Autor Thema: Teurer Neu-Netzanschluß oder selbst Strom machen?  (Gelesen 3105 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast
Teurer Neu-Netzanschluß oder selbst Strom machen?
« am: 16. Mai 2004, 19:50:49 »
Hallo!
Also, ich habe mir ( 1Personen-Haushalt) ein kleines altes Häuschen zugelegt. -Ohne Stromanschluß. Auf meinem Scheunendach ist aber ein Stromständer. Für den Anschluß an diesen Ständer soll ich nun 1300.-Euro bezahlen.Das halte ich für extrem überteuert und trage mich mit dem Gedanken, dieses Geld in einen Stromerzeuger zu investieren. Verrechne ich mich da auf Dauer? Gibt es andere Alternativen?(Solarmodul mit 50w hab ich schon)Und wenig Geld hab ich auch(g**)Für nette Antworten bedanke ich mich schon mal im Voraus.

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.948
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Teurer Neu-Netzanschluß oder selbst Strom machen?
« Antwort #1 am: 17. Mai 2004, 13:19:41 »
Die 1.300,- - sind die nur für den Freileitungs-Anschluss bis zur Scheune oder incl. Zuleitung zum Hausanschlusskasten/Verrteiler/Zählerschrank?
Vieleicht kann man da mit dem beauftragten Elektriker reden dass Sie das Kabel selber ziehen...

Wie lange ist denn die Freileitungstrasse?

Selbst eines der Pionierobjekte, ein abgelegener Bauernhof auf dem Schauinsland in der Nähe des Solar- und windgeilen Freiburg, hat inzwischen soviel (staatlich dick unterstrütztes) Lehrgeld bezahlt, dass die kilometerrlange Freileitung günstiger gekommen wäre ;-)

Alles übrige steht im Energienetz.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline heinbloed

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Teurer Neu-Netzanschluß oder selbst Strom machen?
« Antwort #2 am: 17. Mai 2004, 20:20:20 »
Im Baumarkt gibt es kleine Generatoren, die sind sicher billiger als die €1300 fuer den Anschluss. Wenn die Treibstoffversorgung gesichert ist kann man mit so einem kleinen Geraet bei weiser Nutzung eine ganze Weile hinkommen.

Offline terminator3

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 130
  • Karma: +0/-0
Teurer Neu-Netzanschluß oder selbst Strom machen?
« Antwort #3 am: 25. Januar 2005, 21:20:46 »
mit dem Gedanken, dieses Geld in einen Stromerzeuger zu investieren. Verrechne ich mich da auf Dauer? Gibt es andere Alternativen?(Solarmodul mit 50w hab ich schon)


Hi,
na ja 50 W als Solarmodul... bischen wenig.

Wenn Sie kein TV, Kühlschrank oder ähnliches haben oder brauchen reicht es gerade für ne Glühbirne....mehr nicht

Ansonsten einen Generator anschaffen, der dauernd laufen muß halt ich ebenso für nicht besonders einfallsreich. Besser ist wie bereist gesagt wurde die Leitungen selber legen lassen und von einem E-Techniker abnehmen lassen, so daß der Anschluss gewährleistet ist.

Und dann vielleicht später darüber nachdenken, wie man tatsächlich Strom erzeugen kann und den

a) entweder selber nutzt oder
b) verkauft

VG T3

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz