Autor Thema: Erdgas oder Flüssiggas?  (Gelesen 3933 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast
Erdgas oder Flüssiggas?
« am: 01. Oktober 2004, 11:38:28 »
Wir bauen gerade ein EFH und beschäftigen uns mit der Frage, wie wir zukünftig unser Haus beheizen wollen. Vor Ort liegt Gas, der Anschluss kostet alllerdings ca. 4.000,- €. Man hat uns deshalb Flüssiggas als Alternative vorgeschlagen. Wir haben ein Angebot für die Lieferung, Montage (inkl. Erdarbeiten) und den Anschluss eines Flüssiggastanks in Höhe von ca. 2.300,-€.

Recherchen im Internet und Umfragen bei Bekannten haben bei uns jetzt allerdings den Eindruck geweckt, dass Flüssiggas auf lange Sicht doch nicht die zu bevorzugende Variante ist: Ärger mit den Verträgen, kostenaufwendige Tankwartungen, etc.

Was sollen wir tun? Was ist denn nun wirklich günstiger? Ist eine Holz-Pellet-Heizung eine Alternative?

Bitte um baldige Antwort. Vielen Dank!

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.948
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Erdgas oder Flüssiggas?
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2004, 13:34:41 »
Man müsste halt noch den Wärmebedarf wissen...EnEV-Berechnung .

Dann erst kann man was über Alternativen sagen,z.B. Wärmepumpen.

Flüssiggas ist sicher das teuerste, min 20% über Erdgas zzgl. Tankmiete.

Öl(brennwert)kessel gibt\'s ab 7-8KW und lassen sich später auch nach Brennertausch auch mit Rapsöl oder Gas befeuern. Kunststoff-Batterietank ab 1.000,- oder Erdtank.

Pelletanlagen sind halt fast doppelt so teuer und benötigen (auch) ein Lager/Bunker/Erdtank. Mit (empfehlenswertem) Pufferspeicher hat man gleich noch eine Voraussetzung für Solare Wärmenutzung.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline umweltheizung

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
Erdgas oder Flüssiggas?
« Antwort #2 am: 04. Oktober 2004, 20:01:11 »
Hallo Carol,

zu den Herstellungskosten dieses Gasanschlusses kommen
noch weitere jährliche Kosten ( z. B. Zählergebühr, Überprüfung
etc. ) Als Alternativen kommen gerade im Neubau in Frage:

1.) Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung
2.) Solaranlagen für Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung
3.) Wärmepumpe oder Holzofen für den Restenergiebedarf

Ganz nach erforderlicher Wärmemenge können solche Systeme
eine ( gerade bei den jährlichen Betriebskosten ) umweltfreundliche
und kostensparende Lösung sein.

sonnige Grüße aus Nürnberg  8)
Hermann Groß
www.umweltheizung.de

Offline roli-2002

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-0
    • http://www.Landhausamweinberg.de
Erdgas oder Flüssiggas?
« Antwort #3 am: 04. Oktober 2004, 22:02:53 »
Als ich vor drei Jahren meine Heizanlage für mein Neubauhaus auswählte, hatte ich es etwas leichter. Da wir keinen Gasanschluss in unserer Straße hatten und mein Haus nur einen kleinen Keller hat entschied ich mich für einen Kauftank ohne Vertrag. Ich informierte mich gerade hier im Forum.
Damals dachte ich ein Gasanschluss wäre das beste und günstigste, auch andere erzählten mir das. Heute möchte ich nicht mehr tauschen, denn ich treffe selbständig meine Entscheidungen über meine Gasanlage.
Mein Tipp um Ihnen Ihre Entscheidung zu vereinfachen, lesen Sie sich einige Forumsberichte im Flüssiggasforum durch. Es könnte Ihnen etwas helfen.

Gruß Roland

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz