Autor Thema: Petition auf Change.org - Bundesnetzagentur - Stoppt endlich die Abzocke  (Gelesen 16697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +2/-2
@khh: Ich habe einfach den bei Veryvox an oberster Stelle  platzierten "Billiganbieter" genommen und dieser wurde mit einem Angebotstarif verglichen. Mir ist bewusst, dass es nicht nur um Kosten geht, aber das ist nun mal der Fakt, der am meisten interessiert.
Übrigens: ich beziehe meinen Strom nicht von Extraenergie und es liegt mir fern, dafür Werbung zu machen.
Ich habe mal nur die Zahlen gegenübergestellt.

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.743
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stoppt endlich die Abzocke
« Antwort #16 am: 02. Juni 2014, 16:51:40 »
Übrigens: ich beziehe meinen Strom nicht von Extraenergie und es liegt mir fern, dafür Werbung zu machen.

Dann bin ich aber sehr beruhigt ;), schließlich gibt es eine Reihe seriöser Anbieter, die ähnliche Ersparnisse ermöglichen.
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +2/-2
Re: Stoppt endlich die Abzocke
« Antwort #17 am: 02. Juni 2014, 18:12:20 »

Dann bin ich aber sehr beruhigt ;), schließlich gibt es eine Reihe seriöser Anbieter, die ähnliche Ersparnisse ermöglichen.

Naja, da muss man aber ganz schön suchen.
Und mit Ersparnissen ist es ohnehin nicht weit her.
Dafür sorgt schon die Politik und die Stromkonzerne machen mit: steigende EEG-Umlagen und erhöhte Netzkosten sind die Preistreiber.
Es wird in Bälde keinen seriösen Anbieter mehr unter 30 Ct./kWh geben.

Offline bolli

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.443
  • Karma: +23/-11
Re: Stoppt endlich die Abzocke
« Antwort #18 am: 03. Juni 2014, 09:11:49 »
Dann bin ich aber sehr beruhigt ;), schließlich gibt es eine Reihe seriöser Anbieter, die ähnliche Ersparnisse ermöglichen.
Kommt auf die Definition des Begriffs "ähnlich" an. In meinem Bereich taucht der erste "seriöse" Anbieter auf Platz 29 (von allen 347 Angeboten) auf und ist 10 % teurer, das macht 170,- EUR aus. Allerdings hat auch der 160,- EUR neukundenbonus. Der erste, der KEINEN Bonus über 50,- EUR hat (und bei dem sich dann ggf. ein Verbleib über einen längeren Zeitraum lohnen würde) liegt auf Platz 45, ist 200,- EUR teurer und ist mit EVD auch einer, der auch Billigmarken hat und wo man nicht weiss, ob nicht der Preis nach Ablauf der Preisbindungsfrist ordentlich angehoben wird.

Ist also alles nicht ganz so einfach wie sich das manche vorstellen.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +2/-2
Zitat
Ist also alles nicht ganz so einfach wie sich das manche vorstellen.

Das ist es! Nicht ganz so einfach.
Natürlich kann ich bei einem "seriösen" Anbieter meine 30,5 Ct./kWh bezahlen und habe keine Probleme mit der Suche nach einer Alternative und mit Kündigungsfristen. So handhaben es wohl über 50% der Stromkunden. Manche wissen nicht mal, dass sie bei ihrem Grundversorger nicht mal den günstigsten Tarif haben.
Gehe ich zu einem "Billigheimer" können 1000 Fallstricke lauern. Können, müssen aber nicht. Selbstredend werden hier im Forum in erster Linie sich diejenign äußern, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, tlw. allerdings auch selbst verschuldet.
Wer schreibt schon darüber, dass er mit einem Paketpreis und Neukundenbonus gegenüber seinem vorhergehenden Versorger 200 oder 300 Euro gutgemacht hat?

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.743
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
OFF TOPIC
« Antwort #20 am: 03. Juni 2014, 22:36:10 »
... Natürlich kann ich bei einem "seriösen" Anbieter meine 30,5 Ct./kWh bezahlen ...

Oder man kann mit jährlichem Wechsel zu seriösen Anbietern seine Energiekosten
dauerhaft um 20 bis 25% senken  -  siehe hier:  www.bezahlbare-energie.de !
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +2/-2
Unter dem von khh angegebenem Link habe ich mal reingeschaut.
Für meine PLZ und einem angenommenen Verbrauch von 10.000 kWh sieht es so aus:
Der seriöse Anbieter YelloStrom bietet im 1.Jahr den Tarif StromBasic an.
24,60 Ct./kWh ist der Arbeitspreis und 8,59 Euro/Monat der Grundpreis.
Macht bei 10.000 kWh 2.460 Euro + 103,08 Euro = 2.563,08 Euro.
Im 2.Jahr entfällt der Neukundenbonus von 440 Euro (29 Ct. Arbeitspreis) und die Kosten würden sich somit auf 3.003,08 Euro belaufen.

Bei ExtraEnergie würde der ExtraStrom 12 im 1.Jahr 2.280,90 Euro kosten.
Die Preise sind hier: Arbeitspreis: 29,11 Ct./kWh und 10,85 Euro/Monat der Grundpreis.
Allerdings gibt es hier 25% Neukundenbonus, max. 760,30 Euro.
Ohne Bonus wären es im 2.Jahr 3.041,20 Euro.

Der preiswerteste Anbieter ohne Bonus wäre demnach envitra KlimaStrom Natur der envitra Energie GmbH.
Hier kostet der Strom 2.632,68 Euro im Jahr, davon 24,67 Ct./kWh Arbeitspreis und 13,84 Euro/Monat Grundpreis.

Vergleich über 2 Jahre und konstantem Preis:
Yello 5.566,16 Euro
ExtraEnergie 5.322,10 Euro
envitra 5.265,36 Euro

Es wird klar, dass durch einen jährlichen Wechsel deutlich gespart werden kann.
Inwieweit beieinem "Billigheimer" noch zusätzlich gespart werden kann, das muss jeder für sich entscheiden.
Bei einem Verbrauch von z.B. 5000 kWh wäre die Einsparung von ca. 280 Euro ExtraEnergie/Yello schließlich auch nur noch ca. die Hälfte.
Und erhalte ich den Bonus gar nicht, mache ich kein Geschäft, sondern schieße zu.

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.743
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
immer noch "OFF TOPIC"
« Antwort #22 am: 06. Juni 2014, 16:57:00 »
Wer einen Taif mit Bonus im 1. Jahr wählt (selbstverständlich nur bei einem seriösen Anbieter), sollte
bekanntlich nach Ablauf des 1. Lieferjahres erneut wechseln (das ist das Konzept der verlinkten Seite!).

Der Sinn eines "Vergleich über 2 Jahre" ist daher nicht ersichtlich (konstante Preise dürfte es kaum geben).

Nachtrag:
ExtraEnergie und Envitra werden von www.bezahlbare-energie.de NICHT empfohlen
(auch bei Letzterem ist die Seriosität stark in Zweifel zu ziehen - siehe Unter-Forum)! 
« Letzte Änderung: 06. Juni 2014, 17:32:25 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline wechselprofi

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 124
  • Karma: +3/-3
  • Geschlecht: Männlich
Was ist ein seriöser, was ein unseriöser Anbieter? Was ist ein Discounter, wer ist keiner? Im Gegensatz zu den seriösen Analysen der Stiftung Warentest, die ihre Bewertungskriterien publiziert, habe ich etwas Vergleichbares bei dem hier empfohlenen Portal www.bezahlbare-energie.de nicht gefunden! Wem also nützen diese subjektiven Einschätzungen nach Hausfrauenart?  Alle Tarife, die unter den Top20 bei den marktführenden Portalen gelistet sind, sind kaum kostendeckend. Also kommt das dicke Ende mt ziemlicher Sicherheit im zweiten Belieferungsjahr. Diejenigen, die einen Bonus im ersten Jahr anbieten, haben dabei einen "psychologischen" Vorteil. Bei Ihnen findet im zweiten Belieferungsjahr automatsich eine "verdeckte" Preiserhöhung durch Wegfall des Bonus statt! Je höher der Bonus desto größer ist dieser stillschweigende Preiserhöhungseffekt. Wenn möglichst viele Kunden die rechtzeitige Kündigung verschlafen, dann geht dieses Konzept auf,  wenn nicht, dann versucht so mancher Lleferant seine Fehlkalkulation mit illegalen Tricks über Wasser zu halten. Wer dieses Forum aufmerksam verfolgt, der hat diejenigen schnell ausgemacht, die am Rande des Abgrundes immer noch auf Dummenfang aus sind. Fazit:  Wie überall im Wirtschaftsleben muss man sich bei der Auswahl eines Lieferanten selbst mit der Materie beschäftigen oder einen vertrauenswürdigen Experten befragen. Der Ruf nach  Kontrolle durch staatliche Institutionen ist verständlich aber wenig zielführend.
   

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.743
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Alle Tarife, die unter den Top20 bei den marktführenden Portalen gelistet sind, sind kaum kostendeckend.
Also kommt das dicke Ende mt ziemlicher Sicherheit im zweiten Belieferungsjahr. ...

Wenn möglichst viele Kunden die rechtzeitige Kündigung verschlafen, dann geht dieses Konzept auf, wenn nicht, dann versucht so mancher Lieferant seine Fehlkalkulation mit illegalen Tricks über Wasser zu halten.

Wer dieses Forum aufmerksam verfolgt, der hat diejenigen schnell ausgemacht, die am Rande des Abgrundes immer noch auf Dummenfang aus sind.

"kaum kostendeckend" wird seriös nirgendwo bestritten. Wer die rechtzeitige Kündigung "verschläft" ist selbst Schuld und hat seine finanziellen Angelegenheiten womöglich auch sonst nicht im Griff.


Fazit:  Wie überall im Wirtschaftsleben muss man sich bei der Auswahl eines Lieferanten selbst mit der Materie beschäftigen oder einen vertrauenswürdigen Experten befragen.

Der Ruf nach Kontrolle durch staatliche Institutionen ist verständlich aber wenig zielführend.


Zu den farblich von mir hervorgehobenen Aussagen:   8)  :)

Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 781
  • Karma: +2/-2
Re: immer noch "OFF TOPIC"
« Antwort #25 am: 06. Juni 2014, 19:56:42 »
Wer einen Taif mit Bonus im 1. Jahr wählt (selbstverständlich nur bei einem seriösen Anbieter), sollte
bekanntlich nach Ablauf des 1. Lieferjahres erneut wechseln (das ist das Konzept der verlinkten Seite!).

Der Sinn eines "Vergleich über 2 Jahre" ist daher nicht ersichtlich (konstante Preise dürfte es kaum geben).

Nachtrag:
ExtraEnergie und Envitra werden von www.bezahlbare-energie.de NICHT empfohlen
(auch bei Letzterem ist die Seriosität stark in Zweifel zu ziehen - siehe Unter-Forum)!

Dazu 2 Anmerkungen:
1. Ich mache es zwar auch so, dass ich nach einem Jahr wieder wechsle, aber kann denn das der Sinn einer kundenfreundlichen Gestaltung des Strom (bzw. Energie-) Marktes sein. Wer clever ist, macht es so und wer das nicht macht, ist der Dumme?
2. Ich habe das mit dem Strombezug über 2 Jahre  gegenübergestellt, wie es dann aussieht, wenn man z.B. den Kündigungstermin verpasst.

Wie Wechselprofi auch schreibt, muss letztlich jeder für sich entscheiden, was er für richtig hält. Da kann es noch so viele Foren und Portale geben, diese Entscheidung nimmt niemand ab.
Immerhin gibt die Liberalisierung des Energiemarktes jedem zumindest die Chance zur Entscheidung.
Beim Wasser/Abwasser sieht es durch die Monopolstellung der Versorger ein wenig anders aus.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz