Autor Thema: Ärger um neue Verträge  (Gelesen 3253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.183
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
Ärger um neue Verträge
« am: 27. März 2009, 23:54:10 »
Ärger um neue Verträge

Zitat
Für beträchtlichen Wirbel hat die gestrige Mitteilung von DEW21 gesorgt, dass Erdgas- Kunden aus Wahltarifen einen neuen Vertrag abschließen müssen - oder sie rutschen in den teureren Standardtarif.

Unglaublich:

Zitat
Albert Herzmann, DEW-Sprecher, beruhigt: „Bis 30. April geht nichts verloren.” Bis dahin müsse ein neuer Vertrag bei den Wahltarifen ”spezial” und ”online” vorliegen, weil DEW dazu gesetzlich angehalten sei. „Die meisten Kunden haben nie einen Vertrag mit uns abgeschlossen.” Gas-, Wasser-, Strombestellung sei früher quasi auf Zuruf geschehen.

Wenn mit den meisten Kunden tätsächlich gar keine Verträge abgeschlossen wurden, dann besteht gegen die meisten Kunden des Unternehmens auch schon gar kein vertraglicher Zahlungsanspruch.

Hat sich der Sprecher wohl versprochen. ;)

Offline jkkjro

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Ärger um neue Verträge
« Antwort #1 am: 29. März 2009, 22:00:19 »
Hallo liebe Forenbesucher,

wir haben von der DEW eine Mitteilung bekommen, dass aufgrund der aktuellen Rechtssprechung von Energielieferverträgen eine Anpassung der Vertragsbedingungen zum 1. Juli 2009 erforderlich sei. Wir sollen bis zum 30. April 2009 einen neuen Vertrag unterzeichnen, andernfalls würde der Vertrag zum 30. Juni 2009 gekündigt. Bisher haben wir den Sondertarif Erdgas.Spezial der mit dieser Maßnahme geändert werden soll. Es sollen neue Vertragsbedingungen, ergänzende Bedingungen der DEW und neue Preise in einem Paket akzeptiert werden. Lediglich gesetzlich erforderliche Anpassungen zur Kenntnis zu nehmen bzw. zu bestätigen ist nicht möglich. 8o
Da wir die Unbilligkeit eingewandt haben, würde ich ungern einen neuen Vertrag unterschreiben. Was ist zu tun? Bisher haben wir keinen Anwalt zu Rate gezogen.

Viele Grüße
jkkjro

Offline Nachtfalke

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Ärger um neue Verträge
« Antwort #2 am: 30. März 2009, 00:04:49 »
Hallo,
habe auch diesen netten Brief bekommen. Frage mich was die genau wollen, denn ich habe den Tarif Unser Erdgas.spezial und bieten mir den gleichen wieder an; ansonsten dito.
Mein Gedanke geht dahin, die DEW21 braucht einen richtigen Vertrag ?

@
RR-E-ft

„Die meisten Kunden haben nie einen Vertrag mit uns abgeschlossen.” Gas-, Wasser-, Strombestellung sei früher quasi auf Zuruf geschehen.

Ist da mal was falsch gelaufen?
Habe damals einen Antrag auf Gasvollversorgung gestellt. Einen alternativen Energieversorger ebenso nicht ( Strom VEW / Gas Dortmunder Stadtwerke ).

Agb`s unterschrieben zu haben ist mir entfallen,kamen vorlängerer Zeit mal per Post.
versprechen viel, versprochen niemals8)

Offline dhrn53

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Ärger um neue Verträge
« Antwort #3 am: 14. April 2009, 07:50:55 »
Ich habe ebenfalls (wie vermutlich alle DEW-Kunden) unter Androhung der Kündigung zum 30.06.2009 eine Aufforderung erhalten, den neuen Vertrag zu unterschreiben. Daraufhin habe ich mitgeteilt, dass ich weder einen Tarifvertrag unterschreiben noch die Kündigung annehmen werde und weiterhin den Billigkeitsnachweis gemäß §315 BGB fordere. Dabei  berufe ich mich auf die Pflicht des Grundversorgers, auch für Sondervertragskunden die Lieferung zu garantieren. Zum 30.06. werde ich DEW21 ebenfalls keinen Zählerstand mitteilen.

Offline eislud

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 751
  • Karma: +0/-0
Ärger um neue Verträge
« Antwort #4 am: 14. April 2009, 13:41:41 »
@dhrn53
Eine Kündigung ist ein einseitiges, empfangsbedürftiges Rechtsgeschäft. Ist sie form- und fristgerecht erfolgt ist sie regelmäßig wirksam. Bei einer Kündigung bedarf es keiner Annahme.

Bei Sonderverträgen rügt man die fehlende Transparenz der Preisanpassungsklausel (§ 307 BGB) bzw. deren gänzliches Fehlen. Hier findet die Billigkeit regelmäßig keine Anwendung.
 
Daß der Grundversorger verpflichtet sein soll auch für Sondervertragskunden die Lieferung zu garantieren, ist mir neu. Wie das funktionieren soll weiß ich auch nicht, wo doch der Versorger des Sondervertragskunden schon ein anderer Versorger sein kann als der Grundversorger des Versorgungsgebietes.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz