Autor Thema: Mahnung von Best Energy nach knapp 3 Jahre  (Gelesen 4981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast
Mahnung von Best Energy nach knapp 3 Jahre
« am: 25. Mai 2004, 17:28:37 »
Zum 31.03.2001 habe ich aufgrund Umzug meinen Stromanbieter Best Energy gekündigt. Diese Kündigung wurde damals auch bestätigt und entsprechend abgerechnet. Im April 2004 kommt nun diese Gesellschaft und fordert bereits per Mahnung eine Restzahlung über 80 EUR. Trotz mehrerer Anfragen habe ich bisher noch keine überzeugende Stellungnahme erhalten welche diese angebliche offene Rechnung rechtfertigt. Wie soll man vorgehen?

Offline heinbloed

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 84
  • Karma: +0/-0
Mahnung von Best Energy nach knapp 3 Jahre
« Antwort #1 am: 25. Mai 2004, 20:58:35 »
Hallo Cescoraner !
Wenn in den letzten 3 Jahren bei Ihnen keine Mahnungen,Zahlungsaufforderungen,Rechnungen etc. eingegangen sind dann ist diese spaete Rechnung hinfaellig,der Anspruch auf Begleichung verjaehrt.Checken Sie in der Rechnung/Mahnung ob Ihnen Zinsen fuer die 3 Jahre berechnet wurden.Ist das nicht der Fall den ahnt wohl auch der Glaeubiger das er auf wackeligen Boden steht,ab 30 Tagen Zahlungsverzug darf naehmlich ein Zinssatz -welcher sich an den \"uebliche\" Saetzen orientiert- berechnet werden..Setzen Sie sich mit der Verbraucherberatung in Verbindung,diese wird Ihnen die genaue juristische Lage erlaeutern , so weit ich weiss ist vor etwa einem Jahr eine neue Regelung speziell fuer diese Faelle vom Gesetzgeber getroffen worden,hatte etwas mit Insolvenzverfahren zu tun so weit ich mich erinnere.Handeln Sie auf jeden Fall,sonst kommt der Gerichtsvollzieher , um einen Titel gegen Sie zu erwirken reicht der Gang des Klaegers zum Gericht,dieses stellt den Titel OHNE Pruefung auf Rechtsmaessigkeit aus!
AlsoVerbraucherzentrale,Widerspruch einlegen.
Alles Gute !

Offline Thorsten

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Mahnung von Best Energy nach knapp 3 Jahre
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2004, 19:34:22 »
Zitat von: \"Cescoraner\"
Wie soll man vorgehen?


Der Stromanbieter befindet in Insolvenz. Und wird noch immer abgewickelt.

Etwaige Forderungen an ehemalige Kunden wurden verkauft, wobei best energy Schwierigkeiten bei der Belegführung hatte.

Daher sollten Inkasso-Büros das Geldeintreiben versuchen. Wenn man hartnäckig die Original-Forderungs-Belege verlangt, ist meisst bald Ruhe.


Ich war eigentlich mit best energy als Leistungsanbieter sehr zufrieden. Man muss bedenken das der Insolvenzverwalter und die von ihm eingesetzten neuen Mitarbeiter das Sagen haben, und die heutige \"best energy in Insolvenz\" nicht mehr identisch ist mit der alten \"best energy\" als Stromanbieter.



Th.  :roll:
Thorsten

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz