Autor Thema: Luftheizung von 1957, Erneuern ??  (Gelesen 3967 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast
Luftheizung von 1957, Erneuern ??
« am: 06. November 2003, 07:20:10 »
Hallo,

ich habe eine Luftheizung von 1957, bei der ein Ölbrenner (ca. 15 a alt) einen Kessel erwwärmt, von dem die warme Luft konvektiv über Röhren in das Haus verteilt wird. Die Regelung erfolgt über Klappen.

Hat jdn. damit Erfahrungen ? Was ist, wenn der Brenner die 11 % Abgasverlust nicht einhält ?

Wie könnte man die Heizung modernisieren ?

Es handelt sich um ein RMH, ca. 130 m2,

Grüße
Max

Offline heinbloed

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Luftheizung von 1957, Erneuern ??
« Antwort #1 am: 22. Februar 2004, 19:40:07 »
Auf jeden Fall ist zu ueberpruefen ob evtl. Asbestfasern freigesetzt werden . Frueher war es Standard aus Brandschutzgruenden in Schaechten und Klappen Asbest zu verwenden , habe selbst noch in den spaeten 80ern das Zeug in Berlin/West in Luftschaechten gesehen. Wie gesagt , war Pflicht/Standard .Um so aelter die Schaechte sind um so broeseliger wird das Material.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise