Autor Thema: Nahwärme?  (Gelesen 6288 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Katrin01

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Nahwärme?
« am: 21. März 2007, 11:20:21 »
Hallo,

wir überlegen, ob wir uns eine Eigentumswohnung kaufen. Die Eigentümergemeinschaft soll einen Nahwärmevetrag mit der Firma rent-on! abschließen.
Leider habe ich von Nahwärme und von solchen Verträgen noch nie etwas gehört. Natürlich habe ich im Internet schon einiges gelesen, aber nie Meinungen von Verbrauchern gefunden.
Es wäre schön, wenn ich hier mal einige Meinungen dazu hören könnte. Was sind die Vorteile und was sind die Nachteile an so einem Vertrag?

Ich freue mich auf Eure Antworten. Danke schon einmal.

Viele Grüße
Katrin

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 318
  • Karma: +0/-0
Nahwärme?
« Antwort #1 am: 22. März 2007, 09:07:30 »
Kommt auf den Vertragspartner an...  Heuschrecke oder Genossenschaft?

Nahwärme ist meistens Nutzung von Blockheizkraftwerken für die Grundlast und Spitzenlastwärmeerzeugern.
Kann aber auch Erdwärme, Abwärme aus Müllverbrennung, Biogas oder sonst irgendetwas sein.

Wenns nur ein kleines Objekt ist mit ein paar Wohnungen, wird es aber eher so sein das der alte Eigentümer die Heizanlage an einen Unternehmer verkauft hat und dieser jetzt die Anlage betreibt.
Wenn er diese auf eigenen Kosten auf neusten Stand gebracht hat, wir er jetzt auch eine Rendite aus seiner Investition haben wollen.
Das ist dann meistens nicht günstiger als eine Anlage in Eigenregie zu betreiben.

Also erstmal Infos sammeln und die Kostenstellen hier posten, dann kann man eher Aussagen zu den geforderten Preisen nennen.

Vorteil einer vernünftigen Anlage sind.
Ökologie, wenn viele eine Anlage nutzen sind Verluste durch Stillstand und Dämmverluste geringer.
Dazu kommt wenn Ökologische Erzeugung geboten wird sind die Kosten je Nutzer geringer, da diese Anlagen wesentlich mehr kosten als eine 08/15 Brennwerttherme.

Nachteile:
Man kann an eine Heuschrecke geraten....
Was das heißt kann sich jeder denken  :(

Offline Katrin01

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Nahwärme?
« Antwort #2 am: 22. März 2007, 09:14:23 »
Hallo und vielen Dank für die Antwort.

Die Anlage würde von vier Häusern genutzt. Dort jeweils von 8 Parteien. Es ist eine ganz neue Anlage die dort installiert wird. Die Wohnungen befinden sich in in Häusern, die Kernsaniert werden und in diesem Zuge wird auch die Heizung eingebaut.

Wir waren gestern dort und haben mit Eigentümern gesprochen, die auch mit dieser Nahwärme heizen. Die haben bis jetzt keine Nachteile dadurch gehabt...wohnen aber auch erst 2 Jahre dort.

Offline taxman

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 597
  • Karma: +0/-0
Nahwärme?
« Antwort #3 am: 22. März 2007, 12:05:51 »
Man müsste einfach mal die Kosten der anderen, die bereits dort wohnen, wissen. Dann wäre es auch möglich hierzu estwas konkretes zu sagen.

taxman
pin.energiepreise@yahoo.de

Dort treffen sich Kunden der Stadtwerke Walldorf, Heidelberg, Hockenheim, Weinheim, Neckargemünd, MVV und Erdgas Südwest!

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.937
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Nahwärme?
« Antwort #4 am: 22. März 2007, 13:29:21 »
da kann sich ein Nahwärme- BHKW auf Biobrennstoffbasis ggf. mit Spitzenlastkessel durchaus rechnen.

Für sowas gibt\'s auch fette Zuschüsse.

Vor/Nachteile Nahwärmenetz sind im www.energienetz.de m.E. bereits abgehandelt.


Achso-das Ding existiert schon..

Tjanu- dann tät\' ich mir halt die Konditionen (insb. Preisgleitklauseln) näher beäugen & eine Rentabilitätsgegenüberstellung machen...
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz