Autor Thema: Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen  (Gelesen 2178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Leo

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen
« am: 30. November 2004, 19:02:01 »
Sehr geehrte Forumleser,

in einem Beitrag auf dieser Internetseite habe ich zur Wirtschaftlichkeit von PV - Anlagen gelesen:
\"Für die Beispielrechnung nehmen wir an, dass die etwa 30 Quadratmeter große Anlage 16.500 Euro einschließlich Montage und ohne Mehrwertsteuer kostet (5.500 Euro/KWP) und jährlich 900 Kilowattstunden je KWP Strom erzeugt.\"

Mich würde eigenlich interessieren wieviel kWh mir ein qm-Anlage im Jahr liefert. Damit könnte ich was anfangen. Aber warum werden 900 kWh je kWp erzeugt?

Sicher kann mir jemand weiterhelfen, vielleicht fällt bei mir ja auch nur der Groschen nicht.

MfG
Leo

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.949
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2004, 14:14:07 »
Soundsoviel maximal erzielbare Leistung benötigen soundsoviel Quadratmeter Kollektor, z.B. 200W/qm.

Aus Klimadaten kann man die durchschnittliche Sonnenscheindauer und Intensität entnehmen und so den theor. Ertrag errechnen; wer\'s genauer haben möchte, bezieht noch Abweichungen geogr. Daten und Neigung mit ein- dafür gibt\'s gute Programme zum Runterladen.

analoges Vorgehen wie z.B. Gradtagszahlen in Bezug auf Heizenergieverbrauch bzw. Errechnung des Verbrauchs aus Kesselleistung und Vollbenutzungsstunden nach DIN.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz