Autor Thema: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)  (Gelesen 972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1234Gas

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« am: 13. Februar 2020, 07:06:58 »
Hallo Zusammen,

ich hab hier schon viel mitgelesen und damit schon sicher nicht den Fehler gemacht einen Flüssiggastank zu mieten.

Würdet ihr heute noch einen neuen Flüssiggastank kaufen oder lieber doch versuchen im Rahmen einer großen Sanierung weg vom Gas zu kommen? Also z.B. Wärmepumpe oder ähnliches?
Der Flüssiggaspreis ist ja leider pro kWh viel höher als der Ölpreis, obwohl es viel suaberer verbrennt! :(

Habt ihr vielleicht einen Tipp für einen guten Lieferanten für einen Kauf-Gastank im Raum Regensburg?

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 361
  • Karma: +9/-12
Re: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« Antwort #1 am: 13. Februar 2020, 08:50:15 »
Moin und Glückwunsch zu der weisen Entscheidung gegen den Miettank...  ;)
Ich kann eigentlich nur ein paar grundsätzliche Tips zur Entscheidungsfindung geben, hängt auch stark von den Gegebenheiten vor Ort ab, aber:
Ölheizung würde ich abrate, ich persönlich „rieche“ schon beim Betreten eines Hauses ob mit Öl gefeuert wird, egal wie alt das Haus / Heizung sind.
Preislich sind die Unterschiede zu Flüssiggas nach meiner groben Rechnung nicht sooo riesig, ich komme auf eine Differenz von ca. 0,5 ct/Kwh zu Gunsten des Öls. Wie sieht ihre Rechnung aus?
Wärmepumpe würde ich auch abraten, ich kenne in unserer Siedlung hier niemanden, der sich nochmal für diese Variante entscheiden würde, sind alle am Fluchen und Holzhacken für den Kaminofen, und das sind nicht wenige, war damals sehr Hipp mit den Wärmepumpen.
Pelletheizungen sind wohl auch nicht so umweltschonend wie erhofft, Feinstaub und Transport der Pellets...
Wenn sowieso eine grössere Sanierung ansteht würde ich versuchen einen möglichst grossen Teil des Wärmebedarfes über Solarthermie abzudecken und eine kleine, kompakte Brennwerttherme in den Keller hängen. Flüssiggastank, möglichst oberirdisch, damit man jederzeit problemlos drankommt. Und falls möglich die Dämmung optimieren.
Wir sind mit der Kombi Solar/Gas super zufrieden, ich ärgere mich nur, daß wir damals zugunsten der Position der Dachfenster auf 2 weitere Solarkollektoren verzichtet haben und nicht einen noch grösseren Speicher installiert haben.
Micro BHKW wäre für mich auch eine Überlegung wert, hab ich mich gerade mit meinem Schornsteinfeger drüber unterhalten, das wird gerade richtig interessant. Viel Erfolg wünsche ich auf jeden Fall!

Offline 1234Gas

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« Antwort #2 am: 13. Februar 2020, 09:03:43 »
Danke für die tolle Antwort!
Meine Rechnung war etwa 43 Cent pro Liter Gas. Das sind dann 43/6,5 = 6,6 Cent je kWh.

Wie lange haben Sie ihren Gastank schon? Ich hab hier halt leider auch viel von Tanks gelesen, die nach 10 Jahren die Prüfung nicht bestehen ...!
Aber wahrscheinlich schreiben zum Großteil auch nur die nicht "Zufriedenen"! :(

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 361
  • Karma: +9/-12
Re: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« Antwort #3 am: 13. Februar 2020, 10:13:03 »
Wie lange haben Sie ihren Gastank schon?
;D wir haben Erdgas... Flüssiggas war damals das K.O. Kriterium für ein wunderschönes Baugrundstück am See mit Bootssteg und Badestrand, aber Flüssiggas und die Tanks in Eigentümergemeinschaft... gruselig.
Die Rechnung passt, hab ich auch ähnlich raus, fürs Öl je nach Menge zwischen 5,5 und 6 Ct/Kwh.
Die Problematik mit der 10 Jährigen Prüfung ist durchaus nachvollziehbar, ich würde, wenn möglich immer den Oberirdischen Tank wählen, erdgedeckt nur wenns wirklich nicht anders geht. Und Prüfung nicht bestanden heisst ja in der Regel nicht, daß der Tank schrott ist, sondern daß man Massnahmen zum Schutz des Behälters ergreifen muss, die naturlich wieder Geld kosten. Kommt halt auch immer auf den Geldbeutel an, ich würde warscheinlich bei einem Erdtank die KKS Anlage gleich mit einkalkulieren und falls gefordert installieren lassen, und gut ist. Hab Kosten von ca. 500-600€ Anschaffung plus die dann regelmässigen Prüfungen im Kopf, kostet umgelegt auf die Nutzungsdauer kein Vermögen.
Ich kann wirklich nur für Solarthermie trommeln, wir haben seit Oktober 2019 200 Kubikmeter Erdgas verbraucht, 2200Kwh, für 3 Personen in kuschelig warmer Doppelhaushälfte mit 225qm Wohnfläche. Nachbarn sind zu 2., Er duscht immer in der Firma, Dach nicht ausgebaut und geheizt, anderes Dämmkonzept, nur Erdgas die beiden verbrauchen das 5-6 Fache.
Beratung ist das A und O, ich hab damals zum Glück auf meinen Heizungsbauer gehört, der hat als ich mit Wärmepumpe anfing nur die Augen gerollt... Schornsteinfeger auch, so kam die Solaranlage. Würde ich jederzeit wieder so machen.

Offline 1234Gas

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« Antwort #4 am: 13. Februar 2020, 12:10:10 »
Ich verstehe! :)
Wenn ich einen Erdgasanschluss hätte, dann wäre die Entscheidung viel leichter! :D

Offline Jogi14

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 25
  • Karma: +1/-0
Re: Entscheidung Kauf Gastank (Raum Regensburg)
« Antwort #5 am: 17. Februar 2020, 18:21:48 »
Hallo Wenigschreiber,
da ich auch mit Flüssiggas heize, beobachte ich seit einigen Jahren regelmässig die Preise für LPG und Heizöl in meiner Region (Westbrandenburg). Alle paar Monate notiere ich mir die jeweils günstigsten Preise. In dieser Zeit war immer der LPG-Preis günstiger (natürlich Eigentumstank). Letztes Beispiel Anfang November 2019: HEL: 6,42 ct/ kWh (64,2  ct/l);  LPG: 5,32 ct/ kWh (38 ct./l). Alles Brutto.
Die Mär von dem angeblich so teurem Flüssiggas hält sich hartnäckig. Hat früher auch gestimmt, als alle noch teure Miettanks hatten und es keine freien Händler gab. Ist heute zum Glück Vergangenheit.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz