Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Gas (Allgemein) / Gasliefervertrag ab 1.1.2022
« Letzter Beitrag von holdi411 am 17. Oktober 2021, 14:44:32 »
Hallo zusammen,

ich habe bereits Anfang August 2021 einen Gasliefervertrag, mit Beginn 1.1.2022,  für 12 Monate  abgeschlossen.
Eine Vertragsbestätigung habe ich erhalten.
Kann mein Gasanbieter diesen Vertrag  kündigen weil seit dem der Gaspreis enorm gestiegen ist, oder habe ich durch den frühzeitigen Abschluss Glück gehabt?

Danke!
2
Der Autor des Artikels „Gebietsweise Kündigungen: Erster großer Stromanbieter stellt Lieferungen ein“ kann es natürlich allein auf die kommende Energiekrise schieben. Aber wenn man durch die Geschäftspraktiken Kunden vergrault, ist dann irgendwann der Spaß vorbei.
Nur zufriedene Kunden bleiben und können eine gewisse finanzielle Stabilität ins Unternehmen bringen. Denn die kommenden Preissteigerungen (sowohl am Markt, als auch die immer höher werdende CO2-Steuer) trifft alle Anbieter und somit Kunden. Wohl dem Unternehmen, dass das Vertrauen der Kunden erworben hat, nur die tatsächlichen Preissteigerungen weiterzugeben.

Zitat
Hunderte Stromkunden haben am Freitag überraschend Kündigungsschreiben erhalten. Die Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft will sie ab Mitte des Monats nicht mehr beliefern.
....

Hunderte Kunden in Teilen von Bremen und Hessen haben demnach am Freitag überraschend Kündigungsschreiben bekommen. Die Nachricht: Ab dem 19. Oktober werde man die Stromversorgung einstellen. Einen Grund für die plötzlichen Kündigungen soll das Unternehmen bisher schuldig geblieben sein. Bekannt ist es vor allem wegen seiner Marken "Immergrün" und "Meisterstrom".
....

https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90940510/energiekrise-grosser-stromanbieter-in-deutschland-stellt-lieferungen-ein.html
3
Green Planet Energy / Umbenennung: Greenpeace Energy eG wird zu Green Planet Energy eG
« Letzter Beitrag von DieAdmin am 01. Oktober 2021, 08:35:06 »
Greenpeace Energy eG hat seit dem 16.09.2021 einen neuen Namen: Green Planet Energy eG.

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Website von GPE: https://green-planet-energy.de/ueber-uns/neuer-name.html
4
Gas (Allgemein) / Re: MVV Rückbau Gasleitung
« Letzter Beitrag von Netznutzer am 25. September 2021, 18:30:41 »
https://www.gesetze-im-internet.de/ndav/index.html#BJNR248500006BJNE002400000

Hallo, hier findest du die gesetzl. Grundlagen. Abschnitt 2
5
Hallo,
vielleicht hilft es, wenn der neue Vertragsinhaber dem Messstellenbetreiber/Netzbetreiber ankündigt, sofort per einstweiliger Verfügung gegen ihn vorzugehen, sollte er den Anschluss sperren, sofern er keine Schulden beim aktuellen Lieferanten hat. Dein ehem. Anbieter hat nur noch die Möglichkeit, mit dem üblichen gerichtlichen Verfahren gegen dich vorzugehen. Auch ohne Anbieterwechsel besteht kein Sperrgrund, da du bereits einen Teil bezahlt hast und angekündigt hast, den Rest auch in Ordnung zu bringen.
Ein Lieferant darf nur sperren (lassen), wenn zu befürchten ist, dass sich die Schuldhöhe weiter erhöht. Durch die Vertragskündigung entfällt die Sperrgrundlage. Auch darf dein ehem. Lieferant nicht durch noch bestehende Lieferverträge, z.B. Strom oder Wasser, versuchen, das Geld durch Sperrandrohung dieser Lieferverträge, an sein Geld zu kommen.
6
Gas (Allgemein) / MVV Rückbau Gasleitung
« Letzter Beitrag von w.mexner am 17. September 2021, 13:21:25 »
Hallo,
ich habe im Juli 2021 meinen Gasanschluss gekündigt, da wir auf Wärmepumpe umgestiegen sind. Gaszähler ist entfernt, Leitung blindgeflanscht. Jetzt verlangt MVV Netze (Landkreis Karlsruhe) dass ich entweder dem Rückbau der Gasleitung zustimme oder ich soll 85,68€ jährlich für die Instandhaltung des Anschlusses zahlen (habe die in 20 Jahren noch nie gesehen). Des weiteren kündigen sie "vorsorglich das bestehende Netzanschlussverhältnis" Meine Fragen hierzu:

1) Ist so eine Rückbau Forderung tatsächlich rechtens?
2) Sie wollen den Anschluss kostenlos rückbauen, werden dabei aber Vorgarten und Wege verwüsten. Eventuell muss sogar ein Vordach (Glas) entfernt werden. Muss so etwas der Versorger dann auch wieder herstellen?

VG Wolfgang
7
Strom (Allgemein) / Moderne Messeinrichtungen: Extrakosten für Stromzähler
« Letzter Beitrag von DieAdmin am 03. September 2021, 08:19:19 »
Der Artikel „Moderne Messeinrichtungen: Extrakosten für Stromzähler“ aus der aktuellen ED (3/2021) ist nun online:

Zitat
Findige Energieversorger nutzen die Einführung „moderner Messeinrichtungen“ um die bisher im Grundpreis inkludierten Kosten für die Messung von Strom auf die Energieverbraucher zu wälzen. Bisher konnten sich Energieverbraucher nämlich darauf verlassen, dass sämtliche Grundkosten wie Netzzugang, Rechnungsstellung und Messstellenbetrieb mit dem monatlichen Grundpreis abgegolten sind. Im Volksmund wird der monatliche Grundpreis daher teilweise auch als „Grundgebühr“ oder „Zählergebühr“ bezeichnet.
....

https://www.energieverbraucher.de/de/site__1845/?contId=18566&contShow=18566#con-18566
8
Die Leitsatzentscheidudng des BGH, Urt. v. 10.03.21 Az. VIII ZR 200/18 ist veröffentlicht:

https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=887cbcc2b5873c34570a153f1e114d2f&nr=117031&pos=0&anz=1

Zitat
BGB §§ 133 C, 134, 157 D, 812 Abs. 1 Satz 1 Alt. 1 BGB; AVBFernwärmeV aF § 24 Abs. 3

a) Zur ergänzenden Vertragsauslegung bei Unwirksamkeit einer Preisänderungsklau-
sel in einem langjährigen Energielieferungsvertrag  (hier: Fernwärmelieferungsver-
trag)  (Bestätigung  der  Senatsurteile  vom  24. September  2014  - VIII ZR  350/13,
NJW 2014, 3639 Rn. 16 und vom 18. Dezember 2019 - VIII ZR 209/18, NJW 2020,
1205  Rn. 40  [jeweils  zu  Fernwärme];  vom 14. März  2012  - VIII ZR  113/11,  BGHZ
192, 372 Rn. 21 ff. und vom 15. April 2015  - VIII ZR 59/14, BGHZ 205, 43 Rn. 12
[jeweils zu Gas]; vom 15. Januar 2014 - VIII ZR 80/13, NJW 2014, 1877 Rn. 20, 23
[Strom];  vom  3. Dezember 2014  - VIII ZR  370/13,  NJW 2015, 1167  Rn. 28 ff.  [zur
fehlenden Einbeziehung einer Preisanpassungsklausel]).

b) Auf die tatsächlichen oder von dem Energieversorger  vermuteten Gründe für den
Widerspruch  des  Kunden  gegen  die  Preiserhöhung  kommt  es  nicht  an.  Gründe
müssen  vom  Kunden weder  mitgeteilt  werden,  noch führte  deren Nennung  dazu,
dass sich der Widerspruch auf diese beschränken würde. Auch sind Angaben dazu
entbehrlich, ob und inwieweit der Kunde mit dem Widerspruch (auch) frühere Preis-
erhöhungen beanstanden will (Bestätigung von Senatsbeschlüsse vom 7. Septem-
ber 2011 - VIII ZR 14/11, juris Rn. 7; vom 27. September 2011  - VIII ZR 5/11 und
VIII ZR 12/11, juris Rn. 6; vom 6. Dezember 2011 - VIII ZR 224/11, juris Rn. 6; Se-
natsurteile vom 22. Februar 2012 - VIII ZR 34/11, NJW-RR 2012, 690 Rn. 31; vom
15. Januar 2014 - VIII ZR 80/13, NJW 2014, 1877 Rn. 22).


Gesetze: § 133 BGB, § 134 BGB, § 157 BGB, § 812 Abs 1 S 1 Alt 1 BGB, § 24 Abs 3 AVBFernwärmeV vom 20.06.1980, § 24 Abs 4 S 1 AVBFernwärmeV vom 04.11.2010

Instanzenzug: LG Lübeck 23. Mai 2018 Az: 14 S 28/17vorgehend AG Ahrensburg 13. Januar 2017 Az: 49c C 1470/14
9
Bauen & Renovieren / Re: PV-Anlage
« Letzter Beitrag von RolandKiel am 30. August 2021, 12:48:41 »
Hast Du Dich denn schon mal schlau gemacht, was überhaupt Prozentual für das Material / Installation berechnet wird? Wenn nicht, dann schaue mal hier: https://www.baupreislexikon.de/bauelement/solaranlage-photovoltaik -> da kannst Du ganz exakt Deine Leistungen eingeben und siehst dann auch was die Dachdeckungsarbeiten / Klempnerarbeiten und die PV-Anlage samt Leistungsoptimierer kostet.
10
In der Sache hat der Senat übersehen, dass es bei einer staatlichen Beherrschung nicht mehr darauf ankommt, ob das Unternehmen mit besonderen Rechten und Pflichten ausgestattet ist. Es reicht die Staatliche Einflussmöglichkeit unabhängig davon, ob diese als "Gesellschafter" oder mit "hoheitlichen Absichten" erfolgt.

Der Staat darf und soll nicht Nutznießer davon sein, dass er selbst es versäumt, die Richtlinie vollständig und korrekt in innerstaatliches Recht umzusetzen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz