Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: immergrün Gerichtsvollzieher war da
« Letzter Beitrag von Didakt am Heute um 16:35:57 »
Dieses Thema ist hier im Forum schon behandelt worden. Sie u. a. hier: https://forum.energienetz.de/index.php/topic,20504.0.html
2
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Mahnbescheid / Widerspruch
« Letzter Beitrag von Didakt am Heute um 16:20:37 »
Verjährung? Sehe ich so wie Sie. Siehe auch hier: http://www.energieverbraucher.de/de/versorger-klagt__1741/

Dem Mahnbescheid liegt ein Widerspruchsformular bei. Dieses Formular füllen Sie lediglich aus und senden es sofort (spätestens binnen 14 Tagen nach Eingang des Mahnbescheids) an das Gericht zurück. Der Einspruch kann, muss aber nicht begründet werden.

Die meisten offenen Forderungen und Rechnungen verjähren in der Regel nach drei Jahren. Nach Eintritt der Verjährung besteht der Anspruch des Gläubigers gegenüber dem Schuldner zwar fort, jedoch kann er ihn gerichtlich nicht mehr durchsetzen. Wenn die Forderung an Sie wegen der abgelaufenen Frist also nicht mehr erfüllt werden soll, haben Sie als Schuldner ein dauerndes Leistungsverweigerungsrecht.

Die Verjährung tritt jedoch nicht von Amts wegen in Kraft, sondern muss von Ihnen mit der Einrede der Verjährung geltend gemacht werden. Die Einrede der Verjährung ist also die einseitige Erklärung von Ihnen, dass die geforderte Leistung/Bezahlung von Ihnen nicht erbracht wird, weil zwischenzeitlich die Verjährung eingetreten ist.

Nehmen Sie in einem Schreiben an den Gläubiger mit dem Betreff „Einrede der Verjährung“ Bezug auf seine Forderung und dem Hinweis, dass diese bereits verjährt ist und Sie aus diesem Grunde die Einrede der Verjährung gem. § 214 Abs. 1 BGB erheben. Bitten Sie mit einer Fristsetzung von 14 Tagen um die schriftliche Bestätigung, dass die Forderung nicht weiter verfolgt und auch keine weiteren Ansprüche daraus mehr gegen Sie begründet werden.
3
Ich brauche dringend Hilfe... / immergrün Gerichtsvollzieher war da
« Letzter Beitrag von enomis95 am Heute um 15:20:52 »
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Tage stand der Gerichtsvollzieher vor der Tür.

Ich bin umgezogen und hatte mit einer Sonderkündigung den Vertrag mit Immergrün 2160604616 zum 31.1.17 rechtgemäß beendet.
Dann bekomme ich eine Rechnung i. H. v. 115,84 Euro.
Der Abschlag betrug jedoch nur 64 Euro, alles andere waren Nichterfüllungsschadengebühren, die ich nicht zahlte, sondern mit etlichen Emails reklamierte.
Dann bekam ich Inkassopost, reklamierte erneut, nun Gerichtsvollzieher, obwohl ich den nicht zu recht erhobenen Nichterfüllungsschaden dann doch gezahlt hab, in Rücksprache meiner Rechtschutzversicherung , die mir Kostenschutz zusagt.

Frage ist nun, wie kommt man gegen diese Gauner an? Das Netz ist voll mit Urteilen etc, gegen die unseriöse Firma.

Mit der Bitte um Hilfe.

Grüße
4
Ich brauche dringend Hilfe... / Mahnbescheid / Widerspruch
« Letzter Beitrag von Mike03 am Heute um 04:30:58 »
Habe einen Mahnbescheid bekommen, in der ein Strom/Energieversorger eine Forderung an ein Inkassounternehmen abgetreten hat, welche nun beim Amtsgericht folgenden Antrag stellte.

-Zeitraum der Versorgung: 01/07/12 - 09/05/13
-Rechnungsstellung über die jetzige Hauptforderung war der 18/10/13 ..... (unstrittig & zugestellt)
-Es würden keinerlei Diskussionen/Verhandlungen oder ähnliches geführt, welches eine Hemmung der Verjährungsfrist begründen könnte.


Datum Antragseingang beim Amtsgericht zum Mahnbescheid ist der 30/11/17
Zustellung des Mahnbescheid am 05/12/17

Sehe ich es richtig das diese Forderung verjährt ist??
Aus meiner Sicht:
Beginn der V-Frist ist der 01/01/14
Verjährung also 01/01/17 eingetreten.

Falsch oder sehe ich es richtig??
man wird sich da leicht unsicher und ich möchte weitere Kosten durch einen unnötigen Widerspruch gerne sparen.

Gruß
Mike
5
Care-Energy AG / Re: HBL Nord Energie GmbH
« Letzter Beitrag von Energiesparer51 am 10. Dezember 2017, 11:54:22 »
http://www.e-pages.dk/kehrwieder/112/

Auf Setite 5 der Ausgabe vom 09/10.12.17  gibt es einen Bericht "Knut Bettels gründet Energieversorger und übernimmt Kunden der insolventen Care Energy".
6
365 AG (vormals almado AG) / Re: Ein weiterer Erfahrungsbericht - Fazit: Hände weg
« Letzter Beitrag von Didakt am 08. Dezember 2017, 21:49:01 »
Ist doch schön, dass sich alles in Wohlgefallen aufgelöst hat! Druck machen wegen der Auszahlung des Guthabens. Das hat innerhalb von 14 Tagen nach ergangener Abrechnung zu erfolgen.
7
ExtraEnergie / Re: Priorenergie-Strompreise-Sonderkündigung
« Letzter Beitrag von Didakt am 08. Dezember 2017, 21:42:35 »
@ sternenmeer

Ihre Angaben ermöglichen leider nicht die Erstellung einer klärenden „Eigenen Verbrauchsabrechnung“ für die fraglichen Verbrauchszeiträume. Viele Fragen bleiben offen, u. a.:
– Die genauen Abrechnungszeiträume und die dafür zugrundegelegten Zählerstände mit dem kWh-Verbrauch. Schließen die Abrechnungszeiträume aneinander an?
– Sind die geschätzten Zählerstände plausibel. Warum wurden sie nicht verbraucherseits abgelesen?
– Ist das erste Vertragsjahr über genau 12 Monate abgerechnet worden?
– Die staatl. Umlagen, die gem. Muster-Abrechnung von Priorenergie dort einzeln aufgeführt sind, wären nur überprüfbar, wenn sie aus Ihren Abrechnungen einzeln beziffert würden.
– Weichen die unter Ziff. 4 der Abrechnung genannten Preise von den abgerechneten Preisen nach oben ab?
Der abgerechnete AP scheint gegenüber den üblichen Marktpreisen erheblich überhöht zu sein. Aus welchem Grund?

Ein Abgleich der Abrechnungen mit dem Liefervertrag ist unverzichtbar. Vielleicht gelingt es Ihnen ja noch, Licht ins Dunkel zu bringen.
8
365 AG (vormals almado AG) / Re: Ein weiterer Erfahrungsbericht - Fazit: Hände weg
« Letzter Beitrag von nimmergruen am 08. Dezember 2017, 21:22:46 »
Hi,

Entgegen meiner Erwartungen habe ich soeben eine zweite Abrechnung per Mail erhalten - jetzt mit dem ausgewiesenen Bonus - und über weitere ca. 68€ Guthaben zu den bereits ausgeschütteten 200€, was ja nach grobem Überschlagen auch hinkommt.

Gut. Da warte ich jetzt nur noch ab, dass das auch überwiesen wird.
9
ExtraEnergie / Re: Priorenergie-Strompreise-Sonderkündigung
« Letzter Beitrag von sternenmeer am 08. Dezember 2017, 18:17:32 »
@ Didakt
- Es kann doch nicht sein, dass unser bisheriger Verwalter einen Stromvertrag mit einem AP von 38,23 ct./KWh
  abgeschlossen hat, während der Durchschnitts-AP bei ca. 25 ct./KWh lag, d.h., 52,9 % höher!!!!
- M.E. wurde kein Bonustarif bzw. Paketpreis vereinbart. Dies müsste aus den Rechnungen hervorgehen.
- Die mtl. Abschlagszahl. betrugen : 01/16-04/16: 158 Euro
                                                     06/16-01/17: 211 Euro
- Stromverbrauch (s. o. Zeitr.): 6202 KWh ( Basis geschätzt. Zählerstand )
                                              9482 KWh ( Basis Kundenablesung )
- Beide Rechnungen enthalten die Position: "Geforderte Abschlagszahlungen " !!!!!- Wieso nicht geleistete Abschlags-
  zahlungen, was heißt hier gefordert?
- In beiden Rechnungen wurden die gesetzl. geregelten Kosten nicht korrekt verrechnet: z.B. "Erhöhung KWK gegen-
  über 2012"!!! oder "Erhöhung EEG gegenüber 2012" !!!
- Grundsätzlich beklage ich eine Ohnmacht, der der einzelne Teileigentümer in einer Wohngemeinschaft ( hier TG-Ge-
  meinschaft) ausgesetzt ist. Auch das WEG hilft einem hier nicht viel weiter. Aber das ist ein anderes allgem. Thema.
 
10
ExtraEnergie / Re: Priorenergie-Strompreise-Sonderkündigung
« Letzter Beitrag von Didakt am 08. Dezember 2017, 16:50:23 »
@ sternenmeer
Mein subjektiver, allgemeiner Eindruck: Es wurde ein relativ teurer Strom eingekauft!

Wurde ein Bonustarif vereinbart? Wenn ja, mit welchen Zusagen?
Welcher Gesamtverbrauch in kWh ist je Abrechnung zugrundegelegt worden und welche Abschläge in Summa sind je Abrechnungseitraum geleistet worden? Mal sehen, ob meine Rechnungen an angefallenen Verbrauchskosten mit denen des Versorgers übereinstimmen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise