Autor Thema: Aufwandentschädigung der RWE Energy an Politiker  (Gelesen 3006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.351
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Aufwandentschädigung der RWE Energy an Politiker
« am: 15. Februar 2005, 11:23:47 »
Hallo Mitstreiter

Heute ist ein Bericht in der Allgemeinen Zeitung über gezahlte \"Aufwandsentschädigungen\" an Politiker wie Landräte, Bürgermeister etc.

http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=1788307

Der Landrat des Landkreises Mainz-Bingen erhält von der RWE-Energy eine Aufwandentschädigung von 6650 Euro im Jahr, abgesehen davon erhält er aus anderen Nebentätigkeiten weitere Gelder.

Ebenso erhält die Oberbürgermeisterin der Stadt Bingen (im Landkreis Mainz-Bingen !!) eine Aufwandentschädigung der RWE von ebenfalls 6650 Euro.

Unser Landrat des Landkreises Bad Kreuznach erhält nach seinen Angaben keine Aufwandentschädigung der RWE, obwohl der Landkreis früher bei der RNK (Rhein-Nahe-Kraftversorgung, Tochter der RWE, heute eingegliedert) beteiligt war.

Diese RWE-Aufwandentschädigungen oder auch von anderen großen Energielieferanten werden doch in ganz Deutschland mehr oder weniger an politische Personen gezahlt.

Ist dies nicht auch ein Grund mit, warum unsere Preise für Strom und Gas zu hoch sind? Ich sage ja! Es ist unbillig!!!
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.183
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
Aufwandentschädigung der RWE Energy an Politiker
« Antwort #1 am: 15. Februar 2005, 12:31:37 »
Die Gelder bekommen sog. Beiräte dafür, dass sie sich mit dem Versorger unterhalten und gedanklich austauschen.

Wenn Sie also bisher schon umfassende Korrespondenz in eigener Sache mit Ihrem Versorger oder ein persönliches Gespräch mit diesem geführt haben, können Sie ja auch mal wegen einer entsprechenden Aufwandspauschale für die geführte Diskussion nachfragen....

Das müssen unbefangene Diskussionen sein, wo der eine Teilnehmer vom anderen dafür Geld erhält.

Freundliche Grüße
aus Jena



Thomas Fricke
Rechtsanwalt

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz