Autor Thema: Versicherung und Datennutzungseinwilligung bei Abschluss  (Gelesen 1751 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 361
  • Karma: +9/-12
Versicherung und Datennutzungseinwilligung bei Abschluss
« am: 28. Februar 2017, 18:05:41 »
...
Mein neuer Stromanbieter 'Extrastrom' (Extraenergie Gmbh, Chemnitz) verspricht auch in der Vertragsbestätigung ("Ihr verbindlicher Liefertermin") den Bonus von 15 % der Gesamtkosten auf der "Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs berechnen zu wollen.
Außerdem bestätigt er wohl mit der Angabe: "Mindestvertragslaufzeit 12 Monate (Start am 01.02. mit der Belieferung 2017)", dass Vertragsbeginn und Lieferbeginn zusammenfallen, wobei es dann noch um eine Vertragslauf- und Lieferzeitverlängerung bis zu Ende eine Monats kommt, wenn der Vertrag nicht ab einem 1. des Monats beginnt  -Bei mir nicht.
Daneben gibt es noch einen kostenlosen Haushaltsschutzbrief für ein Jahr, der mit "Schlüsseldienst, Schädlingsbekämpfung, professionelle Datenrettung, Elektro- und Heizungsnotdienst u.a., meine ich, gar nicht so unsinnig ist. Diesen muss man allerdings drei Monate vor Ablauf selbst kündigen, sonst geht es in die Verlängerung für 5,99 E/Monat =  71,88 €/Jahr.

berghaus 28.02.17
Diese Erfahrung habe ich vor 3 Jahren dort auch gemacht, im Verlauf des Vertragsabschlusses direkt über das Extraenergie-Portal konnte man diverse Versicherungen für 1 Jahr kostenlos hinzubuchen oder ablehnen, zu den geschilderten Konditionen. Soweit OK. Richtig ärgerlich fand ich aber damals, daß Extraenergie sich vorbehalten wollte die Daten aus dem Stromliefervertrag auch seinen Partnern (Reiseportal und so kram) zur Verfügung stellen zu dürfen. Dem könne man jederzeit per Brief (!!!) widersprechen... Fand ich nen ziemlichen Hammer und hab sofort per Brief widersprochen und mit gleichem Schreiben zum Ablauf des vereinbarten Lieferjahres gekündigt. Ich hab nie irgendwelche Werbemails oder Post von denen Erhalten, aber darauf sollte man beim Abschluss achten. Ich würde das auf jeden Fall weiterhin trennen, gibt nur zusätzliche Reibefläche, wer ist Vertragspartner mit der Versicherung und an wen muss die Kündigung...
Das Zitat habe ich hier gemopst:
http://forum.energienetz.de/index.php/topic,20383.msg118251.html#msg118251
« Letzte Änderung: 28. Februar 2017, 19:11:33 von Erdferkel »

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz