Autor Thema: Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung  (Gelesen 4597 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peronus

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung
« am: 23. Oktober 2010, 17:46:30 »
Hallo,
Ich habe ein Problem mit der Kevag!
Sie wollen 150€ Rückbuchungsgebühren von mir haben weil meine Bank die letze Rate stoniert hatte.
Kann die kevag 150E gebühren fordern?
Wäre net wenn ich schnelstmöglich eine antwort kriege.
Danke

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2010, 18:27:28 »
Zitat
Original von Peronus
Sie wollen 150€ Rückbuchungsgebühren von mir haben weil meine Bank die letze Rate stoniert hatte.
Kann die kevag 150E gebühren fordern?
Kaum, hier gibt es ein eindeutiges BGH-Urteil. Es geht zwar dabei um eine Lastschrift für eine Flugbuchung, das dürfte aber nach meiner Meinung grundsätzlich an der Unzulässigkeit der \"Gebühr\"  nichts ändern:

hier mal klicken und lesen

Hier noch die Pressemitteilung der Verbraucherzentrale NRW

Dort wird man sicher auch behiflich sein.

Offline Peronus

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2010, 18:50:05 »
Also so wie ich das verstanden habe brauche ich die 150€ nicht zu überweisen weil es ja in dem sinne kein schadensersatzt ist bz es übersteigt. oder irre ich mich da?

Offline ESG-Rebell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 633
  • Karma: +2/-0
  • Geschlecht: Männlich
Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2010, 18:54:26 »
Zitat
Original von Peronus
Sie wollen 150€ Rückbuchungsgebühren von mir haben weil meine Bank die letze Rate stoniert hatte.
Wenn es sich um eine zurückgegebene - d.h. stornierte - Lastschrift handelt, dann berechnet die ausführende Bank in der Regel 3 Euro (in Worten: drei) Gebühren.

Alles, was die Kevag darüber hinaus verlangen will, muss sie schon gut begründen können.

Kosten der normalen Geschäftsführung - welche auch die Rechnungsstellung und das Inkasso beinhaltet - müssen Kunden nicht extra zahlen.

Gruss,
ESG-Rebell.

Offline Peronus

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Kevag verlangt 150€ Gebühren für Rückbuchung
« Antwort #4 am: 23. Oktober 2010, 22:36:28 »
Aha das ist ja gut.
Danke für die antworten haben mir echt weiter geholfen

 

Der Verein für gerechte Energiepreise