Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
BEV Energie / Re: INSOLVENZVERFAHREN am 29.01.2019 eröffnet
« Letzter Beitrag von Strom-Kunde am Heute um 14:20:36 »
Auch Mutter von Pleite-Stromanbieter BEV insolvent - Chancen auf Rückzahlung schwinden
https://www.focus.de/immobilien/wohnen/250-000-kunden-betroffen-auch-mutter-von-pleite-stromanbieter-bev-insolvent-chancen-auf-rueckzahlung-schwinden_id_10349941.html

Zitat
Wie das Konkursamt des Kantons Thurgau mitteilte, wurde das Insolvenzverfahren der Genie Holding am Montag eröffnet. Bierbach sagte: "Es bestehen Forderungen von mehr als 100 Millionen Euro der BEV gegen ihre Muttergesellschaft."
2
Grundsatzfragen / Verlängerung des alten Stromvertrags ergibt Ärger
« Letzter Beitrag von golfdiverdog am Heute um 11:30:01 »
Es geht um die Stadtwerke Düsseldorf. Mein derzeitiger Vertrag läuft vom 1.3.18 bis 28.2.19. Nach Telefonaten und Austausch von Mails entschied ich mich den Vertrag zu verlängern. Telefonisch hatte man mir erklärt, dass zum 1.2.19 eine Zwischenabrechnung erfolgt (warum auch immer). Danach käme dann Ende Februar /Anfang März eine endgültige. Die "Zwischenabrechnung" kam auch und das Guthaben daraus wurde sehr schnell überwiesen. Der vor einem Jahr versprochene Neukundenbonus von € 169.- wurde nur anteilig verrechnet. D.h. bis zum 31.1.19. Es fehlen also
€ 17,13. Man schrieb auf meine Frage dazu, dass der Restbetrag dann anteilig mit der Gesamtsumme der zweiten Rechnung verrechnet wird. Es ist aber keine Rede davon dass diese zweite Rechnung am Ende des aktuellen Vertrags, also im März 2019 kommt. Ich denke, man spart sich diesen kleinen Betrag von € 17,13 und rechnet damit, dass der Kunde irgendwann Ruhe gibt. Inzwischen arbeitet man mit dem Geld. Wenn man sich vorstellt, dass die Stadtwerke Düsseldorf vielleicht nur 200 Ts. Stromkunden hat, kann man sich schnell ausrechnen, was da bei dieser
Anwendung von Tricks an Geld alleine im Zinsbereich erzielt wird. Ich bin gespannt, wie das weiter geht. Und ich bin sicher, dass demnächst eine Erhöhung der Verbrauchskosten angekündigt wird.
Das ist legetim, wenn auch oftmals ganz versteckt in langen Mails und somit oft nicht vom Verbraucher erkannt. Da muss man dann einfach aufpassen und sich schnell einen anderen Lieferanten suchen.
3
Vergleichsportale / Re: Qualität der Vergleichsportale
« Letzter Beitrag von wechselprofi am 19. Februar 2019, 17:55:51 »
Es ist m.E. kein Zufall, dass man von der Verivox Jubiläums-TV-Werbung mit Mario Barth zugunsten des Anbieters BEV im Internet keine der üblichen Spuren mehr findet. Die Kampagne lief im IV. Quartal 2018. Ist da Irgendjemanden diese kommerzielle Zusammenarbeit im Nachhinein peinlich?
4
Vergleichsportale / Verivox und die laxe Behandlung des Begriffes "Anbieter"
« Letzter Beitrag von wechselprofi am 19. Februar 2019, 16:54:19 »
Verivox handhabt den Begriff "Anbieter" in einer m.E. sehr oberflächlichen Weise. Hierzu nur zwei Beispiele:
- Der Verivox- "Anbieter"  enpure ist lediglich eine Marke des Anbieters "Vattenfall Real Estate Energy Sales GmbH",
- der Verivox"- "Anbieter" Turbine ist lediglich eine Marke des Anbieters "Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG".
Aus meiner Sicht ist es von Verivox nicht sachgerecht, als Anbieter anstatt des potenziellen Vertragspartners nur eine bloße Marke zu nennen! Die Marke ist kein Rechtssubjekt. Hier obsiegt oberflächliches Marketing gegenüber der Sachinformation.  Die alleinige Nennung der Marke Turbine enthält im Übrigen dem potenziellen Energiekunden vor, dass sich hinter der Marke ein (seriöses) Stadtwerk verbirgt.
5
Der Flüssiggas-Tank / Re: Aufschwimmen/Drehen eines Flüssiggastanks
« Letzter Beitrag von aussendienstler am 19. Februar 2019, 15:58:16 »
aber ab wann schwimmt ein voller 2.1t Tank

Wenn er mehr Wasser verdrängt als sein Gewicht ist.

Rechne selber, flüssiges Flüssiggas hat eine Dichte von ca 0,5 , zu 85% ist der Tank voll
(damit ist nur dieses Volumen 4,2m³ wiegt aber nur die hälfte=schwimmt)
sein Eigengewicht steht auf dem Typenschild (meistens).

Erwartet werden 3cm Regen, selbst in einer Badewanne wäre das wenig.
6
Der Flüssiggas-Tank / Re: 10-jährige Prüfung nicht bestanden.. KKS-Anlage
« Letzter Beitrag von aussendienstler am 19. Februar 2019, 15:46:03 »
Ich lese hier nichts mehr von einer ESM alle 10 Jahre. Heißt das, ich muss alle 10 Jahre nur noch die "Wiederkehrende Prüfung 10 Jahre (IP KKS galvanisch mit ZÜS- Prüfbescheinigung inkl.
äußerer Prüfung 1.16 und SiV- Prüfung)" durchführen und einmal in 40 Jahren die SEP? Eine ESM gar nicht mehr?

Wenn festgestellt wurde das der Tank beschädigt ist, das Metall hat Berührung mit dem Erdreich, kommt eine KKS-Anlage hinein.
Diese schützt durch Anreicherung mit Elektronen den Stahl vor weiterer Zersetzung.
Dadurch gibt es zwei metallische Kontakte (das loch und die elektrode) durch die bei einer ESM Strom fließen würde.
Das wäre recht albern.
Deswegen fällt es dann aus.
Es wird ab da nur noch die Funktion der KKS geprüft, die ÄP macht alle 2 Jahre der Tanker mit.

Soviel zum Tank.
Was noch kommen kann, ab und zu muß der Regler getauscht werden.
Alle 10 Jahre die Festigkeitsprüfung der Rohrleitung.
Wer einen Zähler hat, Austausch nach 8 Jahren.
7
Der Flüssiggas-Tank / Re: Flüssiggastank: Probleme mit Grundwasser im Domschacht
« Letzter Beitrag von aussendienstler am 19. Februar 2019, 15:34:20 »
Seitdem ist der Regler nicht mehr eingefroren

Dann ist es doch erst mal in Ordnung.

der Druckanzeiger ist auch immer beschlagen, so dass man kaum den Gasstand ablesen kann.

An dem Manometer am Entnahmeventil kann man keinen Füllstand ablesen.
Das wird gerne verwechselt, auch ein leerer Tank hat noch etwas Druck.
Der Füllstand ist nur an der Libelle neben der Armaturenabdeckung von außen ablesbar.

An welche Stelle beim TUEV

Dafür ist der TÜV nicht zuständig, die stellen fest.
Der Gasversorger muß sich bewegen, eine Kündigung androhen könnte Wunder wirken.

Pumpe dirket in den Schacht legen geht ja wegen der elektrischen Gefahr, die von dieser Pumpe ausgeht, wohl kaum.

Falsch, von der Explosionsgefahr die vom Domschacht ausgeht.

Was ich überprüfen würde, bei Starkregen, wie kommt das Wasser da rein ?
OK, es läuft, aber woher und warum.
Liegt die Straße so hoch das das Wasser von dort kommt, ist das Grundstück schlecht aufgebaut, Geländeprofil ?
Sind Lehmschichten oder andere dichtende Gründe um den Tank ?
Kann eine (oder mehrere) Drainage um den Tank angelegt werden ?

Habe mir auch schon ueberlegt in Naehe des Tanks ein grosses Loch zu grbaen und mit Kies zu fuellen, um das Wasser quasi dort nach unten abzuleiten?

Warscheinlich die beste Idee.
8
24/7 Energie & Kommunikation / Re: Meine bisherige Erfahrungen mit Kaiser Strom
« Letzter Beitrag von EviSell am 18. Februar 2019, 13:38:31 »
Fortsetzung Erfahrungsbericht:

Seit meinem letzten Posting sind einige Jährchen ins Land gegangen und ich bin immer noch bei Kaiser Strom im green-Tarif.

Was weiter geschah: Die nächste Preisänderung erreichte mich zum 01.01.2017, eine Erhöhung, welches das Preisnivau wieder auf Januar 2016 setzte. Wenige Monate später – zum 1.04.2017 - stieg der Arbeitspreis erneut. Diese Preiserhöhungen waren noch moderat und die Mehrbeträge bei meinem Verbrauch (ca. 1500 kWh) blieben einiges unter 10 Euro.

Am 15. Februar 2019 erhielt ich nach längerer Zeit das nächste Preisänderungsschreiben (zum 01.04.2019) mit einer saftigen Erhöhung. Der Arbeitspreis wird zwar um 0,48 ct/kWh gesenkt, aber die jährliche Grundgebühr mehr als verdoppelt.
Begründet wurde die Preiserhöhungen in dem Schreiben mit höheren Netzentgelte und anderen staatlichen Abgaben. Weiterhin sei die Strombeschaffung durch höhere Großhandelspreise gestiegen. Konkret bedeuten diese neuen Preise bei einen Jahresverbrauch von 1500 kWh einen Mehrbetrag von 38,65 € im Jahr für unseren Haushalt. Und werde wohl nun auch bei meinem effektiven Strompreis die 30 ct/kWh-Marke knacken.

Die Größenordnung der Erhöhung wird deutlicher, bei höheren Verbrauch. Zu einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh schreibt die 24/7 Energie & Kommunikation GmbH:
Zitat
...
In Ihrem Netzgebiet verändert sich der Strompreis für einen Kunden mit einem durchschnittlichen Jahresstrombedarf von 3.500 kWh somit nur um monatlich 24,53 EUR, zzgl. Mehrwertsteuer.
...
(Fetthervorhebung durch mich)
Wobei nicht einschränkend erwähnt ist, dass es nur für den green-Tarif gelten würde.

Bei den Anbietern, die für mich in Frage für einen Wechsel kämen, scheint ähnlich eine solche massive Erhöhung stattgefunden zu haben, da sie noch etwas höher liegen, und Kaiserstrom günstiger bleibt.
Einen Vergleich mit dem Preisen bei meinem heimischen Versorger und Netzbetreiber EVI lässt sich nicht mehr durchführen, da diese darauf verzichtet, Preise außerhalb der Grundversorgung zu veröffentlichen. Hat wohl genug Kunden und dass nicht mehr nötig.  ::)

Die Jahresabrechnungen, die in der Zwischenzeit erfolgten, fielen so aus wie erwartet. Ebenso gabs an den Anpassungen der Abschläge auch nichts zu bemängeln. Gutschriften wurden innerhalb der angegebenen Frist (ein Monat) erstattet.

Auch auf der Website von Kaiser Strom werden die neuen Preise des green-Tarifs für Neukunden angezeigt.
9
Off-Topic / Wo könnte ich gute Plissee-Faltstores finden?
« Letzter Beitrag von Martina Ullrich am 13. Februar 2019, 16:37:38 »
Hallo Community!
Ich würde mir gerne für meine Wohnzimmerfenster einen dieser Plissee-Faltstores besorgen, aus diesem Grund dachte ich mir ich frage mal hier bei euch im Forum ob jemand eine Idee hat wo ich mich nach solchen Faltstores umsehen könnte?
Bin offen für jeden Vorschlag.
10
Der Flüssiggas-Tank / Re: Flüssiggastank Rückführung Klausel, wirksam?
« Letzter Beitrag von armin44 am 12. Februar 2019, 19:10:56 »
danke @stingmb
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz