Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Unverhältnismäßig hoher Stromverbrauch
« Letzter Beitrag von Hellwatt am 24. November 2021, 18:23:03 »
Hallo Kevin.
Es ist ja immer die Frage, suchen wir viele kleine Stromdiebe oder einen großen. Die Wärmepumpe kommt da natürlich in Verdacht. Aber auch die Hausinstallation. Gerade in alten Häusern wurde gerne mal ein Zimmer der anderen Wohnung zugeschrieben und dabei leider die Elektroinstallation nicht mitgenommen.
Oder ein kleiner zusätzlicher Elektroheizer für die Füße am Schreibtisch angeschafft. Wird gern als sparsam beworben. Ist er aber nicht.
Oder das Boden- oder Kellerlicht wird vergessen auszuschalten. Eine 60 Watt Glühlampe schafft dann schon mal  runde 1,5KWh in 24 Stunden.
Defekte Thermostate an Kühl- und Gefriergeräten schalten schon mal auf Dauerlauf. Das gleiche passiert bei Kältemittelverlusten. Hier unbedingt mal messen. Temperatur und Stromverbrauch.
Ich würde noch täglich zur selben Zeit den Zähler ablesen und in eine Tabelle (Excel o.ä.) einfügen. Dann besprechen was alles eingeschaltet wurde. Waschmaschine, Trockner, usw.  Dabei den Verbrauch zumindest schätzen oder alten Messwert ansetzen  und prüfen ob das zum Zählerstand passt.
Eine Geräteliste anlegen, damit keines vergessen wird. Und jedes überprüfen. Das wars erstmal wieder.
Ein spannendes "Hobby" hast du da. Also nicht nachlassen!
                                 Viel Erfolg und Herzlicher Gruß, Wilfried
2
Octopus Energy / ED-Artikel Angebot für Fans: Tesla startet Stromtarif
« Letzter Beitrag von DieAdmin am 24. November 2021, 08:22:22 »
Der Artikel aus der aktuellen Energiedepesche (4/2021) „Angebot für Fans: Tesla startet Stromtarif“ ist nun auch online: https://www.energieverbraucher.de/de/site__356/?contId=18641&contShow=18641#con-18641
3
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Unverhältnismäßig hoher Stromverbrauch
« Letzter Beitrag von 69Shotz am 23. November 2021, 08:31:18 »
Lieber Wilfried,

vorab möchte ich mich herzlich für Deine freundliche Antwort bedanken!

Tatsächlich bewohne ich eine Doppelhaushälfte alleine mit meiner Frau und unserer kleinen Tochter. Einen signifikanten Zeitpunkt bzgl des plötzlichen Verbrauchsanstiegs kann ich nur grob in der Jahresmitte 2020 vermuten und hatte hier zwei mobile Klimaanlagen in Verdacht, welche wir zur Geburt unserer Tochter beschafft haben.

Tatsächlich ist der Verbrauch allerdings auch außerhalb der Nutzung der Klimageräte auf dem beschriebenen und durchgehend hohen Niveau.

Ich habe tatsächlich schon mehrere Stunden alle Sicherungen ausgeschaltet und glücklicherweise wurde in dieser Zeit auch kein Stromverbrauch erfasst. Die Wärmepumpe ist 8 Jahre alt und läuft über einen eigenen Zähler. Es geht nur um den "normalen" Hausstrom. Tatsächlich hatte ich auch schon die Befürchtung, dass die Wärmepumpe / Heizung irgendwie "doppelt" erfasst wird und auch mit zu Lasten des Hausstroms geht. Das kann ich aber nur herausfinden, wenn ich mal ein paar Tage ohne Heizung und warmes Wasser lebe, was mit Kleinkind durchaus problematisch ist.

Tatsächlich habe ich bis auf ein TV Gerät mittlerweile alles an EDV- und Unterhaltunsgverbrauchern vom Strom genommen, der Verbrauch bleibt gleichbleibend hoch...

4
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Unverhältnismäßig hoher Stromverbrauch
« Letzter Beitrag von Hellwatt am 22. November 2021, 23:50:09 »
Hallo Kevin.
Die 20 KWh sind schon mal eine Nummer. 
Wenn du den Zeitpunkt der Veränderung genauer hast, könntest du im Haus mal fragen ob es einen Umbau gegeben hat. Und ob an den anderen Zähler auch etwas auffällig ist, z.B. sehr geringer Verbrauch. Ist die Wärmepumpe neu?. Hat sie einen angemeldeten Zähler oder ist das nur ein privater Zwischenzähler der dann z.B. die Leistung über deinen Zähler bezieht? Sei mal brutal und schalte alle deine Sicherungen aus und schau mal ob sich der Zähler noch dreht oder eben unerwartet etwas nicht mehr geht.
Als größter Batzen wird gern EDV und Fernsehgerät(te) genannt. Neuere PC's verbrauchen oft mehr Leistung als ältere weil sie eine Hochleistungsgrafikkarte installiert haben.
In meiner Familie wurde mal ein gebrauchter Plasmafernseher angepriesen. Groß und viel Watt. Wollte keiner haben. Der großzügige Spender war denn auch sauer. Ha, Ha.
Ok, das war's erst mal. Nicht nachlassen beim suchen. Gruß, Wilfried

5
Ich brauche dringend Hilfe... / Unverhältnismäßig hoher Stromverbrauch
« Letzter Beitrag von 69Shotz am 22. November 2021, 08:58:21 »
Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Monaten das Problem eines wahnsinnigen Stromverbrauchs, dessen Ursache ich einfach nicht ausfindig machen kann. Zu den Rahmenbedingungen; wir wohnen in einem 8 Jahren alten Doppelhaus mit Luftwärmepumpe, was bedeutet, dass der Strom für Heizung und Warmwasser separat abgerechnet wird.

Unabhängig davon legen wir viel Wert auf Energiesparen und haben keine "Energiefresser" am Netz. Wir sind ein 3 Personen Haushalt (zwei Erwachsene, ein Kleinkind). Unser Stromverbrauch liegt aufs Jahr umgerechnet bei 7.000 kwh!!!! Ich kann es einfach nicht nachvollziehen und habe die letzten Monate damit zugebracht, jeden erreichbaren Verbraucher separat zu prüfen mit entsprechenden "Stromzähl"-Steckdosen und habe darüber hinaus auch Dokumentationen angestellt, wie sich der Stromverbrauch entwickelt, wenn einzelne Sicherungskreise für einige Tage vom Netz genommen werden. Für mich ist hier keine signifikante Änderung ersichtlich - der Verbrauch liegt konsequent bei ca 20kwh im Schnitt pro Tag...

Ich bin der Verzweiflung nahe und denke mit Schrecken an die nächsten Stromabrechnungen.

Habt ihr einen Tip, woran dieses Problem liegen kann bzw wie ich der Sache Herr werden kann?

Über eine entsprechende Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank
Kevin
6
NGW - Niederrhein. Gas- & Wasser-Werk / Re: Preiserhöhung zum Januar 2022
« Letzter Beitrag von Ottokar am 19. November 2021, 12:42:19 »
Danke für die Aufklärung, berghaus! Ich bin völlig eingerostet und habe den Focus verloren.
Hier einmal ein Abschnitt:

"Ab dem 1. Januar 2022 erhöhen wir die Erdgas-Arbeitspreise in der Grundversorgung: Der
Arbeitspreis für die Grundversorgung steigt um 0,82 ct/kWh auf 8,23 ct/kWh brutto, der
Arbeitspreis für die Grundversorgung (Kleinverbrauch) steigt um 0,67 ct/kWh auf 9,68 ct/kWh
brutto. Die monatlichen Grundpreise erhöhen sich um 3,69 € brutto auf 26,18 € brutto und für
Kleinverbrauch um 1,84 € brutto auf 4,87 € brutto.
Zwischen den beiden angegebenen Tarifen wird bei einem ununterbrochenen Erdgasbezug
von 12 Monaten für die Jahresverbrauchsrechnung eine Bestabrechnung durchgeführt, d.h.
auf Basis des individuellen Verbrauchs wird der jeweils günstigere Preis abgerechnet. Die
Preisänderung erfolgt gemäß § 5 Absatz 2 Gasgrundversorgungverordnung (GasGVV)."

Ein Wechsel erscheint mir gerade zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorteilhaft - die Preise sind astronomisch hoch. Solange wir in einer solchen -selbstgewählten- Abhängigkeit befinden (Putin), werden wir als Kunden zum Spielball der Politik. Mir ist so etwas unverständlich, wäre aber ein anderes Thema.
7
Grundsatzfragen / Re: Gaspreise im November 2021 explodiert + 130 %
« Letzter Beitrag von Erdferkel am 18. November 2021, 16:35:30 »
@berghaus: Danke, liest du aber bitte richtig: Eon ist nix Grundversorger, sondern aktuelle Lieferant, Grundversorger ist GASUF, und da kriegst du:
https://gasuf.de/fileadmin/user_upload/Produkte/flex/gasuf-Grund-Ersatzversorgung-Preisblatt-20210101.pdf

 :D
9
Grundsatzfragen / Re: Gaspreise im November 2021 explodiert + 130 %
« Letzter Beitrag von Erdferkel am 18. November 2021, 15:01:37 »
Hallo @berghaus, ich mache gerade ähnliche Erfahrungen. Mein Gasvertrag bei Eon endet zum 01.01.2022, da ich mich nicht für ein ganzes Jahr neu binden möchte werde ich mich in die Grundversorgung fallen lassen, leider sind noch keine neuen Preise ab 01/2022 vom Grundversorger online, aber bei der kurzen Laufzeit riskiere ich das mal.
Wenn du bei der Maingau monatlich kündigen kannst würde ich das auch erstmal weiterlaufen lassen, habe mit dem Anbieter vor Jahren mal etwas Zirkus beim Wechsel gehabt, war aber mit Strom und Gas öfters wieder Kunde dort, gab nie wieder Anlass zur Beschwerde.
Mal schauen wie sich die Preise weiter entwickeln, wird bestimmt wieder billiger  :'(
10
NGW - Niederrhein. Gas- & Wasser-Werk / Re: Preiserhöhung zum Januar 2022
« Letzter Beitrag von berghaus am 18. November 2021, 14:07:55 »
Zitat
erhielt ich .... dann ein Anschreiben der NGW mit der Anhebung der Grundversorgung und der monatlichen Grundpreise.

Geht es wirklich um eine Grundversorgung und wurde nur der Grundpreis angehoben?

Mitglieder des BdE bleiben i.d.R. wohl nur vorübergehend in der Grundversorgung, in der der örtliche Versorger bisher höhere Preise als bei seinen normalen Tarifen nehmen durfte.

Der Preiskampf der früheren Jahre bezog sich darauf, dass man Geld für viele vergangene Jahre zurück haben wollte, weil der Versorger nicht berechtigt war, die Preise nach Gutsherrnart häufig anzuheben und selten zu senken.

Heute betreibt man die Abstimmung mit den Füßen!
Man hat das Recht, jederzeit bis zum Tag der Erhöhung fristlos zu kündigen und sich einen neuen Versorger zu suchen.
Dabei sollte man aber gut darauf achten, dass man als Neukunde das volle Lieferjahr erreicht, um die Boni nicht zu verlieren.

Es gibt immer noch die Versorger, die für Neukunden mit oder ohne Boni ein paar hundert Euro  preiswerter sind als andere, nur ist das gesamte Preisgefüge vor ein paar Tagen um rd. 130% angehoben worden. siehe auch berghaus v. 18.11.21

berghaus 18.11.21
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz