Autor Thema: Tag- und Nachtstrom beziehen  (Gelesen 813 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christian Grimm

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Tag- und Nachtstrom beziehen
« am: 12. Januar 2022, 12:26:36 »
Guten Tag,

wir sind eine Töpferei in Mecklenburg Vorpommern und ich versuche seit über 2 Monaten einen Doppeltarifzähler zu beantragen und scheitere an meinem Elektriker und dem Netzbetreiber e.dis.
Vielleicht sind hier ja Experten, die mir helfen können.

Im Grunde ist die Anforderung einfach:

Wir haben einen Nachtstromzähler der von 22:00 Uhr bis 06:00 unseren Ofen mit Strom versorgt.
In der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr wird, durch eine mechanische (!) Zeitschaltuhr, die Versorgung abgeschaltet und wir können nicht brennen.
Ein weiteres Problem ist, dass teilweise, je nach Bestückung des Ofens und der benötigten Temperatur, die Zeit von 22:00 bis 06:00 (8h) nicht ausreicht, um den Brennvorgang komplett zu durchlaufen und somit die Temperaturhaltezeiten nicht eingehalten werden können.

Um den Brennvorgang nicht frühzeitig zu unterbrechen und eventuell auch am Tag brennen zu können, dann natürlich im teureren Haupttarif, würden wir gerne einen Doppeltarifzähler nutzen, der den Ofen 24 Stunden mit Strom versorgt und nur entsprechend der Nutzungszeit dann die NT oder HT Nutzung zählt. Der Zähler wird ausschließlich zum Heizen verwendet und es sind und werden keine anderen Verbraucher angeschlossen.

Nun hatte unser Elektriker Vorort schon bei e.dis einen Antrag für einen Doppeltarifzähler gestellt.
Dann war in der letzten Woche, in der ich leider nicht Vorort war, Ihr Zählermonteur hier Vorort und wollte den Zähler einbauen.
Jedoch erklärte er meiner Frau, dass eine 24h Versorgung so wie ich es oben beschrieben habe nicht möglich wäre und nur die 22.00 Uhr bis 06:00 möglich ist oder nochmal eine weitere Zeit hinzugefügt werden könne, jedoch nicht in der Form, dass der Ofen 24h mit Strom versorgt werden könne.
Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass das nicht möglich wäre.
Natürlich bin ich mir im Klaren darüber, dass wir, außerhalb des NT Zeitraums, den höheren HT Tarif bezahlen müssen.

Nun sagt mir e.dis allerdings, dass auf einmal, laut Energiewirtschaftsgesetz (ENWG) keine Doppeltarifzähler mehr verwendet werden (sollen/dürfen??) und für NT und HT jeweils ein separater Zähler mit einem Runsteuerempfänger verwendet werden muss.
Nur müsste ich dazu dann einen weiteren Zählerplatz schaffen, was natürlich hohe Kosten verursachen würde.
Daher hätte ich ja auch gerne mit einem Doppeltarifzähler gearbeitet.

Ich hoffe hier eine Lösung hier zu finden, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass solch eine einfache Anforderung nicht durchzuführen ist.

Mir ist bewusst, dass ich auch einfach eine Relais verwenden könnte, das bei Abfall des Nachtstroms einfach auf die Versorgung durch Tagstrom/Haushaltsstrom umschaltet. Da würde ich dann aber wieder einen Zwischenzähler benötigen um die Verbräuche entsprechend abrechnen zu können.

Aus meiner Sicht ist meine Anforderung recht simpel, aber die Antworten von e.dis zeigen, dass dort nicht gerade die hellsten Köpfe sitzen.

Gruß
Christian

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz