Autor Thema: Geothermie teurer als Gas?  (Gelesen 927 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ohti

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Geothermie teurer als Gas?
« am: 27. Juni 2022, 10:56:54 »
Hallo,
ich bin neu hier.

Ich wohne in einer kleinen Stadt mit einer Tiefengeothermie welche die haushalte mit Fernwärme beliefert. bisher her waren die Preise ok, doch nun explodiert der Arbeitspreis.

Arbeitspreise (je MWh):
1.10.2019      55,56€
1.7.2020        53,62€
1.1.2021        53,57€
1.4.2021        56,23€
1.7.2021        57,64€
1.10.2021      62,14€
1.1.2022        75,64€
1.4.2022        90,37€

Man sieht dass der Arbeitspreis auf einmal gewaltig steigt.

Die Formel für AP:

AP= AP0* (0,2 + 0,25 * G/G0 + 0,25 * S/S0 + 0,3 * W/W0)

Die Formel weist hier zwei entscheidende Punkte aus.

Welcher Wert hat AP0 (Ausgangswert des Arbeitspreises)? für 1.4.2022 war dieser bei 90,37€ bei 55,68€.
Der zweite wert ist G0. Dieser ist seit 2019 der Wert 97,7 vom Index Gas für Industrie  (FS17 Nr. 2).

Da G der Index Gas des Vormonats ist, so steigt der Wert G/G0 rasant weiter und führt zu gigantischen Erhöhung des Arbeitspreis.

Ich habe mir hierzu die Geothermie Unterhaching angesehen.

Das Resultat war sehr interessant.
Unterhaching rechnet G/G0 mit den Indexwerten der 12 Monate zuvor.
So hat Unterhaching am 12.5.2022 seinen Arbeitspreis angepasst.

Formel hier:
AP = AP0 * (0,08 GA/GA0 + 0,36 IG/IG0 + 0,17 L/L0 m+ 0,09 DL/DL0 + 0,3 W/W0)


G0 ist hier GA0 
G ist hier GA

Laut Unterhaching:

  GA0 = Basis für Gasindex
Es gilt das arithmetische Mittel der in den Monaten April 2020 bis März 2021 vom Statistischen Bundesamt Wiesbaden in Fachserie 17, Reihe 2, lfd. Nr. 652 veröffentlichten Indexziffer der Preise für Erdgas, bei Abgabe an Kraftwerke, ohne CO2-Abgabe (Basis 2015
= 100).

Nimmt man dieses Mittel so liegt der Wert bei 210,4.
hier teilt sich dann GA/210,4

am 22.5.2022 verlangte Unterhaching einen Arbeitspreis von 74,60€.

Unklar ist mir jetzt aber Welcher Wert G0 sein soll. der von 12 Monaten zuvor oder ist dieser frei wählbar.
Ebenso unklar ist der Wert AP0. Was wird da herangezogen. Der Wert der vorherigen Preisänderung? oder ist dieser frei nach Nase?

Die Geothermie in meiner Stadt entwickelt sich auch zum € Grab.
1700 KWh kosteten 2021 838€.
mit dem steigen Wert von G0 von 97,7 steigt mit steigenden Gaspreis auch der Arbeitspreis der Geothermie.
so folgt wohl auch hier eine Nachzahlung von 2000€.

Ein Gastarif kostet aktuell Juni 2022 mit eigenen Zähler mal gerade 540€ (bei gleicher KWh).





 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz