Autor Thema: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?  (Gelesen 17594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oiboddl2

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 15
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #15 am: 20. Juni 2014, 13:31:51 »
Ich möchte gerne wie angekündigt noch Rückmeldung zu meinen Erlebnissen von oben geben:

Wie 2013 angedroht, habe ich dieses Jahr bei einem anderen Anbieter getankt.
Füllstandsanzeige laut meinem Augenlicht: 60-61%
Füllstandsanzeige laut Meinung des Fahrers: 60%

Endstand nach Betankung meiner Meinung nach: 84%
Endstand nach Betankung nach Meinung des Fahrers: 84%

Eingefüllte Liter laut geeichter Messanlage des Tankfahrzeugs: 1152,9 Liter

Feststellungen meinerseits:
1.) Es gab keinen irgendwie gearteten Abfall der Füllstandsanzeige beim Beginn des Betankungsvorgangs (wurde 2013 ja behauptet)
2.) Der Fahrer hat bis auf maximal 1 Prozentpunkt das Gleiche abgelesen wie ich, also keine Abweichungen um fast 10-15 Prozentpunkte wie jeweils die Jahre zuvor
3.) Laut Fahrer lief alles ganz normal und das sehe ich auch so

Daher hat sich bei mir der Eindruck verfestigt, den ich die letzten Jahre schon immer hatte: Ich lese die Füllstandsanzeige nicht (zu) schräg ab, sondern es wurden in den Vorjahren seltsamerweise immer 200 bis fast 500 Liter mehr getankt, als ich nach Ablesen der Füllstandsanzeige für möglich gehalten hätte.

Dieses Mal beim neuen Anbieter reden wir über eine Differenz von maximal 36 Litern bei fast den gleichen, von mir abgelesenen Füllständen wie in den Vorjahren! Also kann auch nicht mit einem anderen Verhältnis bzgl. der Liefermenge argumentiert werden.

Für mich persönlich spricht das Bände! Da kann sich der Ex-Lieferant noch so oft und gerne auf seine geeichten Fahrzeuge berufen. Ich habe derartig krasse Abweichungen nicht geglaubt und ich würde sie auch zukünftig nicht (mehr) glauben. Natürlich könnte die diesjährige Lieferung auch ein krasser Zufall sein, aber ich persönlich glaube das einfach nicht.

Mir persönlich drängt sich auch der Verdacht auf, dass je besser ich den Preis für mich verhandelt hatte, desto größer war anschließend die Differenz zu meinen Ungunsten; aber das ist nur so ein Gefühl...

Ich fürchte sowieso, dass gegen derartige "Phänomene" nichts auszurichten sein wird, schließlich sind die Fahrzeuge ja alle ordnungsgemäß geeicht  ::) , außer eben den Lieferanten zu wechseln.

Vielleicht bestärken meine Erlebnisse ja jemanden den Lieferantenwechsel zu wagen.
Seid wachsam!  8)

Offline Gaspreisbremse

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #16 am: 07. Juni 2015, 19:01:56 »
Ich danke für diese aufschlussreichen Informationen. Ich habe eine Flüssiggasheizung installieren lassen, der Tank fehlt noch, nach diversen Angeboten hat nun eines den Zuschlag erhalten. Wahrscheinlich werde ich bei denen auch die Erstbetankung machen. Ich bin gespannt. Beim ersten Mal kanns ja noch kein Vertun geben.

Offline stingmb

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 55
  • Karma: +0/-2
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #17 am: 14. August 2015, 19:22:43 »
Hallo, also bei mir liegt es definitiv an der Anzeige am Tank. Wenn der Tank Voll ist sollten ja 85% Angezeigt werden, er Zeigt aber nur 65% an.

Offline oiboddl2

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 15
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #18 am: 15. August 2015, 11:38:56 »
Ich danke für diese aufschlussreichen Informationen. Ich habe eine Flüssiggasheizung installieren lassen, der Tank fehlt noch, nach diversen Angeboten hat nun eines den Zuschlag erhalten. Wahrscheinlich werde ich bei denen auch die Erstbetankung machen. Ich bin gespannt. Beim ersten Mal kanns ja noch kein Vertun geben.

Beim ersten Mal war bei mir auch noch alles absolut schlüssig und logisch, außer dass vertraglich vorab vereinbarte Preise für die erste Lieferung nicht eingehalten wurden. Hier habe ich aber nach einer freundlichen, telefonischen Nachfrage beim Außendienstmitarbeiter innerhalb von zwei bis drei Werktagen eine geänderte Rechnung im Briefkasten gehabt.

Die Folge-Lieferungen waren für mich nicht nachvollziehbar.

Im Übrigen bin ich schon ganz gespannt, denn am kommenden Montag kommt wieder mein neuer Lieferant und füllt erneut den Tank. Ich werde wieder berichten!

Offline oiboddl2

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 15
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #19 am: 17. August 2015, 19:26:38 »
Heute war wieder mein neuer Lieferant da:

Füllstand vor Betankung von mir abgelesen: 61%
Füllstand vor Betankung vom Fahrer abgelesen: 62%

Füllstand nach Betankung: 86%
Getankte Menge laut geeichter Teile: 1.218 Liter

Gemäß der Ideal-Berechnung (85% = 4.120 Liter) entsprechen 25 Prozentpunkte 1.212 Liter. Nach meiner Lesart (61% -> 86%) trifft es das auf 6 Liter genau (1.218 Liter <-> 1.212 Liter).

=> Nach 2014 auch dieses Jahr wieder keine Differenzen von 100-500 Liter zwischen errechneter Menge und (angeblich) tatsächlich getankter Menge. Und wieder keine auffällige Diskrepanz beim Ablesen der Füllstandsanzeige vor der Betankung.

Leute, seid wachsam! Rechnet nach, ob das was euer Lieferant euch einfüllt auch wirklich (rechnerisch) sein kann!


Offline Gaspreisbremse

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #20 am: 19. August 2015, 20:45:23 »
Danke für die Info!!!

Offline oiboddl2

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 15
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #21 am: 20. Juli 2016, 18:54:49 »
Heute war wieder mein neuer Lieferant da:

Füllstand vor Betankung von mir abgelesen: 61%-62%
Füllstand vor Betankung vom Fahrer abgelesen: 61%

Füllstand nach Betankung: 86%
Getankte Menge laut geeichter Teile: 1.200 Liter

Auch heute kommt die getankte Menge an die rechnerische Menge (1163 Liter -1212 Liter) hin.

=> Nach 2014 und 2015 auch dieses Jahr wieder keine Differenzen von 100-500 Liter zwischen errechneter Menge und (angeblich) tatsächlich getankter Menge. Und wieder keine auffällige Diskrepanz beim Ablesen der Füllstandsanzeige vor der Betankung.

Offline idl

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #22 am: 14. November 2016, 20:33:43 »
Hallo zusammen,

Zur Abweichung:

Die Übertragung vom mechanischen Teil des IAs im Tank auf die Anzeige erfolgt mittels Magnet und ist deshalb 1. nicht spielfrei und  2. hinkt die Anzeige immer etwas hinterher (Reibung!), in der Entnahmephase wird also immer ein klein wenig zuviel angezeigt, nach dem Tanken aber ein kleinwenig zu wenig, weil jetzt ja die Anzeige in die andere  Richtung gelaufen ist.


Schwimmer: kann durchaus mal hängen bleiben, weil das Gelenk klemmt.

Bei Verdacht mal mit einem Gummihammer oder Holzklotz auf den Tank klopfen (nicht auf die Anzeigerkapsel, lieber  auf den Tank selbst, der Schwimmer ist innen drin!)

Aber das die Abweichungen beim Wechsel des Liefernaten verschwinden, find ich merkwürdig.

Tank voll bei <85%:
kann durchaus vorkommen. Die Grenze zum Überfüllen wird durch ein mechanisches bzw. ein elektronisches Höchststandpeilrohr (die beiden sind in enem Ventil integriert) oder durch den Inhaltsanzeiger (bei 85%) kontrolliert.
Wenn der 1. Indikator sagt: "Voll", gilt der Tank als voll.
Andersrum kann man es nicht machen, also auf den 2. Indikator warten: wenn der defekt wäre, würde der Tank überfüllt, und das soll nun mal nicht sein!
Wenn nun das Ventil mit dem HSPR einen Gewindegang weiter rein geschraubt ist, oder, man baut auch schon mal ein Ventil mit etwas längerem HSPR (also die nächste Größe) ein (dann hat man die Lagerhaltung etwas minimiert), dann zeigt dieser Indikator den vollen Tank bei z.B. 82% an. Und die Füllung muss beendet werden, sobald der 1. Indikator anzeigt: Tank ist voll.


Genauigkeit: Frag mal bei Rolex nach, evt. in geprüfter Chronometerausführung...
Aber bitte nicht in Gold: Die Gashändler sind ja alles Gangster, und  dann ist das Dingen schnell geklaut....(kleiner Scherz)

Grüße

idl

« Letzte Änderung: 14. November 2016, 22:52:55 von idl »

Offline Xentrix

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #23 am: 21. Mai 2017, 23:00:30 »
Hallo,

mit der Frage der möglichen Manipulation beschäftige ich mich auch schon länger, und zwar aus folgendem Grund: ich hab mir voriges Jahr einen neuen Tank gekauft und bin bei der ersten Betankung von 85% ausgegangen, hatte mir so ungefähr ausgerechnet, was das dann kostet und das Geld bereitgestellt. Als ich von Arbeit nach Hause kam, stand die Anzeige auf 95% und die Rechnung war natürlich auch dementsprechend! Auf Anfrage wurde mir gesagt, dass da halt mehr reingepasst hat, weil noch kein Druck drauf war??? Das hab ich bis jetzt auch noch nicht kapiert. Wenn die Uhr bei 85% stopp sagt, muß die doch wissen, wann die bei einem 2700 Liter-Tank erreicht sind, oder? Ich hatte echt Angst, daß da was passiert und mir ist das alles ein Rätsel. War mein erstes Tanken als Gasneuling, bin echt verunsichert. Was sagt ihr dazu?

LG Xentrix
Lg Xentrix

Offline TÜV-SV

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 59
  • Karma: +4/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #24 am: 23. Mai 2017, 21:51:26 »
Hallo,

mit der Frage der möglichen Manipulation beschäftige ich mich auch schon länger, und zwar aus folgendem Grund: ich hab mir voriges Jahr einen neuen Tank gekauft und bin bei der ersten Betankung von 85% ausgegangen, hatte mir so ungefähr ausgerechnet, was das dann kostet und das Geld bereitgestellt. Als ich von Arbeit nach Hause kam, stand die Anzeige auf 95% und die Rechnung war natürlich auch dementsprechend! Auf Anfrage wurde mir gesagt, dass da halt mehr reingepasst hat, weil noch kein Druck drauf war??? Das hab ich bis jetzt auch noch nicht kapiert. Wenn die Uhr bei 85% stopp sagt, muß die doch wissen, wann die bei einem 2700 Liter-Tank erreicht sind, oder? Ich hatte echt Angst, daß da was passiert und mir ist das alles ein Rätsel. War mein erstes Tanken als Gasneuling, bin echt verunsichert. Was sagt ihr dazu?

LG Xentrix

Die Antwort von deinem Gasversorger ist Quatsch. Das darf nicht sein. Mehr als 85% darf nicht in dem Tank sein. Das ist wirklich verboten. Der Tankwagenfahrer hat da entweder ganz grossen Mist gebaut oder es ist etwas an der Überfüllsicherung defekt. Die Überfüllsicherung ist ja dafür da, um genau das zu verhindern.
Bei 90% würde ich noch sagen, nagut ... kann mal passieren. 90% ist zwar zu viel und auch verboten, aber technisch ist das noch nicht wirklich kritisch, aber bei 95% oder mehr kann das wirklich zu einem gefährlichen Zustand des Tanks führen, wenn das Gas sich jetzt im Sommer erwärmt und ausdehnt und dann kein Gasraum mehr vorhanden ist, in dem es sich ausdehnen kann. Dann kann es durchaus passieren, daß das Sicherheitsventil irgendwann öffnet und Gas ausströmt. Vor allem, wenn es ein oberirdischer oder halboberirdischer Tank ist und da jetzt voll die Sonne drauf scheint, kann sich das Gas richtig erhitzen und auch ausdehnen.

Die Antwort von deinem Gasversorger hast Du nur so bekommen, damit er nicht nochmal auf seine Kosten den Tankwagen schicken muß, um das Gas, das zu viel drin ist, wieder zurück zu pumpen. Welcher Gasversorger war das denn? Normalerweise hätte der Tankfahrer schon vor Ort direkt erkennen müssen, daß zu viel drin ist, und hätte direkt das überzählige Gas wieder zurückpumpen müssen.

Theoretisch könnte es auch sein, daß die Füllstandsanzeige defekt ist und sehr ungenau anzeigt, aber wenn Du sagst, daß Du ja wirklich so viel Gas bezahlt hast, dann wird auch so viel drin sein.

Zeigt der Füllstandsanzeiger denn immer noch 95% an? Jetzt im Sommer brauchst Du ja wahrscheinlich nicht so viel Gas, so daß es auch lange dauert, bis Du durch den Gasverbrauch wieder unter die 85% oder wenigstens erst mal unter 90% kommst.
Theoretisch könntest Du vom Gasversorger verlangen, daß er auf seine Kosten den Tankwagen vorbeischickt, um das überschüssige Gas wieder abzupumpen. Nur ob Du dann das Geld für das zu viel getankte Gas auch wieder zurückbekommst, ist eine andere Frage.

Mit bestem Gruß
TÜV-SV
Zu mir:
- Sachverständiger Dampf- und Drucktechnik bei einem TÜV
- Bisher etwa 3.000 Flüssiggastanks geprüft, davon sehr viele erdgedeckte und halboberirdische Tanks
- Nehme gern Stellung zu technischen Fragen rund um die wiederkehrende Tankprüfung
- Zu vertraglichen Dingen kann ich nicht viel sagen

Offline Xentrix

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #25 am: 24. Mai 2017, 13:14:05 »
@TÜV-SV, vielen Dank für Deine Antwort, das mit den 95% war voriges Jahr im Oktober, war anscheinenend wirklich soviel drin, denn es hat schon lange gedauert, bis ich auf 85% war. Name von Gaslieferant per PN.
Ich hab das hier mal zur Diskussion gestellt, weil ich demnächst mal wieder tanken muß, bin grad bei 45%, und mir sehr unsicher war, ob ich den nochmal nehmen soll. Nach Deiner Antwort klares Nein dazu! Wollte niemand unrecht tun und es hätt ja sein können, daß es da was gibt, wo ich noch net weiß  8), war aber wohl wirklich nicht in Ordnung und meine Sorge anscheinend nicht unbegründet, aber mit nem Neuling kann mans ja machen...
Der Anbieter wurde mir vermittelt von dem, wo ich den Tank gekauft hab! Sehr günstig...Tankverkäufer hat auch letztens wieder angerufen und gefragt, ob ich Nachschub bräuchte, der Gaslieferant wär grad in meiner Nähe, war aber eh noch zu früh.
Hätt aber nicht gedacht, daß da jemand so leichtsinnig bei der Betankung ist, wenn es um Gas geht.
Also müßte wohl bei dem seinem Tankwagen was nicht in Ordnung sein?

Jetzt weiß ich aber wenigstens, wie ich mich verhalten soll, wenn sowas nochmal vorkommt.
Werd mich mal umhören, wo in meinem Umkreis ein Lieferant ist, der weiß, was er tut.

Übrigens, auf der Tankquittung stand mit Hand geschrieben 85%, geliefert wurden 2503 Liter für 2700 Litertank! OK, sind 93%!

LG Xentrix
« Letzte Änderung: 24. Mai 2017, 13:35:24 von Xentrix »
Lg Xentrix

Offline TÜV-SV

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 59
  • Karma: +4/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #26 am: 27. Mai 2017, 21:32:20 »
@TÜV-SV, vielen Dank für Deine Antwort, das mit den 95% war voriges Jahr im Oktober, war anscheinenend wirklich soviel drin, denn es hat schon lange gedauert, bis ich auf 85% war. Name von Gaslieferant per PN.
Ich hab das hier mal zur Diskussion gestellt, weil ich demnächst mal wieder tanken muß, bin grad bei 45%, und mir sehr unsicher war, ob ich den nochmal nehmen soll. Nach Deiner Antwort klares Nein dazu! Wollte niemand unrecht tun und es hätt ja sein können, daß es da was gibt, wo ich noch net weiß  8), war aber wohl wirklich nicht in Ordnung und meine Sorge anscheinend nicht unbegründet, aber mit nem Neuling kann mans ja machen...
Der Anbieter wurde mir vermittelt von dem, wo ich den Tank gekauft hab! Sehr günstig...Tankverkäufer hat auch letztens wieder angerufen und gefragt, ob ich Nachschub bräuchte, der Gaslieferant wär grad in meiner Nähe, war aber eh noch zu früh.
Hätt aber nicht gedacht, daß da jemand so leichtsinnig bei der Betankung ist, wenn es um Gas geht.
Also müßte wohl bei dem seinem Tankwagen was nicht in Ordnung sein?

Jetzt weiß ich aber wenigstens, wie ich mich verhalten soll, wenn sowas nochmal vorkommt.
Werd mich mal umhören, wo in meinem Umkreis ein Lieferant ist, der weiß, was er tut.

Übrigens, auf der Tankquittung stand mit Hand geschrieben 85%, geliefert wurden 2503 Liter für 2700 Litertank! OK, sind 93%!

LG Xentrix


Ob Du gleich den Versorger wechseln mußt, ist eine andere Frage. Wenn es einen ähnlich günstigen in deiner Nähe gibt, kannst Du das ja ruhig machen. Potentiell kann Dir das aber bei jedem anderen Versorger auch passieren. Denn einen schludrigen und verantwortungslosen Tankwagenfahrer kann es bei dem anderen Versorger genau so geben wie bei deinem jetzigen. Es hängt meistens eher von der Einzelperson ab und nicht so sehr vom Versorger als Ganzes, obwohl es auch bei Versorgern schwarze Schafe gibt.

Egal von wem Du deinen Behälter wieder auffüllen läßt, solltest Du einfach darauf achten, daß beim Tanken nicht mehr als 85% in den Tank kommt. Bei 86 oder 87% sagt noch keiner was, denn die Füllstandsanzeige hat ja auch eine gewisse Ungenauigkeit, aber mehr sollten es nicht sein. Bei der Erstbefüllung konntest Du noch problemlos ausrechnen, wie viel exakt im Tank ist, da ja vorher genau 0% drin waren.
Von nun an mußt Du Dich auf deinen Füllstandsanzeiger verlassen. Der hat meiner Erfahrung nach eine Genauigkeit von +/- 2%.

Wenn beim Tanken dort am Füllstandsanzeiger deutlich mehr als 85% angezeigt werden, solltest Du direkt vor Ort beim Tankwagenfahrer darauf bestehen, daß er das überzählige Gas wieder abpumpt, mit dem Hinweis darauf, daß mehr als 85% verboten sind. Wenn er sich trotzdem trotz besseren Wissens weigert, macht er sich sogar strafbar, falls aufgrund dessen irgendwas mit dem Tank passiert und jemand zu Schaden kommt. Und laß Dir nicht von ihm erzählen, daß das zu aufwändig sei. Er muß dafür nur seinen zweiten Schlauch an das Flüssigentnahmeventil des Behälters anschliessen und hat das Zurückpumpen von den paar Prozent nach maximal 15 Minuten erledigt.

Falls die Überfüllsicherung beim nächsten Befüllen wieder erst bei 93 oder 95% anspricht, stimmt was mit der Überfüllsicherung nicht. Dann muß die getauscht werden. Entweder ist die dann defekt oder sie hat die falsche Länge für deinen Tank.
Um die tauschen zu können, muß aber der Behälter leer und drucklos sein, d.h. dafür muß auch wieder der Tankwagen kommen. Der pumpt den Tank leer und macht ihn drucklos, schraubt die alte Überfüllsicherung raus, schraubt die neue rein und befüllt den Behälter gleich wieder. Kann insgesamt durchaus 2 bis 3 Stunden dauern.
Nun kenne ich deinen Vertrag nicht, aber wenn Du keinen Wartungsvertrag hast und der Tank dein Eigentum ist, dann kann es durchaus sein, daß Du dann die neue Überfüllsicherung und die Anfahrt des Tankwagens selber zahlen mußt. Wenn Du allerdings nachweisen kannst, daß die Überfüllsicherung von Anfang an nicht richtig funktioniert hat, kannst Du eventuell die Kosten auch dem Tankverkäufer aufbürden. Du solltest für den Tank eigentlich immer noch Garantie/Gewährleistung haben. Und die Überfüllsicherung wurde Dir ja als Bestandteil des Tanks mitverkauft.
Im Falle des Falles kannst Du den Defekt der Überfüllsicherung von Anfang an problemlos mit deinem ersten Tankbeleg des damaligen Tankwagenfahreres und deiner ersten Tankrechnung des Gasversorgers nachweisen, wo der Fahrer und dann auch der Gasversorger ja selbst bescheinigt haben, daß sie in einen 2700-Liter-Tank 2503 Liter Gas einfüllen konnten, ohne daß die Überfüllsicherung angesprochen hat.

Aber schau erst mal beim nächsten Tanken, ob die Überfüllsicherung dann richtig anspricht und dann kannst Du weitersehen. Der Tankwagenfahrer muß dafür übrigens seinen Fahrzeugstecker auf die Überfüllsicherung stecken. An dem Stecker ist dann meist ein Funksender dran, der zum Fahrzeug sendet. Wenn die Überfüllsicherung des Behälters anspricht, gibt die dann über das Kabel und den Funksender das Signal an die Pumpe des Tankwagens, daß der Behälter voll ist, so daß die Pumpe des Tankwagens automatisch ausschaltet.

Mit bestem Gruß
TÜV-SV
Zu mir:
- Sachverständiger Dampf- und Drucktechnik bei einem TÜV
- Bisher etwa 3.000 Flüssiggastanks geprüft, davon sehr viele erdgedeckte und halboberirdische Tanks
- Nehme gern Stellung zu technischen Fragen rund um die wiederkehrende Tankprüfung
- Zu vertraglichen Dingen kann ich nicht viel sagen

Offline Xentrix

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #27 am: 28. Mai 2017, 15:15:41 »
@TÜV_SV, zunächst mal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, ich fühl mich jetzt etwas besser gewappnet für die nächste Betankung.

Hab übrigens nen nagelneuen freien Tank, erst Herbst 2016 gekauft, denk, da ist noch Garantie drauf...

Mit Deiner Aussage, daß es nicht unbedingt auf den Lieferanten, sondern meist auf den Tankwagenfahrer ankommt, stimm ich Dir voll zu, deshalb hab ich Dir die Firma auch nur per PN genannt. Allerdings ist zu befürchten, daß hier immer der Selbe rumfährt und die wohl mit meinem Tankverkäufer auch zusammenarbeiten, der mir mit der Aussage, daß da mal mehr reingegangen wäre, weil noch kein Druck drauf war, unangenehm im Gedächtnis geblieben ist. Wäre auch im Falle eines Garantie-Schadenfalles mir nicht geheuer, den, der übertankt hat, zu fragen, ob bei meiner Anlage was net stimmt... Auch die Aufstellung des Tankes, die ja der Verkäufer in Auftrag gegeben hat, war mehr als abendteuerlich, fast schon reif für die Bild-Zeitung, von daher leg ich auf Zusammenarbeit mit Beiden keinen großen Wert mehr, bin da vertraglich nirgends gebunden und das Ganze drumherum hat einen sehr schlechten Eindruck bei mir hinterlassen!
Werd mich auf jeden Fall mal bei den Nachbarn umhören, kenn hier noch Keinen, wir wohnen alle etwas verstreut, mein aber, mal nen Tankwagen gesichtet zu haben...

Hätt da aber noch ne Frage zu dem Überfüllungs-Schutz: ist der Teil des Tankes oder der Armatur? Google hat dazu nix hergegeben und Letztere hab ich nämlich selber gekauft.

LG Xentrix
Lg Xentrix

Offline TÜV-SV

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 59
  • Karma: +4/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #28 am: 10. Juni 2017, 07:39:02 »
Hätt da aber noch ne Frage zu dem Überfüllungs-Schutz: ist der Teil des Tankes oder der Armatur? Google hat dazu nix hergegeben und Letztere hab ich nämlich selber gekauft.

Was meinst Du mit selbst gekauft? Im Internet bestellt oder wie?

Ich kenne das eigentlich so, daß der Tankverkäufer einem natürlich den kompletten Tank inklusive der kompletten Armaturen verkauft, also mit Füllventil, Überfüllsicherung und Gasentnahmeventil, Sicherheitsventil usw.
Mag vielleicht vorkommen, daß man die Armaturen auf einer extra Rechnung stehen hat, aber trotzdem hat sie der Tankverkäufer dann ja mit verkauft. Ein Kunde kann ja sonst gar nicht wissen, welche Armaturen genau er kaufen soll, wenn er das völlig allein und unabhängig kaufen sollte, denn da gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Die Überfüllsicherung ist Teil eines Kombiventils und das ist eine Armatur.
Wenn Du in deinen Domschacht schaust, siehst Du doch an einem der Stutzen ein kleines Manometer, auf dem der Behälterdruck angezeigt wird (bei momentanem Sommerwetter vermutlich zwischen 5 und 7 bar). Da, wo das Manometer reingeschraubt ist, das ist das Kombiventil und da ist oben drauf unter einer Kappe der dreipolige Stecker für die Überfüllsicherung.

Mit bestem Gruß
TÜV-SV
Zu mir:
- Sachverständiger Dampf- und Drucktechnik bei einem TÜV
- Bisher etwa 3.000 Flüssiggastanks geprüft, davon sehr viele erdgedeckte und halboberirdische Tanks
- Nehme gern Stellung zu technischen Fragen rund um die wiederkehrende Tankprüfung
- Zu vertraglichen Dingen kann ich nicht viel sagen

Offline Xentrix

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Re: Ist Manipulation an der Liefermenge möglich ?
« Antwort #29 am: 10. Juni 2017, 10:24:03 »
@ TÜV-SV, danke für Deine Antwort, hatte hier bei Hauskauf Miettank stehen, den ich ich abholen ließ und mir selber einen gekauft hab. Auf dem Miettank war natürlich ne Armatur, von der Jeder der Meinung war, daß die mir gehört (auch der Tankverkäufer), scheint wohl eher üblich zu sein, daß der Hausbesitzer auch beim Miettank ne eigene Armatur hat.
Kurz vor Abholung des Tanks stellte sich raus, daß es eben nicht so ist und ich bekam dann vom Tankverkäufer eine für 250.- Euro angeboten, soviel Geld hatte ich aber nicht zur Verfügung, war ja nicht eingeplant! Also ging ich mit den Fotos und den Daten von der bei mir im Hof noch vohandenen Armatur auf die Suche und fand bei Ebay-Kleinanzeigen Eine, die halbes Jahr alt war, was auch anhand eines Prägestempels erkennbar war und die ich nach Verhandlung für 50 Euro ergattern konnte.
Glaub nicht, daß der mir bewußt ne defekte verkauft hat, hätte sie wohl dann eher reklamiert.
Klar hat man da ein Risiko, an nem neuen Teil kann ja auch mal was nicht in Ordnung sein, das wäre dann zu meinen Lasten...außer der Verkäufer hätte die Rechnung noch...
Ist ja aber nur ne Vermutung, da die Armatur ja nicht vom Tankverkäufer ist, hätte er mir bei meiner Nachfrage ja genüßlich sagen können, daß da was mit dem Teil net stimmt und net erzählt, da ginge halt mehr rein, weil auf dem Tank noch kein Druck drauf war!
Deshalb vermut ich eher, daß das andere Gründe hat, warum da zuviel drin war, war ja net dabei.
Werd auf jeden Fall bei nächster Betankung das ansprechen und es persönlich überwachen.

LG Xentrix
Lg Xentrix

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz