Autor Thema: Stadtwerke Kreuznach planen erneut die Umstellung der Wassertarife  (Gelesen 942 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.307
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Die Stadtwerke Kreuznach  planen erneut eine Umstellung der Wassertarife und zwar exakt nach dem Modell welches sie 2016 vorgestellt hatten. Auch mit den gleichen Preisen Mengenpreis 1,305 €, Systempreis 130,55 bis 200m³, Servicepreis 14 €

Also weg von variable Kosten (Mengenpreis) zu Fixkosten pro Wohneinheit (WE) Dies wäre auch so in anderen Städten in Nordrhein Westfalen schon umgestellt (RWW).
Vom Geschäftsführer wurde vorgetragen, dass das Leitungsnetz und an der fixe Kosten enorm gestiegen seien und der Wasserverbrauch gesunken ist.

Nach Vortrag von unserer Partei durch Herrn Zimmerlin ist der Wasserverbrauch in den Jahren 2014 bis 2018 pro Einwohner konstant ( ca. 60m³), die Abgabemenge ist gestieg 4,0 auf 4,5 Mio cbm durch mehr Einwohner, auch die Umsatzerlöse sind gestiegen.

Folgende Vorschläge wurden in der Stadtratssitzung am 4.6.2020 eingebracht
- Antrag BüFEP den Antrag der Stadtwerke in den Finanzausschuss zu verweisen - abgelehnt
- Antrag CDU Umstellung auf 50% Fixkosten und 50% variable Kosten - abgelehnt
- Antrag SPD Umstellung auf 40% Fixkosten und 60 % variable Kosten - abgelehnt

Die SPD merkte an, dass es doch für Familien günstiger werden würde. Falsch: Bei einem Verbrauch pro Familie bis zu 120m³ wird es ebenfalls prozentual gleichbleibend teuerer als bei Einfamilienhäusern.
Von ca, 18000 Wasserzählern sind 10.000 in Einfamilienhäusern und damit wird es bis 120m³ Verbrauch teuerer.

Das ganz ist eine Gewinnmaximierung der Stadtwerke
« Letzte Änderung: 08. Juni 2020, 10:36:32 von Cremer »
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz