Autor Thema: Vorteile der modernen Messeinrichtung...  (Gelesen 814 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 397
  • Karma: +10/-15
Vorteile der modernen Messeinrichtung...
« am: 09. August 2022, 13:55:20 »
Ich hab so einen ganz kruden Gedanken...
User @Aspergius hat hier https://forum.energienetz.de/index.php/topic,21223.0.html gefragt:

 
...
Wurde nicht mit diesen intelligenten Zählern beworben, was man mit denen alles machen kann? Was für tolle Vorteile der Kunde durch diesen intelligenten Zähler hat? Welche habe ich denn nun eigentlich?
...
Nur der Tausch ist nie erfolgt. Vermutlich wurde der Zähler zurück gesetzt. Oder es wurde eine Fernreparatur vorgenommen. Ich habe keine Ahnung ob das geht . 
...
Kann es sein, dassman intelligente Zähler fernauslesen kann? Diesen Verdacht habe ich inzwischen.
Dazu folgende bösartige Verschwörungstheorie:
Fernwarten und auslesen kann man meines Wissens nur Geräte die über einen Onlinezugang verfügen, die Messeinrichtung ohne Anbindung wohl nicht.
ABER: Vielleicht haben die "modernen Messeinrichtungen" ja einen Rundsteuerempfänger an Bord? Zur Fernwartung und Zählerstandsübermittlung sind die Übertragungsraten zu schlecht, aber man könnte über einen gesendeten Befehl z.B. alle Geräte in Region L oder in den Regionen X, Y und Z alle Geräte mit Code ABC anweisen die nächsten 8 Stunden den Strom zu sperren oder zu begrenzen...
Dann hockt man 8h im dunklen, und, -netter Nebeneffekt, die meisten Heizungen laufen ohne Strom auch nicht  :)
Somit könnte man sehr bequem  die neue Gassparverordnung der EU umsetzen, ohne da Kontrolleure in die Häuser zu schicken. Der Druck in den Gasleitungen bleibt aufrecht, das grosse Hauptsicherungsventil im Keller offen... bis wieder Strom fließt und die Geräte der Gruppe BCD für die nächsten 8h abgeschaltet werden...
 
Nur so als reine Spinnerei, nicht zu ernst nehmen.
Ich hab mir damals eine normale Steckdose für meine Heizungsanlage einbauen lassen, ich kann also auch ohne externe Netzspannung die Umwälzpumpen der Solarthermie und auch die Therme und Fussbodenheizung mit unserem Notstromaggregat betreiben. Solange Druck auf der Gasleitung ist haben wir es warm, hab 300l Sprit für den Stromerzeuger im Bootstank im Winterlager, gerade vollgetankt, da kommen wir eine Weile mit rum.  8)

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 472
  • Karma: +4/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorteile der modernen Messeinrichtung...
« Antwort #1 am: 10. August 2022, 07:20:37 »
Über die intelligenten Stromzähler ist seinerzeit hier im Forum diskutiert worden. Oder einfach nach "smart meter" in der Suche eingeben.

Schon damals las man von Versorgungsperren und die 1000-Watt-Drosselungen bei finanzschwachen Kunden, die aus der Ferne durch den Einsatz solcher Zähler möglich wird.

Und heutzutage wird doch auch über die Abschaltung von Ladestationen für E-Autos ganz offen sich geäußert. Es ist also keine Theorie mehr, was damals von den Kritikern an dieser Technik befürchtet wurde.

Ein mir nahestehendes Familienmitglied hat jüngst auch eine "moderne Messeinrichtung" für den Strom bekommen. Natürlich nicht alleine, sondern alle in dem Wohnblock. Das konkrete Schreiben des Netzbetreibers enthält lediglich die Information, dass ein Zählerwechsel durchgeführt wurde, aber nicht, was dass Ding alles kann.
Da ich im Auftrag des FM dessen Stromanbieter mailte, um a.) den Zählerwechsel mitzuteilen und b.) nachfragte, ob der Zählerstand per Fernablese ermittelt wird und somit die Zählerstandsmeldung kundenseits entfallen kann, erhielt ich bejahende Antwort.
Allerdings lässt der Netzbetreiber den Kunden darüber, was der neue Zähler alles kann oder zur Bedienung, im Dunkeln.

Der Jahresverbrauch des Familienmitglieds liegt übrigens durchschnittlich bei 1000 kWh. Also weit weg von den "Großverbrauchern", bei denen faktisch versprochen wurde, durch den Einsatz Strom zu sparen.
Die Politik ist schon ziemlich zynisch, wenn sie diese Stromersparnis bei Eingriff in das Privatleben durch Abschaltungen erreichen will.

P.S. In den Wohnblöcken wird per Fernablese schon die Heizkostenverteiler, Warm- und Kaltwasserzähler abgelesen. Dafür hängt im Treppenhaus ein Kasten für den Funk. Sicherlich ist so noch nicht eine Fernsteuerung (also von außerhalb der Wohnung) der Heizkörper und des Wassers möglich.
Allerdings gibt es für Heizungen ja schon solche Technik, die per Fernsteuerung (Internet) die Thermostate regelt. Hätte ich sowas, würde ich mir jetzt auch Gedanken machen, ob da auch Fremde Zugriff nehmen können.
« Letzte Änderung: 10. August 2022, 08:14:01 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz