Autor Thema: Drohung der Stadtwerke mit Kündigung meines Gasvertrages  (Gelesen 8285 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wolf134

  • Neuling
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Drohung der Stadtwerke mit Kündigung meines Gasvertrages
« am: 14. September 2005, 21:53:01 »
Hallo,
habe jetzt von meinen Stadtwerken die Androhung bekommen -

Zitat: Sollten sie an ihrem Widerspruch festhalten und nicht innerhalb von 10 Tagen den Widerspruch zurück ziehen, behalten wir uns vor die Beendigung des Vertrages in Erwägung zu ziehen, da wir uns aus betriebswirtschaftlichen Gründen außerstande sehen unser Vertragsverhältnis zu den von ihnen akzeptierten Preisen fortzusetzen. -

Es wurden zum 1. August die Grundgebühr um 160 % erhöht und der Arbeitspreis um 22 % gesenkt. Habe daraufhin den Widerspruch gegen den Grundpreis erhoben und nur um 2% selbst erhöht.

Begründet wurde die Grunpreiserhöhung mit folgenden Worten

Zitat: Kochen mit Erdgas bleibt weiterhin attraktiv, obwohl ein hoher Aufwand entsteht. Denn für die geringen Abgabemengen die sie zum Kochen brauchen ist ein sehr aufwendiges und technisch kompliziertes Versorgungsnetz vorzuhalten. Die Betreuung und der Betrieb dieses Versorgungsnetzes verursachen sehr hohe Fixkosten. Das ist der wesentliche Grund dafür warum wir den Grundpreis für das Produkt Odergas Basis, auf den sich ihr Widerspruch bezieht, erhöht haben.

es geht dann wie folgt weiter

Zitat: Dies können wir selbstverständlich auch nachweisen, wenn sie darauf bestehen.
Für diesen Fall werden wir unsere sehr komplexen Unternehmensdaten so aufbereiten, das sie die Erforderlichkeit unserer Preiserhöhung nachvollziehen und auch prüfen können.
Wir bitten sie jedoch um Verständnis, dass wir diese erbetene Leistung nicht kostenlos erbringen können.
Unseren Aufwand für die Aufbereitung der Daten und eine Präsentation, verbunden mit einer kompotenten Erläuterung dieser, haben wir mit 80 € kalkuliert, wobei wir für die Präsentation etwa 60 min zugrunde gelegt haben. Sollte sich die Zeitdauer der Präsentation über die Zeit hinaus ausdehnen erhöht sich der Preis je angefangene halbe Stunde um 20 €.
Hinzu kommt noch die MWst von 16 %.

Wie sollte ich mich nun verhalten, wenn sie mir wirklich diese Präsentation vorlegen wollen? Ich bin kein Betriebswirtschaftler der sich in diesen Zahlen auskennt, geschweige denn ob sie mir die richtigen Zahlen vorlegen würden. Und müßte ich überhaupt dafür auch noch Geld hinlegen.
Wegen der Androhung zur Kündigung des Vertrages, was sollte ich jetzt unternehmen um dem vorzubeugen.

Vielen Dank für eure Antworten im voraus

Wolf aus Eisenhüttenstadt

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.202
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
Drohung der Stadtwerke mit Kündigung meines Gasvertrages
« Antwort #1 am: 14. September 2005, 22:01:53 »
Man darf Ihnen gar nicht kündigen, weil Sie sich nicht im Verzug befinden und deshalb keine sachlich gerechtfertigten Gründe für eine Kündigung vorliegen.

Es handelt sich wohl um eine kartellrechtswidrige Diskrimnierung und das versuchte Ausnutzen einer marktbeherrschenden Stellung.

Deshalb sollten Sie die Landeskartellbehörde und  die VZ BRB einschalten.  

Die Kartellbehörde kann dagegen einschreiten.

Die VZ BRB kann ggf. abmahnen.

Im Übrigen können Sie Geld sammeln, ggf. Eintrittskarten für die Präsentation des Versorgers bewerben und den RBB mitnehmen, damit gleich alles filmisch dokumentiert wird.

Soviel Offenheit war selten.

Für die Präsentation könnte die VZBRB mit einer sachverständigen Truppe mit antreten. Die Leute von der Kartellbehörde und Landtagsabgeordnete  werden auch Interesse haben.

Aber im Ernst:

Geld kann der Versorger für seine Vorführung nicht verlangen, mag diese auch künstlerisch wertvoll sein wie alte DEFA- Märchenfilme.


Hier eine interessante Meldung für Sie:

Quelle: http://www.strom-magazin.de (Professionals)


VERBRAUCHERSCHUTZ
14.09.2005, 14:57 Uhr

Brandenburg: Gaspreis-Sammelklagen von 300 Kunden

Bei der Verbraucherzentrale Brandenburg sind etwa 300 Bereitschaftserklärungen von Gaskunden zur Beteiligung an Sammelklagen gegen Preiserhöhungen der Gaskonzerne eingegangen. Voraussichtlich im Oktober könnten die ersten Klagen eingereicht werden, teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Potsdam mit.
...

Mehr Informationen erhalten Verbraucher montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr am Beratungstelefon der Brandenburger Verbraucherzentrale unter 09001 - 775 770.



Freundliche Grüße
aus Jena



Thomas Fricke
Rechtsanwalt

Offline wolf134

  • Neuling
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Drohung der Stadtwerke mit Kündigung meines Gasvertrages
« Antwort #2 am: 14. September 2005, 22:09:24 »
Danke für die Antwort, ich kann mir auch nicht vorstellen das sie mir ihre kompletten Daten präsentieren wollen, es soll mich wahrscheinlich verunsichern.
Sollte ich eigentlich reagieren auf dieses Schreiben und eine Antwort auf dieses Schreiben schicken?

Wolf aus Eisenhüttenstadt

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.376
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Drohung der Stadtwerke mit Kündigung meines Gasvertrages
« Antwort #3 am: 14. September 2005, 23:01:50 »
@Wolf134

Soviel Frechtheit habe ich auch noch nicht gesehen.

Wieder eine neue Masche den Widersprüchler wieder einzufangen.

Aber, wie heißt der der Werbespruch eines großen Elektronikhändlers

\"Lasst Euch nicht verarschen, erst recht nicht beim Preis\"
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

 

Der Verein für gerechte Energiepreise