirklich auf Dauer mit Versorger wie \"TelDaFax Energy\" oder \"E wie Einfach\" besser zu fahren? Wäre es nicht besser zu versuchen den lokalen oder regionalen Versorger auf eine vernünftige Linie zu bringen? Oft hängen auch viele lokale Arbeitsplätze an einer entsprechenden Strategie und diese sollten uns auch nicht ganz unwichtig sein.

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.351
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #5 am: 23. Juli 2007, 09:53:16 »
@Jason,

Sie schreiben:

Zitat
...Ich habe jetzt gewechselt. Strom und Gas.

Wenn man von Anfang an bei einem Anbieter Widerspruch eingelegt hatte und dann aber nicht gewechselt hätte, hätte man die günstigsten Preise für Gas und Strom bundesweit :]
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.037
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #6 am: 23. Juli 2007, 11:09:42 »
Zitat
Original von Zeus
@Jason
Glauben Sie wirklich auf Dauer mit Versorger wie \"TelDaFax Energy\" oder \"E wie Einfach\" besser zu fahren? Wäre es nicht besser zu versuchen den lokalen oder regionalen Versorger auf eine vernünftige Linie zu bringen? Oft hängen auch viele lokale Arbeitsplätze an einer entsprechenden Strategie und diese sollten uns auch nicht ganz unwichtig sein.

bin selber Flexstrom Kunde!
es wäre natürlich besser den lokalen Versorger weich zuklopfen!
bei mir sah es so aus
- lokaler Versorger Strom RWE - > gewechselt s. o.
- lokaler Versorger GAS RWE - > Widerspruch und Kürzung auf 31.12.2004 + einmal. 2%

versuchen Sie mal RWE weichzuklopfen!
- ich rate jedem der nicht protestieren bzw. kürzen will zumindest den Stromanbieter zu wechslen!

Offline Zeus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 561
  • Karma: +0/-0
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #7 am: 23. Juli 2007, 11:30:49 »
@bjo
Ich kann Ihre Argumentation nachvollziehen. Dies ist halt von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Bei uns ist die Gasanstalt eine börsennotierte Aktiengesellschaft von der über 50% der Anteile in städtischer Hand liegen. Und die Technische Werke, die den Strom liefern, gehören zu 100% zur Stadt.

Offline Jason

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #8 am: 23. Juli 2007, 13:43:51 »
Zitat
Original von Cremer

Wenn man von Anfang an bei einem Anbieter Widerspruch eingelegt hatte und dann aber nicht gewechselt hätte, hätte man die günstigsten Preise für Gas und Strom bundesweit :]

Tja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär.

Warten wir mal ab, wie nun die Konzerne auf uns \"Stromrebellen\" losgehen werden, nachdem eines für mich sonnenklar ist:
die Konzerne werden im Zweifel \"Beweisen\" -durch Heerscharen von Gutachtern national wie International- dass die Beschaffungskosten gestiegen sind und keine Unbilligkeit vorlag.
Ich glaube kaum, dass ich - wenn ich verklagt werde - von irgend jemand
das Geld für Gegengutachten erhalten würde?

Die Politik übrigens und damit auch der Gesetzgeber werden hier aufgrund der \"Staatsraison\" auch nicht ernsthaft eingreifen. Man sägt nicht den Ast ab, auf dem man sitzt - Steuereinnahmen einserseits und Beteiligungsgewinne andererseits (...oder der Ast in Form von Beraterverträgen und AR-Mandaten, auf dem man in der Zukunft sitzen will....)

Zitat EnBW: \"Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten neben einer festen eine erfolgsorientierte (sprich Gewinn-orientierte) Vergütung\"

Und hier ist er, der Aufsichtsrat der EnBW:

http://www.enbw.com/content/de/der_konzern/enbw/aufsichtsrat/index.jsp;jsessionid=A2BBB21164953C62CD32276DB82FEA10.nbw45
Denkt an die anderen 95%, die sich nicht wehren!

Offline taxman

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 603
  • Karma: +0/-0
ERdgas Südwest/EnBW- Geschäft mit überhöhten Abschlagszahlungen?
« Antwort #9 am: 24. Juli 2007, 09:00:22 »
Hai Jason,

schau mal deine PN an !!

taxman
pin.energiepreise@yahoo.de

Dort treffen sich Kunden der Stadtwerke Walldorf, Heidelberg, Hockenheim, Weinheim, Neckargemünd, MVV und Erdgas Südwest!

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz