Autor Thema: Baustelle verursacht Wasserschäden  (Gelesen 511 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MagicMan

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +2/-0
Baustelle verursacht Wasserschäden
« am: 11. Juli 2018, 17:19:35 »
Hallo!

Die Gemeinde hat unsere Straße renoviert, wodurch der Regenwasserablauf nicht einfach in den Graben geht sondern laut Vorschrift in die Kanalisation. Durch die zum Teil sehr starken Regenfälle kann die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr aufnehmen und es kommt aus dem Gulli wieder hoch - toll. Wo läuft es hin? In die Senke, genau zu uns. Was kann ich prophylaktisch unternehmen, um das Haus vor Wasserschäden und feuchten Wänden zu schützen? Ich meine am Ende ist es eine Frage der Zeit bis das passieren wird...

Ich hab die Befürchtung, dass der Kampf gegen die Gemeinde zwecklos ist. Zumal wir das einzige Haus mit dem Problem sind...

Danke für eure Hilfe!


Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.414
  • Karma: +23/-11
Re: Baustelle verursacht Wasserschäden
« Antwort #1 am: 12. Juli 2018, 09:33:21 »
Prophylaktisch sehe ich da auch wenig Möglichkeiten. Aber Sie sollten bereits jetzt die "Überlaufsituationen" per Bild/Video dokumentieren und , wenn es mehrfach vorgekommen ist, die Gemeinde mit dem Material und den zu erwartenden weiteren Schäden (an Ihrem Haus) konfrontieren und auf Abhilfe dringen. DIE können nämlich ggf. durch andere Einläufe o.ä. eine gewisse Abhilfe schaffen. Das hilft zwar nicht gegen JEDES Extremwetterereignis, aber wenn alle 4 Wochen das Wasser bei einem gerade neu gemachten Kanal überläuft, dürfte das nicht ordentlich gemacht/geplant worden sein.

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 393
  • Karma: +3/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Baustelle verursacht Wasserschäden
« Antwort #2 am: 23. Juli 2018, 08:53:26 »
Hallo!

Die Gemeinde hat unsere Straße renoviert, wodurch der Regenwasserablauf nicht einfach in den Graben geht sondern laut Vorschrift in die Kanalisation. Durch die zum Teil sehr starken Regenfälle kann die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr aufnehmen und es kommt aus dem Gulli wieder hoch - toll. Wo läuft es hin? In die Senke, genau zu uns. Was kann ich prophylaktisch unternehmen, um das Haus vor Wasserschäden und feuchten Wänden zu schützen? Ich meine am Ende ist es eine Frage der Zeit bis das passieren wird...

Ich hab die Befürchtung, dass der Kampf gegen die Gemeinde zwecklos ist. Zumal wir das einzige Haus mit dem Problem sind...

Danke für eure Hilfe!

Hallo MagicMan,

Ihre Erfahrung klingt ähnlich, wie des Gothaers Birger Gröning. Seit Jahren hat er Hochwasser im Keller durch eine Fehl-Baumaßnahme. Seit Jahren führt er schon einen Kampf, der es sogar in den Landtag geschafft hatte. Wobei es sogar um fehlerhafte genutzte EU-Zahlung geht.

Leider ist der Artikel hinter einer Paywall:

Gotha: Rückschlag für Gröning im Kampf um Hochwasserschutz
https://gotha.thueringer-allgemeine.de/web/gotha/startseite/detail/-/specific/Gotha-Rueckschlag-fuer-Groening-im-Kampf-um-Hochwasserschutz-2110475827
« Letzte Änderung: 23. Juli 2018, 12:28:03 von EviSell »
Ich lass mich nicht zur Eile treiben. Wenn man am Gras zieht, wächst es auch nicht.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz