Autor Thema: Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?  (Gelesen 4172 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1sanni

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« am: 27. März 2008, 01:04:26 »
Liebe Mietglieder des Forums.

Ich stöbere bereits seit einigen Tagen im Forum, habe auch bereits erste Hinweise gefunden, aber leider auch immer noch eine Menge Fragezeichen die durch meinen Kopf schwirren...

Ich glaube das unsere Stromkosten durch die Wärmepumpe zu hoch sind, weiß allerdings nicht woran es liegen könnte.
Ich bin keine Expertin und wir wohnen nur als Mieter in einer mit Wärmepumpe ausgestatteten Wohnung. Leider scheint sich hier niemand mit dem System, incl. der im Haus lebenden Vermieter, auszukennen. Daher wende ich mich mit meinem Anliegen an dieses Forum.

Wir wohnen in einer ca. 95 qm Wohnung im Dachgeschoss eines 3-Parteien Hauses. Das Haus wurde, glaube ich, 2002 gebaut und direkt mit Solar auf dem Dach und Wärmepumpen ausgestattet. In unserer Wohnung steht so ein großer Kessel - LWA 203 SOL, Zentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung, der Fa. Stiebel Eltron - und läuft mit seinen Grundeinstellungen so vor sich hin  :( Wie schon erwähnt, auch die Eigentümer kennen sich damit nicht aus und als einzigen Tipp haben wir den Hinweis \"bloß nix verstellen\" bekommen.

Den Strom Vertrag Wärmepumpe haben wir bei den Stadtwerken Düsseldorf. 2007 hatten wir mit 2 Personen einen Verbrauch von 6.571 kWh. Kosten: 811.83 €. Wir sind zwar nicht besonders sparsam, haben es gerne warm und duschen oder baden wenn uns danach ist,  aber wir haben z.B. keine Fußbodenheizung.
Zu diesen Kosten kommen natürlich noch die für die Strom Grundversorgung von 2.638 kWh, für 545,81 €.

Nun meine Frage: Sind die Kosten zu hoch oder liegt das im \"Normalbereich\"? Wenn sie zu hoch sind, kann das auf die Einstellungen des Gerätes zückgeführt werden?
Irgendwo im Forum habe ich gelesen, das event. mit einem Elektroheizkörper im Heizungsspeicher nachgeheizt wird und dadurch die Kosten steigen. Kann das zutreffen? Falls ja, wie kann man das feststellen und was macht man dagegen? Gibt es sowas wie Kurse für die Nutzung der Anlage?

Über alle Hinweise, Tipps und Links, würde ich mich sehr freuen. Auch und vor allem was den Betrieb des Gerätes betrifft, denn dazu habe ich leider über Google nichts hilfreiches finden können.

Viele Grüße und vielen Dank schon mal.

Sanni

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.949
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« Antwort #1 am: 27. März 2008, 11:57:08 »
Luft-Wärmepumpen gehören zu den uneffektivsten ihrer Gattung- erst recht wenn sie Heizkörper speisen müssen... wobei grundsätzlich nix gegen Wärmerückgewinnung an sich zu sagen ist. Wohl aber, wenn sie (vermutl.?) mit einem internen Elektroheizregister unterstützt werden muss...

6571/95=69 KWh/m² für 06/07, das die wärmste HP seit Jahrzehnten darstellte...  das dürfte witterungsbereinigt auf mindestens 90 KWh/m²*a hinauslaufen. Bescheiden für einen 2002er-Bau.

Z. Vergl: Wir haben letze HP <120 KWh/m² verbrannt - in einem unsanierten 70er-Jahre Bau mit Uralt-Ölkessel & ohne jedes Solargedöns. Was also primärenergieseitig betrachtet sogar ökologischer war.

Strom für den Rest: <7000 KWh für 4 WE.

Im http://www.energienetz.de gibt\'s doch jede Menge Hilfestellungen- und auch Verbrauchs-Vergleichszahlen.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 323
  • Karma: +0/-0
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« Antwort #2 am: 27. März 2008, 13:00:21 »
Der LWA 203 SOL ist ja nur die kontrollierte Lüftungsanlage, die sorgt ja dafür das die Wärme im Haus bleibt und nicht durch die Fenster rausgelüftet wird.
Die einbindung der thermischen Solaranlage ist ja erstmal gar nicht schlecht, durch die Wärmepumpe kann man so auch niedrige Temperaturen aus den Zellen nutzen.
Das mit Strom nachgeheizt wird wenn die Solaranlage zu wenig Leistung bringt wird System typisch sein. Ob einem das gefällt ist eine andere Sache.
Überproduktionen der Solaranlage werden bestimmt auch nicht zwischen gelagert für schlechtes Wetter?

Hat die Steuerung eine Loggingfunktion mit der man den Betrieb über längere Zeit visualisieren und auswerten kann?

Was sagt den der Heizungsbauer der die Anlage eingebaut hat?
So aus der Ferne Einstellhilfen zu geben ist unrealistisch, dazu braucht man viel mehr Infos und sollte auch längere Zeit Zugriff auf die Anlage haben.

Im gegensatz zu Sukram finde ich keinen Hinweis auf zusätzliche Heizkörper, die wären für so ein Anlage auch völliger Murks.
Die Lüftungsanlage ist also eure einzigste Heizung in der Wohnung, also eine reine Luftheizung?

Bernd

Offline e-Stromer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 100
  • Karma: +0/-0
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« Antwort #3 am: 28. März 2008, 03:38:13 »
Zitat
Ich glaube das unsere Stromkosten durch die Wärmepumpe zu hoch sind, weiß allerdings nicht woran es liegen könnte.

hi, sanni,

ich würde mich direkt an Stiebel-Eltron wenden:

(http://www.google.de/search?hl=de&q=stiebel-eltron&btnG=Google-Suche&meta=cr%3DcountryDE)

Auch würde ich an die Experten im Forum „Haustechnik“ entsprechende Fragen stellen:

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/Default.aspx?t=46530&headline=W%C3%A4rmepumpe%20kombinierbar%20mit%20BUS-Haustechnik


Besonders müsste die Heizungsbauerfirma genauestens Bescheid wissen und die Anlage effizient einstellen.
Es müsste m.E.  Protokoll u.a. für die Einstellung der Anlage von dieser Firma geben / würde ich anfordern.

Gruß
e-Stromer

Offline 1sanni

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« Antwort #4 am: 31. März 2008, 00:37:11 »
Hallo zusammen.

Erst mal vielen Dank für die Antworten und die Links, werde ich jetzt mal \"absurfen\".

@berndh
wie schon gesagt, wir sind nur die Mieter und die Eigentümer scheinen sich selber nicht wirklich mit der Anlage auszukennen.
Was wir einstellen können, sind nur solche Sachen wie Heiz- und Wassertemperatur, Zeitraum und Intensität (Tag-/Nachteinstellung).
Daher kann ich dir die gestellten Fragen leider auch nicht beantworten, nur mutmaßen :-(
Was meinst du mit \"Luftheizung\"? Wir haben ganz normale Heizkörper in allen Räumen der Wohnung.

Viele Grüße
Sanni

Offline berndh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 323
  • Karma: +0/-0
Zu Hohe Kosten durch Wärmepumpe?
« Antwort #5 am: 31. März 2008, 10:04:08 »
Zitat
LWA 203 SOL, Zentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung
Der macht nur Luftaustausch mit Wärmeückgewinnung...
Wer macht dann die Heizkörper warm?
Wenn man die an den rangefriemelt hat, sollte das wirklich ineffektiv sein.
Eine Sache die man genauer unter die Lupe nehmen sollte.

Bernd

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz