Autor Thema: Neue Heizung  (Gelesen 15536 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gaspreisbremse

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Heizung
« Antwort #15 am: 19. Dezember 2016, 18:35:00 »
Ökologisch tolle Anlagen kosten halt immens Geld. Wer sich das leisten kann, die Umwelt zu schonen, sollte das auch tun. Allerdings muss ich immer an die USA und China denken, wenn ich so viel mehr Geld für umweltschöne Produkte ausgeben soll.

Ich habe eine Flüssiggasanlage, der Preis ist zurzeit gut, es ist auf 10 Jahre gesehen das Günstigste, zu der Zeit, als ich es habe installieren lassen. Die Brennwerttechnik ist modern, effektiv und es gibt genügend Fachhandwerker, die sich damit auskennen. Wenn man auf Zack ist, tankt man zum richtigen Zeitpunkt und spart.

Die Pelletheizung, die ich zunächst favorisiert habe, ging aufgrund des obszön teuren Preises von 40.000 EUR (inkl. Heizkörper (waren noch keine da) und allem) und des Raumverlustes recht schnell passé. Geblieben ist Holzbrennkessel, Nachtspeicheröfen (abstrus teuer, waren drin) oder eben Gas oder Öl. Gas war ein wenig günstiger, also wurde es das. Sogar ohne Öko-Zwang (Solaranlage), da der Umstieg von Nachtspeicherheizung schon per se ein Schritt in die richtige Richtung war.


Offline berghaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 673
  • Karma: +5/-4
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neue Heizung
« Antwort #16 am: 19. Dezember 2016, 19:50:35 »
Also bei der Deckenheizung im Sitzungssaal meiner Arbeitsstelle vor 40 - 10 Jahren habe ich mich immer unwohl gefühlt.

Schlimm genug, das die mit Heizkörpern erzeugte Wärme am liebsten unter der Decke hängt und noch lieber nach draußen in die Kälte will.

berghaus 19.12.16

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 336
  • Karma: +8/-11
Re: Neue Heizung
« Antwort #17 am: 19. Dezember 2016, 20:09:26 »
Wir haben auch auf die Fussbodenheizung gesetzt, niederthemperatur mit Gas-Brennwerttherme und Solarunterstützung, sind sehr zufrieden. Der Nachwuchs spielt meistens am Boden, und der ist schön warm, trotz Parkett, haben nur in Küche und Bädern Fliesen. Zu Gas, Öl, Pellet oder Erdwärme oder sonstwas als Heizungssystem kann ich nur sagen, daß alle Erdlochbohrer bei uns in der Nachbarschaft grosse Holzhaufen zum Anfang der Heizperiode haben, danach dann nicht mehr... Einfach mal klingeln und fragen, da erfährt man mehr als der Verkäufer verraten wird!

Offline Marco_

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Heizung
« Antwort #18 am: 10. Januar 2017, 17:53:11 »
Moderne Deckenheizungen laufen auf Niedertemperaturbasis!

@WindderZukunft

Am einfachsten und effektivsten ist heute das Heizen von der Decke aus. Hier wird sehr viel Wert auf einen hohen Komfort und eine überdurchschnittliche Wärmeleistung gelegt. Wir wurden von Bekannten auf die Firma ArgillaTherm in Göttingen gebracht. (http://www.argillatherm.de/)
Deckenheizungen sollen wohl nahezu 100% Wärmestrahlung abgegeben und auf Niedertemperaturbasis bis zu 70% Kosten sparen.

Und keine Angst: Deckenheizung heißt nicht, dass der Boden kalt ist. Wie @Erdferkel schon sagte geht es bei modernen Systemen auf Niedertemperatur um Strahlungswärme, dass heißt die Wärmestrahlung der Decke trifft (ähnlich wie draußen die der Sonne) auf den Boden und erwärmt diese Öberfläche. Die Wärme staut sich also @Berghaus nicht einfach unter der Decke ;)

Hier mal ein Video (das an passender Stelle beginnt) https://youtu.be/hUw6Psn7WJs?t=54s


Offline Johanna324

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Heizung
« Antwort #19 am: 12. Mai 2017, 14:33:09 »
Wenn die Wohnung so klein ist, reicht eine Ölheizung bzw. ein Ölradiator total aus. Bei einer Pelletheizung sind die Anschaffungskosten einfach zu hoch.

Offline MezzoMan

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 25
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Heizung
« Antwort #20 am: 31. Oktober 2017, 12:24:47 »
Was ist mit so einer Heizung: https://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/wandheizung-von-wem/

Sowohl gestalterisch als auch - wenn man dem Hersteller glauben will - in Sachen Energieeffizienz durchaus eine interessante Alternative.

Wie seht ihr Wandheizungen im Vergleich zu den bereits angesprochenen Deckenheizungen?

Und kann man an den entsprechenden Stellen überhaupt noch Möbel an die Wand stellen?

Offline David_G

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Heizung
« Antwort #21 am: 19. April 2019, 16:52:07 »
Auch wenn das Thema schon älter ist, bin gerade darauf gestoßen und dachte ich geb mal meinen Sermon dazu.
Selber bin ich Fan von Pelletheizungen.  :) Dafür gibt es verschiedene Gründe.

  • Heizen mit Pellets ist CO2-neutral: Der Vorteil von Pelletheizung liegt nun aber darin, dass das verbrannte Holz genauso viel Kohlendioxid bei der Verbrennung abgibt, wie es als Baum aufgenommen hat. Man nennt dies CO2-neutral. Bei Kohle, Gas oder Öl schlummert das ganze Kohlendioxid jedoch jeit Jahrtausenden gebunden im Erdboden und würde normalerweise nicht in die Atmosphäre der Erde entweichen können. Wird die z.B. Kohle dann aber verbrannt gelangt dieses gebundene Kohlendioxid in unsere Luft. Im Zusammenhang mit der Gewinnung, Aufbereitung und dem Transport wird natürlich auch noch CO2 freigesetzt (durch die Maschinen & Fahrzeuge, die auch Energie benötigen). Aber auch hier liegen Pelletsheizungen bei 1/3 bis 1/5 der CO2-Emission von Öl oder Gas.
  • Kaum Transportrisiko:
    Denk man an die großen Öltanker-Katastrophen und stellt sich vor die gleiche Menge Holz-Pellets wäre in das Meer gelangt, ist wohl jedem direkt verständlich, dass Holz keine Gefahr für Wasser und die Tier- und Pflanzenwelt darstellt, selbst wenn es zu Transportunfällen käme.
  • Regionale Arbeitsplätze:
    Heimisches Holz schafft logischerweise Arbeitsplätze vor Ort - im Gegensatz zu weiteren Ölbohrungen im Iran oder Alaska. Ist doch gut für unsere (Forst- und Aufforst)-Wirtschaft.
  • Sicherheit bei der Versorgung:
    Zur Zeit werden in Deutschland ca. 60% des jährlichen Zuwachses an Holz genutzt. Alleine in unserem Land sind also noch große Reserven für diesen nachwachsenden Brennstoff vorhanden.
  • Preisvorteile von Pelletheizungen: Ok hier kann man geteilter Meinung sein. Aber ... Die Preise von Öl und Gas werden weiter steigen, da die Ressorcen der Erde knapper werden. Holz ist jedoch nicht von dieser Preisentwicklung abhängig.
In aller Ausführlichkeit sind Infos und ein kostenloses eBook auf https://www.solaranlagen-portal.de/pellets-uebersicht/pelletsheizung.html zu finden.
Vielleicht hilft das jemandem.
Auf jeden Fall viel Erfolg für alle Heizungs-Planungen!

LG David


Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 336
  • Karma: +8/-11
Re: Neue Heizung
« Antwort #22 am: 20. April 2019, 14:51:29 »
Hallo @David_G,
ich habe eigentlich nix gegen Pelletheizungen, aber ich glaube du hast da ein paar Logikfehler in deiner Betrachtung:
zu1: Leider gilt hier meistens „Geiz ist Geil“, und deswegen kommen viele Pellets eben nicht aus heimischem und nachhaltig bewirtschaftetem Wald sondern werden aus Russland oder der Ukraine hierhergekarrt, also alles andere als CO2 neutral, das Transportrisiko ist aber tatsächlich zu vernachlässigen.
zu5: Ich habe eine Gastherme mit Solarunterstützung, die Therme hat etwa die Maße 60x80x30 cm, der Solarspeicher ist halt ein Klotz, 960l... für deine Pellets musst du einen Lagerraum vorhalten, wieviel Fläche des Kellers gehen dafür drauf? Bei Neubau-Erstellungspreisen von ca. 5000€ / qm kann man da lange heizen, wir haben jetzt nach 11 Jahren insgesamt für knapp 4500€ Gas verbraucht. Auch das muss man mitkalkulieren, gilt natürlich auch für Öltank und Flüssiggasanlagen.
Frohe Ostern!

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz