Autor Thema: Ablesung vor Zählerwechsel viel zu hoch (Abweichung 1000kwh)  (Gelesen 3381 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline h82k

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Ablesung vor Zählerwechsel viel zu hoch (Abweichung 1000kwh)
« am: 06. September 2015, 15:14:54 »
Hallo,

erstmal vorneweg möchte ich mich entschuldigen falls dies das falsche Unterforum ist, ich bin mir nicht sicher ob das eher zu meinem bisherigen Energieversorger ExtraEnergie oder zu meinem Netzbetreiber ESWE Versorgung gehört, welcher hier die Zählerablesung und Austausch vornimmt.

Wie bereits erwähnt war ich bis vor kurzem für ein Jahr Kunde von ExtraEnergie, mit dem Paket ExtraStrom 12 PaketPur 4700.
Zu Beginn stand mein Zähler auf 98135, abgelesen von mir und vom Netzbetreiber, gleicher Wert.
Die nachfolgende und vor dem Zähleraustausch erfolgte Ablesung ergab laut Netzbetreiber, lediglich ersichtlich aus der Abschlussrechnung, 102783. Die eigene Ablesung durch meine Frau betrug 101791, leider nur festgehalten auf Papier und eingetragen in eine Tabelle mit meinen Zählerständen. Abgelesen wurde von beiden natürlich am selben Tag (16.04.2015). Den Stand des neuen Zählers hat meine Frau nicht erfasst, davon ausgehend, dass er bei 0 beginnen würde.

Nun stehen wir vor dem Problem dass die Ablesung des Netzbetreibers um fast genau 1000kwh abweicht von unserer eigenen und im Nachhinein nichts beweisbar ist, da der Zähler ja ausgetauscht wurde und kein Beweisfoto o.ä. vorliegt.
Schlussrechnung war vom 06.08.2015 (erst nach Urlaub gesehen); Abbuchung von 522€ Nachzahlung (~45ct/kwh) (Jahresverbrauch dieses Jahr 5872kwh, letztes weniger als 4700kwh) am 13.08.2015.

Also 3 Fragen:
- ist eine Falschablesung seitens des Netzbetreibers denkbar (zu wessen Vorteil?); an der Ablesung meiner Frau zweifle ich nicht.
- wieso wird solch ein Vorgang des Ablesens und Austauschs nicht quittiert?!
- kann man die Rechnung bzw den Ablesewert anfechten?

Viele Grüße,
h82k

Edit: 4Personen Einfamilienhaus

Offline Netznutzer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.540
  • Karma: +4/-4
Re: Ablesung vor Zählerwechsel viel zu hoch (Abweichung 1000kwh)
« Antwort #1 am: 06. September 2015, 16:55:27 »
Hi,

haben Sie beim Netzbetreiber nachgefragt, ob der Zähler noch physikalisch vorhanden ist?
Den Netzbetreiber gefragt, ob es evtl. einen Zahlendreher bei der Eingabe gegeben hat,  1und 2 liegen eng beieinander.
Den Netzbetreiber gefragt, ob er evtl. den Zähler beim Ausbau fotografiert hat, sollen bereits viele Netzbetreiber machen, um solche Fragestellungen auch nach der Vernichtung des Zählers zur Zufriedenheit aller klären zu können.

Falls nicht, sieht die Sache so aus, dass jemand mit einem Pakettarif unglücklich über die Nachzahlung ist. Da wird man auch schlecht Unterstützung vom Lieferanten bekommen (schätze ich), da auch dieser die fehlenden kWh's nachzahlen musste.

Was in diesem Fall wirklich unangenehm ist, ist der Zählerwechsel, da durch diesen ein evtl. Ablesefehler nicht im Folgejahr korrigiert wird, unabhängig von den Differenzpreisen.

Gruß

NN

Offline h82k

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Ablesung vor Zählerwechsel viel zu hoch (Abweichung 1000kwh)
« Antwort #2 am: 06. September 2015, 21:06:51 »
Vielen Dank für die nützlichen Informationen :)

Nach etwas genauerem Gucken haben wir festgestellt, dass oben auf dem Zähler die Werte zum Zeitpunkt des Ausbaus und Einbaus vom Netzbetreiber auf einem Aufkleber notiert wurden:
Ausbau: 101795; vgl. Schlussrechnung: 102783
Einbau: 22603; vgl. Schlussrechnung: 22603

Also die Ablesung beim Einbau stimmt scheinbar schonmal wenigstens überein, aber die beim Ausbau ist sehr unterschiedlich. Da sind sogar 3 Ziffern, die nicht übereinstimmen. Jetzt ist die Frage, ob der Netzbetreiber richtig abgelesen, aber die Daten falsch weitergegeben/ins System eingetragen hat oder ob der Fehler bei ExtraEnergie zustande gekommen ist. Im Zeitalter der EDV sollten Vertauschungen bei der Weiterverarbeitung nicht so leicht passieren  :-X

Ich werde bei beiden Parteien mal eine höfliche Beschwerde einreichen und schauen, ob der Sachverhalt geklärt werden kann.

Nochmals vielen Dank. Falls erwünscht, werde ich darüber berichten, wenn ich Rückmeldung erhalten habe  :D
« Letzte Änderung: 06. September 2015, 21:17:38 von h82k »

Offline h82k

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Geld zurückbekommen
« Antwort #3 am: 01. November 2015, 15:07:10 »
So, das Problem hat sich nun erledigt, nach Beanstandung kam eine Antwort nach 2 Wochen, die Rücküberweisung hat weitere 2 Wochen gedauert.
Außerdem gab es kein Wort der Entschuldigung/Erklärung und keine Benachrichtigung über die erfolgte Rücküberweisung.
Die Beschwerde hat sich zumindest gelohnt, sowas sollte aber eigentlich gar nicht erst vorkommen.

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.443
  • Karma: +23/-11
Re: Ablesung vor Zählerwechsel viel zu hoch (Abweichung 1000kwh)
« Antwort #4 am: 02. November 2015, 08:40:07 »
Fragen Sie doch einfach mal interessehalber bei Ihrem Netzbetreiber nach, WO der Fehler lag.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz