Forum des Bundes der Energieverbraucher

Autor Thema: Abrechnung mit viel zu hohen Werten  (Gelesen 3177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« am: 07. Juli 2022, 12:34:10 »
Hallo,
(falls ich hier in der falschen Rubrik schreibe, bitte verschieben)

ich führe mit der EnBW nun seit Wochen einen Papierkrieg weil die Abrechnung nicht stimmt.

Es hat sich wie folgt abgespielt:
Im Frühjahr 2021 sollte ich für das zurückliegende Jahr den Zähler ablesen. Dabei stellte ich fest, dass dieser elektronische Zähler in Störstellung war. 
Ich meldete dies per mail der EnBW und fügte im Anhang mehre Bilder über die Fehlermeldungen ein.  Daraufhin ist monateklang nichts passiert, außer dass ich eine Abrechnung bekam. Diese Abrechnung wurde offenbar aufgrund des Vorjahresverbrauchs hochgerechnet und damit ein neuer fiktiver Zählerendstand festgelegt. Ich weiß hier schon mal nicht, ob dies überhaupt zulässig ist.

Ich weiß auch nicht, ob der Zähler repariert wurde oder ausgetauscht. Die Zählernummer ist die gleiche. Eine Information über einen neuen Zähleranfangsstand gab es nicht.

Auf mein Telefonat wurde mir mitgeteilt, dass sich das alles im Folgejahr ja wieder ausgleiche.

Im Folgejahr, also im Frühjahr 2022 habe ich rechtzeitig für die Jahresabrechnung 2021 den Zählerstand über scan bzw, das neue Verfahren mit Handy, gemeldet.

Daraufhin erhielt ich eine viel zu hohe Jahresabrechnung , weil mein gemeldeter Zählerstand offenbar nicht ins System eingepflegt wurde. Stattdessen wurde auf dem zuvor über die erste Hochrechnung ermittelte fiktive Endstand wiederum eine Hochrechnung durchgeführt.
Dadurch ergab siech ein neuer fiktiver Zählerendstand (Abrechnung Frühjahr 2022), der in keiner Weise mit den tatsächlichen Werten übereinstimmt. Wir haben nämlich, wie bereits im Jahr zuvor so gut wie keinen Strom verbraucht, da es sich um eine seit 2 Jahren leerstehende Wohnung handelt.

Leider reagiert die EnBW mit mehreren Textbausteinen, die mit der ganzen Sache nichts oder nur am Rande damit zu tun haben.
Unter anderem soll ich den Zähler auf meine Kosten von einem Elektriker überprüfen lassen. wenn ich der Meinung bin, dass der Zähler falsch anzeigt. 

Aber nach der Reparatur ist er ja in Ordnung, nur pflegt die EnBW die von mir rechtzeitig im März 2022 gemeldeten  Zählerablesewerte trotz mehrfacher Aufforderung nicht ein.

Alle Ablesewerte kann ich per Handyaufnahmen belegen. Das habe ich der EnBW auch angeboten, aber es besteht offenbar kein Interesse.

Auf meine mehrfache  Bitte mir eine Schiedstelle zu nennen, wurde nicht eingegangen.

Ich habe inzwischen meine Einzugsermächtigung widerrufen. Leider interessiert das die EnBW nicht und es wird weiterhin von meinem Konto abgebucht, was ich natürlich zurück buchen lasse.

Was kann ich noch tun? An welche Schiedstelle kann ich mich wenden oder soll ich gleich zu einem Rechtsanwalt gehen?

Ich bin sicher, dass mir die EnBW ca. 500 Euro schuldet.


Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #1 am: 11. Juli 2022, 13:21:50 »
Gibt es denn keine externe Stelle, an die ich mich wenden kann?

Offline berghaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 709
  • Karma: +6/-4
  • Geschlecht: Männlich
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #2 am: 11. Juli 2022, 14:06:32 »
Schlichtungsstelle googeln oder hier suchen

berghaus 11.07.22

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.137
  • Karma: +9/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #3 am: 12. Juli 2022, 07:10:51 »
@Aspergius

gemeint ist die Schlichtungsstelle Energie, deren Website: https://www.schlichtungsstelle-energie.de/

Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #4 am: 17. Juli 2022, 19:09:00 »
Super, danke.

Inzwischen habe ich einen Verdacht.
Der neue elektronische Zähler wurde vor ca 10 Jahren eingebaut. als die ganze Hausanlage erneuert wurde. Damals gab es keine weiteren Informationen, als dass eben ein neuer Zähler eingebaut wird.
Der Zähler steht in einem dunklen Raum ohne gute Beleuchtung. Aus diesem Grund habe ich immer den Zähler beim Ablesen mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet, damit ich die Zahlen besser erkennen kann. Und dabei fiel mir im Früjhjahr 2021 bei der Jahresablesung aus, dass er kaputt ist, weil auf dem Display seltsame Zahlen und Buchstaben erschienen. Ich habe der EnBW per Mail die Störung mitgeteilt und einige Bilder mit der Störmeldung mit gesendet. Eine Antwort habe ich nie bekommen. Auf einen Anruf hin beim Meßsstellenbetreiber, ebenfalls EnBW wurde mir gesagt, der Zähler muß ausgetauscht werden.

Heute sehe ich per Zufall in Youtube einen Bericht über moderne elektronische Zähler. Da wurde gezeigt, wie man mit Hilfe einer Taschenlampe verschiedenes auslesen kann. Die seltsamen Zahlen hatten Ähnlichkeit mit dem von mir aufgenommenen Störcode.

Vielleicht war der Zähler ja gar nicht defekt? Jedenfalls wäre es natürlich nett, wenn man als Kunde aufgeklärt wird und nicht und mich nicht mehrere Briefe schreiben läßt und diese nicht beantwortet.

Das eigentliche Problem bleibt aber bestehen. Meine im Frühjahr 2022 abgelesenen Meßwerte wurden nicht eingepflegt und stattdessen eine Hochrechnung mit neuem Zählerendstand fest gelegt. Da letztes Jahr die Wohnung praktisch leerstand wurden uns ca. 500 Euro zu viel berechnet. 
Danke für den Link mit der Beschwerdestelle.

Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #5 am: 28. Juli 2022, 22:23:49 »
So, die Sache ist erledigt. Habe über 700 Euro zurück bekommen.
Die ganze Geschichte hat zwei Ursachen.

1. Wurde der neue Zähler eingebaut, der angeblich intelligent ist und auf Licht reagiert. Leider wurde mir das nicht gesagt. Ich weiß heute noch nicht, welche Lichtzeichen welche Funktionen auslösen. 
Die EnBW hat mich leider nicht auf diese neuen Eigenschaften des Zählers hin gewiesen.

2. Die Kommunikation mit der EnBW ist unsäglich. Es wurde nicht auf meine Fehlermeldung (Mail mit Bildern und dem angeblichen Fehlercode) reagiert. Nach 2 Mails und einen Anruf wurde mir nur mitgeteilt, dass der Zähler defekt sei und ausgetauscht wird. Ich habe danach, wegen der sogenannten Hochrechnungen, die ja nur Schätzungen sind, 3 Einschreiben versendet. Es wurde nichts ernst genommen und nur mit Textbausteinen reagiert, die mit der Sache nichts zu tun hatten. Ich habe die Einzugsermächtigung zurückgezogen. Trotzdem wurde weiterhin, auch noch der um die Rückbuchungsgebühren erhöhte Betrag, einfach erneut abgebucht. Erst das dritte Einschreiben mit massiven Vorwürfen meinerseits führte nun dazu, dass ich über 700 Euro zurück bekam.

Der Vorgang zeigt ein absolutes schlechtes und kundenunfreundliches Verhalten der EnBW und dazu danken sie dann auch noch für "mein Vertrauen in die EnBW" (wieder Textbaustein) anstatt sich zu entschuldigen.

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #6 am: 01. August 2022, 14:49:26 »
@Aspergius:
Mal ganz ehrlich, war der Post ernstgemeint? "Zähler war in Störstellung" , "seltsame Zeichen"... ohne nähere Bezeichnung von Zählertyp (steht fett drauf, z.B. SGM-C8-XXXXX ) und Benennung der Zeichen?
Wie soll man da helfen? Ich habe da weder Zeit noch Lust mich zu engagieren, wer sich nur auskotzen möchte rufe seinen Seelsorger an.
Meine Heizung gibt auch manchmal seltsame Zeichen aus, nennt sich "Fehlercode", ist meist in HEX, so 0DF oder A47, mit Gerätetyp und Fehlercode lässt sich schnell ergoogeln was da anliegt.
Ich habe heute auch so ein Teil eingebaut bekommen, cool. Mit kleiner Anleitungsbroschüre, lässt erstmal keine Fragen offen.
Und bei mir ist da ein gut erkennbares Symbol für die Taschenlampenfunktion aufgedruckt... wenn man das "zufällig" aktiviert springt der Zähler recht schnell wieder in den Normalzustand... war vielleicht doch eher stupid user error?
Die Reaktion der EnBW ist natürlich grottig.
Aber das Problem wurde ja gelöst...  ;)

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #7 am: 01. August 2022, 17:15:46 »
Und natürlich ist es zulässig den Verbrauch zu schätzen, wenn der Kunde nicht abliest oder Bullshit meldet. Einfach mal den Vertrag und die betreffenden Verordnungen durchlesen, da gibt's viele Erfahrungsberichte.
 :(

Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #8 am: 03. August 2022, 14:37:18 »
Erdferkel, der Zähler wurde vor Jahren ausgetauscht. Ich bekam keine weitere Information.
Wurde nicht mit diesen intelligenten Zählern beworben, was man mit denen alles machen kann? Was für tolle Vorteile der Kunde durch diesen intelligenten Zähler hat? Welche habe ich denn nun eigentlich? Eine Broschüre über die Anwendung habe ich nie bekommen. 

Außerdem ist man anscheinend verpflichtet so einen Zähler einbauen zu lassen, wobei er anscheinend mit monatlichen Mehrkosten verbunden sind. Sag mir bitte, welchen Vorteil ich von diesem Zähler habe. Mir scheint die Vorteile liegen alleine auf der Seite der Netzbetreiber.

Der Zäher befindet sich in einem dunkleren Kellerraum. Inzwischen habe ich das Taschenlampensymbol auch entdeckt.
Es ist grad mal ein paar mm groß und in das Plastikteil eingepresst und somit völlig unauffällig und kaum zu erkennen.
Und nun nenn mich einen Idioten, wenn ich den vermeintlichen Fehlercode nicht gegoogelt habe. Es war irgendwas mit Error. Bisher war es immer noch üblich, dass man seinen Zählerstand abliest und diesen dem Versorger meldet und das wars.
Ich bin Kunde und ein normaler Verbraucher und brauche mich nicht mit Fehlerlcodes auseinanderzusetzen.
Immerhin war ich so freundlich und habe Bilder gemacht und diese mit diesem Fehlercode an den Netzbetreiber gemeldet.
Ergebnis keine Reaktion.
Nach einer weiteren Mail ohne Reaktion haben ich dort angerufen. Ergebnis, der Zähler muß getauscht werden. Nur der Tausch ist nie erfolgt. Vermutlich wurde der Zähler zurück gesetzt. Oder es wurde eine Fernreparatur vorgenommen. Ich habe keine Ahnung ob das geht . 
Da keine Ablesung möglich war, wurde der Verbrauch hochgerechnet. Das hört sich gut an, denn wenn man etwas rechnet, wird es schon stimmen. In Wirklichkeit ist es eine rechnerische Schätzung. Und bei der nächsten Jahresablesung habe ich die Ablesewerte ganz normal gemeldet. Sie wurden jedoch nie eingepflegt und es wurden wiederum eine Schätzung vorgenommen.

Jetzt haben wir schon eine Schätzung auf Grund einer voran gegangenen Schätzung... :-\. Na ist das nicht super? Vor allem, da ich in den beiden Jahren kaum Strom bezogen habe.

Erst nach mehreren Einschreiben (die waren notwendig, weil man es nicht für nötig fand meine normalen Schreiben zu beantworten) hat man meine Briefe wohl mal durchgelesen und ist der Sache nachgegangen. Und siehe da, ich bekomme eine Menge Geld zurück.
Kann es sein, dassman intelligente Zähler fernauslesen kann? Diesen Verdacht habe ich inzwischen.
« Letzte Änderung: 03. August 2022, 14:41:42 von Aspergius »

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 410
  • Karma: +11/-19
Re: Abrechnung mit viel zu hohen Werten
« Antwort #9 am: 04. August 2022, 13:42:23 »
Nein, ich nenne dich nicht einen Idioten. Viele Verbraucher haben Schwierigkeiten diesen ganzen Mist zu ertragen. Ich kümmere mich gerade um die verf... Grundsteuererklärung der Gitarrenlehrerin meines Sohnes, die ist 72, spielt wie Angus Young, hat ein 3 Familienhaus und ist kurz vorm Suizid wegen der Steuererklärung.

Nein, es schockt mich, daß man sich Zeug einbauen lässt, ohne Infos über Funktion und daraus resultierenden Folgen eingeholt zu haben.

Dein Vorteil: eigentlich Null, für den Netzbetreiber auch Null.

Und hier liegst du falsch: Nicht der Netzbetreiber will die Zähler austauschen, ist Mehraufwand und kostet nur Geld (die Eichfrist wurde halbiert, bei den "modernen Zählern" nur noch 7 Jahre... Nö, da profitieren nur die Hersteller der Geräte und die Monteure. Und das sind angelernte Deppen, meiner konnte mir die Funktionen des Zählers nicht erklären, auch auf konkrete Nachfrage nicht. Aktuelle Last? Kann er nicht anzeigen. Oh doch, das kann er, sonst könnte er ja nicht messen...  :D
Man braucht wohl eine Pin, um das abzurufen.
Zur Abrechnungsgeschichte: Ich schiebe sowas auchmal auf, hab genug Geld um das zu überbrücken, aber bei 2 Schätzabrechnungen würde ich dann doch mal tätig werden. Die Adresse der Schlichtungsstelle steht auf jeder Rechnung drauf.

 

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz