Autor Thema: abweichender Vertragsbeginn - Kündigung - Schlichtungsstelle - Klage  (Gelesen 7664 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline huma

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Hallo an Alle!
So ist es aus gegangen:
Einen Anwalt habe ich mir nicht genommen sondern mich selbst vertreten. Zu einer Verhandlung ist es sowieso nicht gekommen.
Der Anwalt von immergrün und ich haben dem Gericht wechselweise unsere Auffassung dargelegt, so dass sich die ganze Sache weit über den anvisierten Kündigungstermin hingezogen hat.
Das Gericht hat uns dann einen Vergleich nahe gelegt, so dass ich zum Ende dieses Monats mit immergrün fertig bin - vorausgesetzt die Endabrechnung passt.
Die Jahresabrechnung musste ich aktiv einfordern. Sie war dann auch falsch. Die von Immergrün berechnete Erstattung kam unerwartet kurzfristig. Nach der Korrektur der Abrechnung wurde auch die Differenz nach einigen Tagen überwiesen, was mich insgesamt positiv  überrascht hat.

Während meiner Recherche im Netz bin ich noch auf Reclabox gestoßen. Sich dort zu beschweren scheint recht erfolgversprechend zu sein!
Meine Beschwerde wurde allerdings von immergrün verhindert, weil ich angeblich gegen Forenregeln verstoßen habe. In den Bedingungen steht allerdings nur, dass sich Reclabox die Veröffentlichung einer Beschwerde vorbehält, wenn bereits eine gerichtliche Klärung läuft. Aus der Antwort von Reclabox lässt sich jedoch entnehmen, dass die Beschwerden vor der Veröffentlichung von den Firmen beurteilt werden - zumindest sehe ich das so.
Nachdem das Gerichtsverfahren abgeschlossen war habe ich mich erneut bei Reclabox wegen der fehlenden Jahresabrechnung beschwert (nach 10 Wochen). Auch diese Beschwerde wurde nicht veröffentlicht! Warum? Keine Antwort von Reclabox!
Ganz zufällig wurde mir die Jahresabrechnung noch am gleichen Abend per Mail zugestellt!

Fazit: Zu immergrün (365AG) würde ich nicht wieder gehen! Bei der ganzen Wechselei kann man immer in irgendwelche Fallen tappen. Ist mir auch schon passiert, aber die waren zu erkennen und ich habe halt nicht aufgepasst. Hier sehe ich das anders!
Wenn es schon zu spät ist: Heute würde ich mich gleich bei Reclabox beschweren - das scheint erfolgversprechend zu sein!
Nur zur Klarstellung: Reclabox finde ich auch nicht gut! Auf meine Frage, wie ich den Account wieder löschen kann habe ich keine Antwort bekommen. Vielleicht finde ich auch nur den Button nicht?

Viel Glück an alle Leidensgenossen
huma

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 364
  • Karma: +9/-13
Hallo @huma, schön zu hören, ich persönlich halte von Reclabox gar nichts und auch ich werde nicht nochmal zu irgendwelchen irgendwie mit der 365ag verbandelten Anbietern wechseln, es gibt genug sehr preiswerte Anbieter bei denen völlig problemlos abgerechnet und verfahren wird.

Lg, Erdferkel

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz