Autor Thema: Holzpellets: Streit um Späne  (Gelesen 2941 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FM

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 104
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.bdk-kosmverb.de/

Offline terminator3

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 130
  • Karma: +0/-0
Holzpellets: Streit um Späne
« Antwort #1 am: 18. Januar 2007, 00:10:28 »
@Fm. Waren da nicht gerade auch die Preise erhöht worden..... Alternative Holzpellets ? (Nur solange Vorrat)

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.351
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Holzpellets: Streit um Späne
« Antwort #2 am: 18. Januar 2007, 07:15:30 »
@FM,

eine Kollege hat auf Pellets umgestellt.

Die preise sind von Sept. 2005 bis haute von 160 auf über 230 € pro Tonne gestiegen.
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline FM

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 104
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.bdk-kosmverb.de/
Holzpellets: Streit um Späne
« Antwort #3 am: 18. Januar 2007, 08:54:31 »
Guten Morgen,

ich wusste zwar, dass Pellets teurer wurden, aber ´dass der Preissprung so  :shock:  exorbitant nicht.

Welche "Alternativen" lassen sich denn überhaupt noch weiter empfehlen?

Mein Nachbar hat umgerüstet auf teure Specksteinöfen (die machten ebenfalls einen Preissprung nach oben als die Nachfrage stieg)  und jammert jetzt auch über die ständigen Preiserhöhungen der Ofenfutterkosten.

Somit wäre ja das Fazit:
Alternativen können eine teure Alternative sein.

Offline hollmoor

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 446
  • Karma: +0/-0
Holzpellets: Streit um Späne
« Antwort #4 am: 18. Januar 2007, 09:28:24 »
Zitat von: FM


Mein Nachbar hat umgerüstet auf teure Specksteinöfen (die machten ebenfalls einen Preissprung nach oben als die Nachfrage stieg)  und jammert jetzt auch über die ständigen Preiserhöhungen der Ofenfutterkosten.

Somit wäre ja das Fazit:
Alternativen können eine teure Alternative sein.[/quote



@FM


Nicht unbedingt!


Wir heizen auch seit fast zwei Jahren nur noch mit dem Kaminofen.
Haben das Glück,daß ganze Haus damit warm zu bekommen.Der Holzverbrauch hält sich in Grenzen,da unser Haus gut isoliert ist.Heizen nur noch das Warmwasser mit Gas auf.Heizung ist ausgestellt.
Habe jetzt durchgerechnet,das wir trotz der gestiegenen Holzpreise(
Man beachte: Wir kaufen Holz fertiggehackt,daher teurer)
trotzdem noch weitaus günstiger fahren,als wenn wir mit Gas heizen würden.
Nun kommt es jedoch noch darauf an,zu welchem Preis man das Holz einkaufen kann.Hier zur Zeit ca.50,oo-55,00 Euro für Erle,Buche,Birke etc.
pro gehackter Stapelmeter,nicht Raummeter!
Man kann Vergleiche aber auch irgendwo nachlesen.Mir fällt jetzt nur nicht ein,wo!

Habe was gefunden.Siehe hier:http://www.brennholz-deutschland.de/holz__technik/mengen__werte/brennwertvergleich.html
Gruß aus der Lüneburger Heide

Offline kamaraba

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.043
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.faire-energiepreise.de
Holzpellets: Streit um Späne
« Antwort #5 am: 18. Januar 2007, 11:13:17 »
@all

ja, das ist der vielgepriesene Markt.
Angebot und Nachfrage regeln den Preis im wahrsten Sinne des Wortes. :lol:
Man muß ja nicht auf jeden Zug aufspringen, einige führen in die Sackgasse.
Auch wir heizen zu und wir haben in 2006 je Ster Holz ofenfertig 59,-- EUR
bezahlt. In 2007 zahlen wir 63,-- EUR, m. E. immer noch günstig.
Wir alle heizen mit Gas, weil wir das für eine vernünftige Alternative
gehalten habe, ich stehe auch heute noch zu der Entscheidung,
weil ich geringen Platzbedarf für die Heizung habe, weil ich keinen
 teuren Tankraum
benötige und mir keine Gedanken machen muß, zu welchem vermeintlich
günstigen Termin ich den Tank fülle.
Einzigster Nachteil, den wir alle kennen: Mir müssen unser Gas derzeit noch
beim ortsansässigen Monopolisten teuer einkaufen.... aber das ändert sich
ja in absehbarer Zeit. :wink:
Gruss aus der EnBW-Hauptstadt Karlsruhe
www.Faire-Energiepreise.de

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz