Autor Thema: Zentralheizung mit Strombetrieb!  (Gelesen 2468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Oluja

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Zentralheizung mit Strombetrieb!
« am: 06. März 2005, 19:06:32 »
Hallo zusammen,

bin heute zufällig beim \"Heizungsstöbern\" im Internet auf dieses Forum gekommen.

Eventuell kann mir jemand hier Tipps geben.

Mein Mann und ich haben Anfang 2004 ein Haus gekauft. Die Zentralheizung ist hier ziehmlich schlecht. Das haben wir diesen Winter gemerkt.
Aus einem Holofen wurde ein Ölofen umgebaut wodurch der Ölbedarf hoch und der Wirkungsgrad sehr schlecht ist.

Wir haben im Sommer knapp 3000 Liter Öl getankt und mussten schon wieder 1000 vor 2 Wochen nachtanken.

Bei der Diskussion was wir in Zukunft machen sollen, sind wir uns nicht so ganz einig. Mein Mann würde gerne eine Kombination aus Holz und Öl nehmen und ich bevorzuge eine Gaszheizung.

Jetzt wäre meine Frage ob es nicht Strombetriebene Zentralheizungen gibt die auch einen großen Zwischenspeicher haben?
Uns ist bewußt das Strom eventuell teuer sein kann. Da die Preise in Österrecih aber scheinbar niedriger sind, und wir hier leben, ist es eine Überlegung wert.

Hat hier jeman schon Erfahrungen oder eventuell Links zu Herstellern?

Das würde uns sehr helfen!

mfg Oluja!

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.949
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Zentralheizung mit Strombetrieb!
« Antwort #1 am: 08. März 2005, 13:49:25 »
Zitat
Aus einem Holofen wurde ein Ölofen umgebaut wodurch der Ölbedarf hoch und der Wirkungsgrad sehr schlecht ist


Die Argumentation ist nicht zwingend ;-)

Jahresverbrauch ca. 4.000 Liter - viel aber nicht ungewöhnlich viel. Zum Vergleich: deutsche r Durchschnittsverbrauchca.16 Liter/m²*a.


***

Bei Strom würde auch ein Durchlauferhitzer in Frge kommen- aber kein vernünftiger Mensch und Otto Normalstrombezieher macht sowas in einem Altbau. Auch nicht in .at mit dem großen Wasserkraftanteil.

Was.at auch noch hat, ist Holz. Pellets & Scheitholz.

Vergessen Sie Öl- ist in 10 Jahren alle.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline umweltheizung

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 30
  • Karma: +0/-0
Zentralheizung mit Strombetrieb!
« Antwort #2 am: 24. März 2005, 16:46:38 »
Hallo Oluja,  :D

3000 - 4000 Liter Öl für ein gebrauchtes, eventuell sogar freistehendes Einfamilienhaus ist relativ normal - natürlich abhängig vom Nutzerverhalten und der gewünschten Raumtemperatur. Im Rahmen einer irgendwann fälligen Heizungsrenovierung ( zumeist nach rund 20 Jahren ) ist es lohnenswert auch über Energieeinsparmaßnahmen am Gebäude, wie z. B. Dämmung, Fassade, Dichtigkeit nachzudenken um damit den Heizwärmebedarf zu senken.

Wesentlich besser als elektrisch direkt zu heizen ist natürlich auch eine Erdreichwärmepumpe. Hier können aus 1 kwH Strom bis zu 4 kwH Wärme produziert werden.

Ökologisch sinnvoll ist natürlich auch eine Pelletsheizung - da sind die Österreicher natürlich führend - und uns Deutschen ein Stück voraus.

Sonnige Grüße aus Nürnberg  8)
Hermann Groß
www.umweltheizung.de
Energie aus der Umwelt

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz