Autor Thema: Benötige Hilfe  (Gelesen 668 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline weinstan

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Benötige Hilfe
« am: 28. März 2022, 20:14:49 »
So, dies ist jetzt das erste mal das ich Hilfe in ein Forum suche.
Bin mit meiner Krankheit total überfordert und weiß nicht wie ich meiner Mutter helfen soll und kann.

Es geht um die Gas Preiserhöhung die meiner Mutter gestern per Post erhalten hat.

Der alte Preis bis zum 31.05. beläuft sich auf 5,15 Cents pro kWh, der neue Preis ab 01.06. steigt auf 21,15 Cents pro kWh. Bei dem jetzigen Anbieter war sie fast 10 Jahre unter Vertrag.
Beim durchschauen verschiedener Preisvergleiche kann man gegenüber der Preiserhöhung ein paar Cent pro kWh sparen.
Nun habe ich mal bei der Gasag reingeschaut, wäre der Grundversorger, dort beträgt die kWh 10,92 plus 9,52 Grundgebühr pro Monat. Bei dem Verbrauch von knapp 15000 kWh könnte meine Mutter das mit bisschen Zuschuss von mir stemmen.

Frage: Wenn meine Mutter den jetzigen Anbieter kündigen würde, könnte sie dann problemlos in die Grundversorgung bei der Gasag reinkommen ?
Oder funktioniert das nur wenn sie vom jetzigen Anbieter gekündigt werden würde ?
Wie muss ich meine Mutter bei der Gasag für die Grundversorgung dann eigentlich anmelden ? Auf der Seite der Gasag hab ich nichts gefunden.

Selbstverständlich unterstütze ich meine Mutter finanziell, aber auch bei mir sind die finanziellen Mittel leider auch beschränkt, krankheitsbedingt
:-(

Ich weiß, Grundversorgung ist auch nicht gerade das Nonplusultra, aber hab sonst kein Plan wie ich das bei ihr Händeln soll.

Sie wohnt in einem kleinen alten Haus, nicht gedämmt, daher denke ich mal der hohe Verbrauch.

Würde mich freuen wenn mich da mal einer mit Antworten unterstützen könnte.

Danke im Voraus.

Reinhard

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 472
  • Karma: +4/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Benötige Hilfe
« Antwort #1 am: 29. März 2022, 08:56:19 »
@weinstan,

mit welchen Vertragsbedingungen ging das neue Preisangebot des alten Anbieters einher? Garantiert er diesen Preis für ein Jahr? Wie lang wäre die neue Vertragslaufzeit?

Wenn man sich jetzt als Mit-Gas-Heizer die Grundversorgung/Ersatzversorgung erwählt, sollte einem klar sein, dass traditionell zu Beginn der Heizsaison die Preise wieder anziehen. Wie hoch das sein wird, weiß keiner.
Kennen Sie die monatlichen Gasverbräuche Ihrer Mutter? Jetzt beginnt die heizschwachen Monate. Zumindest ist absehbar, dass nur ein Teil der ganzen 15.000 kWh bis zu den Herbstpreisanstiegen verbraucht sein werden.
Vorteil der Grundversorgung ist, dass man mit kurzer Kündigungsfrist da auch wieder rauskommt.

"ein paar Cent pro kWh" können übrigens bei einem fünfstelligen Verbrauch einiges an ganzen Euros ausmachen. Bei einem Verbrauch von 15.000 kWh und einem 1 Cent Unterschied je kWh sind das schon alleine 150 Euro.

Der hohe Verbrauch kann auch an einer veralteten Heizung liegen. Also nicht nur die Dämmung. Ich selber hatte mal in einer Wohnung gelebt, in der das Haus ungedämmt war, aber auch die Heizung alt. Wir hatten damals in etwas einen Gasverbrauch von 18.000 kWh. Die Heizung ist wohl in den 1990er Jahren eingebaut worden. (Die alten Heizung hat durch ihre alte Heizungspumpe uns auch einen hohen Stromverbrauch beschert.) Wir sind dann innerhalb des selben Hauses in eine andere Wohnung gezogen. Da war durch die modernere Heizung der Jahresverbrauch etwa bei 9.000 kWh. Die neue Wohnung war zwar etwas kleiner, aber dämmungsmäßig genau so mangelhaft wie die alte Wohnung (war ja im selben Haus).
« Letzte Änderung: 29. März 2022, 09:12:35 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

Offline weinstan

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Benötige Hilfe
« Antwort #2 am: 29. März 2022, 18:49:48 »
Tut mir leid das ich erst so spät antworte, kann nur immer Stück für Stück schreiben, muss immer wieder pausieren.

Der alte Preis (5,15 Cent) war für ein Jahr garantiert, was nun zum 31.05. abläuft. Der neue Preis (21,15 Cent) wäre dann wieder für ein Jahr gültig.
Weiß nicht ob man hier den Anbieter nennen darf, ich mach’s einfach mal, Roth-Energie. Wie gesagt, sie ist da seit 10 Jahren unter Vertag.

Den Wöchentlichen Gasverbrauch notiere ich gerade mal seit 2 Wochen, einmal wöchentlich, öfter kann ich nicht hin, muss ab und dann zur Chemo, Krankenhausaufenthalt und danach bin ich für ein paar Tage restlos einfach nur fertig.

Die Heizung ist jetzt knapp 11 Jahre alt, wurde September 2011 umgestellt von Öl auf Gas, eine neue kommt nicht in Frage, Mutter ist 88 und keine Ahnung wie lange ich das noch mache, ich werde das Haus auch nicht übernehmen wenn es weiter gehen sollte.
Mir geht es jetzt darum das ihre Zeit die sie noch hat es Warm hat und das es finanziell nicht im Disaster endet. Ihre Rente ist nicht üppig und mein Krankengeld was demnächst ausläuft und die anschließende Rente ist wahrlich nicht die Rede Wert um meine Mutter einen größeren Zuschuss monatlich für die Abschlagszahlung zu geben.

Ich weiß das die Grundversorgung nicht das optimale ist, aber kann so vielleicht die monatliche Abschlagszahlungen für meine Mutter anfangs geringer halten. Wenn ich jetzt ein Versorger nehme der 15-16 Cents nimmt ist das immer noch eine Summe wo meine Mutter ins straucheln kommt.

Wenn sie beim jetzigen Versorger kündigt, landet sie dann automatisch in der Grund oder Ersatzversorgung ?

Gruß
Reinhard

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 472
  • Karma: +4/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Benötige Hilfe
« Antwort #3 am: 30. März 2022, 09:57:05 »
@weinstan,


Zitat
Wenn sie beim jetzigen Versorger kündigt, landet sie dann automatisch in der Grund oder Ersatzversorgung ?

ich würde die Frage so beantworten: Ja, sie landet automatisch in der Ersatzversorgung. Bis vor wenigen Monaten war das im Grunde egal, ob man es Ersatzversorgung oder Grundversorgung nennt, weil es preislich dasselbe war. Ersatzversorgung für 3 Monate, und dann landet sie in der Grundversorgung. Derzeit wird dies auch in diesem Thread diskutiert.


Es gibt vielleicht auch einige Dinge, die man tun kann - ohne das große Kapital - zur Verringerung des Gasverbrauchs. Mit 2011 ist die Heizung auch relativ neu.

Sie schreiben, dass ihre Mutter ein ganzes Haus bewohnt. In den ungenutzten Räumen würde ich in der kalten Jahreszeit den Frostschutz an den Heizkörpern einstellen. Auch kann man durch Thermostaten an den Heizkörpern Sparpotenzial entdecken, wenn einem die Funktionsweise der Regler am Heizkörper klar ist.

Für einen hohen Wärmeverlust können auch Fenster sorgen. Vor einigen Jahren stieß ich da auch auf eine interessanten Artikel zur Selbstklebefolie. Vielleicht kennen Sie jemanden, der das Geschick dazu hat, diese anzubringen.

Zitat
Ich weiß das die Grundversorgung nicht das optimale ist, aber kann so vielleicht die monatliche Abschlagszahlungen für meine Mutter anfangs geringer halten. Wenn ich jetzt ein Versorger nehme der 15-16 Cents nimmt ist das immer noch eine Summe wo meine Mutter ins straucheln kommt.
...

Sie und Ihre Mutter werden nicht der einzige sein, die bei solchen exorbitanten Preisen ins Straucheln kommen. Ich sehe da auch kein Licht am Ende des Tunnels angesichts des Handelns dieser Regierung  :(.


« Letzte Änderung: 30. März 2022, 10:37:07 von EviSell »
„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“ - Galileo Galilei

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“ - Mahatma Gandhi

Offline weinstan

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Benötige Hilfe
« Antwort #4 am: 31. März 2022, 14:16:11 »
Danke für Ihre Unterstützung und Beantwortung meiner Fragen.

Fenster hatte ich letztes Jahr das erste ein neues einbauen lassen, dieses Jahr sollte eigentlich das nächste folgen, nun wird das Geld erst mal für die Gaspreiserhöhung zurück gehalten, dass ich ihr da unterstützen kann. Nach der Fensterfolie werde ich mal im Internet schauen, vielleicht hilft das ein bisschen.
Bei eBay hat ein Bekannter Heizkörperthermostate bestellt, die kann man wohl mit Bluetooth einstellen wann geheizt wird und wann nicht.
Der Nachbar meiner Mutter kennt wiederum jemanden der sich die Heizungsanlage anschaut und vielleicht was einstellen kann so das diese nicht unnötig läuft.
Die Regierung schaut zu wie viele vor die Hunde gehen. Da sagt ein gut bezahlter ehemaliger Bundespräsident das wir auch mal ein bisschen frieren können für die Freiheit. Andere Politiker fordern den kleinen Bürger auf den Energieverbrauch zu senken. Soll meine 88 jährige Mutter, sollen andere die jetzt kurz vor der Rente stehen in der Kälte sitzen. Auch tun mir die jungen Familien leid die sich ein Haus finanziert haben und jetzt kaum die Gasrechnung bezahlen können, sollen aber jetzt sich noch mehr verschulden und in eine Wärmepumpe investieren.
Ich kann bei all dem was z. Z. abläuft nur noch den Kopf schütteln.
Der Deutsche geht wegen alles auf die, aber das wir ausgenommen werden, dass interessiert keinen.
Sorry….

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz