Autor Thema: Nachtstromheizung  (Gelesen 149 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aspergius

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
Nachtstromheizung
« am: 07. März 2019, 15:04:20 »
Hallo Gemeinde,
Ich habe im Bereich des EnBW eine neue Zählertafel installieren lassen. Installiert wurde ein nirmaler Verbrauchszähler und ein Doppeltarifzähler für die Nachtspeicherheizung.
Die betroffene Wohnung wurde nicht bewohnt. Deshalb waren die Nachtspeicherheizungen nur auf 10 -20 % der Ladekapazität (am Nachtspeicherheizkörper) eingestellt. Ich ging davon aus, dass eine Nachladung tagsüber nicht stattfindet, da das Haus eh sehr warm ist und ich eigentlich nicht heize. Die Temperaturregler standen auf ca 12 Grad.

Ich staunte nicht schlecht, als ich bei der Zählerkontrolle feststellte, dass jeden Tag tagsüber die Heizkörper zum entsprechenden Tagtarif nachgeladen wurden (Nachladung bei Freischaltung durch den Energieversorger tagsüber), obwohl ich ja nicht heizte.

Ich reklamierte natürlich beim Installateur, aber der weigerte sich das überhaupt zu überprüfen, das wäre normal. Am Ende bat ich einen Fachmann von der EnBW zu Hilfe, der die Schaltung im Zählerschrank überprüfte. Der Installateur kam notgedrungen dazu. Und was stellte sich heraus? Der Zähler war falsch angeschlossen, da nütze alles Herausreden des Installateurs  nichts. Die Anschlußpläne des Installateurs waren einfach nicht auf dem neusten Stand.
Ich verstehe zu wenig davon, aber es war wohl so, dass die Heizkörper tagsüber zwangsweise nachgeladen wurden, obwohl gar nicht nötig. Die Schaltung wurde korrigiert und seither stimmt alles.
Ich will nur die Nachstrombesitzer darauf hinweisen, dass es sich durchaus lohnen kann die Nachladung tagsüber mal zu überprüfen.

Gruß aspergius

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz