Autor Thema: Bei Strom und Sprit ist der Staat so gierig wie nie  (Gelesen 731 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Netznutzer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.548
  • Karma: +4/-4
Bei Strom und Sprit ist der Staat so gierig wie nie
« am: 16. April 2017, 15:34:41 »
https://www.welt.de/finanzen/article163733364/Bei-Strom-und-Sprit-ist-der-Staat-so-gierig-wie-nie.html

und so wird's weitergehen, z.B. bei der E-Mobilität, den Abgaben bei Eigenerzeugung usw., usw.. Autogas war nur der Anfang, als nächstes wird dann wohl der böse Stickoxiddiesel ran müssen. Verbrennen Öl-Heizungen nicht auch Diesel? Aber da werden bestimmt keine Stickoxide freigesetzt, nur bei Privat-PKW. Nicht bei tschechischen und ukrainischen LKW, die mich auf der Bahn ständig einschwärzen, aber bei modernen EURO 5 Fahrzeugen. So ist's, hauptsache, mal wieder einen Grund für Steuererhöhung gefunden. 2026 sind dann die Erdgas-PKW dran. Aber für die kommunalen Diesel-LKW und Busse werden sicher schnell Ausnahmetatbestände festgelegt, damit die Unimogs Bj. 60 und die Busse Bj. 80 bloss nicht verschrottet werden müssen. Dieselloks der ÖPNV-Betriebe, Furz drauf, Schweröl verbrennende Schiffe, seit willkommen.

Steuerpolitik, eine feine Sache.

Gruß

NN

 

Der Verein für gerechte Energiepreise