Autor Thema: Hausneubau-Gasbrennwerttechnik und eigener Flüssiggastank?  (Gelesen 3876 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jodasti

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
hallo,

wir planen ein haus zu bauen und möchten die heizung über flüssiggas (eigener tank) mit gasbrennwerttechnik gestalten.
uns würde interessieren, auf welche kosten wir uns einstellen müssen
- investion für anlage (tank unterirdisch)
- betriebskosten und versicherung
- weitere kosten, auf die wir bislang noch nicht gekommen sind

für informationen wären wir sehr dankbar.

gruss

johannes

Offline heinbloed

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Hausneubau-Gasbrennwerttechnik und eigener Flüssiggastank?
« Antwort #1 am: 15. Oktober 2004, 21:58:07 »
hallo jodasti!
Eine Uebersicht ueber verschiedene Hersteller von verschiedenen Brennwertkesseln und deren Effizienz finden Sie unter http//www.sedbuk.com/
Leider nur auf Englisch,aber sehr umfassend.
Brennwertkessel=condensingboiler
Brennwertkessel in Kombinination mit Therme(Durchlauferhitzer)=combi condensingboiler
Fluessiggas=LPG
Geben Sie auf der homepage von sedbuk die Daten ein welche Ihren Erfordernissen am naechsten kommen und die Antworten werden Ihnen der Reihe nach geliefert-geordnet nach Effizienz.
Ich persoehnlich entschied mich vor einem Jahr fuer den \"VOKERA HYDRA\" fuer ca.€2000 und habe es nicht bereut.
Viel Glueck.

Offline Hinnerk

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 57
  • Karma: +0/-0
Hausneubau-Gasbrennwerttechnik und eigener Flüssiggastank?
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2004, 16:29:59 »
ist die teuerste Art, zu heizen !
ich weiß es, denn ich habe eine Flüssiggasheizung, Erdtank im Garten.

Wenn Ihr neu baut, warum dann nicht gleich Holzpellets?
Heizkessel mit Pufferspeicher kosten dann ca. das doppelte (so ca. 10-14 000 Euro).
Die Pellets sind aber billig im Vergleich zu Gas und Öl (zur Zeit), und bieten Versorgungssicherheit.

Wenn Ihr langfristig (10-15 Jahre) plant, dürfte sich das auf jeden Fall \"lohnen\".

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.948
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Hausneubau-Gasbrennwerttechnik und eigener Flüssiggastank?
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2004, 18:40:57 »
Jau.

Und bitte dran denken: Brennwertnutzen ist bei Flüssiggas geringer als bei Erdgas.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline umweltheizung

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
Hausneubau-Gasbrennwerttechnik und eigener Flüssiggastank?
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2004, 01:15:05 »
Hallo Jodasti,

ein kleiner umweltfreundlicher Tipp:
Lüftung mit Wärmerückgewinnung kann bei
einem gut gedämmten Neubau durchaus zwischen
30 und 50% des Heizenergiebedarfes einsparen.
Ausserdem können mögliche Feuchtigkeitsschäden am
Gebäude vermieden werden welche entstehen könnten,
wenn nicht ausreichend oder falsch gelüftet wird

sonnige Grüße aus Nürnberg  8)
Hermann Groß
www.umweltheizung.de
Energie aus der Umwelt

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz