Forum des Bundes der Energieverbraucher

Autor Thema: Aussage von Installateur richtig?  (Gelesen 2950 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christine

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +1/-1
Aussage von Installateur richtig?
« am: 04. Dezember 2022, 13:55:22 »
Hallöchen,
mein Installateur teilte mir mit, dass es günstiger wäre das Wasser (300l) dauerhaft auf 50 Grad warm zu halten wäre günstiger, als es immer nur zum Duschen jeden zweiten Tag, an zu machen. Ich brauche ja auch keine 300 Liter und keine 50 Grad zum Duschen.
Das Behälter war beim Hauskauf dabei.
Vielleicht lohnt es sich ja auch einen kleineren Behälter zu holen.
Ich weiß nicht wie lange das Wasser braucht bis  es warm ist und wieviel kwh an Gas dazu benötigt wird.

Kann mir da jemand helfen?
Danke
Christine

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2022, 17:26:10 »
Puhh, wir duschen täglich. Aber OK, wenn du die Verlustwerte vom Warmwasserbehälter und Fläche und Differenz der Temperatur  nennst bastel ich da eine Physikaufgabe für die 6. Klasse (bayern) draus. Die kriegen das hin!
Einfach gar nicht mehr waschen, ist billig und stinken doch eh alle. Frohen Advent.

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2022, 16:03:15 »
Hallo@Christine, du bist ja schon auf dem richtigen Weg zur Lösung:
 Wenn man keine Ahnung hat holt man sich einen Fachmann (Installateur, der hat das gelernt und sollte das einschätzen können). Es macht überhaupt keinen Sinn das jetzt hier im Forum zur Diskussion zu stellen, da niemand die vor Ort Lage kennt und beurteilen kann. Die Aussage klingt jedenfalls nicht völlig abwegig, zumal der Installateur daran wohl nix verdient. Mit "Ihr braucht einen kleineren Behälter, Bau ich euch für xxxeuro ein" wäre er wohl besser weggekommen. Denk nochmal drüber nach. Die Formeln zum Berechnen des Energiebedarfes zur Erwärmung von Wasser sind im Netz zu finden, Dr. GOOGLE hilft. Viel Erfolg.

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 490
  • Karma: +5/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #3 am: 08. Dezember 2022, 08:07:56 »
@Christine,

Sie sind mit der Frage hier im Forum schon richtig. Ich bin da jetzt auch nicht der Profi bei dem Thema. Ich würde auch nicht allein auf die Aussage eines Installateurs vertrauen, wenn es bei ihm um die Sicherung eines weiteren Auftrags geht.

Ich bin ja ohnehin ein Skeptiker der Empfehlung in den Niedrigtemperaturbereich zu gehen.

Vielleicht hilft dieser alte Thread etwas weiter: https://forum.energienetz.de/index.php?topic=1696.0

Ich müsste auch erst rechnerisch überzeugt werden, wenn ich alleinlebend und das Wasser ausschließlich zum Duschen brauche, das Wasser dauerhaft hochheizen zu lassen, anstatt nur wenn ich es brauche (in diesem Beispiel also jeden zweiten Tag). Da wäre dann eher die Variante interessanter, wenn ich die Literzahl beim Duschen ermittelt habe, einen Wasserbehälter mit geringeren Volumen anzuschaffen. Da ist dann die Frage, wie teuer wäre das Ganze, und kann ich mir den Umbau derzeit finanziell leisten.

Wieviel Liter man beim Duschen verbraucht, hängt von dem verwendeten Duschkopf und der Strahl-Dauer ab. Um herauszufinden, wie der verwendete Duschkopf liegt, hatte mal Herr Stens den Eimertest vorgestellt: https://www.energieverbraucher.de/de/tipp5_duschkopf__1952/ Da gibts zwei Möglichkeiten. Wie hinter dem Link beschrieben oder die Zeit zu messen, einen 10-Liter-Eimer zu füllen. Je kürzer - je schlechter (also höher) der Wasserverbrauch. Dann die Zeit messen, in der das Duschwasser läuft, um über Verhältnisgleichung/Dreisatz den Wasserverbrauch beim Duschen zu ermitteln.

Wenn nun zuviel heißes Wasser übrig ist, kann man einen Teil davon verwenden, um Geschirr per Hand aufzuwaschen. Wir machen das übrigens schon seit wenigen Jahren wieder. :)

Vielleicht haben andere User hilfreiche konkrete Linktipps.
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2022, 15:26:29 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #4 am: 08. Dezember 2022, 10:52:28 »
@Christine,

Wenn nun zuviel heißes Wasser übrig ist, kann man einen Teil davon verwenden, um Geschirr per Hand aufzuwaschen. Wir machen das übrigens schon seit wenigen Jahren ...

@EviSell: man kann das warme Wasser auch einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen...  :)

Denkt doch mal nach!
Die "Verlustwärme" des Behälters ist ja nicht "weg", sofern der Behälter nicht im Garten steht, sondern, AHA, erwärmt den Raum in dem er steht, also in der Regel die Hütte. Brauchst du dann  weniger Gas um die Heizung zu betreiben..., na, fällt der Groschen?
Beim heiss Handabwaschen kippst du das warme Wasser in den Gulli und machst es den Kanalratzen schön warm. Da ist die Wärme dann wirklich raus aus der Bude.
Es kommt auf die jeweiligen Bedingungen an, und das kann  nur vor Ort beurteilt werden, ich wäre da sehr vorsichtig mit Empfehlungen. 8)
Ich hab einen grossen Solarspeicher im Keller, das Ding macht über den Boden sogar noch die darüberliegende Küche, Gäste WC und Flur warm, die Fussbodenheizung war da noch nie an. Wir haben (gerade nach Grundsteuerreform Bayern ausgerechnet) knapp 200 qm Wohnfläche und verbrauchen 8000kwh Gas. Und wir mögen es kuschelig warm, 24 Grad sollten es schon  sein.  :D

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #5 am: 08. Dezember 2022, 14:44:12 »
Wir kommen grad vom Reiten, Geländestunde, völlig durchgefroren, Kind in die Badewanne, ich unter die Dusche. Hab drüber nachgedacht: Das Badewannenwasser ist ordentlich warm, vielleicht einfach stehen lassen, bis es auf Raumtemperatur abgekühlt ist. Energiesparen, jedes Watt zählt. Ich befürchte aber, daß die Brühe beim Abkühlen fest wird und  nicht mehr abfließen kann. Hat jemand Erfahrungen?





Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 490
  • Karma: +5/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2022, 08:18:06 »
@Christine,

Wenn nun zuviel heißes Wasser übrig ist, kann man einen Teil davon verwenden, um Geschirr per Hand aufzuwaschen. Wir machen das übrigens schon seit wenigen Jahren ...

@EviSell: man kann das warme Wasser auch einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen...  :)

...
Beim heiss Handabwaschen kippst du das warme Wasser in den Gulli und machst es den Kanalratzen schön warm. Da ist die Wärme dann wirklich raus aus der Bude.
Es kommt auf die jeweiligen Bedingungen an, und das kann  nur vor Ort beurteilt werden, ich wäre da sehr vorsichtig mit Empfehlungen. 8)


Was passiert den mit dem verbrauchten Duschwasser, der Waschmaschine oder der Geschirrspülmaschine? Das würde nach deiner Logik auch die Kanalratten wärmen. ;) Denk du auch mal nach und sei selber vorsichtig mit deinen Ratschlägen.  ;D
Oder hast du das Argument nur gebracht, damit keiner bei dir zu Hause, auf die Idee kommt, den Handaufwasch einzuführen? ;) Männer und Kinder können das auch lernen. :D . Das „gute alte Fit“ gibts auch noch (sogar in verschiedenen Varianten), also nichts wie ran.  8)

Es dampft übrigens schon aus dem Gullydeckel, wenn es draußen frostig ist.   :D

Wenn nicht gerade aus dem großen Wasserbehälter extra Leitungen in die Wohnräume fließen, nützt es wenig zum Heizen dieses Warmwasser mitzunutzen.  Offen es in den Räumen abzustellen ist im Grunde auch keine Option, da man ja die Luftfeuchtigkeit stark erhöhen würde.
Da wäre es schon besser das überschüssige Heißwasser in blecherne Kanister bzw. in die alten metallenen Wärmflaschen abzufüllen. Und diese dann in die Räumen verteilt aufzustellen, quasi „mobile Heizkörper“ ;)



Ich hätte da noch eine Idee, wozu dieses überschüssige Warmwasser verwendet werden kann. Zumindest das zu prüfen, ob die Waschmaschine damit befüllt werden kann. Hat die Waschmaschine einen warmwassertauglichen Zulaufschlauch oder kann der nachgerüstet werden und wie umsetzbar ist es, dass überschüssige Warmwasser in den Zulauf der WM zu bringen.
Auf dieser Seite findet sich zwar etwas bejahrte Artikel zum Thema . Oder hier. Kann natürlich sein, dass es technische Weiterentwicklungen inzwischen gibt. Da müsste man die Suchmaschine seiner Wahl befragen.

Natürlich kann nur derjenige Vorort entscheiden, was im Bereich des Möglichen und vor allem Bezahlbarem liegt.
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2022, 18:16:28 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #7 am: 13. Dezember 2022, 19:46:47 »
@Christine,

Wenn nun zuviel heißes Wasser übrig ist, kann man einen Teil davon verwenden, um Geschirr per Hand aufzuwaschen. Wir machen das übrigens schon seit wenigen Jahren ...

@EviSell: man kann das warme Wasser auch einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen...  :)

...


Was passiert den mit dem verbrauchten Duschwasser, der Waschmaschine oder der Geschirrspülmaschine? Das würde nach deiner Logik auch die Kanalratten wärmen. ;) Denk du auch mal nach und sei selber vorsichtig mit deinen Ratschlägen.  ;D
Oder hast du das Argument nur gebracht, damit keiner bei dir zu Hause, auf die Idee kommt, den Handaufwasch einzuführen? ;) Männer und Kinder können das ....

Es dampft übrigens schon aus dem Gullydeckel, wenn es draußen frostig ist.   :D

...Hat die Waschmaschine einen warmwassertauglichen Zulaufschlauch oder kann der nachgerüstet werden und wie umsetzbar ist es, dass überschüssige Warmwasser in den Zulauf der WM zu ....

@EviSell : Cool, Du HAST nachgedacht! Das warme Abwasser aus Dusche, Geschirrspüler und Waschmascine ist eine Goldgrube. Kein Witz, den Schatz muss man nur heben.... wie du so schön beschrieben hast, " es dampft aus dem Gulli..."
Uppsala, wie kommt denn das? Machen die Kanalratzen da Feuer? Oder dampft es weil heißes Wasser in den Gulli gekippt wird, aus Dusche, Geschirrspüler oder Waschmaschine? DENK NOCHMAL NACH !

Ich betreibe meine (billig, AEG, mit grosser Ladeluke und 7Kg Fassung. Ca.450€) Waschmaschine seit Jahren mit Heisswasservorlauf. Der mitgelieferte Schlauch verträgt die 60 Grad, man braucht halt einen Warmwasserzulauf bei der WaMa. Bei uns läuft das in der Regel so, daß iwir eine Wäsche starten, mit heisswasser, und nachdem die letzte Wäsche aufgehängt wurde und die Maschine das letzte Wasser geholt hat wird auf kalt gestellt.
Teure Maschinen haben 2 Anschlüsse und mischen das Wasser selbstständig auf die eingestellte Temperatur, kosten aber mal locker das doppelte bis 3X.
Wenn man das Umstellen auf kalt verpasst riecht die Wäsche übrigens komisch, dafür ist der Weichspüler wohl nicht ausgelegt, der braucht kaltes Spülwasser.
Achso, bei uns bin übrigens ich als Mann daheim, und ich könnte händisch Aufwaschen. Ist nur nachgewiesen Energie und Wasserverschwendung. Bring ich den Kids auch genau so bei.
  8)


Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 490
  • Karma: +5/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aussage von Installateur richtig?
« Antwort #8 am: 14. Dezember 2022, 08:36:58 »
@Erdferkel,

du verdrehst gern die Aussagen oder? Vielleicht verlierst du ja auch die Übersicht, weil du den Quote-Tag nicht richtig setzen kannst.

Das bei tiefen Frost es aus den Gullis qualmt (dampft), hatte ich schon beobachtet, war an sich nur ein Nebensatz. Weil du die Kanalratten ins Spiel gebracht hast. Wenn du diesen Tieren zutraust, dass sie Feuer machen können, nun gut... Damit musst du leben. Wahrscheinlich zu viele Disney-Filme geschaut?

Ich habe zu keiner Zeit zur Doppelverwendung von Abwasser geraten. Du scheinst ein Kurzzeitgedächtnis zu haben, da es in der Ausgangssituation dieses Threads darum ging, das überschüssige Warmwasser sinnvoll zu verwenden.
Der Vorschlag, dass das verbrauchte Badewasser stehen bleiben kann, der kam von dir. Und nun kommst du mit deinen nächsten Vorschlägen zum Abwasser. Ums Abwasser geht es aber nicht.

Ob eine Spülmaschine energie- und wassersparender als der Handaufwasch ist, hängt ja wohl von mehreren Faktoren ab. Unter anderen der Haushaltsgröße. Und vom Können. Und ein Geschirrspülmittel reicht. Es bedarf keine weiteren chemischen Beigaben.
Und wenn man dafür nur das überschüssige Warmwasser verwendet, dürfte die Energiebilanz besser sein, weil man ja nicht extra die Geschirrspülmaschine anstellen muss.
« Letzte Änderung: 15. Dezember 2022, 10:00:40 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

 

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz