Autor Thema: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?  (Gelesen 6908 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline userD0007

  • Gelöschte User
  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« am: 29. Januar 2013, 07:34:32 »
mit gemietetem Tank zahlt man mehr aber wieviel zahlt man denn wirklich mehr? Ich kann leider nirgends wirklich aussagekräftige Preise als freier Einkäufer finden. Ist die Preissuche und Verhandlung ein Geheimnis?
Was zahlt Ihr denn momentan für Euren Einkauf, wäre nett zu sehen um einen Vergleich ziehen zu können. Ich selbst wohne in 73... wobei die Region für mich persönlich jetzt erst einmal egal ist. Danke für Eure Beiträge.

Offline Bommi

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Re: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« Antwort #1 am: 30. Januar 2013, 09:27:12 »
Um sich einen Überblick der Flüssiggaspreise auf dem freien Markt zu verschaffen, sind folgende Links hilfreich:
http://www.oelbestellung.de/fluessiggas-autogas.php

http://brennstoffbörse.de/index.php?go=preisrechner&cs_peshop_pg=8

https://www.pfiffiggas.de/?gclid=CN6C5Ln0p7ECFUFG3wodtSAAoA#1_mein_preis

Mit freundlichen Grüßen

Bommi

Offline Watzl

  • Moderator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 860
  • Karma: +5/-0
Re: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« Antwort #2 am: 31. Januar 2013, 10:38:30 »
Immer wieder taucht die Frage auf, ob es letztlich nicht wirklich günstiger sei, einen Tank zu mieten.

Schon in dieser Idee steckt nicht die ganze Wahrheit. Es ist nähmlich in den allermeisten Fällen nicht nur die Miete, auf die man sich einlässt, man unterschreibt auch immer gleichzeitig einen Liefervertrag. Da klingt nun auch wieder zunächst harmlos, weil sich nun aufgehoben fühlt. Da gibt es einen, der mich beliefern wird, wenn ich Gas brauche.

Die Wahrheit der Gasverträge, Mietverträge oder wie man diese auch immer nennen will, ist einen ganz einfache.
Man begibt sich in einen absolute Abhängigkeit, des Vertragspartners. Dieser bestimmt nun den Preis (Widerspruch zwecklos!), er lässt keinen anderen an den Tank ran (Konkurrenz ausgeschlossen). Ein perfekter Vertrag-aber eben nur für die einen Seite.

Will man schließlich aussteigen, erfährt man die letzten Geheimnisse dieses Vertrages. Der Kunde zahlt die Rechnung für den Ausstieg.
Also: Abtanken, reinigen, ausgraben, wegfahren,..........   Die Rechnung dafür bekommt König Gaskunde. Klagen zwecklos, weil so im Vertrag vereinbart und vom Kunden unterschrieben.

Also: 
Es ist ziemlich vergeblich, sich hierüber groß Gedanken zu machen. Weshalb soll man Preise checken, wenn man dann als Vertragskunde zahlen muss, was auf den Tisch kommt? die Preise der freien Händler kann man ja irgendwie rausbekommen, was die Vertragsleute bezahlen wird man nur sehr schwer mitbekommen. Rufen sie doch einmal bei einem der großen in der Vetragsbranche an und fragen nach Preisen. Was sie dann bekommen ist ein Termin mit dem Außendienstler, der mit ihnen einen Vertrag abschließen will.

Wenn diese Verträge an manchen Stellen als "Knebelverträge" bezeichnet werden, dann wird derjenige, der das tut wohl seine Gründe haben.

H. Watzl

Offline Ex-Progaskunde

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-0
Re: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« Antwort #3 am: 31. Januar 2013, 16:16:41 »


Will man schließlich aussteigen, erfährt man die letzten Geheimnisse dieses Vertrages. Der Kunde zahlt die Rechnung für den Ausstieg.
Also: Abtanken, reinigen, ausgraben, wegfahren,..........   Die Rechnung dafür bekommt König Gaskunde. Klagen zwecklos, weil so im Vertrag vereinbart und vom Kunden unterschrieben.


H. Watzl

Wenn´s nur das wäre, da kommen noch andere Posten dazu, ich werde berichten, wenn mein Vorgang (siehe.. Geschafft - Gastank aus Vertrag herausgekauft) abgeschlossen ist.


Offline userD0007

  • Gelöschte User
  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Re: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« Antwort #4 am: 14. Februar 2013, 18:25:50 »
ja recht herzlichen Dank für die Beiträge.
Danke auch für die Linkseiten. Macht bei mir eine Ersparnis von ca. 420€ im Jahr bei einem Preis von derzeit 72cent brutto, Verbrauch ca. 3500Liter!!!

Mal schaun; Tank ausbuddeln ist auch nich tgerade mal so gemacht..... ;)

Grüße

Offline SFJoerg

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Flüssiggaspreise am freien Markt, lohnt sich das?
« Antwort #5 am: 23. Februar 2013, 17:02:54 »
Hallo carmex24,

unser Gaslieferant Scharr KG ruft mittlerweile einen Literpreis von 0,99 EURO brutto auf. Für uns würde beim Umstieg auf den freien Markt eine jährliche Ersparnis von ca. 894 EURO zu Buche schlagen. Die Rückführungskosten des Miettanks sowie die Kosten für die Anschaffung eines neuen eigenen Tanks hätten sich dann innerhalb von 2,5 Heizperioden amortisiert. Keine schlechte Aussicht.

Alternativ hatten wir an eine Aufrüstung der Heizungsanlage mittels Solarthermie oder Luftwärmepumpe gedacht, aber der preiswerteste Weg scheint für uns erst mal das Lösen aus dem Flüssiggas-Knebelvertrag zu sein.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Flüssiggaspreis bei Scharr für die kommende Heizperiode 2014 die 1 EURO-Marke brutto knacken wird ...  8) ...


Gruß, Jörg

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz