Autor Thema: Neue Masche der Stadtwerke München  (Gelesen 5515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Claus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Neue Masche der Stadtwerke München
« am: 18. Juni 2009, 14:40:27 »
Ich bin Gaspreisrebell und habe bei der Jahresabrechnung 2006 einen Betrag bei dem Gaspreis gekürzt. Den Stadtwerken habe ich schriftlich mitgeteilt, dass ich den Gaspreis kürze, bis die Billigkeit festgestellt ist. Weiterhin habe ich in diesem Schreiben detailliert die weiteren Zahlungen, die ich aus der Jahresabrechnung geleistet habe, aufgeführt. Unter anderem einen Betrag, wie in der Jahresabrechnung 2006 angegeben, über Schmutzwasser. Komplett o h n e Kürzung!!
Im Mai 2009 erhielt ich ein Schreiben der Stadtwerke München, worin mir mitgeteilt wird, ich hätte die Schmutzwassergebühren trotz Rechnung vom 02.01.2007 und Mahnung nicht beglichen und man habe daher die Angelegenheit an die Münchner Stadtentwässerung zurückgegeben.
Eine Rechnung und eine Mahnung vom 02.01.2007 gibt es nicht. Ich habe die Rechnung bei den Stadtwerken sofort angemahnt, ebenso die ominöse Mahnung-keinerlei Reaktion.
Unabhängig davon habe ich die Münchener Stadtentwässerung schriftlich informiert, dass es keinerlei Rückstände aus der Jahresabrechnung 2006 gibt und habe gebeten, sich mit den Stadtwerken in Verbindung zu setzen, um die Angelegenheit zu klären. Die detaillierte Zahlungsaufstellung, die ich Anf. Jan.2007 an die Stadtwerke geschickt habe, habe ich in Kopie an die Münchner Stadtentwässerung geschickt. Daraus ist ersichtlich, dass es keinen Zahlungsrückstand gibt.
Weder die Stadtwerke, noch die Münchener Stadtentwässerung haben auf meine Schreiben reagiert.
Heute erhalte ich ein Schreiben der Münchner Stadtentwässerung, dass ich wegen ausbleibender Zahlung demnächst eine Zahlungsaufforderung erhalte.
Anscheined eine neue Masche der Stadtwerke, um gekürzte Gasrechnungen einzutreiben. Wer hat ähnliche Schreiben erhalten?
Ich werde nicht an die Münchener Stadtentwässerung zahlen und werde notfalls bei weiteren Maßnahmen klagen.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #1 am: 18. Juni 2009, 16:42:05 »
Hallo,
hast du bei all deinen Zahlungen jeweils einen Verwendungszweck angegeben?

Offline Claus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #2 am: 18. Juni 2009, 17:50:48 »
Ich habe bei allen Zahlungen einen Verwendungszweck angegeben.
Auch bei allen Jahresabschlusszahlungen habe ich detailliert aufgelistet, welche Beträge ich wofür angewiesen habe. Geküzt habe ich nur bei Gas.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.031
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #3 am: 18. Juni 2009, 18:24:18 »
Zitat
Original von Claus
Ich habe bei allen Zahlungen einen Verwendungszweck angegeben.
Auch bei allen Jahresabschlusszahlungen habe ich detailliert aufgelistet, welche Beträge ich wofür angewiesen habe. Geküzt habe ich nur bei Gas.

Wenn in der Überweisung der Verwendungszweck eindeutig draufsteht, kannst du die Rechnungen als falsch zurückweisen und neue verlangen. Eine
Verrechnung mit anderen Forderungen ist dann nicht erlaubt!

Offline Claus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #4 am: 18. Juni 2009, 19:52:37 »
Das ist schon klar; jedoch ingnorieren die Stadtwerke und auch die Münchner Stadtentwässerung diese Tatsache.
Anscheined fungiert die Münchner Stadtentwässerung als \"Gehilfe\" für die Stadtwerke. Wir werden sehen.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.132
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #5 am: 19. Juni 2009, 15:09:37 »
@Claus:
Das Ignorieren ist die normale Vorgehensweise der SWM.
Einfach hartnäckig bleiben und immer auf derselben Forderng nach einer korrekten Rechnung bestehen.
Solange nicht zahlen.
Die SWM werden dann sehr lange Mahnungen schicken.
Irgendwann, bevor sie zum Kadi gehen müssten, geben sie dann klein bei, wenn der Fall so eindeutig ist.
Bei mir war das so. Ich habe über zwei Jahre lang mit der SWM wegen meinem Versorgerwechsel, den die SWM verschleppen wollten, gestritten. Am Ende haben sie einen kompletten Rückzieher gemacht und alle Forderungen und Mahn- und Inkassogebühren fallen lassen und den Versorgerwechsel zu meinem ursprünglich angegebenen Termin rückwirkend akzeptiert.

Standhaft bleiben! Und cool bleiben!  8)

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline sonnewirdsiegen

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Neue Masche der Stadtwerke München
« Antwort #6 am: 25. Juni 2009, 15:39:08 »
Hi Claus

Genau wie du kürze ich seit 2004/2005.  Seitdem warte auf eine gerichtliche Bestätigung der Billigkeit der SWM-Gaspreise.

Ende Mai 2009 habe ich ebenfalls eine an den Haaren herbeigezogene Zahlungsaufforderung wegen nicht beglichener Schmutzwassergebühren erhalten ... (Bezug: wie bei dir, eine ordentliche Abrechnung Sept/2006.)

Ich habe nicht erkennen können ob sich das Schreiben um die übliche schikanöse SWM-Taktik handelte oder um ein legitimes Versehen. Daraufhin rief ich das SWM-Forderungsmanagement an ... (durch den Kundenstammsatz wußte die SWM natürlich sofort, dass es sich um einen §315-Bezugnehmender handelt). Der Sachbearbeiter war ausnahmsweise höflich und hat um Zeit gebeten um die Angelegenheit mit der Mü-Entwässerungsverwaltung abzuklären. Einige Stunden später hat es sich herausgestellt, dass ein Fehler vorlag.

I.d.R. jedoch erledige ich auch lieber alles schriftlich um sicher zu gehen ...  diesmal ist es vielleicht \"ohne\" gelungen.


Bemerkung:  heute habe ich ein (Rück)Schreiben vom Amtsgericht Coburg erhalten. (bezogen auf meinem Widerspruch vom 01.09.2008)  Wortlaut ...

 „Die Voraussetzungen für die Abgabe des Verfahrens liegen nunmehr vor.
Demgemäß ist der Rechtsstreit zur Durchführung der streitigen Verfahrens an das Amtsgericht München abgegeben worden. Diesem Gericht bleibt die Prüfung seiner Zuständigkeit vorbehalten“ ...

 Könnte es sein, daß durch diese Standortwechsel der Zuständigkeiten die SWM-Anforderungen für das Jahr 2005 evtl. nicht verjährt sind, d.h. aufrechterhalten sind???  bzw. was hat es zu bedeuten?.

Gruß
Sonnewirdsiegen (bin gespannt was aus \"Desertec\" am 13.07 wird)

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz