Autor Thema: Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger  (Gelesen 1728 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hanspeter56

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger
« am: 27. Februar 2018, 20:46:57 »
Hallo Leute,

ich bin heute auf einem Vergleichsportal über einen bei verivox als neuer Energieversorger vorgestellten Anbieter gestolpert: Wunderwerk. Als ich im Internet schaute, habe ich mich in der tat gewundert: Der Energieversorger hat sich doch tatsächlich bei seinem Namen bei sozialen Organisationen bedient, die es beispielsweise in Karlsruhe schon gibt - beispielsweise der "WunderWerk Einrichtung für betreutes Wohnen, Karlsruhe, Baden-Württemberg" oder einem Wundwerk-Shop für "nachhaltige, ökologische und fair produzierte Mode".

Erst nach längerer Recherche merkte ich, dass es sich um die "Wunderwerk AG" handelt - was so aber bei der ersten Übersicht bei verivox so nicht (gleich) ersichtlich war. Total unseriös!!!

Dann habe ich auf der Homepage von denen nachgeschaut (https://wunderwerk.ag/). Und auch da war ich echt sauer, wie man so unseriös soziale Themen für sich benutzen kann: Sie schreiben da irgendwelchen Unsinn, sie würden das Rad der Energieversorger neu erfinden, da sie soziale Themen in ihren aggressiven Marketingverkauf von Strom integrieren würden:

"Erstmalig am deutschen Markt verbinden wir permanent Sparen und nachhaltig Gutes tun auf einzigartige Art und Weise. Langfristig günstige Energie ist mit unserem Sparwunder-Tarif endlich möglich. Zusätzlich zu jedem Wunderwerk-Tarif bieten wir allen Kunden die Möglichkeit, eine Spende für ein Kinder- und Jugendprojekt zu veranlassen – ganz komfortabel und ohne Mehraufwand."

Erstens ist das alles andere als "einzigartig" und zweitens fühlte ich mich dann als Verbraucher auf die Schippe genommen, als ich geschaut habe, was denn die guten Tagen angeblich sind: Ich habe gerade mal eine Handvoll kleinster sozialer Organisationen gesehen, an die Wunderwerk angeblich gespendet haben will: Wie viel, wird nicht bekannt gegeben. 2000 Euro oder vielleicht 4000 Euro oder vielleicht doch 10.000 Euro? Doch so oder so dürften es bei „Diakonische Stiftung Wittekindshof“ oder „Kinderstiftung Lesen bildet“ sich nicht um exorbitant hohe Fördergelder handeln.

Ganz abgesehen davon: Soziales Engagement so zu Markte zu tragen ist geradezu schäbig. Dass es im Vergleich zu wirklichen Wohltätern zudem geradezu vernachlässigbar erscheint, an eine Handvoll Mini-Organisationen als Energieversorger etwas Geld zu geben sei hier nicht weiter diskutiert.

Richtig unseriös wird aber dann irgendein dubioses Versprechen, man solle bei Wunderwerk einen Stromtarif abschließen und das dann der Personalabteilung einreichen und das könne dann irgendwie mit dem Nettogehalt verrechnet werden.

Ich habe die Buchhaltung gefragt ob sowas geht und sie meinte, das sei nicht seriös und total lächerlich, damit zu glauben, Kunden werben zu können.

Auch die Pressemeldung von Wunderwerk vom 22.2.2018 ist ja wohl alles andere als seriös (https://www.openpr.de/news/993890/Die-Energiepreisbremse-hat-einen-Namen-Wunderwerk.html):

"Düsseldorf, 22.02.2018 - Die Energiepreisbremse hat einen Namen: Wunderwerk!" Im Text heißt es dann weiter:

"Dank 'Sparwunder' nie wieder wechseln. Trotz der zahlreichen Angebote der Stromversorger bleibt ein langfristig günstiges Angebot aus. Verbraucher werden als Kunden mit Wechsel-Boni geködert, doch diese werden nur ein einziges Mal ausgezahlt. Eine dauerhafte Entlastung für die Verbraucher gibt es nicht. Wer langfristig bei seinem Energieverbrauch sparen möchte, muss den Anbieter jährlich wechseln. Der ständige Wechsel ist nicht nur unbequem, sondern kann auch Stress verursachen. Mit dem 'Sparwunder'-Tarif ist es der Wunderwerk AG (www.wunderwerk.ag) gelungen, den Wechsel-Stress zu beenden." 

Aha.

Schaut man dann aber den Tarif näher an oder auch auf das, was auf der Homepage steht, stellt man ebenfalls schnell fest: Außer dreisten Versprechen nichts Großes gewesen. Wie auch? Wie soll ein Unternehmen die Strompreise dauerhaft garantieren können oder gar, dass man gar nicht mehr wechseln müsse, da man schon den total genialen Tarif habe???

Was meint ihr zu Wunderwerk??? Ich finde es schon jetzt ein weiteres Kapitel in der Rubrik wie mit unseriösen Methoden Verbraucher über den Tisch gezogen werden soll. Echt daneben!

Offline El Zorro

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 28
  • Karma: +2/-0
Re: Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger
« Antwort #1 am: 28. Februar 2018, 08:54:37 »
Interessant ist ja der Name des Vorstandes Samuel Schmidt https://wunderwerk.ag/unternehmen/vorstand/

Entweder gibts in der Branche einen Namensvetter oder es handelt sich um denselbigen:

Pressemitteilung der 365 AG vom 04.03.2016 https://www.presseportal.de/pm/119851/3268121

Zitat
Samuel Schmidt neu in der Geschäftsleitung der 365 AG
Energie-Manager soll Wachstum im verschärften Wettbewerb vorantreiben


Samuel Schmidt verstärkt künftig das Führungsteam des Energieversorgers 365 AG. Der 33jährige Energiemanager war zuvor als Geschäftsführer der ExtraEnergie GmbH tätig, die er vom "Sorgenkind" (Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen) zu einem der führenden Energieanbieter Deutschlands im Privatkundenbereich formte.
...
Fetthervorhebung durch meiner einer
« Letzte Änderung: 28. Februar 2018, 09:11:20 von El Zorro »

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 287
  • Karma: +5/-9
Re: Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger
« Antwort #2 am: 28. Februar 2018, 21:22:40 »
Ich finde keine AGB des Anbieters, hat jemand welche vorliegen?  >:(

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.392
  • Karma: +21/-10
Re: Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger
« Antwort #3 am: 01. März 2018, 07:57:23 »
Auf der Homepage GANZ unten rechts neben dem Impressum

AGB Wunderwerk

Offline PowerPlay

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 41
  • Karma: +3/-0
Re: Wunderwerk - total unseriöser neuer Energieversorger
« Antwort #4 am: 01. März 2018, 14:37:22 »
Vielen Dank für die Warnung!

Ich bin mir sicher, dass es sich um den gleichen Samuel Schmidt handelt.
  • Der Boni wird - wie bei der 365 AG - in den AGBs eingeschränkt, wenn Strom nicht ausschließlich privat genutzt wird
  • Das Unternehmen sieht eine Umzugspauschale i.H.v. 60€ vor. Dies habe ich bisher nur bei den "besonderen Stromanbietern" 365 AG und Fuxx Sparenergie gesehen
  • Kündigungen sind an eine Adresse in Köln zu richten

Sowohl die Boni-Einschränkung als auch die Umzugspauschale dürften unzulässig sein:

 

Der Verein für gerechte Energiepreise