Autor Thema: Nachtstromspeicher  (Gelesen 3307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andyzzzzz

  • Neuling
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Nachtstromspeicher
« am: 20. Juni 2007, 09:44:53 »
Hallo zusammen,

meine Familie und ich stehen vor der entscheidung uns ein Eigenheim zu kaufen.
Da das Objekt Elektro Heizung mit Nachtstromspeicher hat sind wir etwas mistrauisch gegenüber den kosten.

Die Wohnung hat 110²m über 2 Etagen und wir sind 4 Personen.
Was würde uns die Wohnung im jahr ca.Koste???????

danke

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.038
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Nachtstromspeicher
« Antwort #1 am: 20. Juni 2007, 13:17:08 »
hallo,
mit diesen Angaben kann dir keine Zahlen nennen.
Grundsätzliches
- Nachstromspeicherheizungen werden mit einem besonderen Stromtarif geheizt.
entweder 2 Zähler oder ein Zähler mit 2 Scheiben.

- dieser besondere Tarif ist in den letzen Jahren erheblich teuerer geworden.

- den Stromanbieter wechseln geht dann auch nicht

nach Möglichkeit umrüsten auf konv. Heizung

Offline FrankH

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 18
  • Karma: +0/-0
Nachtstromspeicher
« Antwort #2 am: 26. Juni 2007, 06:20:53 »
Wieso kann man den Stromanbieter nicht wechseln?

Der neue Stromanbieter mag zwar keinen Nachtstrom anbieten, aber man kann doch über den \"normalen\" Strom die Nachtstromspeicherheizungen aufladen, oder nicht?

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.376
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Nachtstromspeicher
« Antwort #3 am: 26. Juni 2007, 07:24:22 »
@Andyzzzzz,

ich rate von einer Nachtstromspeicherheizung ab.

Sie ist die teuerste Energie für eine Raumheizung.

Welches Baujahr hat denn die Heizung.

Gfrundsätzliches Problem ist nämlich, bei sehr kalten Tagen reicht die gespeicherte Wärmeenergie nicht aus und es muss nachmittags/Abends mit dem Hochtarif (Normaltarif) nachgeheizt werden, denn der Niedertarif gibt es erst nach 22.00 Uhr.

Gehen Sie zu einem Elektrofachgeschäft und informieren Sie sich.
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Nachtstromspeicher
« Antwort #4 am: 26. Juni 2007, 09:06:02 »
Zitat
Original von CremerGfrundsätzliches Problem ist nämlich, bei sehr kalten Tagen reicht die gespeicherte Wärmeenergie nicht aus und es muss nachmittags/Abends mit dem Hochtarif (Normaltarif) nachgeheizt werden, denn der Niedertarif gibt es erst nach 22.00 Uhr.
Das stimmt nun so nicht ganz.
Es wird auch durchaus tagsüber mit Niedrigtarif geheizt, denn das EVU steuert den Tarif nach belieben und entsprechen dem Stromüberangebot im Netz.
Außerdem kommt es bei einer richtig dimensionierten Nachtspeicherheizung normalerweise nie vor, dass die gespeicherte Wärme für einen Tag nicht ausreicht.

Trotzdem muss man von dieser Art Heizung abraten. Es ist derzeit die mit Abstand teuerste Heizart. Wenn der Vermieter als ausgleich für die hohen Heizkosten eine entsprechend günstige Grundmiete bietet, dann ist das für den Mieter durchaus akzeptabel.

Stromanbieter wechseln geht nicht, außer Du willst die eh schon hohen Heizkosten nochmal verdoppeln....

Zwei wichtige Dinge sind noch zu beachten:

1. Alte Nachspeicheröfen enthalten oft Asbest - unbedingt vor dem Einzug auf einen Austausch gegen neue asbestfreie Öfen bestehen!

2. Der Vermieter muss (demnächst) sowieso einen Energiepass für die Wohnung bzw. das Haus vorzeigen können. Zumindest die Heizkosten Deines Vormieters sollte er Dir nennen können (oder der Vormieter selbst).

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline FrankH

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 18
  • Karma: +0/-0
Nachtstromspeicher
« Antwort #5 am: 26. Juni 2007, 12:12:49 »
Zitat
Original von superhaase
Stromanbieter wechseln geht nicht, außer Du willst die eh schon hohen Heizkosten nochmal verdoppeln....
Das kann man so nun auch wieder nicht sagen, das kommt auf den Einzelfall an.

Berufstätige fahren sicherlich günstiger, wenn sie die HT/NT-Kombination ihres Versorgers wählen, in meinem Fall ist es die AVU.

Familien mit Kindern, wo z.B. die Frau ganztägig zuhause ist (und vielleicht noch ein Kind) werden wohl günstiger fahren, wenn sie den günstigsten Stromanbieter (ohne NT) wählen.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Nachtstromspeicher
« Antwort #6 am: 26. Juni 2007, 13:59:14 »
Heizstromverträge sind etwas anderes als HT/NT-Verträge für Haushaltsstrom.... da verwechselst Du was. NT-Haushaltsstrom ist deutlich teurer als NT-Heizstrom.

Der Heizstrom wird über Rundsteuerungsanlagen zentral vom EVU gesteuert zur Verfügung gestellt - da gibts es nicht mal feste Umschaltzeiten, das wird flexibel nach Stromangebot und -bedarf gesteuert. Deshalb ist dieser Strom auch relativ \"günstig\".

Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein ortsfremder Energieversorger billigen Heizstrom liefert - er kann aus der Ferne nicht die Rundsteuerung bedienen, das kann nur der örtliche Netzbetreiber.....

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.376
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Nachtstromspeicher
« Antwort #7 am: 26. Juni 2007, 14:48:28 »
@superhaase,

richtig,

ich denke Nachtspeicherstrom läuft über einen eigene Zähler mit Rundsteuergerät.

Zweitarifzähler kann man haben, wenn man eine großen Verbraucher hat, der entweder zu bestimmten Zeiten Niedertarif benötigt oder im Wechsel mit einem anderen leistungsstarken Verbraucher.
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline Fidel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Nachtstromspeicher
« Antwort #8 am: 28. Juni 2007, 09:36:45 »
Moin:

Zitat
Original von Andyzzzzz
Die Wohnung hat 110²m über 2 Etagen und wir sind 4 Personen.
Was würde uns die Wohnung im jahr ca.Koste???????

Lassen Sie sich doch vom Verkäufer die Jahresverbrauchsabrechnungen für Elektrizität der letzten Jahre zeigen. Umgerechnet auf die heutigen Preise  haben Sie damit schon einmal einen ersten Anhaltspunkt für die zu erwartenden Kosten.

Ansonsten kann auch ich Ihnen nur - wie bereits einige Vorredner hier - vom Einsatz einer Nachtspeicherheizung abraten. Letztlich ist diese nach heutigen Maßstäben eine Wette auf die Strompreisentwicklung der nächsten Jahre.  Und die Chancen, dass Sie der Gewinner sein werden, stehen mehr als schlecht.

Gruß
Fidel

 

Der Verein für gerechte Energiepreise