Autor Thema: Innere Prüfung eines Flüssiggastanks um 3 Jahre! versäumt  (Gelesen 3442 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline EPM

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo,

im Jahr 2014 wäre an meinem unterirdischem Gastank, den ich 2004 neu gekauft habe, die erste innere Prüfung fällig gewesen. Leider war weder mir noch meinem Gastanklieferant der Termin "aufgefallen". Im Jahr 2016 habe ich zwei Angebote (mit unterschiedlicher Vorgehensweise) für die Prüfung von meinem Lieferanten erhalten. Ich beauftragte den Lieferanten damals innerhalb einiger Wochen alles nötige in die Wege zu leiten. Das Thema habe ich dann nicht weiter verfolgt. Im Jahr 2017 stellte ich fest, dass keine Reaktion auf meine Beauftragung statt fand. Ich veranlasste erneut die Beauftragung bei meinem Lieferanten, dieses mal erfolgreich.
Im Herbst 2017 fand dann auch durch den TÜV Süd eine Schallemissionsprüfung statt.
Die Prüfung wurde auch bestanden. Allerdings kam im Dezember mit der Rechnung auch die "erzieherische Maßnahme" bzgl. des versäumten Termins (2014). Die nächste innere Prüfung müsse nun lt. Aussage des TÜV Süd, obwohl ohne Mängel 2017 bestanden, im Jahr 2019 durchgeführt werden.
Mir geht es nicht um den Termin in 2 Jahren, mir geht es um die enormen Kosten, die in 2 Jahren deswegen wieder anfallen und womöglich weiterhin alle 2 Jahre statt alle 10 Jahre.
Eine Nachfrage bei meinem Gaslieferanten warum die nächste Prüfung nicht im Jahr 2024 stattfindet, konnte mir nicht schlüssig beantwortet werden. Der Lieferant hat zumindest schon mal Einspruch, beim TÜV Süd erhoben, allerdings steht eine Rückmeldung noch aus.
Kann mir jemand sagen wie die rechtlichen Bestimmungen in so einem Fall sind? Hat jemand schon mal ähnliches erlebt?

Danke im Voraus

Offline Watzl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 835
  • Karma: +4/-0
Re: Innere Prüfung eines Flüssiggastanks um 3 Jahre! versäumt
« Antwort #1 am: 19. Februar 2018, 16:46:49 »
Wer ein halbes Jahr später als gefordert mit dem Auto zum TÜV fährt bekommt Monate TÜV.

Vor einiger Zeit war das anders: 3 Monate überzogen - TÜV nur   Monate.

Warum jetzt Monate?
Wenn der TÜV ein Auto begutachtet und für i.O. befindet, dann heißt das, dass er einen Weitblick von  Monaten hat.

Der TÜV kann wohl kaum feststellen, dass dasa Auto nur für 5, 10 oder 13 Monate i.O. ist.

Analog sollte das auch beim Tank so sein.

Alles andere wäre eine "Strafmaßnahme".

Also bitte beim TÜV Rücksprache halten und fragen, auf welcher Grundlage er seine Entscheidung trifft.

H. Watzl

 

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz