Autor Thema: Energie Jahresabrechnung ist falsch  (Gelesen 3098 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kikilinchen

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Energie Jahresabrechnung ist falsch
« am: 20. Juni 2014, 10:14:25 »
guten Morgen ,
ich habe eine Frage, ich suche einen Anwalt für Energiefragen.Ich habe schon in die  Anwaltsliste auf dieser Website nach geschaut aber für den Bereich Kreis Aachen nicht fündig geworden.  Meine Jahresabrechnung ist meiner Meinung sehr überhöht und ich glaube das mein Stromanbieter nicht abgelesen hat,sondern mich geschätzt.Wir wohnen seit 2012 in dieser Wohnung und auch die Jahresabrechnung im letzten Jahr war schon sehr hoch. In meiner davorigen Wohnung, waren wir zu 4 Personen auf 95qm und ich zahlte an Abschlag 85€. Womit wir gut hin kamen. Jetzt wohnen wir mit 2 Personen in einer 60qm Wohnung einiges weniger an elektro Geräte und müssen 94€ zahlen.
Wir wohnen in einem 2 Familien Haus. Ich ging zur Nachbarin um nachzufragen wie sie Ihre Abrechnung einschätzte, daraufhin erklärte Sie mir Das Sie in den 6 Jahren  immer geschätzt wurden, abgesehen von diesem Jahr.Sie gab Ihre Angaben über`s Internet durch die dann von der EWV angenommen wurden.Bei einem Vergleich der Abrechnungen stellten wir  fest das wir den exakt gleichen Verbrauch haben. Wir beide haben 3681 KWh verbraucht.Was bei Ihr 4Personen gut hin kommt,aber bei uns nicht..ich möchte mich wehren aber  ohne den richtigen Anwalt glaube ich nicht das ich es hin kriege.
Ich bedanke mich schon mal vor ab für eure Mühe
lg Kirstin

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.192
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
Re: Energie Jahresabrechnung ist falsch
« Antwort #1 am: 20. Juni 2014, 11:00:25 »
Das passt hier nicht in die Rubrik Grundsatzfragen, sondern eher zum Anbieter EWV.

Abschläge steigen bei gleichbleibendem Verbrauch auch bei steigenden Preisen.
Wurde denn der Zähler vom Kunden regelmäßig abgelesen und welcher Verbrauch ergibt sich ggf. aus dabei abgelesenen Zählerständen?
Sollte der anhand selbst abgelesener Zählerstände ermittelte Verbrauch mit dem abgerechneten Verbrauch übereinstimmen, würde sich die Frage stellen, ob es überhaupt Anhaltspunkte dafür gibt, dass der Zähler außerhalb der zulässigen Verkehrsfehlergrenzen zuviel anzeigt.
Dann kann man eine Zählerüberprüfung beantragen, deren Kosten man selbst zu tragen hat, wenn sich erweist, dass die Messeinrichtung innerhalb der Verkehrsfehlergrenzen anzeigt.
 


Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.774
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Energie Jahresabrechnung ist falsch
« Antwort #2 am: 20. Juni 2014, 12:11:37 »
... Wir wohnen seit 2012 in dieser Wohnung und auch die Jahresabrechnung im letzten Jahr war schon sehr hoch. ...

In 2012 wurde im Übergabeprotokoll der Zählerstand doch wohl (hoffentlich) festgehalten. Damit hätten Sie den ersten Prüfungsansatz.

... Wir wohnen in einem 2 Familien Haus. Ich ging zur Nachbarin um nachzufragen ...  Sie gab Ihre Angaben über`s Internet durch die dann von der EWV angenommen wurden. ...

So sollten Sie es mit der Zählerstandsablesung und Mitteilung an den Versorger künftig auch halten.

Zudem würde ich den jetzigen Zählerstand ablesen und mit dem zuletzt abgerechneten vergleichen. Falls es eine große Abweichung gibt, würde ich mich zwecks Klärung und Korrektur der Abrechnung/en mit der EWV in Verbindung setzen.

Außerdem würde ich prüfen (lassen), ob die Belieferung womöglich im teuersten Grundversorgungstarif erfolgt und ggf. bei der EWV nach günstigeren Tarifen fragen oder den Versorger wechseln (Anregungen für die Anbieterwahl und welche man besser meiden sollte findet man bspw. hier: www.bezahlbare-energie.de).

Wenn man mit der Abrechnungsprüfung etc. nicht klar kommt, kann man sich bspw. an die Verbraucherzentrale NRW www.vz-nrw.de z.B. in Aachen wenden.
 
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise